Siemens C5

  • Hallo,
    ich habe jetzt auch ein Siemens C5 nach der Methode von DO1FJN ("Softwaremethode") umgebaut. Und es funktioniert, auch mit DV ;)


    Leider ist das Hörerkabel kaput, (Gummi direkt hinter der Knickschutztülle komplett gebrochen). Das macht jetzt also einen sehr fragilen Eindruck. Nun dachte ich, es kann ja nicht so schwer sein, dafür Ersatz zu beschaffen/zu basteln, aber das scheint gar nicht so einfach zu sein.


    Ich wollte ein 8 poliges Wendelkabel von BOX73 verwenden und einen neuen 8-poligen Mini-DIN-Stecker anlöten. Im Hörer hätte ich Drähte dann wahrscheinlich direkt angelötet


    Die Mini-DiN-Stecker, die ich gefunden habe, sind wohl eine Idee zu klein. Der Originalstecker hat ein Verriegelung und einen minimal größeren Durchmesser.


    Hat jemand das Problem erfolgreich gelöst? Kennt jemand eine Quelle für die passenden Stecker oder eine (auf die Leiterplatte passende) Stecker-Buchse Kombination? Kennt jemand noch eine andere Quelle für 8-polige Wendelkabel?


    mfG 73 Alexander

  • Hallo Alexander,


    schaue mal schnell bei ebay , habe dort eben einen neuen Höhrer
    für 9,90EUR gesehen.
    Falls Du dort kein Glück haben solltest, noch mal melden , sehen dann
    in meiner großen Kiste mal nach.


    73 de

    Manfred , dl3arw

  • Danke für den Tipp Manfred. Das Problem ist aber, dass "Neu" wohl egal ist. Das Material scheint stark gealtert zu sein. Auch optisch neuwertige Hörer brechen nach sehr wenigen Benutzungen an dieser Stelle. Deshalb der Wunsch nach einer alternativen Lösung.

  • Hallo Alexander,


    den Hörer kann man öffnen, er hat einen Steckverbinder am Wendelkabel. Bei Ersatz durch
    ein anderes Wendelkabel musste ich immer kurze Drähte am Verbinder lassen , alt und neu
    zusammenlöten und Schrumpfschlauch über die Lötstelle.
    Den Stecker am C5 kann man ebenfalls öffnen, in den Stiften sind kleine Löcher , vorsicht beim
    Löten mit der Temperatur damit sich der Stecker nicht verformt. Ich benutzte immer eine passende
    Buchse als Haltevorrichtung, so dass sich nicht viel verformen konnte und die Stifte an der richtigen
    Stelle geblieben sind. Oft habe ich auch nur das Wendelkabel hinter der Bruchstelle etwas gekürzt,
    hat auch funktioniert, jedenfalls damals..........jetzt sind sie bestimmt auch schon wieder gebrochen.
    Wegen eines neuen Steckers kann ich Dir im Moment leider nicht weiter helfen, aber trotzdem viel Erfolg
    bei der Reparatur.


    73 de

    Manfred , dl3arw

  • Also... wenn irgendwer gerade Lust bekommt auch so ein C-Netz Telefon umzubauen..
    Ich hätte da was abzugeben..
    ... gegen...
    PLAAATTZZ !


    Dank PD7MMA habe ich am Sonntag wieder schwer gesündigt.
    Ein Thermischer Leistungsmesser von Siemens zog für nur 5Eur in das total überfüllte Teilelager ein.
    Seit dem habe ich der "Selbsthilfegruppe : Überquillendes Teilelager" natürlich einen schlechten Stand.
    (Neben 2 Baugruppen mit jeweils 2*SAY-1.. für 4Eur das stk. aber das konnte ich leichter erklären...wegen aktuellen Projekt und so..


    Also wer diesen Winter noch nix vor hat : -> PN.

  • JA Jan,


    dann könntest Du uns bitte ein paar Bits abgeben und einige Bilder hier einstellen ?

    73 de Uwe
    DC5PI

  • Ich hoffe Du wolltest den C-Netz Möller sehen.. wegen Dir bin ich gerade
    "Material-Tauchen" gegangen.. und das Stromversorgungskabel liegt noch zusammenknotet mit anderen auf dem Grund..
    (kann ich aber bei Interesse bergen.. )


    Edit : Ich meine .. ist ein goiles Gerät !
    Damit macht man im Sommer in Biergärten/Stadtparks etc.. eindruck.
    Ich selbst habe noch einen betriebsbereiten GSM Ziegelstein, den ich immer dorthin mitnehme, wo besonders viele Eierphone leute rumlaufen.
    (Ausserdem kann man ihn, wie mein Toughbook, als Nahkampfwaffe mißbrauchen.. Und im ICE.. macht ein Toughbook auch eine viel bessere Figur als ein I-Book.. )

  • Danke Jan,


    nun ich habe ich auch noch einen C5 zerlegt ! seit vielen Jahren liegen, man müsste mal Zeit habe, um ihn fertig umzubauen.

    73 de Uwe
    DC5PI

  • Moment Du hast schon so ein Teil ! Warum war ich dann gerade Material-Tauchen ?!?!?!
    ...
    Jetzt verstehe ich.. bin drauf reingefallen... *lach* :D

  • Hallo OM's,


    wo kann man zu der ("Softwaremethode") von DO1FJN beim C5 Umbau was nachlesen?


    Habe auch noch einen C5 "brik" bei mir, seit Jahren am verstauben, rumliegen.


    War bis dato der Meinung das man den fest gebrannten OPT DSP durch eine Flash-Version
    ersetzen müsste und einen neuen Resonator für 430-440 MHz verbauen muss - liege ich damit nicht richtig?


    Das Abschleifen des Resonators, bzw. das Anlöten einer Serienspule hat mir nie so richtig gefallen.
    Kann man die PLL auch ohne diese Modifikationen so weit herunter ziehen, das sie im 70cm Band
    arbeitet?




    Danke für Eure Erklärungen zu diesen schon etwas altem Thema.



    vy73
    Markus
    DL8MBY


    PS.: Habe nach einigem Suchen nun dieses Dok. gefunden:


    http://www.digisolutions.de/shop/BausatzC5.pdf


    Bin aber Euch trotzdem für weitere sachdienliche Hinweise dankbar.


    Markus

    Edited once, last by DL8MBY ().

  • Danke Jan,


    ich wollte deinem Verkaufsangebot einen besseren Anstrich geben.


    Moment Du hast schon so ein Teil ! Warum war ich dann gerade Material-Tauchen ?!?!?!
    ...
    Jetzt verstehe ich.. bin drauf reingefallen... *lach* :D

    73 de Uwe
    DC5PI

  • Hallo,


    wer weiss oder kennt einen Trick, Kniff oder Hinweis, wie ich es anstellen kann, dass mir mein MEDIA Notebook (Akoya - 43 cm BS-Diagonale) bei längerer, interner Selbstbeschäftigung (es arbeitet ja absolut lautlos) anzeigt, dass es "arbeitet".


    Danke!

    Dieter, DL8NAJ

  • DL8MBY
    wo kann man zu der ("Softwaremethode") von DO1FJN beim C5 Umbau was nachlesen?


    Schau mal auf http://www.digisolutions.de/
    da steht alles, was es so gibt. Jan bietet für 30 Euro einen Umbausatz für das C5 an. Da sind ein paar SMD-Widerstände und Kondensatoren, ein programmierter Flash-Eprom mit Fassung, Schrumpfschlauch für die Antennenverstimmung, Widerstande, Filter usw dabei. Die Anleitung auf seiner Seite beschreibt den Umbau ganz gut. Sie fasst auch andere Umbau-Varianten zusammen, ist also ganz gut zu lesen.
    Der Umbau hat bei mir auf Anhieb funktioniert. Man darf natürlich keine Angst vor SMD haben. Wenn man damit umgehen kann (gute Arbeitslupe und Lötkolben), macht der Umbau Spaß. Einige Drähte müssen verlegt werden. Für die Anzeihge der Batteriespannung ist z.B. ein SMD-Widerstand direkt hochkant an IC-Pins zu löten, aber auch das geht. Programmieren/Brennen muss man nichts. Aus meiner Sicht ist das einzige wirkliche ernsthafte Problem der Abgleich des Duplexfilters. (Großer Metallblock bei der Antennebuchse) Das Filter muss vorsichtig ausgelötet werden (starker Lötkolben) und dann durch Biegen neu abgestimmt werden. Das ist fummelig und geht nicht ohne Meßtechnik (Netzwerktester zum Duchwobbeln).
    Für zusätzliche 140 Euro hat Jan auch noch ein paar DStar-Modem-Platinen extra für das C5. (absolute Profiqualität)


    DL3ARW
    Danke Manfred für die Tipps. So werde ich es machen. Dass man den Stecker demontieren kann hatte ich nicht gesehen. Ich dachte, der wäre angegossen.
    Wie hast Du denn die Zugentlastung am Hörer realisiert? Der originale Knickschutztülle war doch angegossen, oder?
    Ich habe diese Adresse gefunden, bei der es ev. Spiralkabel gibt. Da werde ich mal nachfragen.
    http://www.baude.com/de/produkte/lieferprogramm/spiralkabel/


    Hast Du eine (was für eine) externe Antenne an Deinem C5? Im Haus habe ich Schwieriegkeiten unser Relais zu erreichem. Mit 10W gehts, aber der Empfang reicht dann nicht. Antenne aus dem Fenster raus halten verbessert die Situation deutlich)


    Hast Du die Akkus ersetzt? Selbst zusammengestelltes Akkupack? NiCd, NiMh oder was ganz anderes?


    73 Alexander

  • Wow.. nur 30 Eur der Umbausatz...


    Und noch mal kurz : Wer auch sowas umbauen möchte :
    Hier liegt ein rum.
    Geld will ich keins..


    Grund ist ganz einfach :
    UV-5R, 857, T7F, TH42e...Der 70cm Bereich ist bei mir gut versorgt ! ;)
    Und ich habe wie gesagt zu viel Spielzeug hier herumliegen.
    Andere nette Menschen sorgen auch dafür, das so bleibt. z.B. lag das C5 hier auch einfach mal so mit einem HF-Care-Packet.


    Und Zeit. Was auch lustig ist, ist so ein Gerät umzubauen, und es dann einem Newcomer in die Hand zu drücken.
    Oder es mit einem Interessenten gemeinsam umzubauen.
    Es gibt zwar die UV5R Alternative.. aber das Gerät hat einen gewissen "Coolness-Faktor".

  • Ich bilde mir ein ich hätte da auch noch ein Blaupunkt C Netz Phone, noch unverbastelt in der Kiste liegen, das ist allerdings etwas für den geskillteren Bastler weil das eben kein C5 ist. Wenn mir wer eine Adresse gibt, packe ich es in einen Karton schreibe die adresse drauf und entsorge es auf dem Postweg. HI


    grüße
    Hans

  • Liebe C5 und Porty - Bastler,


    bei mir ists schon gaaanz lang her, für den Wechsel des PLL-Refenzquarzes ist seinerzeit eine Tüte noch von VALVO angelandet. Hab noch was da... einfach melden.


    Nur "Software" ist wohl ein Trugschluß, die Filter müssen neu abgeglichen werden und in der PLL habe ich (glaube ich) nicht nur das Xtal sondern auch noch C gewechselt.


    Aber lang her, alle Doku ist raus.... 73 de Jochen!

  • Hallo Alexander,


    Knickschutzhüllen wie beim C5 und soweit ich mich erinnern kann, ebenfalls bei Motorola
    sind nicht angegossen, sondern erst zusammengesteckt und dann mit Sekundenkleber
    fixiert worden. Ich bin immer mit einem kleinen Schraubendreher zwischen Zugentlastung und
    Hülle des Spiralkabels gegangen um die Verklebung auszuhebeln. Man kann auch das Kabel
    abschneiden, die Drähte herausziehen und mit einer kleinen Zange das restliche Material
    versuchen heraus zubekommen. Falls wirklich mal ein angegossener Knickschutz vorhanden war,
    das Kabel abschneiden, die einzelnen Adern rausziehen.... Bohrmaschine / Akkuschrauber mit
    einem schön scharfen Bohrer vorsichtig aufbohren. Als Ersatz für den Knickschutz einen sich auch
    solche vom Telefon. F-Stecker oder N-Stecker als Ersatzteil haben / hatten geeignete Gummiestücken.
    Für die Zugentlastung gab es bei den SUB-D Gehäusen kleine Schellen zum Schrauben.
    Als Zwischenlage zwischen Schelle und Kabel ist PVC Isoband am wenigsten geeignet. Bewährt
    hat sich Gewebeband, gab es früher mal als Isoband , oder ähnliches , es sollte nicht schmieren.
    Selbst vulkanisierendes Band gibt nach und rutscht raus. Falls Platz ist, zwei kleine Kabelbinder.
    Selber habe ich auch noch einen oder zwei Umbausätze für das C5 und auch für ein Porty vorhanden,
    sogar noch neue 433MHz Filter. Hatte mal so etwa 15 bis 20 solcher Geräte, viele verschenkt an Jugendgruppen
    zum Basteln. Jetzt sind noch Restbestände / Einzelteile vorhanden. Das Duplexfilter von so einigen C-Geräten
    hatte ich mal mit einem Messgenerator durchgemessen, damals hatte ich noch keinen NWT502. Jedenfalls habe
    ich diese Filter für 430MHz nie benutzt , wenn jemand den Frequenzgang mal benötigt , würde ich mit dem NWT502
    noch einmal solche Messungen durchführen.
    Fällt mir in diesem Zusammenhang noch ein....die PA-Module funktionieren unter 436MHz nicht mehr so richtig, die
    erreichbare Ausgangsleistung bricht gewaltig zusammen.


    viel Spaß beim Umbauen, 73 de

    Manfred , dl3arw