Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum der DL-QRP-AG für QRP und Selbstbau im Amateurfunk. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »DM1ADM« ist männlich

Beiträge: 279

Hobbys: SWL, alte Empfaenger und Radios, Selbstbau

  • Nachricht senden

21

Freitag, 6. April 2012, 07:20

Danke Ingo,

werde mich nach der Arbeit gleich daran machen. Ein guter Löter war der Vorbesitzer leider wirklich nicht :-(

73 Sven

  • »DM1ADM« ist männlich

Beiträge: 279

Hobbys: SWL, alte Empfaenger und Radios, Selbstbau

  • Nachricht senden

22

Freitag, 6. April 2012, 17:49

Also,

Bin nach Ingos Vorschlag vorgegangen und habe einiges Lötzinn entfernen können. Problem besteht weiterhin. Zur Revision des Fifi kann ich nichts sagen. Auf der Leiterplatte ist kein Bestückungsaufdruck vorhanden, wie hier http://o28.sischa.net/fifisdr/trac/wiki/Reparaturanleitung vorausgesetzt wird. DAs Gerät stammt vom FA und muß die erste Auflage sein, denn ich habe es seit letztem Sommer.

Auf der Leiterplatte ist kein Hinweis zu finden, Auf der Unterseite ist nur ein runder roter Aufkleber und ein Kasten mit 6 Rufzeichen. Eine Baumappe hab ich nun im Internet runterladen können, da ich die CD zum Bausatz nicht finde. Werde mit der Reparaturanleitung http://o28.sischa.net/fifisdr/trac/wiki/Reparaturanleitung fortsetzen und die Spannungen messen.

73 Sven

  • »DM1ADM« ist männlich

Beiträge: 279

Hobbys: SWL, alte Empfaenger und Radios, Selbstbau

  • Nachricht senden

23

Freitag, 6. April 2012, 18:49

Update:

Habe die Spannungen im Analogteil gemessen. Die Spannung am Gate von T3 (BF862) beträgt 2,4V statt 1,4 bis 1,6 Volt. Dies deutet laut Reparaturanleitung auf einen defekten FET oder eine Fehlbestückung hin.
Um den Fet herum befinden sich:

Sollwert Aufdruck
R9 = 15k 180 oder 18C
R8 = 1M 1004
R10 = 10k 010 oder 01C
R36 = 56 Ohm 560
R11 = 100 Ohm 01A
R12 = 56 Ohm 560 (auf der Unterseite)

Ich habe weitere Widerstände gefunden, die nicht mit der BAumappe übereinstimmen. z.B. R25 soll 1k sein auf dem Teil steht 810 oder 018.

Da haben die Leute vom Funkamateur noch einiges zu tun. In der Baumappe fehlt ein Bestückungsplan der Unterseite der Platine und die Baumappe ist auch nicht online verfügbar.

Nun mal schaun wie mir beim Funkamateur weitergeholfen werden kann.

73 Sven

24

Freitag, 6. April 2012, 19:10

Hallo Sven,

zur Information Ingo DK3RED ist vom FA.

Mach doch bitte von Deiner Platine hochauflösende Bilder, dann können wir mit 'fiebern'.

.
73 de Uwe
DC5PI

  • »DM1ADM« ist männlich

Beiträge: 279

Hobbys: SWL, alte Empfaenger und Radios, Selbstbau

  • Nachricht senden

25

Freitag, 6. April 2012, 19:14

Ich versuche es.

Glückwunsch zum Call, seh ich heute zum ersten Mal.

Da mir die Sache keine Ruhe läßt, hab ich ein paar SMD bestückte Platinen aus der BAstelkiste geholt und versuch die passenden Ersatzteile zu finden.

Sven

  • »DH8DAP« ist männlich

Beiträge: 773

Hobbys: QRP, Ausbildung, Jugendarbeit

  • Nachricht senden

26

Freitag, 6. April 2012, 19:16

Hallo Sven,

schau mal hier: http://o28.sischa.net/fifisdr/trac/expor…Fi-SDR_Doku.pdf.

Dass ist die Dokumentation der SDRs, wie sie beim Fichetenfieldday aufgebaut wurden. Da sollte alles drin stehen.

Bei dem SMD-Rs ist offensichtlich einiges falsch bestückt. Das System der Beschriftung ist folgendes: Die beiden ersten Stellen nimmst du so wie sie darauf stehen und die dritte Stelle ist die Anzahl der Nullen, die anzufügen sind.

Bei R9 ist also statt 15k 18 Ohm bstückt.
R8 ist ok.
Bei R10 ist wohl ein 1 Ohm-Widerstand bestückt.
R36 und R12 sind ok
Bei R11 kann ich mir keinen Reim auf den Aufruck machen.
R25 ist wohl mit 81 Ohm bestückt.

Wenn die Widerstände schon so durcheinander sind, dann wird es bei den Cs (die nicht beschriftet sind) ncht besser sein :(

Jetzt wird es langsam interessant: Ist der SDR mit vorbestückten SMDs gewesen (also vom Funkamateur bezogen) oder bereits vorher beim Fichtenfieldday oder den Nachfolgeveranstaltungen entstanden. Dort wurden die SMDs von jedem selbst gelötet. Der unglücklichste Fall wäre eine Selbstbauaktion mit Betonung auf "selbst". So ist mein Fifi-SDR entsanden, der aber einwandfrei spielt.

Ich hab den Bausatz im Nachgang des Fifi direkt vom OV Lenenstadt bekommen und würde mich als erfahrenen Selbstbauer bezeichnen. Wenn au diesem Wege ein Anfänger das Ding aufgebaut haben, dann ist da noch viel durcheinander.
vy 72 de DH8DAP, Frank aus Schwelm nr Wuppertal, JO31PG

Ich bin Westfale von Geburt und Europäer aus Überzeugung!

www.golf19.de

  • »DM1ADM« ist männlich

Beiträge: 279

Hobbys: SWL, alte Empfaenger und Radios, Selbstbau

  • Nachricht senden

27

Freitag, 6. April 2012, 19:35


  • »DM1ADM« ist männlich

Beiträge: 279

Hobbys: SWL, alte Empfaenger und Radios, Selbstbau

  • Nachricht senden

28

Freitag, 6. April 2012, 19:42

Danke für die Info Frank,

Auf dem Gehäuse des Fifi steht schon www.funkamateur.de und es ist definitiv nicht von Hand bestückt. Passende Austauschteile habe ich hier auf einer alten Autoradioplatine gefunden. Bevor ich aber nun das große löten anfang, warte ich mal was Ingo meint.

Sven

29

Freitag, 6. April 2012, 19:49

Hallo Sven,

bei den SMDs gibt es einige Hersteller die nicht den wirklichen Zahlenwert aufdrucken sondern eine Art Code
also 01C statt 10K ...das musst du wohl lernen zu übersetzen (ich habe keine Tabelle parat wo man das einfach ablesen kann, kenne aber das Problem!)

Zitat: Sollwert Aufdruck
R9 = 15k 180 oder 18C.........wäre nach meiner Diktion 18KOhm Korrektur: sind 15K
R8 = 1M 1004.....................stimmt ist 100x10^4
R10 = 10k 010 oder 01C........sind 10K ...A=10^1, B=10^2, C=10^3
R36 = 56 Ohm 560...............stimmt ist 56Ohmx10^0
R11 = 100 Ohm 01A.............stimmt siehe oben

73, eric1

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »eric1« (6. April 2012, 22:51)


  • »DH8DAP« ist männlich

Beiträge: 773

Hobbys: QRP, Ausbildung, Jugendarbeit

  • Nachricht senden

30

Freitag, 6. April 2012, 19:58

Hallo Eric,
10k 010 oder 01C........sind 10K ...A=10^1, B=10^2, C=10^3
Dann wären es aber doch 1 k, denn 1 x 10^3 = 1000.
vy 72 de DH8DAP, Frank aus Schwelm nr Wuppertal, JO31PG

Ich bin Westfale von Geburt und Europäer aus Überzeugung!

www.golf19.de

  • »DM1ADM« ist männlich

Beiträge: 279

Hobbys: SWL, alte Empfaenger und Radios, Selbstbau

  • Nachricht senden

31

Freitag, 6. April 2012, 19:58

Ha,

ich hab endlich eine Liste der Codes auf SMD Widerständen gefunden. http://talkingelectronics.com/projects/R…A-Markings.html


BTW: Das Foto entstand 19:30 Uhr Küchenzeit bei Tageslicht 8)

Edit: pdf mit den Codes angefügt
»DM1ADM« hat folgende Datei angehängt:
  • Codes SMD Rs.pdf (39,82 kB - 4 132 mal heruntergeladen - zuletzt: 15. November 2017, 11:37)

  • »DH8DAP« ist männlich

Beiträge: 773

Hobbys: QRP, Ausbildung, Jugendarbeit

  • Nachricht senden

32

Freitag, 6. April 2012, 20:13

Hallo Sven, hallo Eric,

dann stimmen die Rs ja doch. Lediglich R25 ist komisch, aber ich bin noch nicht soweit, alle Änderungen durchgesehen zu haben. Es kann sein, dass das auch ok ist. Die Platine sieht definitiv nach kommerzieller (= maschineller???) Bestückung aus.

Danke für das Dokument mit den Codierungen. So habe ich heute wieder was gelernt. Ich kannte dies Codierung bisher nicht.
vy 72 de DH8DAP, Frank aus Schwelm nr Wuppertal, JO31PG

Ich bin Westfale von Geburt und Europäer aus Überzeugung!

www.golf19.de

33

Freitag, 6. April 2012, 20:26

Hallo,

R25 stimmt doch auch.

1k = 01B (das ist ein B, keine 8.)

73
Uli
DF7SC

34

Freitag, 6. April 2012, 20:31

Hallo Sven

Dann bist Du doch schon ein erhebliches Stück weiter !
Ich würde an dieser offensichtlich kommerziell bestückten Platine nur die Stellen näher untersuchen an denen "herum gebraten wurde"
Bei R11 könnte der Transistor evtl.. keinen Kollektor- oder Emitterwiderstand haben.
Also: stimmt Schaltplan noch mit der Platine an den "Bratstellen" überein ?

Den Rest finden wir/Du auch noch 8)

73, eric1

  • »DM1ADM« ist männlich

Beiträge: 279

Hobbys: SWL, alte Empfaenger und Radios, Selbstbau

  • Nachricht senden

35

Freitag, 6. April 2012, 20:51

Das braten war ich beim Entfernen der Bauelemente, die mit Preselektor nicht mehr benötigt werden.

Das Problem bestand bereits vorher. Laut der Reparaturanleitung ist der FET defekt. Ich werd mir also Ersatz suchen und ihn wechseln.

Viel Wirbel um nix. Aber ohne den Wirbel säße ich hier immernoch und würde auf das Gerät schimpfen.

Vielen Dank allen Helfern und Tippgebern, ich meld mich wieder wenn der Fet gewechslet ist, oder dazu Fragen auftauchen.

Sven

36

Freitag, 6. April 2012, 21:28

OK, Problem erkannt, Problem gebannt ;)

Jepp, wenn wir können, helfen wir gern =)

73, eric1

37

Freitag, 6. April 2012, 22:54

Hallo Sven
Das Problem bestand bereits vorher. Laut der Reparaturanleitung ist der FET defekt. Ich werd mir also Ersatz suchen und ihn wechseln.
schön das Du schon soweit gekommen bist. Vielleicht wäre es besser, im Hinblick auf die Bestückung die mitgelieferte CD zu suchen. ;o)

73/72 de Ingo, DK3RED - Don't forget: the fun is the power!

  • »DM1ADM« ist männlich

Beiträge: 279

Hobbys: SWL, alte Empfaenger und Radios, Selbstbau

  • Nachricht senden

38

Samstag, 7. April 2012, 07:36

Ich habe eine Baumappe gefunden im Internet, die zu meinem Gerät paßt. Die CD wird trotzdem weiter gesucht. Jetzt frag ich mich nur noch ob ich den FET gegen einen anderen N-Kanal JFET wie z.B. SST310 tauschen kann, davon hätte ich welche hier. Ich hab immernoch Verständnisprobleme was die Daten der FETs angeht. z.B. hat der BF962 eine Steilheit von 45 mS, aber wohl nur in Gatebasisschaltung, so das ich für die im Fifi verwendete Sorceschaltung diese steilheit nicht zum tragen kommt und ich was anderes nehmen kann?

Sven

  • »DM1ADM« ist männlich

Beiträge: 279

Hobbys: SWL, alte Empfaenger und Radios, Selbstbau

  • Nachricht senden

39

Samstag, 7. April 2012, 09:50

Also ich hab den BF962 entfernt und einen SST310 eingesetzt. Erfolg gleich null. Wenn ich den RX ohne den FET betreibe besteht das Problem weiterhin.
Als Anhang noch ein Extrembeispiel. Um 4986 kHz herum treten diese Störungen auf ohne FET im Eingang, mit SST310 und auch mit der Originalbestückung, also so wie der Fifi die ganze Zeit war. Die Linien wandern zusammen, wenn ich um ein paar hundert Hertz nach oben verstimme. Sie verhalten sich also wie Spiegelfrequenzen, die ja auch symmetrisch im Spektrum wandern, beim verstimmen des RX. Ich denke das kommt aus dem Digitalteil.

Sven
»DM1ADM« hat folgendes Bild angehängt:
  • fifi.JPG

40

Samstag, 7. April 2012, 22:59

Hallo Sven,
Also ich hab den BF962 entfernt und einen SST310 eingesetzt. Erfolg gleich null. Wenn ich den RX ohne den FET betreibe besteht das Problem weiterhin.
Als Anhang noch ein Extrembeispiel. Um 4986 kHz herum treten diese Störungen auf ohne FET im Eingang, mit SST310 und auch mit der Originalbestückung, also so wie der Fifi die ganze Zeit war. Die Linien wandern zusammen, wenn ich um ein paar hundert Hertz nach oben verstimme. Sie verhalten sich also wie Spiegelfrequenzen, die ja auch symmetrisch im Spektrum wandern, beim verstimmen des RX. Ich denke das kommt aus dem Digitalteil.
die Abstände zwischen den einzelnen Störungen sehen sehr gleichmäßig aus. Wie groß ist der Abstand genau? Aus dem Wert könnte man vielleicht auf die Fehlerquelle schließen.

73/72 de Ingo, DK3RED - Don't forget: the fun is the power!

Ähnliche Themen

Verwendete Tags

Bandfilter, FiFi, Preselektor, SDR