Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum der DL-QRP-AG für QRP und Selbstbau im Amateurfunk. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 6. Juni 2005, 21:04

Der Halbleiteranalyzer

Nachdem ich das Gerät in Dayton beim gemeinsamen Basteln der QRP-ARCI kennengelernt habe und auch hier in DL ein großes Interesse aufkam, habe ich mich mit dem Entwickler Michel kurzgeschlossen.

Michel hat mir geschrieben, dass die Elektor Variante eine "light Version" ist, dass Elektor inzwischen auch keine Bausätze mehr liefert. Es gibt allerdings bei Elektor noch den HexFile als kostenlosen download, mit dem man dann die light Version bauen kann.

Ich habe mich mit Michel darauf verständigt, dass QRPproject ab sofort den Vertrieb der Vollversion übernimmt. Die ersten 50 Bausätze werden kurz vor der HAM Radio in Berlin eintreffen. Bis dahin werden auch die deutsche Bauanleitung und die deutsche Bedienanleitung fertig sein. Im laufe der Woche werde ich eine genaue Beschreibung des Bausatzes auf www.qrpproject.de stellen.
73/2 de Peter, DL2FI
Don´t follow the path. Make one! (Helena Martins, Fotografin, die im Erwachsenenalter ihr Gehör verlor)

  • »DM2CDB« ist männlich

Beiträge: 604

Hobbys: QRP, PSK31, SDR, Raspberry Pi

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 7. Juni 2005, 08:46

Hallo Peter,

Deine Aussage, dass Elektor keine Bausätze mehr liefert, kann ich so nicht glauben. Elektor gibt es in Niederländisch, Französich, Englisch und Deutsch. Die Artikel erscheinen nacheinander in den einzelnen Zeitschriften. In diesem Fall scheint der Autor Engländer zu sein, deshalb kann der geschilderte Fall in England durchaus zutreffen. Die deutsche Ausgabe ist aber erst vor kurzem erschienen. Nach meinen Erfahrungen sind die Bausätze etwa ein halbes Jahr lieferbar. Bei Geist-Elektronik sind die Bausätze auch noch nach Jahren erhältlich.

In diesem Fall hast Du ja nun die Vollversion unter Vertrag, so dass es keine Lieferprobleme geben sollte.

:rolleyes: vy 72 es 73 de Gerd, DM2CDB

3

Dienstag, 7. Juni 2005, 09:27

Zitat

Original von DM2CDB
Hallo Peter,

Deine Aussage, dass Elektor keine Bausätze mehr liefert, kann ich so nicht glauben. Elektor gibt es in Niederländisch, Französich, Englisch und Deutsch. Die Artikel erscheinen nacheinander in den einzelnen Zeitschriften. In diesem Fall scheint der Autor Engländer zu sein, deshalb kann der geschilderte Fall in England durchaus zutreffen. Die deutsche Ausgabe ist aber erst vor kurzem erschienen. Nach meinen Erfahrungen sind die Bausätze etwa ein halbes Jahr lieferbar. Bei Geist-Elektronik sind die Bausätze auch noch nach Jahren erhältlich.
In diesem Fall hast Du ja nun die Vollversion unter Vertrag, so dass es keine Lieferprobleme geben sollte.



Tscha Gerd, was heisst hier glauben, ich war halt auf der Elektor Seite und habe versucht zu bestellen. Bei allen drei Varianten des Bausatzes erscheint dann der Satz: Artikel nicht mehr lieferbar!

Der Autor Michel ist übrigens Franzose, kein Funkamateur. Nach seiner Aussage ist die Elektor Variante der Software 5 Revisionen älter als die aktuelle.
73/2 de Peter, DL2FI
Don´t follow the path. Make one! (Helena Martins, Fotografin, die im Erwachsenenalter ihr Gehör verlor)

  • »DM2CDB« ist männlich

Beiträge: 604

Hobbys: QRP, PSK31, SDR, Raspberry Pi

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 7. Juni 2005, 09:35

Hallo Peter,

Du siehst mich sprachlos. Das ist ja schon ein dicker Hund, wenn man so verladen wird. Besten Dank für die Info.

:rolleyes: vy 72 es 73 de Gerd, DM2CDB

  • »DK4SX« ist männlich

Beiträge: 431

Hobbys: Kurzwelle, Selbstbau, Weltreisen

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 7. Juni 2005, 11:06

Hallo,

es gibt Fimen, die den Bausatz liefern können, auch jetzt und noch später. Ich habe den Bausatz bestellt und aufgebaut und ich kenne keinen besseren Tester. Was soll die Vollversion im Gegensatz zur im Elektor beschriebenen Variante noch können?

73 Uli, DK4SX

6

Dienstag, 7. Juni 2005, 13:19

Zitat

Original von DK4SX
Hallo,

es gibt Fimen, die den Bausatz liefern können, auch jetzt und noch später. Ich habe den Bausatz bestellt und aufgebaut und ich kenne keinen besseren Tester. Was soll die Vollversion im Gegensatz zur im Elektor beschriebenen Variante noch können?

73 Uli, DK4SX

Moin Uli,

laut Aussage des Entwicklers wurden etliche Fehler beseitigt, die Messung von FET´s ist jetzt vollständig integriert und einige weitere Parameter sind hinzugekommen. Da ich den Original Elektor Artikel nicht habe, kann ich nicht direkt vergleichen sondern muss mich auf die Aussage des Entwicklers verlassen.
Bei QRPproject wird es den aktuellen Bausatz direkt vom Entwickler geben. Er wird inklusive fertig geschnittenem Gehäuse mit Frontplattenfolie und deutscher Baumappe geliefert und kostet komplett 55,00 Euro
73/2 de Peter, DL2FI
Don´t follow the path. Make one! (Helena Martins, Fotografin, die im Erwachsenenalter ihr Gehör verlor)

  • »DK4SX« ist männlich

Beiträge: 431

Hobbys: Kurzwelle, Selbstbau, Weltreisen

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 7. Juni 2005, 14:26

Hallo Peter,

ok, danke für den Hinweis - dann werde ich mir den Tester ein zweites Mal bauen müssen.... Ich habe meinen von Geist Elektronik mit blauem Display. Interessant wäre es zu erfahren, ob die alte Version upgedatet werden kann. Das wäre zumindest für mich billiger. Falls wir dieses Projekt zum OV Projekt auswählen, werden wir die neuen Bausätze dann besser von dir beziehen.

73 Uli, DK4SX

8

Dienstag, 7. Juni 2005, 14:42

Zitat

Original von DK4SX
Hallo Peter,

ok, danke für den Hinweis - dann werde ich mir den Tester ein zweites Mal bauen müssen.... Ich habe meinen von Geist Elektronik mit blauem Display. Interessant wäre es zu erfahren, ob die alte Version upgedatet werden kann. Das wäre zumindest für mich billiger. Falls wir dieses Projekt zum OV Projekt auswählen, werden wir die neuen Bausätze dann besser von dir beziehen.

73 Uli, DK4SX

Ich werde Michel danach fragen. Wenn es machbar ist, besorge ich die Chips.

Es bestehen auch Unterschiede zwischen der französchen Version und der US amerikanischen. Blaues Display werde ich optional anbieten, das wird aber etwa 8-20 Euro teurer, spart dafür aber mächtig Strom.
73/2 de Peter, DL2FI
Don´t follow the path. Make one! (Helena Martins, Fotografin, die im Erwachsenenalter ihr Gehör verlor)

9

Donnerstag, 7. Juli 2005, 17:42

RE: Der Halbleiteranalyzer

Das Warten hat ein Ende :]

Heute wurden die ersten 30 Halbleiter-Analyser verschickt. Auch die Adapter für Optokoppler sind rechtzeitig fertig geworden. Viel Spaß beim Basteln und bei der Halbleiteranalyse.

http://www.qrpproject.de/analyser.html
73/2 de Peter, DL2FI
Don´t follow the path. Make one! (Helena Martins, Fotografin, die im Erwachsenenalter ihr Gehör verlor)

  • »DL2BZE« ist männlich

Beiträge: 277

Hobbys: Meßtechnik, Gerätekonstruktion

  • Nachricht senden

10

Freitag, 8. Juli 2005, 21:13

Hallo Peter und Bastelgemeinde,

ich komme gerade... von einem "Bastelquicki". Gestern erst wurde der Versand der esten 30 Bausätze angekündigt, heute Mittag war meiner bereits im Briefkasten, und nun ist er zusammengelötet und schon mal getestet. Er funzt ufb !!!
Ich hatte mir, auf Uli's Tipp hin, die Platine und den PIC vom elector-Verlag zugelegt und damit schon mal erste Bekanntschaft mit diesem Halbleiteranalyser gemacht. Das Gerätekonzept hat mich von Anfang an begeistert und ich war estaunt, wie toll es funktioniert. Die elector-Version ist bei weitem noch nicht so ausgereift, wie die jetzt von QRP-project vertriebene Version.
Neben der wesentlich verbesserten Software gefällt mir die Lösung mit der Bauteileadaptierung nun viel besser. Auch das gleich ein passendes Gehäuse mit dabei ist wird für viele von uns wichtig sein.
Die ersten Messungen mit der kleinen Schachtel haben mich fast süchtig gemacht, man mag gar nicht mehr aufhören...
Also der erste Eindruck ist durchaus positiv! Lediglich die eindeutige Erkennung von Si-PNP Transistoren gelingt nicht immer. Bei manchen dieser Transistoren glaubt die Software einen Ge Transistor erkannt zu haben, weil eine B-E Spannung von unter 0,4 V gemessen wurde. Bauelementetoleranzen würde ich ausschließen wollen, da wenn der Transistor anders angeschlossen wird, der gleiche Wert ermittelt wird. Aber ich denke, das wird mit einem der nächsten Softwareupdates bereinigt werden können. Es ist jedenfalls verblüffend, wie schnell und relativ genau man einen unbekannten Halbleiter identifizieren kann. Die Transistortestfunktion der üblichen Digitalvoltmeter kann da bei weitem nicht mithalten!
Wenn ich nun der Reitz-Ranicki der Elektroniker wäre, würde ich folgendes Fazit fällen:
"Dieses kleine und überaus nützliche Gerätchen sollte in keinem Bastlerregal fehlen! Es ist eine vorzügliche Bereicherung für jeden Hobbyelektroniker, ja ich würde fast behaupten wollen, es sollte neben dem Lötkolben ein Muss für jede Bastelstube sein. Die Beschäftigung mit diesem Meisterwerk der modernen Ingenieurskunst ist ein wahres Vergnügen und dem Entwickler gebührt allerhöchstes Lob und die uneingeschränkte Anerkennung der gesamten elektronikbesessenen Szene!"

Da wir gerade bei Literatur sind: Die Baumappe...
Erstmal ganz toll, dass gerade für die Anfänger unter uns eine logisch sehr gut aufbereitete und fachlich tadellose Baubeschreibung mitgegeben wird. Dem oben erwähnten Herrn sollte die Baumappe aber besser nicht gezeigt werden ;-) (Aber zugegeben, wer frei von Fehlern, werfe den ersten Stein; wir Bastelfritzen scheinen mit der Rechtschreibung oft auf dem Kriegsfuß zu stehen, ich manchmal auch :O)

Was mir aber besonders befremdlich erschien: Warum wird man in der Baumappe abwechseln "gesiezt" und "geduzt"?
Konsequent inkonsequent!
Also Peter, ich würde lieber beim "Du" bleiben. :P
Aber bitte nicht falsch verstehen, das soll kein k.o. Kriterium für den Bausatz insgesamt sein. Die dort gegebenen Hinweise sind absolut richtig und o.K.

Also Leute, holt Euch den Bausatz, es lohnt sich!!! =)

73 de Dietmar, DL2BZE

  • »DJ6WO« ist männlich

Beiträge: 41

Hobbys: KW,UHF,QRP,Selbstbau,extr.einfache RX, extr. gute RX

  • Nachricht senden

11

Freitag, 8. Juli 2005, 23:23

Halbleiter Analyser

Hallo allerseits,

ich hätte Lust, mir den Bausatz zu bestellen, möchte aber zunächst erstmal das Handbuch durchsehen.
Warum finde ich es nicht ? Ich habe zwar die Seite mit der Beschreibung des Gerätes, ok, aber keinen Hinweis, wo das Handbuch deponiert ist.
Wer hilft ?

Waldemar dj6wo

  • »DL2BZE« ist männlich

Beiträge: 277

Hobbys: Meßtechnik, Gerätekonstruktion

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 10. Juli 2005, 19:42

Hallo miteinander,

ist Euer Chef aim QRl auch ein "Halb"leiter? (nur Spaß, o.T. :D)

Wer hat seinen Halbleitertester schon aufgebaut?
Die Sache mit den PNP Transistoren kommt mir doch etwas spanisch vor. Bei PNP-Si Transistoren wird mir fast immer ein kleiner Io (Kollektorreststrom) von etwa 4 µA angezeigt. Teilweise wird als Ube
nur 80 mV gemessen. Das schein mir nicht so recht plausibel zu sein.

Mich würde auch folgendes bei anderen aufgebauten Geräten interessieren:

1.Wenn beliebige Anschlüsse miteinander verbunden werden, wird dann der Kurzschluß dann immer mit 0 Ohm angezeigt? Mir werden bei Kurzschluß rot-schwarz (die äußeren beiden Kontakte sind das) 6 Ohm angezeigt.
2. Wenn ein bekannter Widerstand anstelle des Kurzschlusses ( irgendetwas unter 50 Ohm) angeschlossen wird, wird dann dessen Wert als Rsh wenigstens ungefähr angezeigt? Ich habe große Abweichungen!
3. Hat jemand bei PNP-Transistoren auch oft verdächtig kleine Ube Spannungswerte in der Anzeige ?

Die Platine hatte ich gründlich mit LR (Leiterplattenreiniger von Kontakt Chemie) gereinigt. Auch die Kalibration ist mehrfach gemacht worden. Die nach der Kalibration angezeigten Widerstandswerte bewegen sich bei 138-142 Ohm. Versuchsweise andere 74HC4052 (von Toshiba) brachten um die 152 Ohm. Entgegen dem Rat der Baumappe habe ich die IC's doch gesockelt, ich habe aber extra flache Sockel genommen und die IC Beinchen um etwa 2 mm gekürzt.
Irgendwelche Nebenschlüsse konnte ich ohne IC's nicht feststellen.

Nichts desto trotz, das Gerätchen gefällt mir ganz ausgezeichnet. Vergleiche der gemessenen Stromverstärkungen mit anderen Transistortestern brachten immer ziemlich ähnliche Werte. Die Meßbedingungen (Uce und Ib) sind ja garantiert nie gleich!

73 de Dietmar, DL2BZE

klinger

unregistriert

13

Montag, 11. Juli 2005, 18:35

Der Halbleiteranalyzer

Hallo Dietmar,

Zitat

Mich würde auch folgendes bei anderen aufgebauten Geräten interessieren:

1.Wenn beliebige Anschlüsse miteinander verbunden werden, wird dann der Kurzschluß dann immer mit 0 Ohm angezeigt? Mir werden bei Kurzschluß rot-schwarz (die äußeren beiden Kontakte sind das) 6 Ohm angezeigt.


Ja, immer 0 Ohm.


Zitat

2. Wenn ein bekannter Widerstand anstelle des Kurzschlusses ( irgendetwas unter 50 Ohm) angeschlossen wird, wird dann dessen Wert als Rsh wenigstens ungefähr angezeigt? Ich habe große Abweichungen!


Ungefähr...

10 Ohm -> 12 Ohm in der Anzeige,
12 Ohm -> 15 Ohm in der Anzeige,
22 Ohm -> 26 Ohm in der Anzeige,
33 Ohm -> 37 Ohm in der Anzeige,
39 Ohm -> 44 Ohm in der Anzeige,
47 Ohm -> 52 Ohm in der Anzeige, aber nur kurzzeitig.

Zitat

3. Hat jemand bei PNP-Transistoren auch oft verdächtig kleine Ube Spannungswerte in der Anzeige ?


Zwischen 0,63 und 0,7 V. Ist nicht verdächtig niedrig...

Vy 73, Peter

  • »DL2BZE« ist männlich

Beiträge: 277

Hobbys: Meßtechnik, Gerätekonstruktion

  • Nachricht senden

14

Montag, 11. Juli 2005, 19:08

Hallo Peter,
dankeschön für Deinen Beitrag. Vermutlich hat mein PIC trotz aller Vorsichtsmaßnahmen irgenwie Schaden genommen, ich habe bei QRPproject bereits nach einem Ersatz nachgefragt. Die Diodenmessung zeigt bei mir gar keine Ergebnisse an. Eventuell ist einer der Analogeingänge des PIC defekt. Leider kann ich den PIC von der elektor Version nicht nehmen, da er die Anschlüsse etwas anders beschalten hat. Vom Prinzip sind die Schaltungen einigermaßen identisch.
Erstaunlich, daß mein Gerätchen dennoch zu Ergebnissen kommt, nur werden diese nicht immer ganz stimmen.
Zumindest beruhigt mich Deine Aussage dahingehend, daß die Schaltung und die Software erstmal gehen muß. Eine gründliche Widerstansanalyse meiner Platine ohne IC's zeigt keinerlei Schlüsse oder Unterbrechungen an, und durch Wechseln der HC4052 wandert der Fehler nicht mit.
Mit den von Dir geschilderten Abweichungen zur Theorie kann man in der Praxis sicherlich gut leben. Ist schon erstaunlich, was der Michel da aus dem IC alles herasgekitzelt hat!

73 de Dietmar, DL2BZE

Beiträge: 647

Hobbys: Förderung QRP und Selbstbau im Amateurfunk

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 12. Juli 2005, 20:42

RE: Der Halbleiteranalyzer

Hallo Freunde,

das Teil lag am Sonnabend in der Post. Nachdem alles was vorrang hatte erledigt war durfte ich um 2145 endlich an die Tüte ran. Um 2200 war er kalibriert.
.....der Componententester läuft und zwar sowas von super. Alles was an Transistoren auf dem Tisch (ich habe eine Gummimatte mit Fächern, da kann vieles abgelegt werden) lag ist gleich vermessen worden. Zu meckern gibt es nichts. Die Adapterzangen für große Bauteile solltet ihr euch mitbestellen. Die Klemmen sind gut. Eine Miniklippe sind die Widerstände 100R und 100K kommen direkt nacheinander... na aufpassen! Ein mechanisches Problem ist das Display, erst montieren dann wieder abbauen messen wieder einbauen. Vorschlag: Der Verbinder und das Weibchenteil in das der Verbinder gehört zusammenstecken, als eine Einheit in das Mainboard stecken und das Display oben drüber. Mit den M2 ausrichten und wenn alles mechanisch spannungsfrei steht, einmal oben und einmal unten verlöten. Diese Prozedur als letztes vornehmen wenn alles nach guter Bauanleitung erledigt ist.

73 de uwe df7bl
DL0AQB - Transfer Listserver <> Forum

16

Donnerstag, 14. Juli 2005, 07:51

Halbleiteranalyser

Hallo allerseits,

habe das Gerätchen ebenfals zusammengelötet und mir ist folgendes in der Bauanleitung aufgefallen:

- 3.2 der Elko fällt nicht unter die 8mm Höhenbegrenzung , eigentlich nur die BE oberhalb der gestrichelten Linie (Displaygrenzen)

-3.5 es wird das Weibchen des Displaysteckverbinders auf der Hauptplatine eingelötet

-4. der Displaysteckverbinder wird mit dem dünneren Teil aufgesteckt. Die Seite mit dem größeren Durchmesser wird später in die Displayplatine eingelötet. Der Abstand der Displaybefestigung entspricht der Höhe von K1 auf dem das Display am Rand aufliegt

-6.1 die Stromaufnahme beim ersten Test betrug ca. 6 mA

-6.6 Beim Einschalten erscheinen die Meldungen in folgender Reihenfolge:

1. cal error
2.Pro- Determ.......
3. No component
x-x-x

-7. Stromaufnahme ca 90 mA

Beim Kurzschlusstest zeigen sich bei mir folgende Werte:

Verbindung Anschluß re - mitte -> 0 Ohm
Verbindung Anschluß li - mitte -> 0 Ohm
Verbindung Anschluß re - Anschluß li -> 9 Ohm

Weiter bin ich noch nicht, werde erstmal alles ins Gehäuse bringen und die Anleitung lesen

73 de Klaus

  • »dk7eo« ist männlich

Beiträge: 1

Hobbys: ARDF, Contest, Nachbau, Antennen, DXpedition, UKW-DX

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 21. Juli 2005, 23:08

RE: Der Halbleiteranalyzer

Habe das Gerätchen ebenfalls aufgebaut und muss leider zugeben, dass ich Dummi auch den Verbinder AFP mit den dünnen Beinchen an der Hauptplatine festgelötet hatte. Einen Moment lang nicht aufgepasst halt. ;(
Anschließend durfte ich alles wieder auslöten und diesmal richtig einbauen. :D

Na, was soll ich sagen: Sonst problemlos und genial einfach in der Anwendung. Wenn ich sowas als Schüler schon gehabt hätte, dann wären viele Fehlschläge nicht passiert - aber ich konnte mir ja nicht mal ein Messinstrument leisten X( und die Bauteile zum Basteln entstammten ausnahmslos aus alten Fernsehern und Radios...

Bin jedenfalls hin und weg von dem Teil.

73,
Michael, DK7EO
--
http://dk7eo.typepad.com/

18

Montag, 12. Juni 2006, 14:34

RE: Der Halbleiteranalyzer

Hallo

Habe mir den Analyzer auch gebaut.
Vor der Elektor war dieses Projekt auch schon in
einer Franz. Zeitung. Der Autor war so nett und
hat mir einen aktuellen Pic verkauft, somit habe ich
nun auch die Vollversion.

Tip:
Alle die die Elektor Version gebaut haben, sendet eine Email
an den Autor und bittet ihn um die aktuelle Version.
Er macht das zwar nicht gerne sagt aber auch nicht Nein,...

Das Teil ist wirklich erstklassig.
Würde ich nicht mehr missen wollen.

vy73
Michael OE1MIS

19

Montag, 12. Juni 2006, 15:32

RE: Der Halbleiteranalyzer

Zitat

Original von OE1MIS
Hallo


Tip:
Alle die die Elektor Version gebaut haben, sendet eine Email
an den Autor und bittet ihn um die aktuelle Version.
Er macht das zwar nicht gerne sagt aber auch nicht Nein,...


vy73
Michael OE1MIS


Die beste Methode einen tollen Entwickler sauer zu kochen ist nach diesem Tip zu verfahren. bei einem einzelnen gehts ja noch, bei zweien auch noch, aber danach wird es so lästig ..... kein guter Tip!!
73/2 de Peter, DL2FI
Don´t follow the path. Make one! (Helena Martins, Fotografin, die im Erwachsenenalter ihr Gehör verlor)