Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum der DL-QRP-AG für QRP und Selbstbau im Amateurfunk. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 9. Februar 2009, 09:16

Tramp VFO Stabilität.

Hallo Tramper,

Mit der Änderung von C67 auf 150pF Styroflex wird der Tramp so stabil, daß man wärend des reinen Empfangsbetriebs keine Drift mehr feststellen kann. Allerdings läuft er dann bei längeren Durchgängen ca 70 -100Hz nach oben. Damit bin ich in gewissen Telegrafierunden schon mehrfach kritisiert worden.
Nun habe ich angefangen die Kompensation weiter zuverbessern und bin zur Zeit bei 82pF NPO chip || 68pF Styroflex.

72s

Lutz

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »DM2LB« (9. Februar 2009, 20:16)


2

Montag, 9. Februar 2009, 09:29

RE: Tramp VFO Stabilität.

Zitat

Original von DM2LB
Hallo Tramper,

Mit der Änderung von C67 auf 150pF Styroflex wird der Tramp so stabil, daß man wärend des reinen Empfangsbetriebs keine Drift mehr feststellen kann. Allerdings läuft er dann bei längeren Durchgängen ca 70 -100Hz nach oben. Damit bin ich in gewissen Telegrafierunden schon mehrfach kritisiert worden.
Nun habe ich angefangen die Kompensation weiter zuverbessern und bin zur Zeit bei 82pF NPO chip || 68pF Styroflex. Ich bin überzeugt ihn so stabil zu kriegen , daß kaum einer noch was merkt.
Das ist nun ein iterativer Prozess mit Vortsetzung :-)

72s

Lutz


Irgendwann wirst du ihn so sehr verbessert haben, dass du ihn nur noch in die Vitrine stellen kannst :D
73/2 de Peter, DL2FI
Don´t follow the path. Make one! (Helena Martins, Fotografin, die im Erwachsenenalter ihr Gehör verlor)

3

Montag, 9. Februar 2009, 20:14

RE: Tramp VFO Stabilität.

Nee Peter ,

ist doch unpraktisch - jeden Abend rausholen....
hoffe ja nicht, daß Du meinst er wäre dann nicht mehr zu gebrauchen ;-)
Das Problem scheint mir nur zu sein , ich tue Dinge mit dem Tramp , für die die meisten immer ihre "große" Station nehmen. (DXen mit Split, und Klartext QSOs mit langen Durchgängen) Der Tramp ist im Moment meine Hauptstation. Sehe auch keine Probleme ihn richtig stabil zu kriegen. Ist nur ein Geduldspiel die Temperaturkompensation. Habe bei der Kaufentscheidung damals bewußt gegen den K2 entschieden.

72s

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DM2LB« (9. Februar 2009, 20:15)


4

Dienstag, 10. Februar 2009, 09:38

RE: Tramp VFO Stabilität.

Zitat

Original von DM2LB
Nee Peter ,

ist doch unpraktisch - jeden Abend rausholen....
hoffe ja nicht, daß Du meinst er wäre dann nicht mehr zu gebrauchen ;-)
Das Problem scheint mir nur zu sein , ich tue Dinge mit dem Tramp , für die die meisten immer ihre "große" Station nehmen. (DXen mit Split, und Klartext QSOs mit langen Durchgängen) Der Tramp ist im Moment meine Hauptstation. Sehe auch keine Probleme ihn richtig stabil zu kriegen. Ist nur ein Geduldspiel die Temperaturkompensation. Habe bei der Kaufentscheidung damals bewußt gegen den K2 entschieden.

72s


Lutz,
warum nimmst du eigentlich nicht einen DS VFO, dann sind diese Probleme erledigt.
73/2 de Peter, DL2FI
Don´t follow the path. Make one! (Helena Martins, Fotografin, die im Erwachsenenalter ihr Gehör verlor)

5

Dienstag, 10. Februar 2009, 11:45

RE: Tramp VFO Stabilität.

Zitat

Original von DM2LB
Mit der Änderung von C67 auf 150pF Styroflex wird der Tramp so stabil, daß man wärend des reinen Empfangsbetriebs keine Drift mehr feststellen kann. Allerdings läuft er dann bei längeren Durchgängen ca 70 -100Hz nach oben. Damit bin ich in gewissen Telegrafierunden schon mehrfach kritisiert worden.
Nun habe ich angefangen die Kompensation weiter zuverbessern und bin zur Zeit bei 82pF NPO chip || 68pF Styroflex.


Hallo Lutz,
und wenn alle Stränge reißen, kann man einen Huff Puff Stabilyser einbauen.
Vy 72/73 de Gerhard

6

Dienstag, 10. Februar 2009, 20:07

RE: Tramp VFO Stabilität.

Hallo Gerhard,

Hätte ich in Erwägung gezogen, wenn das Ergebnis nicht jetzt schon so gut gewesen wäre. Das Optimum liegt wahrscheinlich bei 82p Styroflex || 68p NPO chip. Ich lass es aber erst mal so .

@Peter
Habe ich schon oft drüber nachgedacht. Das lohnt aber nur , wenn ich gleichzeitig die S/E Umschaltung mit vom Controller machen lasse um die Rastzeit der PLL sicher auszublenden. Ich hätte dann zwar sogar VFO A/B aber bei der Umschaltung glitched es weiter. Den betagten kd1jv dds wollte ich eigentlich nicht mehr nehmen. Ich liebäugle mehr mit der Lösung , die Firmware vom ATS3 zunehmen in der ich mich schon halbwegs auskenne und zwar die Version von W1MT dem Mike.
Die Änderungen wären relativ gering. Layout müsste ich selber machen. Im Moment habe ich bei meiner QRL Pendelei dazu die Zeit und Nerven nicht.

Als machbarer Kompromis werde ich demnächst zwei Dinge tun :

- dem VFO Signal die sägegezahnten Sinusflanken abgewöhnen. Das dürfe das Thema Rauschseitenbänder (im Moment besonders auf 40m gerade eben merkbar vorhanden aber kaum störend) und LO Jitter generell verbessern.

- Die Ablaufsteuerung S/E so ändern, daß die PLL Rastzeit beim ersten Zeichen sicher ausgeblendet wird.

72s

Lutz


.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »DM2LB« (10. Februar 2009, 20:10)