Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum der DL-QRP-AG für QRP und Selbstbau im Amateurfunk. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 23. August 2014, 13:17

Alexloop Nachbau

Fuer den naechsten Urlaub.

Weil das Orginal Schw.... teuer ist habe ich sie selbst gebaut. Der 2x 500 pF Drehkondesator mit Getriebe ist schwer zu finden aber wegen das hoche Q absulut notwendig.
Mehr info : http://pa-11019.blogspot.nl/

73' John
»PD7MAA« hat folgende Bilder angehängt:
  • travelloop mono (Medium).jpg
  • loop plot 20m.png

2

Samstag, 23. August 2014, 14:04

Hallo John,

Well Done!

Die Drehkos mit dem Getriebe - sind das die aus dem anderen Traveltuner? Wenn ja, welche? Oder wenn Du noch eine doppelt hast ... 8)

72 de Hajo

  • »DL4AC« ist männlich

Beiträge: 513

Hobbys: QRP, Contesting, Reisen mit dem Wohnmobil, Mountainbiking

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 10. September 2014, 21:57

Hallo zusammen,

inspiriert von der AlexLoop Walkham habe ich mir auch eine Magnetic-Loop gebaut. Ein paar Bilder und etwas beschreibenden findet ihr hier: https://sites.google.com/site/uwedl4ac/h…e/magnetic-loop
vy 73/72 de Uwe, DL4AC
www.dl4ac.de

4

Donnerstag, 11. September 2014, 13:04

Moin,

mal so am Rande gefragt... Kann mir jemand erklären, was an diesen legendären Alex-Loop's im Vergleich zu einer ordinären Loop (ohne klingendem Namen) so besonderes 'dran ist? Verwendet dieser OM was anderes als eine Leiterschleife mit variablem Kondensator an deren Enden? Die Einkopplungen sind hier induktiv. Ich habe das Loopbuch von Nussbaum daheim und dort sind m.W. bereits alle möglichen Formen beschrieben. Was ist also an den Alex-Loop's so besonders, ausser das er sie baut und verkauft?
73 de Michael, DF2OK Ein Mensch, der keine Zeit hat, nimmt sich ganz einfach zu wichtig. Webseite qrz.com YouTube Twitter
~ DARC ~ G-QRP-Club ~ DL-QRP-AG ~ AGCW ~ FISTS ~ QRPARCI ~ SKCC ~

5

Donnerstag, 11. September 2014, 13:16

Moin Michael!

Na, ganz einfach - er hats gemacht. Hat eine Loop gebaut, schön verpackt und als Reiseloop angeboten.

Er handelte halt nach dem Motto: Nicht reden - sondern machen. Dafür :thumbup:

Der Uwe hat ja auch eine tolle Loop gebaut. Doch so würde er sie nie so erfolgreich verkaufen (wenn er wollte) da das Design sicher zu "einfach" wär und die Tasche erst (Uwe soll keine Kritik sein) - nur rein marktwirtschaftlich betrachtet.

Uwe hat mich mit seiner Ausführung aber zum Nachbauen bewegt (demnächst), die AlexLoop eher weniger.
Mir fehlt nur noch so ein Drehkondensator.

Fazit: Die AlexLoop ist eine ganz "normale" Loop nur gut vermarket. Gönnen wir ihm doch den Erfolg.

VY 73 de Peter (DK2WL) 8)
K2/10, QCX 20m und FT-817ND
DL-QRP-AG #01317, Alaska-QRP-Club #283, NAQCC #7085
und Flying-Pigs #76 :thumbup:

  • »DL4AC« ist männlich

Beiträge: 513

Hobbys: QRP, Contesting, Reisen mit dem Wohnmobil, Mountainbiking

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 11. September 2014, 13:34

Hallo Michael,

die "AlexLoop Walkham" ist der Name einer Entwicklung von Alex, PY1AHD. Grundsätzlich ist es eine für den Portabelbetrieb optimierte Magnetic Loop mit induktiver Einspeisung durch eine Koppelschleife. In der Anpassbox sitzt auch nur ein Rundfunkdrehko. Der von Alex verbaute ist m.E. nicht einmal optimal. Er hat nur eine kleine Übersetzung und die Achse führt HF-Spannung. So ist die Einstellung der Resonanzfrequenz insbesondere auf den niedrigeren Bändern sehr kritisch. Aber die Anordnung der Koppelschleife oben und die Einspeisung von unten und die ganz unten angeordnete Anpassbox sind für den Portabelbetrieb optimal. Die Antenne lässt sich mit einer Hand halten und abstimmen. Außerdem ist sie sehr leicht, klein und rasch zerlegbar. Das prädestiniert sie für den Outdooreinsatz. Meinen Alexloop-Clone werde ich einsetzen, wenn ich mit dem Wohnmobil unterwegs bin und nur wenig Zeit habe. Da lohnt es sich, auch mal für 30 Minuten qrv zu sein möchte. Das Aufhängen von Drähten dauert länger. Häufig wird die AlexLoop bei SOTA-Einsätzen oberhalb der Baumgrenze eingesetzt... Die AlexLoop ist also wirklich nichts Besonderes in technischer Hinsicht, wohl aber eine tolle Designentwicklung, die Alex hier erbracht hat.
vy 73/72 de Uwe, DL4AC
www.dl4ac.de

  • »DC3AFA« ist männlich

Beiträge: 583

Hobbys: QRP, Manpack Radios, SSB, Netbooks, Mac OS X

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 11. September 2014, 20:19

Die Erklärung von Uwe trifft es genau:
die AlexLoop ist eine auf den Portabelbetrieb optimierte Antenne, die leicht zerlegbar, klein und robust ist.
Setze meine seit mehreren Jahren durchaus mit Erfolg ein.
Sie IST teuer. Punkt. Sie auch nur ansatzweise in der vorhandenen Robustheit nachzubauen, ist mir nicht möglich.
Andere Leute zahlen 150 EUR für eine G5RV. Kann man doch auch selbst bauen. Trotzdem wird sie gekauft ;)
Andere bauen mit entsprechendem Equipment und mechanischen Geschick einen Buddipole nach.
Gerade bei der AlexLoop kommen aber immer wieder die Besserwisser und -könner...
Da kann ich Peter nur beipflichten.
Hut ab aber vor Uwe! Finde toll, wie er sich hat inspirieren lassen auch wenn die Qualität des Originals nicht erreicht wird.
vy 73 de Andreas, DC3AFA

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »DC3AFA« (12. September 2014, 22:43)


8

Donnerstag, 11. September 2014, 22:20

Getriebe Motor fuer Loops 12V 2U/Min. $17.18 incl. Versand 8)

http://www.ebay.com/itm/251404960042?_tr…K%3AMEBIDX%3AIT

73' John
»PD7MAA« hat folgendes Bild angehängt:
  • motor.JPG

9

Freitag, 12. September 2014, 15:09

Einige Bemerkungen bei diese Loop

Natuerlich ist dies eine sehr kompakte Reise Antenne, aber die Efficienz auf 40M ist laut Alex nur 4-5 % also nur CW tauglich.
Der Spass geht erst ab 30 M. los mit sehr gute Resultate ab 20 M .
Die breitband Koppelscleife ergibt auf 20 M. die beste Anpassung mit beachtliche verluste auf 10 M. ( return loss )
Die Distanz zwischen beide Scleifen muss sehr gering sien.
Besser waere hier eine kapazitive Einkopplung , dan wurde die Efficienz steigen auf den oberen Frequenzen.
Fuer die Verwendung auf 30 - 15 M. ist sie am besten geeignet.

73' John
»PD7MAA« hat folgende Bilder angehängt:
  • 40m plot.png
  • loop plot 20m.png
  • 10m plot.png

  • »DL5ZA« ist männlich

Beiträge: 146

Hobbys: Antennenbau,Magnetic-Loops,Windenergie...

  • Nachricht senden

10

Freitag, 12. September 2014, 15:44

YALO

Hallo Zusammen,
hatte mal im Urlaub diese Loop mit .
Ging auch ganz gut zu transportieren.
Muss auch nicht unbedingt dreieckig sein.
Stammt von OE5GA
73 de Reinhard DL5ZA
»DL5ZA« hat folgende Bilder angehängt:
  • yalo.jpg
  • IMG_0091.JPG
»DL5ZA« hat folgende Datei angehängt:
  • yalo.pdf (191,26 kB - 593 mal heruntergeladen - zuletzt: 11. Dezember 2018, 07:49)

  • »DL4AC« ist männlich

Beiträge: 513

Hobbys: QRP, Contesting, Reisen mit dem Wohnmobil, Mountainbiking

  • Nachricht senden

11

Freitag, 12. September 2014, 18:36

Hallo John,

ja, auf 40m habe ich für meine Loop einen Wirkungsgrad von ca. 4% ausgerechnet, auf 20m 35% und auf 10m sind es ca. 86%. Witzigerweise wurden meine CQ-Rufe auf 40m sofort beantwortet und ich habe gleich mehrere SSB-QSOs geführt.
Übrigens sind "Return Loss" und "SWR" dasselbe, nur in unterschiedlichen Einheiten. Return Loss ist ein Maß für die Anpassung, das insbesondere im professionellen Bereich angewendet wird. Außerdem lässt sich damit besser rechnen.
Da diese Loops einen Frequenzbereich vom Faktor 4 überstreichen, muss man natürlich ein paar Kompromisse eingehen. Man darf auch nicht vergessen, mit was man hier vergleicht. Berücksichtigt man z.B. das Strahlungsdiagramm bei zu niedrig aufgehängten Dipolen, so ist die Effizienz auch nicht sehr groß.
vy 73/72 de Uwe, DL4AC
www.dl4ac.de

12

Freitag, 12. September 2014, 19:01

ja, auf 40m habe ich für meine Loop einen Wirkungsgrad von ca. 4% ausgerechnet, auf 20m 35% und auf 10m sind es ca. 86%. Witzigerweise wurden meine CQ-Rufe auf 40m sofort beantwortet

und genau deswegen bin ich bei diesen Angaben/Berechnungen skeptisch. Hatte mehrere Jahre ein MagLoop (von MFJ) auf dem Balkon für 30-10m und die hat hervorragend funktioniert. Es kam regelmässig vor, dass mein QSO-Partner mehrmals nachfragte, ob es eine MagLoop sei ...

Uwe, wie hast du den Wirkungsgrad ausgerechnet ?
72/73 de Uli
DF5SF

  • »DL4AC« ist männlich

Beiträge: 513

Hobbys: QRP, Contesting, Reisen mit dem Wohnmobil, Mountainbiking

  • Nachricht senden

13

Freitag, 12. September 2014, 19:46

Hallo Uli,

hier findest du die benötigten Formeln und über die Links weitere wertvolle Informationen. Im übrigen ist der Podcast "Chat with the Designers" sehr zu empfehlen!!!
Hier findest du ein gutes Tool von DG0KW. Ich habe mehrere Online- und Excel-Tools getestet und dieses kam der Realität am nächsten.

Mit den Antennenvergleichen ist das so eine Sache. Schau dir mal auf meiner Homepage die Skimmer S/N-Werte an. Da wirst du z.B. EI8IZ mit 42 dB S/N auf 20m finden. Wenn das ein realer OM wäre, würde der niemals glauben, dass ich mit 5 Watt und einer Magnetic Loop unterwegs bin. Aber das ist eben ein "Lucky Punch".
vy 73/72 de Uwe, DL4AC
www.dl4ac.de

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »DL4AC« (13. September 2014, 09:00)


14

Freitag, 12. September 2014, 22:42

Hier findest du ein gutes Tool von DG0KW.
Hier der funktionierende Link: http://www.dl0hst.de/magnetlooprechner.htm
73 de Michael, DF2OK Ein Mensch, der keine Zeit hat, nimmt sich ganz einfach zu wichtig. Webseite qrz.com YouTube Twitter
~ DARC ~ G-QRP-Club ~ DL-QRP-AG ~ AGCW ~ FISTS ~ QRPARCI ~ SKCC ~

15

Montag, 15. September 2014, 12:36

Ergänzung , Abstimmhilfe Loopantenne.

G8ODE hat meine Travelloop nachgebaut und etwas zugefuegt. http://rsars.files.wordpress.com/2013/01…de-iss-1-32.pdf

Fuer Sender ohne SWV Anzeige.


73' John

.


»PD7MAA« hat folgendes Bild angehängt:
  • tuning aid.png

  • »DL4AC« ist männlich

Beiträge: 513

Hobbys: QRP, Contesting, Reisen mit dem Wohnmobil, Mountainbiking

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 30. September 2014, 21:24

...noch ein Nachtrag: ON6ZQ reportet auf 40m 60dB S/N. Außerdem habe ich mit 5 Watt W und ZL erreicht. QSOs innerhalb Europas sind kein Problem und meine Anrufe werden meist nach dem ersten Anruf beantwortet. Ehrlich gesagt hätte ich das der MagLoop nicht zugetraut.
vy 73/72 de Uwe, DL4AC
www.dl4ac.de

17

Donnerstag, 9. Juni 2016, 01:06

Gibt's denn jemanden unter uns der eine Alex Loop vom Brasilianer oder die Travel Loop von PD7MAA schon probiert hat und berichten kann?

  • »DC3AFA« ist männlich

Beiträge: 583

Hobbys: QRP, Manpack Radios, SSB, Netbooks, Mac OS X

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 9. Juni 2016, 20:48

Gibt's denn jemanden unter uns der eine Alex Loop vom Brasilianer oder die Travel Loop von PD7MAA schon probiert hat und berichten kann?


Ja, ich habe seit einigen Jahren eine AlexLoop.
Was möchtest du denn wissen?
vy 73 de Andreas, DC3AFA

  • »DO3OA« ist männlich

Beiträge: 165

Hobbys: V/U/SHF, 10GHz, Meteorscatter, Linux, Radioorientierungslauf

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 9. Juni 2016, 21:25

Hallo, ich finde diese Verwendung in Kombination mit einem KX3 interesant:
https://www.youtube.com/watch?v=WPIFsgaf_Lo

Dies scheint auch ein Nachbau bzw. kein Orginal zu sein?
Ich haben im OV bis jetzt nur gutes von dieser Loop gehört. Der Preis ist finde ich (für mich) zielmlich hoch.