Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum der DL-QRP-AG für QRP und Selbstbau im Amateurfunk. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 1. Januar 2006, 14:29

Weitere Maßnahme gegen BFO Einstreuung

Es ist zwar etwas blöd, dies alles am PC machen zu müssen, aber auf Grund der guten Beschreibung, die wir bekommen haben, können wir doch sinnvolle Versuche vorschlagen.

Wir sind sicher, dass die Einstreuung über die Plus-Leitung passiert, die auf der Platinenunterseite unter dem BFO Zieh-Trimmer und dem Quarz her läuft.
Diese Leitung ist auf der ZF Verstärkerseite zwar verdrosselt und abgeblockt, es könnte aber doch schon vor der Einspeisung in die ZF zu einem Übersprechen kommen.

Wenn das löten der Abschirmbecher in der ZF keinen Erfolg gebracht hat, schlagen wir eine direkte Abblockung der Leitung an der Stelle vor, die in der anhängenden Zeichnung markiert ist. Kratzt den Lötstopplack an dieser Stelle von der Leiterbahn weg, als Massepunkt dient das messeseitige Lötauge von C23. Ein 100nF SMD Kondensator ist ideal, ein "normaler" 100nF tut es auch, wenn er flach liegend mit kürzest möglichen Beinchen angelötet wird.
Nicht die Fläche für den Stehbolzen als Masse nehmen, das könnte mechanische Probleme bewirken.
»DL2FI« hat folgendes Bild angehängt:
  • AbblockBFO_Einstr.gif
73/2 de Peter, DL2FI
Don´t follow the path. Make one! (Helena Martins, Fotografin, die im Erwachsenenalter ihr Gehör verlor)