Sie sind nicht angemeldet.

1

Mittwoch, 21. Februar 2018, 13:50

Aus dem Nähkästchen geplaudert

Nichts ist so gut, als das man es nicht noch verbessern könnte.


Mal etwas aus dem Nähkästchen des Micro-Solf Teams :-)


Um wieder etwas Dampf in den Selbstbaukessel zu bekommen, entwickelte unser Team nach vielen Diskussionen auf diversen AFU Treffen den Gedanken, mal wieder ein anspruchsvolles neues Kurzwellenprojekt auf die Beine zu stellen. Mit dem SM15 wurden einige Ideen auf den Prüfstand gestellt. Im Ergebnis entstand das Gerüst für den Micro-Solf:


1. Vollwertiges KW Gerät, d.h. 10m -80m, SSB, CW, DATA, klein, d.h. SOTA und outdoor geeignet, Matrix Display zur einfachen Bedienung, keine Steckmodule
2. Nachbausicher und transparent, das heißt: mit Amateurfunkwissen bei guter Beschreibung in allen Funktionen verstehbar, keine Blackbaox
3. Hochwertige HF-Technik zu moderatem Preis.


Punkt 2 führt dazu, das es kein SDR wird, sondern ein klassisches Einachsuper-Konzept
Punkt 1 führt dazu, dass es zwangsläufig ein weitgehend mit SMD Bauteilen bestückter Bausatz werden muss, sonst sind wir wieder eine Kiste in der Größe des Speaky oder des großen Solf.


SMD Bestückung ist nach wie vor eine große Hürde im Kopf vieler Bastler, zumal andere Bausatzentwicklungen inzwischen den Gedanken des Selbstbaus im Amateurfunk konterkarieren, indem sie ihre angeblichen Bausätze mit komplett vorbestückten SMD Teilen ausliefern. Wir brauchen also einen besonderen Anreiz. Was tun?


Wir brauchten ein Bonbon, ein Lockmittel und wir fanden eins, das der Überprüfung in mehreren Vorträgen bei diversen QRP-Treffen stand hielt: Die benötigten Spulen! Aus mir unerfindlichen Gründen wird Spulenwickeln gehasst, ist ein großer Hemmschuh, und so eine 80m-10m Transceiver braucht ne Menge Spulen: 8 Bandpässe mit jeweils 2 Spulen macht 16 Spulen, 6 Tiefpässe mit je 3 Spulen macht 18 Spulen, insgesamt also 34 Spulen. Wenn die wegfallen, das haut rein. DK1HEs Recherche ergab, dass es inzwischen keramische SMD Spulen mit ansprechender Güte gibt und wir beschlossen auf diesen Spulen tu "reiten" ...... und das Ergebnis war große Begeisterung, wo immer wir dieses Konzept vorstellte, das SMD Problem trat in den Hintergrund, zumal das Argument "die eingesetzte Bauform 0805 hat den gleichen Lötabstand wie ein Kondensator im 2,5mm Raster oder ein stehend eingabauter Widerstand" bei vielen Zuhörern überzeugend ankam.


Und fertig war der Micro-Solf, zu dessen Bau sich trotz Ankündigung, dass anders als bisher Mithilfe bei der Entwicklung der Baumappe erforderlich sei, vom Start der ersten Serie fast 50 Bastler dabei waren.


Die ersten Ergebnisse liegen vor, es läuft alles wie geplant, das Gerät erfüllt alle Ansprüche die wir gestellt hatten. Alle die ihren Micro-Solf fertig haben berichten von lobenden Kommentaren zur Modulation in SSB, die "Durchschlagskraft ist wegen des hohen Kompressionsgrad gewaltig, bisher sind alle zufrieden.


Wirklich alle? Nee, ich nicht. OK, der Micro-Solf ist so wie er ist besser als viele der fast 100 QRP Geräte, die ich im Laufe der vielen Jahr gebaut hab, aber irgendwo im Hinterkopf bohrte der Gedanke, das könne nicht alles sein. Ich habe ja keine Probleme mit dem Wickeln von Ringkernen, ob groß oder klein und ein Blick in die Datenblätter hatte mir gezeigt, dass selbst mit den ganz kleinen T25 Ringen die erzielbare Güte doch um einiges besser ist, als die der Keramikspulen. Etliche Simulationen mit angenäherten Werten (Güte, Drahtwiderstand kann man in RF-SIM prima eingeben) machten deutlich dass Durchlaßdämpfung und Weitabselektion der Preselektoren sich doch um einiges verbessern ließen. In unserer täglichen Diskussionsrunde konnte DK1HE meine Gedanken nachvollziehen und wir entschlossen uns, es mal zu versuchen. Das praktische Ergebnis meiner Messungen mit Analyser und Trackinggenerator bestätigte die Simulationen so sehr, dass auch DK1HE seinen Prototypen umbaute obwohl er eher zu denen gehört, die Ringkerne nicht so sehr mögen. Versuche mit den Tiefpässen ergaben, dass dort die Umstellung auf Ringkerne so minimale Wirkung hat, dass wir darauf verzichtet haben.


Was heisst das nun für euch draußen? Eigentlich gar nichts, außer dass es euch frei steht, euren Micro-Solf auch zu modifizieren oder nicht :-) Wer nicht modifiziert, hat einen sehr guten portablen KW Transceiver. Wer modifiziert, der hat einen noch besseren portablen Transceiver und darf einmal laut Ätschi, Bätschi rufen


Ach so, weil die Frage eventuell ja doch kommen wird: Ja, wir werden alle benötigten Spulen (zum selbst bewickeln), den Draht und die benötigten 0805 NPO Kondensatoren in einem Nachrüst Kit zusammen stellen. Damit niemand den ich mit meinen Vorab-Vorträgen zum Micro-Solf gelockt sauer auf mich ist, weil er jetzt den weniger guten Micro-Solf hat erkläre ich mich reumütig bereit, ihm als Lohnsklave die Ringkerne zu bewickeln und die Drahtenden zu verzinnen. Und ganz ehrlich, auf die Idee es doch mit den Ringkernen zu versuchen bin ich erst gekommen, als mein eigener Micro-Solf fertig war und genau so ehrlich: welch ein Genuss, die alten SMD kondensatoren locker vom Hocker zu entfernen statt mühsam so viele bedrahtete Teile aus ihren Löchern zu pulen. Ist schon sehr praktisch für den Selbstlöter, diese SMD Technik

Die Liste der Austauschteile im Anhang





»DL2FI« hat folgendes Bild angehängt:
  • PreselNeukl.png
»DL2FI« hat folgende Datei angehängt:
73/2 de Peter, DL2FI
Proud member of Second Class Operators Club SOC and Flying Pig Zapper #OOO (Certificated Kit Destroyer)

2

Mittwoch, 21. Februar 2018, 14:25

Verbesserungen für den Micro-Solf

Hallo Peter

Habe gerade Deinen Beitrag gelesen. Toll wie Ihr im Team immer noch versucht etwas zu verbessern.
Da ich ja noch bei BG 6 bin. Habe ich ja die Möglichkeit die Verbesserungen gleich mit einzubauen.
Vielleicht kannst Du in einer neuen Rubrik "Verbesserungen für den Micro-Solf" alles eintragen.
Waren ja schon mehrere Vorschläge. So wäre alles an einer Stelle und man bräuchte nicht zu
suchen.

In diesem Sinne

Alexander

3

Mittwoch, 21. Februar 2018, 14:33

Hallo Peter

Habe gerade Deinen Beitrag gelesen. Toll wie Ihr im Team immer noch versucht etwas zu verbessern.
Da ich ja noch bei BG 6 bin. Habe ich ja die Möglichkeit die Verbesserungen gleich mit einzubauen.
Vielleicht kannst Du in einer neuen Rubrik "Verbesserungen für den Micro-Solf" alles eintragen.
Waren ja schon mehrere Vorschläge. So wäre alles an einer Stelle und man bräuchte nicht zu
suchen.

In diesem Sinne

Alexander
Guter Vorschlag, mache ich gleich fertig
73/2 de Peter, DL2FI
Proud member of Second Class Operators Club SOC and Flying Pig Zapper #OOO (Certificated Kit Destroyer)

4

Mittwoch, 21. Februar 2018, 15:56

So, habe fertig, Anhang 2 zum Handbuch, Modifikationen
73/2 de Peter, DL2FI
Proud member of Second Class Operators Club SOC and Flying Pig Zapper #OOO (Certificated Kit Destroyer)

  • »DL1BSN« ist männlich

Beiträge: 96

Hobbys: Selbstbau QRP bis QRO, Antennen, UKW Contest

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 13. März 2018, 21:50

hier mal 2 Bilder vom 12m Band zum Vergleich. Preselektor mit SMD Induktivität und Preselektor mit Rinkern
Die Filterung unerwünschter Mischprodukte ist doch um einiges besser
vy73 Chris
»DL1BSN« hat folgende Bilder angehängt:
  • 24mSMD.jpg
  • 24mRK.jpg