Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum der DL-QRP-AG für QRP und Selbstbau im Amateurfunk. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 31. Januar 2013, 07:29

Messen Baugruppe 9 RX/TX Mischer, TP

Hallo Forum und Speaky Fans!

Gestern, nun habe ich die Baugruppe 9 abgeschlossen. Jetzt möchte ich gerne diese Baugruppe prüfen wie das in der Speaky Baumappe auf Seite 42 beschrieben ist. Nur den letzten Punkt, ich zitiere: „ Brückenstecker beim Ringmischer auf J1/2 stecken (LO mit 50 Ohm abschließen)“, kann ich nicht ganz folgen. Wenn ich es richtig verstehe, heißt das nur den Jumper auf 1/2 Stecken, oder?

Der erste Teil ist klar nur der Eintrag LO mit…. Ist mir nicht ganz schlüssig. Ist der nicht mit 47 Ohm abgeschlossen?? R26 siehe Schaltplan, Bilder und Bestückungspläne Version 1.3 vom 23.02.2006 Seite 32 gibt es da überhaut eine Verbindung? Pins sind auch nicht beschriftet…

Die zweite Formulierung LO auf Mischer durchschleifen die in Klammern steht erschließt sich auch nicht für mich so richtig. Für mich heißt das nur J1 Pin 2 und 3 Verbinden oder sehe ich das falsch??

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen



Anselm DG2HVL

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DG2HVL« (31. Januar 2013, 09:01)


2

Donnerstag, 31. Januar 2013, 10:25

Hallo Forum und Speaky Fans!

Gestern, nun habe ich die Baugruppe 9 abgeschlossen. Jetzt möchte ich gerne diese Baugruppe prüfen wie das in der Speaky Baumappe auf Seite 42 beschrieben ist. Nur den letzten Punkt, ich zitiere: „ Brückenstecker beim Ringmischer auf J1/2 stecken (LO mit 50 Ohm abschließen)“, kann ich nicht ganz folgen. Wenn ich es richtig verstehe, heißt das nur den Jumper auf 1/2 Stecken, oder?

Der erste Teil ist klar nur der Eintrag LO mit…. Ist mir nicht ganz schlüssig. Ist der nicht mit 47 Ohm abgeschlossen?? R26 siehe Schaltplan, Bilder und Bestückungspläne Version 1.3 vom 23.02.2006 Seite 32 gibt es da überhaut eine Verbindung? Pins sind auch nicht beschriftet…

Die zweite Formulierung LO auf Mischer durchschleifen die in Klammern steht erschließt sich auch nicht für mich so richtig. Für mich heißt das nur J1 Pin 2 und 3 Verbinden oder sehe ich das falsch??

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen



Anselm DG2HVL

Guten Tag Anselm,
Die geforderten 7dBm Eingangsleistung für den Ringmischer kannst du nicht messen, wenn der Ringmischer angschlossen ist. Der Grund: om Mischer befinden sich Schottky Dioden, die ja den zugeführten Sinus abkappen. Du würdest also nicht die tatsächlich angelegte Amplitude messen sondern nur den Wert der Kappungsgrenze.
Nun schau in die Schaltung. Der Jumper verbindet in der Normalstellung den Generator mit dem Eingang des Mischers. Steckst du den Jumper um, wird der Mischer abgetrennt und der Generator mit einem 50 Ohm Widerstand abgeschlossen. Nun kann man die Leistung des Generators durch Messung der Amplitude an dem 50R Widerstand einstellen.
73/2 de Peter, DL2FI
Proud member of Second Class Operators Club SOC and Flying Pig Zapper #OOO (Certificated Kit Destroyer)

3

Donnerstag, 31. Januar 2013, 20:28

Messen Baugruppe 9 RX/TX Mischer, TP

Hallo Peter!

Danke für deine Antwort! Im Anhang schicke ich eine PDF mit mit der Beschriftung.
Ich hoffe, das ich jetzt alles richtig verstanden habe.

73,55

Anselm DG2HVL
»DG2HVL« hat folgende Datei angehängt:

4

Donnerstag, 31. Januar 2013, 22:53

Hallo Anselm,

ganz einfach:
T10 arbeitet als LO-Nachverstärker über den Übertrager in Richtung der Jumperbrücke (Pin2).
Im Normalbetrieb steht der Jumper zwischen Pin 2 und 3
Willl man die Leistung des Verstärkers bestimmen, dann steht der Jumper zwischen Pin1 und Pin2 und die Leistung wird R26 zugeführt. Dort kann man dann bspw. mit einem Oszilloskop oder einer anderen hochohmigen Messappparatur den Spannungsabfall messen.

Vielleicht habe ich nun zuviel erläutert..doch ich hoffe etwas zur Aufhellung beigetragen zu haben.

Viel Erfolg
und
vy 73
Andy
DK3JI
AK