Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum der DL-QRP-AG für QRP und Selbstbau im Amateurfunk. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

11

Donnerstag, 3. März 2011, 09:59

hallo uwe

wird es die platine zu kaufen geben ?
73 de Hans
OE1SMC

--

12

Donnerstag, 3. März 2011, 13:56

Verständnis der PEP

Mal eine Frage zum Verständnis der PEP Messung

Definition PEP:
"Peak envelope power is the average power supplied to the antenna transmission line by a transmitter during one radio frequency cycle at the crest of the modulation envelope, under normal operating conditions." Quelle: Federal Standard 1037C

Es handelt sich bei der PEP demnach nicht um einen Spitzenwert sondern um den Effektivwert (Ueff=Uss/2/sqrt2) der Leistung bei der größten Periode einer HF-Schwingung. Die PEP ist also die mittlere hochfrequente Leistung am Ausgang einer Sendeendstufe, während das modulierende Signal seinen Spitzenwert hat (Hüllkurvenspitzen-Leistung).

Das heißt PEP ist per Definition in erster Linie eine Angabe der effektiven Spitzenleistung eines amplitudenmodulierten bzw. Zweiton-SSB Signals, weniger eines Einton (CW) Signals. Für den Sonderfall eines unmodulierten Eintonsignals müsste die PEP gleich der effektiven (RMS) Leistung sein. ( Siehe angehängte PDF Dateien)

Das würde aber auch bedeuten, dass mit dem vorgeschlagenen Spitzenwertdetektor die PEP (im Sinne der Definition als Leistungsangabe der effektiven Summen-Leistung eines Zweiton- oder Mehrtonsignals) nicht korrekt ermittelt wird?

Wo ist mein Denkfehler?

73, Günter
»DL4ZAO« hat folgende Dateien angehängt:

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »DL4ZAO« (3. März 2011, 15:20)


13

Donnerstag, 3. März 2011, 16:23

--gelöscht--
73 de Uwe
DC5PI

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »DO5PI« (7. Juli 2012, 11:12)


14

Donnerstag, 3. März 2011, 17:15

Ja, es hat "klick" gemacht. Danke, Uwe, für deine Erläuterung dess Messprinzips des Bausteins.

Ich hatte geargwöhnt, dass es sich um eine Mogelanzeige handeln könnte, wie bei den bekannten Daiwa oder ähnlichen SWR-Messern, die als Zugabe angeblich die PEP anzeigen, in dem sie den Spitzenwert der über einer Diode gleichgerichteten HF anzeigen.

73
Günter

15

Donnerstag, 3. März 2011, 17:52

Hallo Uwe,
ich möchte mich nicht "outen", aber ich denke, das bei Deinen PEP Messungen der Faktor 2 fehlt, da es bei PEP um das Maximum einer Hüllkurve geht und nicht um den Spitzenwert einer Halbwelle. Siehe Bild...
»DC4LO« hat folgendes Bild angehängt:
  • PEP-Messung.jpg
Vy 72/73 de Gerhard

16

Donnerstag, 3. März 2011, 18:09

--gelöscht--
73 de Uwe
DC5PI

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »DO5PI« (7. Juli 2012, 11:12)


17

Donnerstag, 3. März 2011, 19:04

Hallo Uwe,
Deine Links enthalten eine AM-Modudation. Bei SSB ist der Träger unterdrückt und hier ergibt sich dann PEP aus dem höchstem Spitze<->Spitze Wert, wie das dargestellt wurde. Es gibt keinen Träger, sondern nur Hüllkurven mit Nulldurchgang, in denen bei Sprache der Inhalt enthalten ist. Das ist also die "höchste Spritze" in einer Reihe von Schwingungen in der Hüllkurve. Bitte nicht mit PSK/RTTY etc. verwechseln. Bei meinem MFJ PEP-Wattmeter passt das. Bei normaler Sprache etwa 15-20W RMS, bei PEP etwa 100W an einer Dummyload. Bei einem "AAAAAAAAAAAAAH" etwas über 30W RMS zu 100W PEP bei Peek and Hold.
Vy 72/73 de Gerhard

18

Donnerstag, 3. März 2011, 19:28

. Bei meinem MFJ PEP-Wattmeter passt das. Bei normaler Sprache etwa 15-20W RMS, bei PEP etwa 100W an einer Dummyload. Bei einem "AAAAAAAAAAAAAH" etwas über 30W RMS zu 100W PEP bei Peek and Hold.
Nach der Theorie müsste bei deinem AAAAAAAAH (Zweitonsignal) die PEP genau das Doppelte des RMS Wertes betragen und nicht mehr als das Dreifache.
Allein diese Hausnummern zeigen, dass das MFJ "Wattmeter" zwar irgendetwas anzeigt, aber bestimmt nicht die korrekte PEP. Das von MFJ & Co. verwendete Messverfahren mit der "Peak and Hold" Anzeige der gleichgerichteten Spannung vom Richtkoppler kann man eigentlich nicht ernsthaft als "PEP Messung" bezeichnen.


73
Günter

19

Donnerstag, 3. März 2011, 20:04

Hallo Günter,
der MFJ-826B ist ein digitales Instrument, das ich nur an meiner Erricson Dummy-Load benutze. Wenn ich mein HF-Kompressor-Mikrofon anschließe, bin ich bei Sprache auf über 95W PEP. Das auch hier ein Abgleich zu hause statt fand, ist eine andere Sache, aber das Gerät ist meines erachtens OK.
Vy 72/73 de Gerhard

20

Freitag, 4. März 2011, 13:09

--gelöscht--
73 de Uwe
DC5PI

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »DO5PI« (7. Juli 2012, 11:13)