Sie sind nicht angemeldet.

  • »dl3hrt« ist männlich

Beiträge: 276

Hobbys: QRP,QRO,VHF, UHF, SHF,Astronomie, Elektronikbasteln

  • Nachricht senden

181

Donnerstag, 2. November 2017, 06:45

Ebenso wichtig ist der Einbau eines 10k-Widerstands von 12V zum Drain von Q5. Ich bin auch einer der Betroffenen, bei denen der Strom plötzlich auf über 1A stieg und dadurch Bauteile zerstört wurden.

Bei der 20m-Variante scheint es gehäuft Probleme mit zu geringer Ausgangsleistung zu geben. Auch bei meinem QCX kamen anfangs noch nicht einmal 2W heraus. Nach Optimierung des Tiefpassfilters (trial and error) sind es jetzt 4-5W wie angegeben.



73 - Karsten

  • »dj3fv« ist männlich

Beiträge: 47

Hobbys: QRP, CW, HAM- Ausbildung, 6m, Selbstbau

  • Nachricht senden

182

Donnerstag, 2. November 2017, 06:54

Hallo Heribert,
Hallo Funkfreunde,
mit Interesse habe ich mir die Schaltung des "QRP Labs 5 Watt transceiver" angesehen. Mir ist aufgefallen, dass der Quadratur Oszillator nicht wie üblich mit 2 FlipFlops gemacht wird, sondern direkt über die Ausgänge "clk0" und "clk1" des SI5351a-Bausteins.
In keiner der Beispiele und Libraries für ARDUINO , die ich im Internet gefunden habe, wird ( für mich ) verständlich erklärt, wie die Phasenverschiebung von 90 Grad zwischen CLK1 und CLK0 programmiert wird.

Hat jemand da *praktische* Erfahrung ?

72
Heribert
dk2jk
schau doch mal hier nach:

https://github.com/etherkit/Si5351Arduino


Zitat

Phase
Please see the example sketch si5351_phase.ino
The phase of the output clock signal can be changed by using the set_phase() method. Phase is in relation to (and measured against the period of) the PLL that the output multisynth is referencing. When you change the phase register from its default of 0, you will need to keep a few considerations in mind.
Setting the phase of a clock requires that you manually set the PLL and take the PLL frequency into account when calculation the value to place in the phase register. As shown on page 10 of Silicon Labs Application Note 619 (AN619), the phase register is a 7-bit register, where a bit represents a phase difference of 1/4 the PLL period. Therefore, the best way to get an accurate phase setting is to make the PLL an even multiple of the clock frequency, depending on what phase you need.
If you need a 90 degree phase shift (as in many RF applications), then it is quite easy to determine your parameters. Pick a PLL frequency that is an even multiple of your clock frequency (remember that the PLL needs to be in the range of 600 to 900 MHz). Then to set a 90 degree phase shift, you simply enter that multiple into the phase register. Remember when setting multiple outputs to be phase-related to each other, they each need to be referenced to the same PLL......
a.s.o
vy 73
Uwe DJ3FV

183

Donnerstag, 2. November 2017, 10:42

si5351 CLK0 und CLK1 als Quadraturoszillator programmieren

Hallo Uwe,
danke für Deine Antwort.
Ich habe auch Hans Summers zu diesem Thema gefragt - schliesslich hat er den QCX ja programmiert-.Wen es interessiert,wie es geht, der möge sich bei mir melden.
73
Heribert

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »dk2jk« (2. November 2017, 15:08)


184

Donnerstag, 2. November 2017, 12:58

Hallo,

damit der Überblick gewahrt bleibt, hat Hans die möglichen Modifikationen für den QCX auf einer dedizierten Seite veröffentlicht: http://qrp-labs.com/qcx/qcxmods.html

73 de Hajo
---
Cela est bien dit, mais il faut cultiver notre jardin.

Hajo's Kontrapunkte

  • »DH4NWG« ist männlich

Beiträge: 69

Über mich: DH4NWG, Martin

DARC OV B12 |DL-QRP-AG #490|FISTS #18187 | SKCC #12673

Hobbys: AFU und CW - "branchenfremd": wandern (incl GMA), mikroskopieren, kochen

  • Nachricht senden

185

Montag, 6. November 2017, 09:44

wenig Sendeleistung meines 20m QCX

Ich habe den QCX in der 20m-Version aufgebaut und er funktionierte "grundsätzlich" auf Anhieb. Der Empfänger hat eine "vergleichbare Empfindlichkeit" mit meinem TS-140 (nach Gehör beim Umschalten der Antenne). Die Seitenbandunterdrückung ist echt erstaunlich.

Dank des gestrigen Contests waren "auf die Schnelle" problemlos 12 QSOs möglich. Allerdings zeigt mein Powermeterlediglich eine Ausgangsleistung zwischen 1 und 2 Watt, also deutlich weniger als die 5 Watt der Spezifikation. Versorgungsspannung aus Netzteil mit 13,6 V - die Verpolungs-Schutzdiode habe ich eingebaut, also etwas über 13 V - müsste auf jeden Fall für mehr ausreichen.

Die Ringkern-Spulen habe ich vor dem Einbau ausgemessen und die Induktivitäten passten mit weniger als 10% Abweichung.

L4: ist 0,47 uH

Tiefpass: L2 ist 0,922 uH - L1 ist 0,740uH - L3 ist 0,741 uH

Wie würdet Ihr bei der Fehlersuche vorgehen ??

72 de Martin, DH4NWG

186

Montag, 6. November 2017, 09:58

Ist der Ausgang mittels Dummyload mit den RF Input verbunden ? Nur so kann man genau messen.
73' John PD7MAA

Fertigt Travelloop Antennen 40-10m. http://pa-11019.blogspot.nl/

  • »dl3hrt« ist männlich

Beiträge: 276

Hobbys: QRP,QRO,VHF, UHF, SHF,Astronomie, Elektronikbasteln

  • Nachricht senden

187

Montag, 6. November 2017, 10:14

Hallo Martin,

ich hatte die gleichen Probleme. Bei mir hat es geholfen, im Tiefpassfilter jeweils eine Windung weniger zu wickeln. Danach kommt noch ein Feinabgleich durch Verschieben der Wicklungen auf den Kernen. Aktuell kommen bei 13.8V ca. 4 Watt raus und bei 16V sind es mehr als 5W. L4 habe ich unverändert gelassen.

Du solltest unbedingt im entsprechenden QCX-Forum bei Groups.io mitlesen. Da wurde diese Problematik ausführlich diskutiert.

73

Karsten - DL3HRT


wenig Sendeleistung meines 20m QCX

Ich habe den QCX in der 20m-Version aufgebaut und er funktionierte "grundsätzlich" auf Anhieb. Der Empfänger hat eine "vergleichbare Empfindlichkeit" mit meinem TS-140 (nach Gehör beim Umschalten der Antenne). Die Seitenbandunterdrückung ist echt erstaunlich.

Dank des gestrigen Contests waren "auf die Schnelle" problemlos 12 QSOs möglich. Allerdings zeigt mein Powermeterlediglich eine Ausgangsleistung zwischen 1 und 2 Watt, also deutlich weniger als die 5 Watt der Spezifikation. Versorgungsspannung aus Netzteil mit 13,6 V - die Verpolungs-Schutzdiode habe ich eingebaut, also etwas über 13 V - müsste auf jeden Fall für mehr ausreichen.

Die Ringkern-Spulen habe ich vor dem Einbau ausgemessen und die Induktivitäten passten mit weniger als 10% Abweichung.

L4: ist 0,47 uH

Tiefpass: L2 ist 0,922 uH - L1 ist 0,740uH - L3 ist 0,741 uH

Wie würdet Ihr bei der Fehlersuche vorgehen ??

72 de Martin, DH4NWG

  • »DH4NWG« ist männlich

Beiträge: 69

Über mich: DH4NWG, Martin

DARC OV B12 |DL-QRP-AG #490|FISTS #18187 | SKCC #12673

Hobbys: AFU und CW - "branchenfremd": wandern (incl GMA), mikroskopieren, kochen

  • Nachricht senden

188

Montag, 6. November 2017, 10:27

@PD7MAA

Am Ausgang "hängt" ein ALAN KW520 und danach eine 50 Ohm-Dummyload 10 Watt bis 70 cm.

@ DL3HRT

Vielen Dank für den Hinweis. Habe mir schon gedacht, dass es wohl am Tiefpass liegt - beim Empfang fallen "fehlende" 6 dB kaum auf, weil man ja keinen so direkten Vergleich hat. Werde also mal ins QCX-Forum gehen.

73 der Martin, DH4NWG

189

Montag, 6. November 2017, 10:34

Glenn musste offenbar zusätzlich Kondensatoren auswechseln:

https://vk3yy.wordpress.com/2017/09/30/q…nsceiver-build/

Der link findet sich auch in o.g. forum. "power output on 20m".

73 Wolfgang

  • »DL3ARW« ist männlich

Beiträge: 545

Hobbys: analoge hf und nf-technik , qrp , eigenbau

  • Nachricht senden

190

Dienstag, 7. November 2017, 00:24

Hallo die Runde,

bin mit meinem QCXnoch nicht weiter, warte immer noch auf den neuen IC. Auf Grund, dass es viele Meldungen wegen ungenügender Ausgangsleistung
gibt, habe ich mal RFSimm angeworfen. Die obere Grenzfrequenz liegt dabei bei fast 18MHz, aber die erste Oberwelle bei 28MHz wird noch mit gut 40dB
gedämpft. Bei den Kondensatoren habe ich die Schaltkapazitäten mit berücksichtigt. 224pF sind eben ein 220pF Kondensator plus Schaltkapazität.
Zur Bemessung von L4 , die sollte bei Nennfrequenz , hier also 14MHz , einen Blindwiderstand von 50 Ohm haben, ein Wert von 0,47µH dürfte etwas zu gering
sein, kann sein , dass die BS170 dann mehr Strom ziehen. Es dürften 0,57µH besser geeignet sein.
Da ich noch nicht da zu gekommen bin dieses Oberwellenfilter aufzubauen, bitte erst einmal nur als Anregung betrachten bis ich es ausgemessen habe.

73 de
»DL3ARW« hat folgende Dateien angehängt:
Manfred , dl3arw

  • »dl3hrt« ist männlich

Beiträge: 276

Hobbys: QRP,QRO,VHF, UHF, SHF,Astronomie, Elektronikbasteln

  • Nachricht senden

191

Samstag, 11. November 2017, 11:06

Ein OM hatte gestern festgestellt, dass die WSPR-Aussendungen nicht immer korrekt sind. Ich hatte mich auch schon gewundert, dass ich so wenige Spots für meine Aussendungen sehen konnte.

Hans hat sehr schnell reagiert und eine Testversion der Firmware mit dem Bugfix erstellt. Er hat mir auf Anfrage eine HEX-Datei zugeschickt. Damit ist das Problem beseitigt und ich sehe jetzt sehr viele Spots auf 20m. Wer also seinen QCX als WSPR-bake betreiben möchte, sollte unbedingt die neue Firmware verwenden. Ich gehe davon aus, dass sie heute oder morgen zum Download freigeschaltet wird.

73

Karsten - DL3HRT

192

Dienstag, 14. November 2017, 20:59

Paradise QCX

Hallo,

ich kopiere das mal ohne Rueckfrage, da ich bei solchen Bildern immer die Krise bekomme:

Bob ZL1RS hat den Empfaenger (BPF) des QCX modifiziert, sodass er auch WSPR empfangen und auswerten kann. Will sagen er sendete und wurde von 142 Stationen gehoert und in den Zwischenzeiten hoerte er auf 40m 110 Stationen = 150 verschiedene Stationen. Der QCX wurde mit einer 11V Lithium Batterie gespeist und leistete 3W output. Die Antenne war 6m lang und stand auf einem Dach.

Weitere Bilder http://www.qsl.net/zl1rs/qthpix.html ... die Beverage Antennen wurden wohl nicht eingesetzt.
»dl1sdz« hat folgendes Bild angehängt:
  • Nov13.jpg
---
Cela est bien dit, mais il faut cultiver notre jardin.

Hajo's Kontrapunkte

193

Freitag, 17. November 2017, 18:28

bestellt

Meine Seriennummer ist 1945.
Bin auf den Liefertermin seeeehr gespannt.
73! dh6tf

  • »DL6DSA« ist männlich

Beiträge: 179

Hobbys: CW, QRP, Selbstbau, Röhrentechnik

  • Nachricht senden

194

Gestern, 18:33

Ersatz Q6, Änderung R48, Kühlkörper für IC11

Hallo zusammen,
ich habe heute ein paar Arbeiten an meinem QCX durchgeführt, die ich gern kundtun möchte für andere Interessenten:
  • Tast-Transistor Q6 getauscht:
    Der originale Transistor MPS2907 wurde ab ca. Seriennummer 500 durch den Typ MPS751 ersetzt, weil es gehäuft zu Ausfällen gekommen war. Ich hatte mich gewundert, dass auch mit Firmware T1.00c mit meinem QCX kein Semi-BK möglich war, weil statt der CW-Zeichen dann ein Dauersignal während der gesamten Haltezeit ausgesendet wurde. Später stellte sich heraus, dass Q6 einen (Fast-) Kurzschluss hatte, messbar waren 5,3 Ohm in beiden Richtungen zwischen Emitter und Kollektor. Damit erfogte die Tastung ohne Zeichenformung über das S/E-Umschaltsignal, was bei Voll-BK gar nicht auffällt. Nach dem Ersatz durch den neuen Typ ist nun alles wieder i.O. Man sollte also ggf. auch als überzeugter "Full-BKer" mal testweise über Menüpunkt 4.6 im Kontroll-RX kontrollieren, ob der Q6 (noch) in Ordnung ist. Übrigens kann das Versagen des Q6 durchaus auch zu niedrigerem Output führen, wenn wie bei mir da statt eines durchgesteuertem PNP-Transistors ein ohmscher Widerstand den PA-Strom begrenzt. Jedenfalls habe ich nun ca. 1W mehr auf der Antenne als vorher, hi.
  • Vorwiderstand R48 erhöht:
    Der Strom für die Displaybeleuchtung wird über R48 eingestellt. Bei Betrieb des QCX mit höherer Spannung (z.B. 16V) wird der winzige Originalwiderstand (270 Ohm) überlastet und es fließt mit ca. 40mA auch unnütz viel Strom durch die beiden LED im Display. Ein Ersatz des R48 durch beispielsweise 470 Ohm lässt ca. 25mA fließen und löst das Problem.
  • Kühlkörper für Spannungsregler IC11:
    Bei einer höheren Betriebsspannung wird ebenfalls der Spannungsregler 7805 thermisch höher belastet. Auch wenn es vielleicht nicht unbedingt nötig sein wird und der IC wohl interne Schutzschaltungen gegen Übertemperatur enthält, wird er sich doch über einen zusätzlichen Kühlkörper nicht beklagen. Recht gut geeignet ist dazu ein SK95 von Fa. Fischer Elektronik, den es z.B. bei CONRAD gibt. Seine Maße sind sehr gut geeignet, wenn man davon absieht, dass man im unteren Teil des Profils per Feile die beiden Seitenränder entfernen muss, damit er nicht mit der Leiterplatte kollidiert. Diese Arbeit ist aber auch ohne Schraubstock und Werkstatt leicht getan.

    Viel Erfolg weiterhin mit dem kleinen Kästchen!
72/73 de Peter in JO61VA, Dresden
DL-QRP-AG #01921

195

Heute, 12:12

Danke Peter und allen anderen für die hilfreichen Tipps!

Q6 ist auch bei meinem QCX (#301) ausgefallen (keine Ausgangsleistung mehr), kurz nachdem ich durch Änderung am Tiefpass schließlich auf gut 5 Watt Ausgangsleistung mit entsprechender Stromaufnahme von 650 mA kam. Ein zufällig vorhandener BD 234 wurde als Ersatz eingesetzt.
Meine 20m Version habe ich versuchsweise auch einige Male auf 30 bzw. 40m als WSPR Bake laufen lassen und erhalte auch auf diesen Bändern Rapporte im WSPRnet. Es müsste doch recht einfach möglich sein, am C33, statt des auf der Platine vorhandenen, ein umschaltbares externes LPF anzuschließen, ähnlich wie beim Ultimate. Hat in dieser Richtung schon jemand experimentiert?
Übrigens zeigt der Empfänger bereits ohne Änderung merkwürdigerweise auch auf 40m eine dem FT-857 vergleichbare Empfindlichkeit.

73 Wolfgang

  • »DL6DSA« ist männlich

Beiträge: 179

Hobbys: CW, QRP, Selbstbau, Röhrentechnik

  • Nachricht senden

196

Heute, 17:53

Hallo Wolfgang,
wenn der fehlerhafte Q6 als Isolator wirkt, hat das den "Vorteil", dass man es wie in deinem Fall bemerkt. Bei mir war es wie beschrieben ein mehr oder weniger niederohmiger Kurzschluss, was bei Voll-BK in der Praxis nicht auffällt. Deshalb meine etwas ausführlichere Beschreibung.

Ich hatte in meiner Bastelkiste leider nur die etwas größeren SD336 (=BD136), die ja auch eine andere Anschlussfolge haben. Letztendlich habe ich mich dann doch für den offiziellen QRP Labs - Ersatztyp MPS751 entschieden, da passt Bauform und Belegung optimal.

Ich selbst habe nicht vor, meinen QCX auf mehreren Bändern zu betreiben. Auch habe ich mit WSPR nix am Hut, sondern freue mich über einen (weiteren) 40m-CW-QRP-TCVR, mit dem man nicht nur als /p, sondern auch an der heimischen W3DZZ seine Freude hat. Irgendwann werde ich mich auch nochmals mit einer AGC befassen, erste Versuche waren noch nicht optimal. Die Lötsaison hat ja erst begonnen, hi.
72/73 de Peter in JO61VA, Dresden
DL-QRP-AG #01921

197

Heute, 18:15

Hallo,

nachdem der Q6 bei mir auch den Geist aufgab kam heute die Ersatzlieferung aus England (MSP751). Ich habe dann noch die vorgeschlagenen Modifikationen https://www.qrp-labs.com/qcx/qcxmods.html erledigt.

Jetzt laeuft er wieder, obwohl der Baer im Moment nicht auf 20m tanzt, gab es immerhin mit der geaenderten Firmware Erfolg auf WSPR. Der Kleine zieht jetzt etwas mehr Strom ... dafuer gibt es etwas mehr Leistung ;-)

73 de Hajo
---
Cela est bien dit, mais il faut cultiver notre jardin.

Hajo's Kontrapunkte

Zurzeit sind neben Ihnen 5 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Mitglied und 4 Besucher

DL5YBZ