Sie sind nicht angemeldet.

  • »DF7DJ« ist männlich
  • »DF7DJ« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 294

Hobbys: Selbstbau von allem was funkt...

  • Nachricht senden

1

Montag, 12. März 2018, 08:11

Werkzeug für Murata Trimmer

Hallo Bastler,

ich habe hier " http://www.qrpforum.de/index.php?page=Th…=11788&pageNo=4 " gelesen und habe auch eine Frage..

Gibt es eigentlich ein spezielles Werkzeug zum verstellen der Murata Trimmer..??

Ich verwende einen Leiterplattenstreifen, der in ein Messingrohr geklebt wird. Der GFK Streifen wird bei mir in der Breite, genau passend, zurecht geschliffen. Außerdem wird die Schneide wie ein Schraubenzieher angeschliffen.

Diese Werkzeug hält leider nicht ewig und muss hin und wieder nachgeschliffen werden.

Gibt es ein professionelles Werkzeug ?? Die Schneide darf ja auch häufig nicht aus Metall bestehen. Die Form der Einstellschraube suggeriert, hier müßte es ein Werkzeug mit Kreuzschlitz geben..

Bert, DF7DJ

2

Montag, 12. März 2018, 08:33

Hallo Bert,

gib doch einfach mal bei google " Abgleichbesteck" ein und Du erhältst eine Vielzahl von Vorschlägen. Ich kann Dir da besonders die Teile mit Ceramikspitze empfehlen. Die sind sehr stabil und nutzen sich nicht ab.

73 + viel Erfolg de Klaus DM4TJ

  • »DL1BSN« ist männlich

Beiträge: 96

Hobbys: Selbstbau QRP bis QRO, Antennen, UKW Contest

  • Nachricht senden

3

Montag, 12. März 2018, 08:53

Hallo,

es gibt da auch Spezialwerkzeug für die jeweiligen Trimmertypen (hier TZB4). Kann man auf der Murateseite sehen

https://www.murata.com/~/media/webrenewa…immer/t13e.ashx

Die Maße für die Werkzeugspitze sind 2,2 x 0,4 mm. Ich verwende aber einen ganz normalen Schraubendreher in etwa diesen Maßen. Solange der Trimmeranschluss ein "kaltes" Ende ist, stört auch das Metall vom Werkzeug nicht weiter. Ansonsten kann man sicher auch einen isolierten Abgleichstift zurechtschnitzen.

73 de Chris

4

Montag, 12. März 2018, 11:24

Hallo Chris,

ich habe den Abgliech bei 40m nochmal wiederholt und dann die Testpunkt mit Deinen Bildern verglichen. Es sieht alles ähnlich aus auch an TP8 und TP9. Nur von TP8 zu TP9 habe ich Spannungsverluste. Preselektoren bei 7.030 angestimmt und an TP8: 110Vss und TP9 ca. 54Vss. Ich muss das immer schätzen, da mein Oszi mir die Werte nicht anzeigt. ich denke ich kann damit leben. Die 5W , die ich mir auf allen Bändern wünsche werden geliefert. Nun noch etwas spielen und dann das Gehäuse in Angriff nehmen. Zum Glück habe ich einen Freund, der sich mit Mechanik bestens auskennt und auch den erforderlichen Maschinenpark hat

73 + eine schöne Woche de Klaus DM4TJ

  • »DF7DJ« ist männlich
  • »DF7DJ« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 294

Hobbys: Selbstbau von allem was funkt...

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 13. März 2018, 16:22

Hallo zusammen,

danke für eure Tipps und Hinweise. So richtig was Neues war nun leider nicht dabei.

Ich werde das mal im Auge behalten und nach Abgleichwerkzeugen schauen. Bevor ich mich da in Unkosten stürze, würde ich aber gern in Händen halten, was angeboten wird.

Vielleicht findet sich beim FunkTag in Kassel was..

73 Bert, DF7DJ