Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum der DL-QRP-AG für QRP und Selbstbau im Amateurfunk. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 3. Juli 2009, 14:35

1:9Unun vs. Fuchskreis

Hallo Zusammen,

gleich vorweg, ich hoffe es hat noch keiner diese Frage gestellt, falls doch wäre ich über den Link zum Beitrag froh :-)

Aktuell benutze ich einen 1:9 Unun mit ca. 23m Draht. Dieser Draht ist ca. 23m lang und ist in einer Höhe von 11 - 3m gespannt. Leider geht keine andere Antenne, da zu auffällig.

Ich bin gerade dabei die Klasse A zu machen, also das Upgrade. Jetzt wollte ich fragen ob jemand einen Vergleich auf z.B. 40 -10m hat. Also praktisch ob ein Fuchskreis (z.B. QRP-Fuchskreis) oder der 1:9 Unun besser ist. Ist der Fuchskreis auf KW bei gleicher Leistung lauter? Mehr als 15 Watt gehen ja beim Fuchs nicht.

Danke für eure Erfahrung. Mir ist bekannt das jeder über den 1:9 schimpft aber ist er wirklich so schlecht?

73 de Patrick
73 de Patrick

2

Freitag, 3. Juli 2009, 15:32

RE: 1:9Unun vs. Fuchskreis

Zitat

Original von DO1MLP
Hallo Zusammen,

gleich vorweg, ich hoffe es hat noch keiner diese Frage gestellt, falls doch wäre ich über den Link zum Beitrag froh :-)

Aktuell benutze ich einen 1:9 Unun mit ca. 23m Draht. Dieser Draht ist ca. 23m lang und ist in einer Höhe von 11 - 3m gespannt. Leider geht keine andere Antenne, da zu auffällig.

Ich bin gerade dabei die Klasse A zu machen, also das Upgrade. Jetzt wollte ich fragen ob jemand einen Vergleich auf z.B. 40 -10m hat. Also praktisch ob ein Fuchskreis (z.B. QRP-Fuchskreis) oder der 1:9 Unun besser ist. Ist der Fuchskreis auf KW bei gleicher Leistung lauter? Mehr als 15 Watt gehen ja beim Fuchs nicht.

Danke für eure Erfahrung. Mir ist bekannt das jeder über den 1:9 schimpft aber ist er wirklich so schlecht?

73 de Patrick


Hallo Patrick,
schlecht oder nicht schlecht ist gar nicht die Frage, er ist in der Regel so überflüssig wie ein Kropf.
So ein 1:9 UnUn hat ja nur die Aufgabe, einen sehr hochohmigen Draht auf eine Impedanz herunter zu setzen, die eine vorhandenes Antennen Anpass Gerät verarbeiten kann. Beispiel: Ein einigermaßen frei hängender Lambda/2 Draht hat einen Wert rgendwo zwischen 1,5 und 3 kOHm. Viele kommerzielle Tuner können so hohe Impedanzen nicht verarbeiten, mit dem UnUn wird der Wert herunter transformiert so dass se wieder können. Das heisst im Klartext, dass du auf jeden Fall ein Anpassgerät brauchst denn auf 50 Ohm zu kommen wäre ja ein reiner Zufall.
Der Fuchskreis, das universellere Z-Match oder auch ein PI-Filter können bei richtiger Auslegung diese hohen Impedanzen auch ohne UnUn anpassen.

Solche hohen Impedanzen liegen aber nur vor, wenn der Draht auf der Sollfrequenz Lambda/2 oder ein vielfaches davon ist. Machst du den Draht ein paar Meter länger oder kürzer, dann wird das Ende immer niederohmige, ein Lambda/4 Draht oder ein ungradzahliges Vielfaches davon liegt dann schon fast bei 50 Ohm.
Du kannst also mit viel weniger Verlusten das gleiche wie mit dem UnUn erreichen, wenn du den Draht in seiner Länge anpasst.

Auf 80m ist dein 23m langer Draht z.B. mit Sicherheit sehr niederohmig so dass eine Transformation 9:1 ihn in Bereiche verschiebt, die z.B. für automatische Anpassgeräte schon wieder kritisch werden. Wenn es überhaupt noch geht dann hauptsächlich deswegen, weil der UnUn große Verluste macht.
73/2 de Peter, DL2FI
Proud member of Second Class Operators Club SOC and Flying Pig Zapper #OOO (Certificated Kit Destroyer)

3

Freitag, 3. Juli 2009, 16:24

Hallo Peter,

danke für deine Antwort. Soll heißen, raus mit dem 1:9 Unun und direkt an den Tuner ran? Das wäre ja dann eine Marconi-Antenne oder? 1/4 Welle gegen Masse.
Das hatte ich sogar schon mal getestet. Also die 23m Draht im Freien an die Seele und die ca. 20m unter Dach die allerdings auf einem Balken fest getackert sind an Masse. Laut einem QSO-Partner war diese Version leiser.... bräuchte da irgendwie noch mal nen Vergleich glaub ich. Evtl. waren die Bedingungen hier zu schlecht. Es war aber soweit er damals gesagt hat kein wirklicher Unterschied zu merken.

Was macht dann der Fuchskreis? Ist der nur dafür gut, dass keine Masse gebraucht wird? Also Wirkungsgrad ist nicht besser oder doch?
73 de Patrick

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DL3MLP« (3. Juli 2009, 16:24)


4

Freitag, 3. Juli 2009, 18:46

Zitat

Original von DO1MLP
Hallo Peter,

danke für deine Antwort. Soll heißen, raus mit dem 1:9 Unun und direkt an den Tuner ran? Das wäre ja dann eine Marconi-Antenne oder? 1/4 Welle gegen Masse.
Das hatte ich sogar schon mal getestet. Also die 23m Draht im Freien an die Seele und die ca. 20m unter Dach die allerdings auf einem Balken fest getackert sind an Masse. Laut einem QSO-Partner war diese Version leiser.... bräuchte da irgendwie noch mal nen Vergleich glaub ich. Evtl. waren die Bedingungen hier zu schlecht. Es war aber soweit er damals gesagt hat kein wirklicher Unterschied zu merken.

Was macht dann der Fuchskreis? Ist der nur dafür gut, dass keine Masse gebraucht wird? Also Wirkungsgrad ist nicht besser oder doch?


Hallo Patrick,
eine Fuchsantenne ist ein endgespeister Dipol. Bei bestimmten Längen erreicht man multible 1/2 halbe Resonanzen, die sich nach dem oberen Bändern, wo sich dann die Hauptkeulen immer näher in die Aufbaurichtung des Strahlers bewegen. Bei einer Richtung von O/W hat man dann bei einer für 40/80m 10m Aufbauhöhe Rundstahlung, wenn sie nicht tiefer als 40m hoch aufgebaut wurde. Je höher die Bänder gehen, ändern sich bei horizontalem Aufbau die Richtungen. In dieser Drahtrichtung kann mehr Stationen auf den oberen Bändern erreichen, wo Du senden darfst. Außerdem bringt die Länge dann noch Gewinn.
Vy 72/73 de Gerhard

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DC4LO« (3. Juli 2009, 19:07)


5

Freitag, 3. Juli 2009, 19:53

Fuchskreis

Hallo an alle,

ich würde schon Test's mit 'nem Fuchskreis empfehlen, aber etwas Theorie
sollte man sich vorher zu Gemüte führen, und etwas Messequipment ist auch
von Nöten.

Bei richtigem Aufbau braucht der Fuchs keine Masse, die Frage nach der Leistung wurde
hier noch nicht beantwortet, die ist abhängig von der Dimensionierung de Bauteile, 15 W
sind keineswegs die Grenze.. .

Patrick:
Hast du einen rel. versierten OM in deiner Nähe - evt. auch dein evt. Ausbilder zur Klasse A ?
Wenn dir einer in der Praxis das alles zeigt ist das viel leichter.

Ein richtig eingesetzter und gebauter Fuchskreis wird den 1:9 sicher schlagen.

Ein wenig KnewHow erfordert er aber auch.

Für 80m sind 23 für 'nen Fuchs aber zu kurz ( siehe auch andere Info's zuvor ), diese
Länge könntest du aber mit norm. Tunermaßnahmen hinbekommen, ABER DANN BRAUCHST
DU EINE GUTE MASSE ! - sonst gibts Pobleme... .
Mit einem Fuchs könntest du 40 aufwärts betreiben - wie von DC4LO schon geschrieben.
Sollte aber der Strahler zu weit von der reinen Halbwellenresonanz abweichen, kann es zu
Problemen führen ( Mantelwellen, schlechte Anpassung etc. ).

Je nach Gegebenheiten kann es aber auch andere Arten der Speisung geben.
Wie Peter schon schrieb, u.a. durch Verlängerung zu elektrisch Lamda3/4 und Anschluss
eines Radials von Lamda1/4 o.ä. - Zeppantenne z.B. mit Tuner auch Mehrbandbetrieb.
Aber dazu muss man auch die Möglichkeiten für sie Speiseleitung haben.

Wenn du vom Endpunkt des Strahlers die Möglichkeit hast eine Hühnerleiter rel. frei und
lang genug zu installieren wäre das einen Test wert.
Die Hühnerleiter müsste aber auch Lamda/4 elektrisch lang sein, durch den Verkürzungsfaktor
ist sie aber mechanisch etwas kürzer - ? Hühneleiterspezis vor: waren das 10-15% Verkürzung ?.
Aber die Hühnerleiter ist auch empfindlich auf die Umgebung.

Gruß Bernd

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DL6BFL« (3. Juli 2009, 19:55)


6

Freitag, 3. Juli 2009, 20:47

RE: Fuchskreis

Zitat

Original von DL6BFL
Hallo an alle,
Die Hühnerleiter müsste aber auch Lamda/4 elektrisch lang sein, durch den Verkürzungsfaktor
ist sie aber mechanisch etwas kürzer - ? Hühneleiterspezis vor: waren das 10-15% Verkürzung ?.
Aber die Hühnerleiter ist auch empfindlich auf die Umgebung.

Gruß Bernd


Echte Hühnerleiter max. 3%
Wireman 3-5% je nach Verlegung, Reif, Schnee und Regen.

73 de uwe df7bl
Uwe df7bl

Wenn Du meinst etwas geht nicht, dann störe nicht die, die es gerade machen.

7

Freitag, 3. Juli 2009, 23:27

RE: Fuchskreis

Hallo Patrick,

wenn Du 23m Draht unterbringst, gehen vielleicht auch noch ~25? Am Ende kann man ja ohne große Probleme mal abwinkeln oder in angemessenem Abstand zurückfalten.
Ich arbeite hier mit 80-6m einer W3EDP, hier Hilfe zu SOTA / portal KW-Antenne bitte und an anderen Stellen (Google: Ergebnisse 1 - 10 von ungefähr 4.200 für W3EDP. (0,16 Sekunden), z.B. http://www.zerobeat.net/g3ycc/w3edp.htm kannst Du etwas darüber lesen, Abmessungen sind nicht cm-kritisch und verschiedenartigste Speisungen sind möglich, viel Raum für eigene Experimente. Aufbauhöhe zw. 11...3m bei Dir sind meiner Situation sehr ähnlich...
Viel Spaß, Erfolg & awdh!
Tom 4 . .-
Das schöne an einheitlichen Standards ist, daß man so viele verschiedene zur Auswahl hat.

8

Samstag, 4. Juli 2009, 08:57

Wie sieht denn die Installation aus ?

Hallo Patrick,

von wo bis wo ist denn dein Draht gespannt ? Wie kommst du an die Enden ?
Was wäre als Drahtverlängerung/Speiseleitung möglich ?

( Photos, Skizze ? )

Sonst können wir ja gaaaaaaa nicht richtig wissen was möglich ist.

@ ....- . .- -> eine richtige Beschreibung bzw. Zeichnung fand ich zur w3edp noch nicht,
hast du da noch irgendwas ( Skizze o.ä. )
"riecht" ja fast nach FD4 im Prinzip ? - aber eben nicht so ganz... wobei mit Zeppanpassung
sieht es ja wieder anders aus ?(

73 de Bernd

9

Samstag, 4. Juli 2009, 18:32

Hallo Zusammen,

danke für eure Antworten. Bin das gar nicht gewohnt das sich die Forumuser so Mühe geben... :-) Bin echt beeindruckt.

Anbei habe ich versucht eine Skizze anzufertigen wie und wo der Draht gespannt ist.

Ich habe jetzt den1:9 unun verbannt und ca. 20m Lautsprecherkabel unter Dach an den Balken getackert (so gut versteckt wie es irgendwie geht) und den Blitzableiter sowie alles was da dran hängt angeschlossen.

Mit dem Tuner vom TS-450SAT bekomme ich die "Antenne" auf 1:1 angepasst.

Die W3EDP kannte ich noch gar nicht. Schau ich mir gleich mal an. Danke für den Link.
»DL3MLP« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMAG0047.jpg
73 de Patrick

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »DL3MLP« (4. Juli 2009, 18:37)


10

Sonntag, 5. Juli 2009, 12:41

Lautsprecherleitung

wenn du die 23m mit 20m Lautsprecherleitung ( als Art Paralleldrahtleitung ) verlängerst kommst du
mehr in Richtung Lamda/2 = höhere Impedanz, wobei uns dann noch die Info fehlt wie du von
deinem Anschlusspunkt an der Antenne zum TRX kommst, bzw. wo dein Shack localisiert ist.
Wenn der ATU des TS450 das anpassen kann vermute ich das du noch Koaxkabel dazwischen
hast und dieses auch Auswirkungen auf das System.
In dem Aufbau ist es rel. undefiniert, und die Gefahr von unkontrollierten Strahlungen von
was-auch-immer mit als Masse mitspielt ist groß.
Zudem werden so hohe Verluste auftreten.

23m sind ja ca. Lamda/4 für 80m, wenn man da eine vernünftige Erde realisieren kann ?
für die höheren Bänder hätte man dann evt. einen in sich resonanten Strahler dessen hohe
Impedanz dann auf 50Ohm bringen muss, das schaffen die üblichen Tuner nicht (siehe DL2FI's Infos
oben dazu ).

Beim Fuchskreis müsstest du norm. bei jedem Bandwechsel nachtrimmen, wenn du oben am
Anschlusspunkt problemlos ankommst geht das evt. . Sonst müsstest du irgendwie rel. verlustarm
die Verbindung vom Strahler zum Anpassgerät herstellen, da bietet sich Hühnerleiter an, sofern
die Möglichkeiten dazu bestehen, wenn das Ende der Hühnerleiter aber dann über Koax an den
Tuner angeschlossen wird haben wir eben das Koax wieder als Problem, der Tuner müsste dann
direkt an die Hühnerleiter angeschlossen werden ( wenn ich mal annehme das die Lautsprecherleitung
als Hühnerleiterersatz eben nur auf dem Boden installiert ist ) .

Funktionieren müsste dein jetziger Aufbau, aber nicht so wie es sein soll.

Wo ist denn dein Shack, und wie ist die Verbindung von TRX zum Lautsprecherkabel ?


Grtuß Bernd

11

Sonntag, 5. Juli 2009, 15:42

RE: Lautsprecherleitung

Zitat

Original von DL6BFL


Beim Fuchskreis müsstest du norm. bei jedem Bandwechsel nachtrimmen, wenn du oben am
Anschlusspunkt problemlos ankommst geht das evt. .

Grtuß Bernd


Matthias, DF2OF hat beim QRP Treffen in Oer Erkenschwick eine sehr elegante und m.E. optimale Lösung dieses Problems vorgestellt: Er geht mit Koax hoch bis ins Dach. Dort befindet sich für jedes Band ein diskreter Fuchskreis. Die Fuchskreise werden mit Ralais umgeschaltet. Einmal abgeglichen, bleibt dann alles konstant und er hat für jedes Band einen optimalen Fuchs in Betrieb.
73/2 de Peter, DL2FI
Proud member of Second Class Operators Club SOC and Flying Pig Zapper #OOO (Certificated Kit Destroyer)

12

Sonntag, 5. Juli 2009, 21:19

Also mein Shack ist direkt da wo die Antenne aus dem Gebäude kommt. Also oberstes Fenster. Direkt an der Innenseite des Fenster ist auch der Speisepunkt. Koaxkabel habe ich ca. 2,5m länge mit MWS.

Masse bzw. Gegengewicht habe ich 20m Lautsprecherkabel unter Dach welches dann an den Blitzableiter am Ende angeklemmt ist. Also Masse ist gegeben würde ich sagen.

Dachte einfach nur das ein Fuchskreis die saubere Abstrahlung hat und hier evtl. mehr Leistung über die Antenne abgestrahtl wird. War zumindest so meine Überlegung.
73 de Patrick

13

Sonntag, 5. Juli 2009, 21:31

Fenster

wenn die Antenne direkt in dein Shack reingeht, dann ist der Fuchskreis doch ideal !

Nur für 80m ( wer es denn braucht :D ) solltest du eine andere Lösung als den Fuchs finden.
( Da der Strahler dort nicht Lamda/2 ist )
Da würde ich dann direkt an den Tuner und alles was geht und mögl. nicht zur norm.
Hauselektrik gehört ( also dein Draht oben z.B. ) als Masse anschließen.

Aber bedenke die geringe Distanz -> EMVU also Low Power - passend sind wir ja
im QRP-Forum.

Die Umschaltung mit Relais geht ja auch, aber wenn du eh Zugriff hast... .

Also Fuchskreis bauen :-)

'heut mit ner 8m Vertikal für 20m, mit genug Radials und L-Anpassung gefunkt,
der Wirkungsgrad der Fuchsantenne kommt mir deutlich besser vor, ich bekam nicht
die äquivalenten Rapporte mit der Vertikal X( .
Obwohl die L-Anpassung auch "liebevoll" gemacht wurde.
Noch Ärgerlicher: ein Japaner hat mich grade eben bzw. gerade eben NICHT gehört.
( Call kam nur teilweise durch )
Das nächste Mal ist's wieder die Fuchsantenne !

Gruß Bernd

14

Montag, 6. Juli 2009, 19:42

Hallo Bernd,

ok, das bestärkt mich in meiner Entscheidung doch etwas. Mehr als 25 Watt hab ich eh nie gemacht. :-) 15 Watt schafft der QRP fuchs ja, oder?

Ich habe noch nie jemanden außerhalb von Europa gehört, auf keinem Band... komisch..

Nachdem ich mich ab heute auf allen Bänder tummeln darf muss ich auch nicht unbedingt 80m haben :)
73 de Patrick

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DL3MLP« (6. Juli 2009, 19:43)


15

Montag, 6. Juli 2009, 21:16

Fuchs etc.

Hmm, da drängt sich die Frage auf ob ich daraus lesen soll das dein "Nickname" hier nicht
mehr stimmt :P - dann congrats.

Zum Fuchs, der kann auch 100 oder auch 500W ab, sofern der Kondensator genug Spannung
ab kann, meiner kann mit 2.5mm Plattenabstand durchaus 100W ab.

Die Leistung meinte ich nur wegen der zulässigen max. Feldstärken entspr. der EMVU-
bestimungen - und 100w direkt neben dem Kopf würd ich auch nicht grad machen ... .

Wenn du dich dann auch auf den anderen Bändern tummeln darfst, dann interessiert uns alle
natürlich:

Wie lautet dein neues Call ?

Gruß Bernd

16

Montag, 6. Juli 2009, 21:30

RE: Fuchs etc.

Danke, natürlich verrate ich mein neues Nick: DL3MLP seit heute Mittag :-)

Nene 100 Watt möchte ich auf keinen Fall neben meinem Kopf machen. 25 Watt sind das höchste der Gefühle. Eher weniger. Wenn 15 Watt mit Fuchs besser gehen als 25 Watt mit meinem Gewürg hier bin ich eh zufrieden :-)

Soll also heißen, beim QRP-Fuchs den Kondensator mit einem mit mehr Plattenabstand und gleichem pf-Wert ersetzen und schon kann ich 25 Watt machen... ?
73 de Patrick

17

Montag, 6. Juli 2009, 21:42

QRP-Fuchs

Den QRP-Fuchs vom QRP-Projekt vermute ich mal, zu dem habe ich nicht alle
Infos - DL2FI weiß da bestimmt mehr.

Mein Fuchs ist Eigenbau, Bild ist auch mein Avatar hier.

Beim QRP-Fuchs könnte auch die Spule und evt. die Schalter zu klein dimensioniert sein.

Gruß Bernd

18

Montag, 6. Juli 2009, 21:55

RE: QRP-Fuchs

Hallo Bernd,

ok. Dann teste ich jetzt erstmal den Originalzustand, sofern ich das zusammenbekomme :-)

Kann man den Benutzernamen im Forum ändern?
73 de Patrick

19

Dienstag, 7. Juli 2009, 09:44

RE: QRP-Fuchs

Zitat

Original von DO1MLP
Kann man den Benutzernamen im Forum ändern?


Patrick,
herzlichen Glückwunsch!!!

Beim ändern ist Dir in dem Fall Peter sicherlich gerne behilflich.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DK5CH« (7. Juli 2009, 09:45)


20

Dienstag, 7. Juli 2009, 10:39

RE: QRP-Fuchs

Zitat

Original von DL3MLP
Hallo Bernd,

ok. Dann teste ich jetzt erstmal den Originalzustand, sofern ich das zusammenbekomme :-)

Kann man den Benutzernamen im Forum ändern?



Kann man, habe ich gerade gemacht. Du heisst jetzt DL3MLP. Herzlichen Glückwunschzur Aufstockung der Lis.
73/2 de Peter, DL2FI
Proud member of Second Class Operators Club SOC and Flying Pig Zapper #OOO (Certificated Kit Destroyer)