Sie sind nicht angemeldet.

  • »SE2I« ist männlich
  • »SE2I« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 970

Hobbys: QRP, CW, QSL, Antennen und Maste, QRPPP,

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 7. Februar 2018, 10:27

Fragen zu ANT Resonanz und Impedanz …..

Fragen zu ANT Resonanz und Impedanz …..

Hallo Gemeinde …..

ich habe mal eine echt Blöde Frage ( ob wohl ich schon massig Draht Antennen gebaut habe ).
Möchte hier das 40m Band zur Grundlage nehmen und das Material Außen vor lassen !!!!
Es soll kein ATU verwendet werden !
Sondern nur der Dipol in einfachster Form, ohne BALUN oder / und Mantelstrom Sperre.

Wenn ich z.B. einen Dipol baue ….. Berechnung = 300 : Fres. = Lambda Ganzes : 4 = Lambda viertel und x 0,97 für Verkürzungsfaktor = Länge der zu schneidenden Drahtlänge pro Dipol Ast.
Dann alles an einem Mittelisolator befestigen und entsprechend mit einem 50 Ohm Koaxial Kabel belibiger Länge,aufhängen.
Das heißt, der Aufhängepunkt in der Mitte und für die Endisolatoren sind so mit fest vorgegeben.
Dann messen wir die Resonanz Frequenz.
Da ich mit einem Verkürzungsfaktor von 0,97 gerechnet habe, wird die Res. Frequenz wohl ein wenig Tiefer liegen, wie berechnet.
Nun verwenden wir folgendes Programm : Link = ( http://www.bravo37.de/dipol-formular.html ).
Wir geben die gegebenen Daten ein und kürzen die Dipolenden durch umschlagen um die angegebene Länge.
Dipol wieder hoch und die Frequenz noch mal messen.
In 95 % der Fälle passt nun schon mal die gewünschte Betriebsfrequenz und hat hier das kleinste gegebene SWR.
Ist es nun Richtig, das das SWR durch die Aufbauhöhe nun bestimmt wird ( C und L gegen das umliegende Gelände ) ?
Ich in diesem Fall keine Änderung des SWR der ANT bewirken kann, außer, die Höhe noch etwas nach Unten hin zu variieren, oder eine Anpassung am Speisepunkt mit L und / oder C vor zu nehmen, oder einen entsprechenden Übertrager mit dem passenden Übersetzungsverhältnis ( z.B. mit 1 zu 1,3 ).
Es geht mir nur um die Theorie !

Resonanz wird durch die Antennenlänge festgelegt und die Impedanz durch die Aufbau Situation und lässt sich ohne zusätzliches Material, nicht weiter beeinflussen ?

Ist es Richtig, wenn ich einen Dipol aufgehängt habe, die Frequenz Richtig liegt und das SWR in einem brauchbaren Bereich liegt, dann aber mal alles um 2 m höher oder tiefer als die Aufbauhöhe, aufgehangen wird, wird sich die Frequenz nicht all zu stark ändern, sondern nur das SWR ?

Wie sieht es aus, wenn der Dipol z.B. mit einem SWR von 1,2 betrieben wird, dann sich aber nach einigen Tagen nach 1,8 verschiebt und so bleibt. Was könnte hier die Ursache sein ( Bodenfeuchtigkeit geändert, Anschlüsse korrodiert ? ) ?

Danke für Antworten von

Bert SE2I

Dieser Beitrag steht auch unter folgendem Link : http://forum.db3om.de/ftopic27168.html

2

Mittwoch, 7. Februar 2018, 14:25

...Dann messen wir die Resonanz Frequenz.
Womit bzw. wie und an welcher Stelle?
Das würde mich in Ergänzung der guten Antwort im anderen Forum auch interessieren.
73 de Michael, DF2OK Ich bin nicht auf der Welt, um so zu sein, wie andere mich gern hätten. Webseite qrz.com YouTube Twitter
~ DARC ~ G-QRP-Club ~ DL-QRP-AG ~ AGCW ~ FISTS ~ QRPARCI ~ SKCC ~