Sie sind nicht angemeldet.

1

Dienstag, 15. September 2015, 16:17

AA7EE und seine Projekte. _DAS_ ist QRP und Selbstbau!

Beispiel: AA7EE und seine Projekte.

Moin,

unterwegs in den Medien, so bin ich immer wieder begeistert von den Arbeiten von Dave, AA7EE. Ein langer Aufenthalt auf seinen Seiten und die Betrachtung der hervorragenden Fotos und seiner Filmbeiträge machen Lust auf mehr!

Aktuell stellt er seinen erweiterten Rückkopplungsempfänter, den Sproutie MK II vor. https://aa7ee.wordpress.com/2015/09/14/t…regen-receiver/ Schaut euch bitte auch die Videos der Site an. Weiteres gibt es auf seinem YouTube-Kanal.

Mit Platinenmaterial und den Mepads sauber im Manhattan Style aufgebaut, ist das eine Wucht! Und so schön analog. Hach! Nix mit diesem "neumod'schen Kram" und wo für jeden "Pups" eine Platine her muss. Stunden Layouten für ein Gerät. Hier ist noch echte Handarbeit gefragt. Das professionelle Gehäuse stammt nun auch aus einer anderen Quelle, aber dass er mit Platinenmaterial gute Geräte bauen kann, ist auf seinen Seiten zu sehen.

Ein gutes Beispiel für so vielseitigen Amateurfunk und Bastelantrieb ist der BITX aus Indien. http://www.phonestack.com/farhan/bitx.html Sehr sehr viele bauen ihn nach. Als Bausatz ist er auch zu erhalten, aber als Manhattan-Style oder gar Ugly-Construction hat er viele Funkfreunde wieder auf die Basics des Bauens gebracht.

Ich höre den Podcast soldersmoke und lese die Beiträge http://soldersmoke.blogspot.de/ Gerade hier spielt der BITX eine große Rolle. Ja, es kann mit dem Teil viel gebastelt und gelernt werden. Es wird sich ausgetauscht. Leider kann man mit sowas scheinbar "banalem Kram" keine Mitstreiter in den OVen mehr finden. Was schade ist.

Unser Alleinstellungsmerkmal im Hobby ist es, dass wir unsere Funkanlagen und das Zubehör selber bauen dürfen. Das unterscheidet uns von den Kommerziellen. Und jeder "anständige" Funkamateur sollte zumindest mal ein komplettes Gerät selbst gebaut und erfolgreich betrieben haben. Und wenn es in Pixie ist, hi.

P.S.: Wer das Internet zum Finden solcher Perlen nutzt und so was dann auch nachbaut und betreibt, der verblödet mit Sicherheit _nicht_ ;-))

Hz' liche Grüße, Michael
Morsecode ~ The ART of Communication.
73 de Michael, DF2OK Ein Mensch, der keine Zeit hat, nimmt sich ganz einfach zu wichtig. Webseite qrz.com YouTube Twitter
~ DARC ~ G-QRP-Club ~ DL-QRP-AG ~ AGCW ~ FISTS ~ QRPARCI ~ SKCC ~

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DF2OK« (15. September 2015, 17:04)


2

Mittwoch, 7. Oktober 2015, 13:17

Moin,

Dave hat ein paar kurze und schöne Filme vom Sproutie ins Netz gestellt: https://www.youtube.com/user/AA7EE/videos Klasse!
73 de Michael, DF2OK Ein Mensch, der keine Zeit hat, nimmt sich ganz einfach zu wichtig. Webseite qrz.com YouTube Twitter
~ DARC ~ G-QRP-Club ~ DL-QRP-AG ~ AGCW ~ FISTS ~ QRPARCI ~ SKCC ~

3

Mittwoch, 7. Oktober 2015, 16:09

Moin !

Zitat


Unser Alleinstellungsmerkmal im Hobby ist es, dass wir unsere Funkanlagen und das Zubehör selber bauen dürfen. Das unterscheidet uns von den Kommerziellen. Und jeder "anständige" Funkamateur sollte zumindest mal ein komplettes Gerät selbst gebaut und erfolgreich betrieben haben. Und wenn es in Pixie ist, hi.


Das ist Ideologie !
.. damit wurde Amateurfunk nicht erfolgreich.
z.B. "anständiger" Funkamateur : Der der glaubt jemand zu sein, hat aufgehört jemand zu werden.

Also das ist wirklich total unnützer Kram, der einen nur darin hindert Spaß zu haben. Dabei zu lernen..zu scheitern und auch mal aus versehen erfolgreich zu sein.

Genau so wie das Wort Alleinstellungsmerkmal definitiv nicht passt.
Weil wir DAS Alleinstellungsmerkmal nicht haben. Wir haben ETLICHE die wir auch noch kombinieren können.

Sich auf etwas beschränken.. kann ja mal ganz sinnvoll sein.
z.B. QRP.. wenn ich daran denke, was alleine Bauteile für die 100Watt Klasse kosten.
Außerdem wird es spannender mit Signalen unter 9+20.. erst recht Digital.

Das allerdings zur Ideologie zu erheben.. ist..naja...

lg JAn

4

Mittwoch, 7. Oktober 2015, 17:40

Moin,

ich empfinde es schon als einen Vorteil, alles (im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben) selbst bauen zu dürfen. Im Funkwesen ist das mit Sicherheit ein Merkmal (von vielen, das stimmt), dass es so ohne weiteres nicht gibt. Aber es ist ein, wenn nicht sogar der Kernpunkt von AFU.

Wenn wir diesen Status des Selbstbaues verlieren, dann ist das kein Amateurfunk im eigentlichen Sinn mehr. Ich weiss ja nicht, wie tief und wie weit Du Dich mit der Geschichte des AFU und des Funkwesens befasst hast... Aber die Funkpioniere, angefangen bei Marconi, Hertz und Co. sind die Vorreiter dessen, was wir heute um uns haben.

Sollten wir den Selbstbaustatis verlieren, dann unterscheidet uns aber auch so gar nix vom CB-Funk. Okay, wenn man Relais und anderen einschlägigen QRGs auf KW unterwegs ist, ist der Eindruck sowieso da. Aber das meine ich nicht.

Wir Funkamateure dürfen legal unsere Funkanlagen komplett ! selber bauen, ohne dass wir Prüfstempel, Abnahme und alles das haben müssen. DAS finde ich für den Amateurfunk schon eine Besonderheit. Und genau DAS macht AFU interessant.

Doof rumblööken (ob mit CW, SSB oder dem Bildschirmfunk & Co.) kann man auch mit anderen Diensten. Dazu brauchts den AFU nicht.
73 de Michael, DF2OK Ein Mensch, der keine Zeit hat, nimmt sich ganz einfach zu wichtig. Webseite qrz.com YouTube Twitter
~ DARC ~ G-QRP-Club ~ DL-QRP-AG ~ AGCW ~ FISTS ~ QRPARCI ~ SKCC ~

5

Mittwoch, 7. Oktober 2015, 18:19

Ja.. das ist ein Vorteil unter vielen..

Zitat

Doof rumblööken (ob mit CW, SSB oder dem Bildschirmfunk & Co.) kann man auch mit anderen Diensten. Dazu brauchts den AFU nicht.

He he.. 1994 war ich Pionier.. hatte eine Feste IP-Adresse und war im Netz über Funk unterwegs.. ;-)
Durfte mir aber anhören, das ich ja nur ein Digitalfunker sei.

Heute ist zum Beispiel auch Programmierung angesagt.
Sei Digitale Modes, SDR, oder Sprachcodecs..
Kommunikationsprotokolle habens auch in sich.

Und dann : Braucht es auch leute die einfach nur mit dem Spielen.. damit man die Schwächen und Stärken erkennt..
Also ... Blöker.. ( nette umschreibung für Kontestler die sich zu wichtig nehmen ?)

Micha.. auch heute noch gibt es Pioniere.
Nur mit dieser Einstellung.. wirst Du sie nie treffen !
Weil Du sie nicht erkennst !
z.B. kenne ich leute die daran basteln Duplex-Übertragungen auf der selben QRG zu realisieren.

Noch ein Vorteil, für das Basteln : Es schult wie Du richtig erkannt hast, den Geist.
Und das ist für die "pöse pöse Industrie" hierzulande extrem Wertvoll.
Wertvoller, als die paar MHZ an Frequenzspektrum.
Erst recht nach der Bologna-Reform.. ;-)

Also lasst das mal mit den Ideologien.. das bringt echt nix.

lg JAn

  • »DK4SX« ist männlich

Beiträge: 431

Hobbys: Kurzwelle, Selbstbau, Weltreisen

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 7. Oktober 2015, 19:08

Hallo Michael, hallo Jan,

ich kenne keinen Funkdienst, der das Privileg hat, von seinen Technikern selbst gebaute Komponenten ohne Abnahme in der Station verwenden zu dürfen. Das ist ein eindeutiges Alleinstellungsmerkmal des Amateurfunks und eines, das heute noch die höchste Anziehungskraft für unseren Nachwuchs besitzt. Wobei es völlig egal ist, ob man den Selbstbau eines Empfängers oder den Entwurf einer neuen Software als Selbstbauaktivität betrachten möchte.

Selbstverständlich müssen wir keine Ideologie daraus ableiten aber ich halte es für wirklich legitim, auf einen gelungenen Selbstbau mit Stolz zu blicken. Ich habe vom Mikrofon/der Taste bis zur Antenne alle Komponenten meiner Funkstation in verschiedenen Varianten selbst entwickelt und gebaut. Und ich war sogar so eingebildet, das der Funkergemeinde in verschiedenen Artikeln vorzustellen. Das war viel Arbeit, aber ich betrachte diese Arbeit als wichtigen Bestandteil des Amateurfunks - zumindest so wie ich ihn verstehe.

Auch wenn ich jetzt nicht so sehr vom Manhatten Style begeistert bin, so ist die Arbeit von AA7EE wirklich für alle Selbstbauer ein hervorragendes Beispiel für saubere Arbeit! Natürlich unterscheidet sie sich komplett von der Digitaltechnik, aber wir sollten daraus keine Gegensätze herleiten, sondern sie als interessante Aspekte eines extrem vielseitigen Hobbys betrachten.

In diesem Sinne 73,

Uli, DK4SX

www.dk4sx.darc.de

7

Mittwoch, 7. Oktober 2015, 19:13

Also.. versuche noch mal zu präzisieren...

Zitat

ich kenne keinen Funkdienst, der das Privileg hat, von seinen Technikern selbst gebaute Komponenten ohne Abnahme in der Station verwenden zu dürfen. Das ist ein eindeutiges Alleinstellungsmerkmal des Amateurfunks und eines, das heute noch die höchste Anziehungskraft für unseren Nachwuchs besitzt. Wobei es völlig egal ist, ob man den Selbstbau eines Empfängers oder den Entwurf einer neuen Software als Selbstbauaktivität betrachten möchte.


Theoretisch ja... praktisch nein.
z.Z. ist die Situation zum teil so, das sich wegen Ideologischer Grabenkämpfe sich junge Menschen eher abwenden.
Also ich befinde mich immer öfters in der Situation mich "erklären" zu müssen.
z.B. warum so viel wert auf Funken anstatt auf Basteln und Experimentieren gelegt wird.
(Einer stand kurz vor der Prüfung und hat sich dann abgewendet.. weil nicht dachte bei uns "Spielkameraden zu finen")

Und diese beiden Dinge gehen mir ziemlich auf den S..... .
Das hat mir aber auch die Augen geöffnet, das ich nicht das Problem bin.
Ich denke viele Hams sind einfach überfordert, mit dem was heute möglich ist.

Und dann sehe ich sachen wie :
- Beim CCC Kongress wurden tolle SDR devices verschenkt. Und die leute haben damit gespielt.
- rtl-sdr.com (was die jungs da alles mit den dingern anstellen ! )
Das interesse ist definitiv da, und ich erkenne wirklich den "Geist" von 1916 wieder.

Um es konkret zu sagen : Nicht nur Selbstbau ist unser Privileg, sondern auch das Experimentieren.
Aber auch.. einfach mal zu schnacken.

Ich empfinde Amateurfunk als einen RIESIGEN Sandkasten, ja eher einen Strand, wo man sich als "Kind" (das sollte man sich unbedingt bewahren ) extrem austoben kann.
Und bei diesem Spiel lernt man auch viel.
Aber nach aussen sichtbar ist das kaum. Jedenfalls nicht von Seiten des DARC...
Und ich muss dauernd die Leute ermuntern die die coolen (HF) Sachen basteln,
sich Hamradio mal genauer anzuschauen.
Weil es eigentlich genau dafür geschaffen wurde.

Auf dieses "Alleinstellungsmerkmal" (oh wie ich das Wort hasse)... sollten wir uns nicht dauernd berufen.. anderen ist das nicht so wichtig.. die machen einfach.
Was sinnvoller ist, hinzuweisen, das wir mehr möglichkeiten für experimente bieten. Und das noch vollkommen Legal.

Zitat


Auch wenn ich jetzt nicht so sehr vom Manhatten Style begeistert bin, so ist die Arbeit von AA7EE wirklich für alle Selbstbauer ein hervorragendes Beispiel für saubere Arbeit! Natürlich unterscheidet sie sich komplett von der Digitaltechnik, aber wir sollten daraus keine Gegensätze herleiten, sondern sie als interessante Aspekte eines extrem vielseitigen Hobbys betrachten.

Ganz genau !
Und deswegen kann ich mich auch nicht mehr zurrückhalten, wenn ich lese "ordentlicher" oder "anständiger" Funkamateur..
... denn irgendwer würde jetzt sagen.. boaar.. sieht das sch.. aus.. geht ja gar nicht.. kein ordentlicher Funker deswegen .. usw... ;-)

Ich würde auch jedem anraten darauf zu achten, kein "Elitäres" denken sich anzugwöhnen, oder es sich abzugewöhnen.. wenn ich Artikel lese, wie Leute ohne Rufzeichen mit 2 Passiven SDR Sticks ein Passives Radar realisieren..dann hängt hier meine Kinnlade runter !
(allerdings auch bei Deiner Eigenbaustation.. )

Leute.. ich muss mich mal kurz entschuldigen.. irgendwie schaffe ich es manchmal nicht mehr mich zurrückzuhalten, wenn ich die ollen Dinge lese wie :
QRPipi..
DO-ofe
K-annix
Ordentliche Funker...
.. pöse Industrie will unsere Frequenzen...
... etc..

(das mit dem resignieren, habe ich ehrlich versucht.. hatte aber nicht geklappt.. )

Wir haben zwar die Möglichkeiten.. die Junge Leute immer noch brennend interessieren..aber auch wunderbare Verhaltensweisen entwickelt, diese fern zu halten.
Und wenn solche Leute mit ihren Fähigkeiten mal kennengelernt hat, dann hat man schon fast tränen in den Augen..

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DG0JAZ« (7. Oktober 2015, 20:06)


8

Mittwoch, 7. Oktober 2015, 19:41

Micha.. auch heute noch gibt es Pioniere.
Ist mir bekannt. Kenne genug. Persönlich.
Nur mit dieser Einstellung.. wirst Du sie nie treffen! Weil Du sie nicht erkennst !
Ich unterscheide mich allerdings dahingehend, dass ich anderen Leuten, so wie es hier gerade geschieht, nichts unterstelle von dem ich nicht weiss / wissen kann, ob die gerade geäusserte Behauptung zutrifft. Zumindest wäre ich mit solchen Äusserungen vorsichtig... :whistling:
Ich bin schon lange genug auf der Welt und seit 1975 sehr aktiv und intensiv im Amateurfunk tätig. Und besitze auch (im Gegensatz zu anderen) die Gabe, über den Tellerrand hinauszuschauen. Ich habe in Bezug auf AFU schon viel getan und weiss heute mehr denn je, was ich mag und was nicht.
Blöker.. ( nette umschreibung für Kontestler die sich zu wichtig nehmen ?)
Nein, die meine ich nicht. OP, die NUR Conteste fahren sind eine Gemeinde für sich. Aber auch diese grenze ich nicht aus, denn sie leisten ebenfalls einen Beitrag zur Entwicklung der Technik im AFU. Software- sowie Hardwareleute.

Dass die klassischen Bänder an vielen Wochenenden voll sind und Contestgrenzen nicht eingehalten werden, ist eine andere Geschichte.
73 de Michael, DF2OK Ein Mensch, der keine Zeit hat, nimmt sich ganz einfach zu wichtig. Webseite qrz.com YouTube Twitter
~ DARC ~ G-QRP-Club ~ DL-QRP-AG ~ AGCW ~ FISTS ~ QRPARCI ~ SKCC ~

9

Mittwoch, 7. Oktober 2015, 19:43

Hallo Michael, hallo Jan,

ich kenne keinen Funkdienst, der das Privileg hat, von seinen Technikern selbst gebaute Komponenten ohne Abnahme in der Station verwenden zu dürfen. Das ist ein eindeutiges Alleinstellungsmerkmal des Amateurfunks und eines, das heute noch die höchste Anziehungskraft für unseren Nachwuchs besitzt. Wobei es völlig egal ist, ob man den Selbstbau eines Empfängers oder den Entwurf einer neuen Software als Selbstbauaktivität betrachten möchte.

Selbstverständlich müssen wir keine Ideologie daraus ableiten aber ich halte es für wirklich legitim, auf einen gelungenen Selbstbau mit Stolz zu blicken. Ich habe vom Mikrofon/der Taste bis zur Antenne alle Komponenten meiner Funkstation in verschiedenen Varianten selbst entwickelt und gebaut. Und ich war sogar so eingebildet, das der Funkergemeinde in verschiedenen Artikeln vorzustellen. Das war viel Arbeit, aber ich betrachte diese Arbeit als wichtigen Bestandteil des Amateurfunks - zumindest so wie ich ihn verstehe.

Auch wenn ich jetzt nicht so sehr vom Manhatten Style begeistert bin, so ist die Arbeit von AA7EE wirklich für alle Selbstbauer ein hervorragendes Beispiel für saubere Arbeit! Natürlich unterscheidet sie sich komplett von der Digitaltechnik, aber wir sollten daraus keine Gegensätze herleiten, sondern sie als interessante Aspekte eines extrem vielseitigen Hobbys betrachten.

In diesem Sinne 73,

Uli, DK4SX

www.dk4sx.darc.de

Lieber Uli,
vortrefflich formuliert. Dem ist nichts mehr hinzuzufügen.
73 de Michael, DF2OK Ein Mensch, der keine Zeit hat, nimmt sich ganz einfach zu wichtig. Webseite qrz.com YouTube Twitter
~ DARC ~ G-QRP-Club ~ DL-QRP-AG ~ AGCW ~ FISTS ~ QRPARCI ~ SKCC ~

10

Mittwoch, 7. Oktober 2015, 19:58

He he.. 1994 war ich Pionier.. hatte eine Feste IP-Adresse und war im Netz über Funk unterwegs.. ;-)
Durfte mir aber anhören, das ich ja nur ein Digitalfunker sei.

da war ich ein paar Jahr früher unterwegs... eine der ersten IP's auf ampr-org überhaupt. Und alles über 70cm FM...

72 de Raimund, DL1EGR

11

Mittwoch, 7. Oktober 2015, 20:08

Sorry.. wir reden ja von der selben sache...
bei "anständiger" Funkamateur sind mir wohl wieder mal die sicherungen durchgebrannt..
(passiert mir aber auch bei QRPipi... etc.. )

12

Mittwoch, 7. Oktober 2015, 20:14

bei "anständiger" Funkamateur sind mir wohl wieder mal die sicherungen durchgebrannt..
Was ich nicht verstehen kann, denn das Wort habe ich beim ersten Posting ja nicht ohne Grund in Anführungszeichen gesetzt. Falls es nicht bekannt ist, wozu diese Kennzeichnung durchaus zur Kenntlichmachung von Ironie in Texten eingesetzt wird: https://de.wikipedia.org/wiki/Anf%C3%BCh…als_Handzeichen
73 de Michael, DF2OK Ein Mensch, der keine Zeit hat, nimmt sich ganz einfach zu wichtig. Webseite qrz.com YouTube Twitter
~ DARC ~ G-QRP-Club ~ DL-QRP-AG ~ AGCW ~ FISTS ~ QRPARCI ~ SKCC ~

13

Mittwoch, 7. Oktober 2015, 20:15

Wie gesagt.. sorry.. total missverstanden..
könnte mich gerade in den hintern beissen ! ;-)

(mich hat man echt einmal zu oft geärgert.. )

14

Mittwoch, 7. Oktober 2015, 20:20

Wie gesagt.. sorry.. total missverstanden..
Okay, alles wieder im Lot. :thumbup:
73 de Michael, DF2OK Ein Mensch, der keine Zeit hat, nimmt sich ganz einfach zu wichtig. Webseite qrz.com YouTube Twitter
~ DARC ~ G-QRP-Club ~ DL-QRP-AG ~ AGCW ~ FISTS ~ QRPARCI ~ SKCC ~

15

Mittwoch, 7. Oktober 2015, 20:23

Nicht bei mir.. seufz.. jetzt mache ich mir sorgen.. :whistling:
Mal sehen, ob ich nach der Selbsthilfegruppe "Ausuferndes Teilelager" noch eine andere finde.. ;-)