Sie sind nicht angemeldet.

  • »DJ3MQ« ist männlich
  • »DJ3MQ« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 147

Hobbys: Amateurfunk , Elektroflugmodellbau

  • Nachricht senden

1

Freitag, 6. Oktober 2017, 15:50

K2 4 Mhz Quarz durch TCXO ersetzen ?

Hallo ,

hat das schon jemand gemacht ? Habe eine Quelle für einen TCXO 4.000 MHz 1ppm DIP 14 UB 5V .
Laut Datenblatt des PIC 16C77 ist der Quarz an CLKIN und CLKOUT mit den entsprechenden Kondenstoren
anzuschließen (auch C22) . Bei einem TCXO wäre CLKOUT dann nicht belegt ,nur CLKIN in dem Fall?.
Stelle hier mal die Seite des Datenblatts ein .

73 Stephan
»DJ3MQ« hat folgende Datei angehängt:
  • Scan_Doc0078.pdf (897,72 kB - 47 mal heruntergeladen - zuletzt: 11. Oktober 2017, 08:44)

  • »DJ3MQ« ist männlich
  • »DJ3MQ« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 147

Hobbys: Amateurfunk , Elektroflugmodellbau

  • Nachricht senden

2

Samstag, 7. Oktober 2017, 10:12

Nachdem anscheinend niemand groß Interesse an diesem Thema hat , bin ich selber fündig geworden
und werde den TCXO entsprechend mit einem Koppelkondensater den ich mal versuchsweise mit
100pf festlegen an Clock 1 legen , 5 v sind ja am Controlboard vorhanden , 3,3V ließen sich auch
über einen kleine Z-Diode und einen Vorwiderstand mit 56 ohm erreichen je nach dem welche TCXO
Ausführung man verwendet . Auf jeden fall muss die TCXO Frequenz einstellbar sein , damit andere
Frequenzabweichungen im Gerät ausgeglichen werden können .

73 Stephan




Siehe hier http://www.sprut.de/electronic/pic/osc/osc.gif" align="BOTTOM"

3

Samstag, 7. Oktober 2017, 11:47

Hallo Stephan,

einfacher und wahrscheinlich auch preiswerter geht es mit dem Quarzheizer von Kuhne --> https://shop.kuhne-electronic.de/kuhne/d…er/quarzheizer/
Ich habe Ihn schon bei verschiedenen Geräten nachgerüstet und war jedesmal überrascht wie frequenzstabil die Geräte nach der Nachrüstung sind. Auch die Aufwärmzeit
geht mit ~ einer Minute voll in Ordnung.

Schönes WE,

Roger
73 & cu, Roger

  • »DJ3MQ« ist männlich
  • »DJ3MQ« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 147

Hobbys: Amateurfunk , Elektroflugmodellbau

  • Nachricht senden

4

Samstag, 7. Oktober 2017, 17:52

Hallo Roger ,

auch eine gute Idee mit dem Quarzheizer . Habe mir den TCXO 4.0 Mhz aus der Bucht bestellt ,
20€ incl. Porto áus China , Waren bis 20€ sind Zollfrei . Habe mit diesen TCXO´s mit anderer
Frequenz sehr gute Erfahrungen . Schon in drei Kenwood Geräte eingebaut , nur einmal musste
ich nach mehreren Wochen Alterung 15 Hz nachregeln . Für mich ist auch der Vorteil der
mechanischen Stabilität wichtig , das ist mit dem geschlossenen TCXO Gehäuse besser .
Das Datenblatt des Quarzheizers gibt 80mA an , der TCXO verbraucht max. 20mA .
Dafür entfällt der Energiebedarf des Quarzschwingers im K2 , also Bilanz fast neutral .
Wenn das funktionieren sollte mit dem TCXO , stelle ich hier Fotos ein . Dauert aber ein paar
Wochen .
Trotzdem Dank für die Idee mit dem Heizer , das kann ich bestimmt einmal woanders gebrauchen .

73 Stephan

5

Sonntag, 8. Oktober 2017, 11:24

Hallo Stephan,

wenn der TCXO eh schon bestellt ist, würde ich Ihn auch benutzen zumal der geringere Strom auch dafür spricht.

Schönen Sonntag,

Roger
73 & cu, Roger

  • »DJ3MQ« ist männlich
  • »DJ3MQ« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 147

Hobbys: Amateurfunk , Elektroflugmodellbau

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 8. Oktober 2017, 12:58

Hallo Roger ,

wäre auch so nicht gegangen mit dem vorhandenen Quarz , der ist bei mirein low profile Typ
und wahrscheinlich deswegen mit dem Quarzheizer nicht zu betreiben .
Wenn der TCXO da ist , überlege ich mir eine Lösung , wie ich ihn mechanisch am besten
einbaue , allzuviel Platz ist da nicht , aber so ein kleines Platinchen wie beim
PLL Temperaturkompensator wird es wohl werden .Verwende vorhandene Lötpunkte
des dann entfernten Quarzes und C21 , C22 plus diverse Massepunkte auf den Control Board
um das Platinchen dort zu befestigen . Schön wäre , die Justagebohrung des TCXO so legen
zu können , das ich senkrecht von oben mit dem Einstellwerkzeug herankomme . Sieht so
aus als wenn das klappt .

73 Stephan

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DJ3MQ« (8. Oktober 2017, 14:14)


  • »DF7DJ« ist männlich

Beiträge: 260

Hobbys: Selbstbau von allem was funkt...

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 8. Oktober 2017, 22:00

Hallo Stephan,

ich weiss nicht ob es weiter hilft, aber ich habe vor einiger Zeit einen OCXO an meinen Selbstbauzähler angeschlossen. Das funktionierte völlig problemlos und läuft gut. Das C zur Ankopplung war unkritisch. Der Processor ein PIC 16F84..

73 Herbert, DF7DJ

  • »DJ3MQ« ist männlich
  • »DJ3MQ« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 147

Hobbys: Amateurfunk , Elektroflugmodellbau

  • Nachricht senden

8

Montag, 9. Oktober 2017, 09:13

Hallo Herbert ,

danke für den Hinweis mit dem Koppel- C , werde den Pegel des Quarzschwingers im
K2 messen , und das Koppel-C entsprechend auswählen , so das dann ungefähr der gleiche
Signalpegel vom TCXO am PIC anliegt . Dann muß ich keine Übersteuerungen oder
Untersteuerungen beachten .
Anbei der entsprechende TCXO in der Bucht , das dient ausdrücklich nur als Hinweis
für die Daten und Abmessungen , kaufen soll den jeder , wo er seine Präferenzen hat.
Leider ist Ub nur 3,3 V , aber das krieg ich wie schon gesagt mit einer Z-Diode hin .

http://www.ebay.de/itm/271957022801


73 Stephan

PS.: Bevor hier Diskussionen aufkommen ob man das braucht oder nicht , möchte ich sagen das "Generationen " von K2 Erbauern das als nicht notwendig empfunden haben . Mit der nötigen Sorgfalt bekommt man das auch so auf +/- 10 Hz eingestellt , das hat Peter DL2FI hier im Forum schon beschrieben .
Mir geht es nur um den Komfort das ich länger Ruhe habe vor dem Nachjustieren .
___________________________________________________________________________________________________________________________________

Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand . Denn jeder ist überzeugt , das er genug davon hat .

  • »DF7DJ« ist männlich

Beiträge: 260

Hobbys: Selbstbau von allem was funkt...

  • Nachricht senden

9

Montag, 9. Oktober 2017, 10:04

Moin Stephan,

bei mir war es so, dass die ersten Versuche zu wenig Pegel brachten. Am Ende war TTL-Pegel notwendig. Aber wahrscheinlich kann man da wenig falsch machen..

73 Herbert

10

Montag, 9. Oktober 2017, 11:41

Ein OCXO ist natürlich noch besser aber durch den Ofen ist die Stromaufnahme deutlich höher. Der TCXO braucht 20mA.
73 & cu, Roger

  • »DJ3MQ« ist männlich
  • »DJ3MQ« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 147

Hobbys: Amateurfunk , Elektroflugmodellbau

  • Nachricht senden

11

Montag, 9. Oktober 2017, 13:37

@ Herbert ,

werde schon herausfinden ab welchem Pegel das dann startet ,danke für Deine Antwort .
Zum ausrechnen welchen Xc der Koppelkondensator hat , kann man folgendes Programm
benutzen falls man zu faul für den Taschenrechner ist . Wenn man die Seite nach unten scrollt
kommt noch ein Programmpunkt , der zwar hier im Moment nicht gebraucht wird , aber
schaut mal wie einfach man damit Hoch und Tiefpässe berechnen kann , dort auf
RC Filter und Grenzfrequenz Klicken


http://www.sengpielaudio.com/Rechner-RC.htm


73 Stephan

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »DJ3MQ« (9. Oktober 2017, 19:39)