Sie sind nicht angemeldet.

281

Mittwoch, 14. März 2018, 10:13

@ Peter, DK4BF:

Einige Bauteile sind sehr nah an den ICs plaziert. Möglicherweise wird das ein bisschen eng. Die meisten bedrahteten Bauteile werden trotzdem irgendwie Platz finden, aber zumindest die Kopfhörerbuchse sitzt sehr eng an einem IC-Beinchen.

Das Runterladen der Firmware empfand ich als eine Zumutung. Man muss sich bei diesem elenden Hipster-Forum anmelden (elendes Hipster-Forum wegen der .io-Adresse ;) ), dann der QRP-Labs-Gruppe beitreten, ein paar Stunden auf Freigabe warten, und wenn man das ganze rückabwickeln möchte, geht das nicht automatisch. Man muss man dem Hipster-Support eine händische Mail schreiben, die dort von einem Menschen bearbeitet wird.

Keine Ahnung, warum man die HEX-Files nicht direkt auf der QCX-Website findet, wahrscheinlich soll das geheiligte "geistige Eigentum" vor den bösen Chinesen geschützt werden, die ja alles nachbauen.

Wenn du die Prozedur noch nicht hinter Dich gebracht hast, schreibe mir eine PM mit Deiner Emal-Adresse - ich kann Dir die version 1.00e zusenden.

73,
Ralf

  • »DL5YBZ« ist männlich

Beiträge: 56

Über mich: Olaf nr Stuttgart


Hobbys: Afu: VHF/ UHF & CW Sonstiges: Linux

  • Nachricht senden

282

Mittwoch, 14. März 2018, 10:15

- gibt es Bedenken, Sockel für die ICs zu verwenden oder hat jemand evtl. diesbezüglich schon Erfahrungen gemacht?


Moin Peter,

habe bei meiner 30m Version alle IC's gesockelt und im Übermut auch noch die PA Fets, die Mittenfrequenzbestimmenden Widerstände des CW Filters und das NF Poti 'gesockelt'.. technisch konnte ich bislang zu mindestens bei der 30m Version kein Problem erkennen.

Bei den Sockeln sollte man auf möglichst platzsparende Varianten achten, um nicht unnötig vom vom Bestückungsaufdruck zu mit den Sockeln zu überdecken.. auch würde ich die IC's gleich bei der Montage der Sockel in diese stecken, da es am Ende auf Grund der stehenden Bauteile rund um die Sockel doch enger werden kann, als man erwartet... und dann macht das Einstecken selbst von nur 8 poligen IC's bekanntlich nicht so recht Freude ;) Entsprechend suboptimal ist dann auch das ziehen der IC's ... will sagen für den Notfall sind die Sockel natürlich eine Hilfe, aber man überlegt sich beim Basteln / Messen schon ganz genau, ob es nicht auch ohne 'IC ziehen' geht.. entsprechend hab ich die Sockel bis heute auch nie genutzt ;)

73 de Olaf / DL5YBZ

283

Mittwoch, 14. März 2018, 10:34

Danke für die super schnelle Hilfe!
Der Download der Firmware hat nach der Beschreibung gut geklappt, hätte wirklich einfacher sein können.
Und mit den IC-Sockeln "schaun mer mal". Im OV H33 Salzgitter werden wir fast ein Dutzend QCXe bauen, da kann man Erfahrungen gut brauchen, bzw. weitere dazu sammeln.

Peter, DK4BF

  • »DL9BBR« ist männlich

Beiträge: 227

Hobbys: Eigenbau, UKW und KW sowie Messgeräte und Antennen

  • Nachricht senden

284

Mittwoch, 14. März 2018, 17:11

IC gesockelt

beide QCX für 40und 20 m haben wir gesockelt. Es gibt absolut keine Probleme damit.

Gruß, Leo

  • »DL1EA« ist männlich

Beiträge: 53

Über mich: CW-QRP mit KX-3, Drahtantennen,

Portabelbetrieb mit Solarenergie,

  • Nachricht senden

285

Mittwoch, 14. März 2018, 17:26

Hab meinen QCX für 40m ebenfalls mit IC-Sockeln versehen, es gibt keine Probleme damit.

72/3 de Rolf, DL1EA
CW - the sound of amateur radio.

286

Montag, 23. April 2018, 13:14

Hallo QCX-Freunde!

So, zwischen Mikro-Solf bauen habe ich den QCX in der 20m Version am Wochenende fertiggestellt.
Der Aufbau hat reibungslos geklappt und dann kam die Inbetriebnahme.

Also Dummyload, Kopfhörer und Taste angeschlossen und Strom drauf.
Empfang braucht er so um die 120mA und dann auf die Taste gedrückt und - na nu magere 270mA.
Da stimmt was nicht, da stimmt was nicht.

Mit einem anderen OM der die 30m Variante aufbaut erst mal weitere Messungen mit dem Oszi gemacht.
Eigentlich soweit alles i.O.

Nochmal auf die Seite von Hans Summers gegangen und siehe da: bei der 20m Variante soll man bei zu wenig Output
von L1, L2 und L3 Windungen herunter wickeln.

Habe ich heute gemacht. Jeweils eine Windung runter und es stellte sich das gewünschte Ergebnis ein.
Jetzt macht er 5 Watt und zieht dabei 530mA bei 13,7 Volt.

Falls es weiteren 20m Erbauern auch so ergangen ist, wäre es doch sinnvoll das Handbuch entsprechend mal zu korrigieren
oder gleich einen klitzekleinen Hinweis dazu zu schreiben.

Ansonsten ein nettes kleines Teil und hat Spaß gemacht zu bauen.

VY 73 de Peter 8)
K2/10, QCX 20m und FT-817ND
DL-QRP-AG #01317, Alaska-QRP-Club #283, NAQCC #7085
und Flying-Pigs #76 :thumbup:

  • »DL3ARW« ist männlich

Beiträge: 565

Hobbys: analoge hf und nf-technik , qrp , eigenbau

  • Nachricht senden

287

Montag, 23. April 2018, 17:40

Hallo Peter und die Runde

in den Bauunterlagen steht eigentlich nichts falsches. Die Angabe der Induktivitäten im Oberwellenfilter
ist korrekt. Es gibt zwei Sachen, die wir beachten sollten. Die Wicklung auf dem Ringkern " muss " über
den gesamten Umfang gleichmäßig verteilt sein. Ich habe nun schon mehrere Oberwellenfilter zum QCX
aufgebaut. Beim ersten Oberwellenfilter erging es mir genauso , wie den meisten OMs. Die Ringkerne
mit den Wickeldaten nach Vorgabe hatten alle eine zu hohe Induktivität. Die Kondensatoren zu den Filtern
stimmen sehr genau. Mit den gemessenen Werten habe ich mal RFSimm befragt, das sagte mir etwa 3dB
zu viel Dämpfung auf unserer Arbeitsfrequenz. Bei der 20m Variante waren es bei mir 2 Windungen weniger
bezogen auf die Angaben der Anleitung.
L2 hat jetzt 0,86µH und L1 + L3 0,74µH .Die Induktivität der Drossel L4 habe ich um 1 Windung erhöht, Vorgabe
waren 0,4µH , bei mir jetzt gemessen 0,56µH . Ausgangsleistung an einem Dummy : 14V = 4,7W , 15V = 5,4W
und 16V = 6,2W .Die Oberwellenunterdrückung bei 28Mhz liegt eigentlich sehr gut, ich finde den Wert jetzt
gerade nicht in meinen Unterlagen, dafür den Wert der Störstrahlung den der TRCVR bei Empfang an die
Antennenbuchse ausgibt, sind etwa -55dBm.

Korrektur 23.04.2018 / 23:43
Die abgegebene Störstrahlung habe ich mit -60,1dBm gemessen , die Oberwellenunterdrückung bei 28Mhz
ermittelte ich mit mindestens 46dB bei einer Eingangsspannung von 16V und etwa 6,17W Ausgangsleistung
bei einem Strom von etwa 0,54A .

73 de
Manfred , dl3arw

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DL3ARW« (23. April 2018, 23:49)


  • »DL5YBZ« ist männlich

Beiträge: 56

Über mich: Olaf nr Stuttgart


Hobbys: Afu: VHF/ UHF & CW Sonstiges: Linux

  • Nachricht senden

288

Freitag, 27. April 2018, 08:09

Glückwunsch zum zuwachs in Deiner großen QRP Familie , Peter!

Falls es weiteren 20m Erbauern auch so ergangen ist, wäre es doch sinnvoll das Handbuch entsprechend mal zu korrigieren
oder gleich einen klitzekleinen Hinweis dazu zu schreiben.

Den gewüschnten Hinweis findet man in der Tat schon im Handbuch, wenn auch etwas versteckt:

Zitat von »QCX Manual«

7.3
Transmitter power output
The transmitter RF power output varies depending on the power supply voltage. It is also
dependent on band. Your results may vary depending on your Low Pass Filter inductor
construction! If the cut-off frequency becomes too low, then you can start to get attenuation at the
operating frequency. In this case you can remove a turn or two from each toroid.


Spannend ist, dass es eben auch bei vielen zu passend scheint.. man also davon ausgehen muss, dass es grundsätzlich einen für die stramm an der Bandgrenze sitzende obere Grenzfrequenz des Filters kritischen Toleranzbereich beim Erstellen der Induktivitäten gibt.

Ideal ist es natürlich, wenn man die Spulen nach dem Wickel und vor dem Einbau auf der Wunschfrequenz auf die Sollwerte trimmen kann... hier spielt ja nicht nur die Windungszahl mit sondern eben auch wie sich die Windungen über den Kern verteilen, dazu die Streuungen des Kernmaterials und nicht zu vergessen eine gewisses Grundmißtrauen, was angezeigten Werte von Meßgeräten bei HF Messungen angeht.

Wenn man also erwarten muss, dass ein Teil der Spulen nach dem Aufbringen der Windungszahl trotzdem streuen werden, ist die Frage: Was tut dem Selbstbauer mehr weh: Zu wenig oder zuviel L?
Auf den ersten Blick freut man sich natürlich über volle Leistung beim TX... und das ist das fiese bei zu wenig L: Die Grenzfrequenz geht nach oben und laut Wattmeter ist alles prima... aber das geht dann zu Lasten der Nebenwellenunterdrückung, die ja wie Manfred so richtig erwähnte durchaus passt. Wer diese aber nicht checken kann, tappt hier im Dunkeln und schöpft die Möglichkeiten des QCX nicht aus Ein zuviel an L sieht man aber sehr einfach in seiner Auswirkung... und eine Windung abwickeln müssen ist allemal angenehmer als eine dazu erfinden zu müssen.. was ja meist meint, den Kern neu bewickeln..

Am Ende kommt man nicht wirklich um eine Überprüfung der Grenzfrequenz des Filters drum rum, was ja dank des frei durchstimmbaren Senders sehr schön auch mit Hausmitteln geht. Da hier nur Unterschiede interessieren, kommt man dabei auch ohne ein kalibriertes Wattmeter aus.

Das wirklich unangenehme ist ja weniger der Feinabgleich der Spulen selbst sondern die damit verbunden Lötkunststücke, wenn es eine schon verbaute Spule erwischt hat.. und genau dass passiert ja, wenn man nach Handbuch baut.

Hier fehlt noch ein Geistesblitz, wie man die Spulen vor Einbau möglichst ohne externe Meßgeräte fein tunen kann.
.. wer schon etwas messen kann, erhöht den Bastelspass durch fliegenden Aufbau des TP mit den original Teilen um diesen dann nach Herzenslust abklopfen zu können, bevor die Teile dann auf die QCX Platinen wandern.

73 de Olaf / DL5YBZ

  • »DL5YBZ« ist männlich

Beiträge: 56

Über mich: Olaf nr Stuttgart


Hobbys: Afu: VHF/ UHF & CW Sonstiges: Linux

  • Nachricht senden

289

Samstag, 28. April 2018, 07:14

28.April: QCX Live Workshop im Internet

Live Basteln aus dem HQ der Österreicher:

Zitat von »Wolfgang Bachschwell, OE1WBS«


Together with 5 - 6 radio amateurs I will build QCX transceivers at the OEVSV (Austrian Amateur Radio Society) headquarter near Vienna.
For people younger than 25 years, the kits were sponsored by one of our board members.

The workshop will be covered as a video livestream on facebook, https://www.facebook.com/oevsv/
starting at 10 AM CEST.

Quelle:https://groups.io/g/QRPLabs/topic/18103928

Klingt nach einer sehr spannenden Idee ... und ist vielleicht für den einen oder anderen auch hier interessant..
(einmal natürlich wg dem QCX.. aber eben auch, ob so vielleicht Werbung für den Afu und Nachwuchs auch funktionieren kann...)

73 de Olaf / DL5YBZ

290

Dienstag, 1. Mai 2018, 12:45

QCX-Gehaeuse von BaMaTech

Hallo,

wer es noch nicht mitbekommen haben sollte:

Es wird demnaechst ein kommerzielles Gehaeuse fuer den QCX von BamMaTech geben. http://www.shop.bamatech.de/.

Es wurde entwickelt von Markus DL6YYM und wird vollstaendig mit allen notwendigen Bauteilen geliefert: (Verlaengerungen, fuer Knoepfe, Encoder und Gainpot incl. Schrauben und Imbussschluessel)

Das Gute ist, dass am QCX keine Modifikationen vorgenommen werden muessen. Alles passt! Nur die Nottaste ist nicht mehr zugaengig. Aber das kann man wohl verschmerzen.

Preis und Lieferbarkeit stehen noch nicht fest, aber Hans Summers wird das Gehaeuse auch ueber seinen Shop anbieten.

73 de Hajo

291

Samstag, 5. Mai 2018, 14:07

CW-Empfang - wie gut?

Hallo OM's,

habe mich auch vom QCX Fieber anstecken lassen und mir gerade einen Bausatz geordert.

Gehe ich recht in der Annahme, daß er RX beim Empfang z.B. via MC-FW so den Si5351A
programmiert, dass z.B. ein 700Hz Ton durch Mischung entsteht und dieser dann mittels des
CW-Filters (IC8A/B IC9A/B) mit der entsprechenden Bandbreite durchgelassen wird.

Ich habe mir mit LT-Spice das Filter mit der nachfolgenden Stufe als Bode-Diagram ploten lassen.
(siehe Anhang)

Da der RX direkt auf NF herunter mischt ist meine Frage ob Ihr einen DC-Brum im Filter-Bereich
hören könnt, und falls ja wie störend dieser ist?

Beim mcHF des OVs I40 aus Sulingen, kann wegen dieses Effekts der RX auf eine 6kHz bzw 12kHz ZF
gestellt werden. Dies wird aber in der Firmware gemacht und ist für einen QCX in der einfachen Art nicht
machbar.



Markus
DL8MBY
»DL8MBY« hat folgendes Bild angehängt:
  • QCX-CWF.jpg
»DL8MBY« hat folgende Datei angehängt:
  • QCX-CWF.asc.txt (4,85 kB - 16 mal heruntergeladen - zuletzt: 20. Mai 2018, 02:10)