Sie sind nicht angemeldet.

1

Mittwoch, 14. Dezember 2005, 18:22

Signal nach Mischer

Ich habe vor mir einen Blackforrest. Nun eine Frage zum Mischer, ein Diodenringmischer. Am Oszillatoreingang (Lokaloszillator) habe ich beim 14MHz Bandmodul 23MHz anstehen wie es sein soll mit 500mV effektiv. Ein Messsender für 14MHz steht mir nicht zur Verfügung.

Kommt am ZF-Ausgang nur das 9MHz Signal raus durch Filterung etc oder sollte ich am Mischerausgang alle Mischprodukte haben MIT den 23MHz. Bei mir wuzelt sich am Ausgang nur noch ein gaaaaaaanz kleines Signal mit 23 MHz raus mit 100mV ss und zwei kleinen Mischprodukten drin, vermutlich aus umgebungsfremdsignalen. Wer kann mir helfen? Was soll am Ausgang anstehen? in welcher Größe?

2

Donnerstag, 15. Dezember 2005, 11:21

RE: Signal nach Mischer

Zitat

Original von dg1nmt
Ich habe vor mir einen Blackforrest. Nun eine Frage zum Mischer, ein Diodenringmischer. Am Oszillatoreingang (Lokaloszillator) habe ich beim 14MHz Bandmodul 23MHz anstehen wie es sein soll mit 500mV effektiv. Ein Messsender für 14MHz steht mir nicht zur Verfügung.

Kommt am ZF-Ausgang nur das 9MHz Signal raus durch Filterung etc oder sollte ich am Mischerausgang alle Mischprodukte haben MIT den 23MHz. Bei mir wuzelt sich am Ausgang nur noch ein gaaaaaaanz kleines Signal mit 23 MHz raus mit 100mV ss und zwei kleinen Mischprodukten drin, vermutlich aus umgebungsfremdsignalen. Wer kann mir helfen? Was soll am Ausgang anstehen? in welcher Größe?


Moin,

das kommt darauf an, ob du den Mischer nun empfangs- oder senderseitig betrachtest. Fangen wir mit der RX Seite an:
Du gibst 23 MHz als LO (Local Ostillator ) in den Mischer rein und das durch den Preselektor vorgereinigte Signal von der Antenne. Am Micherausgang entstehen
1. die Mischprodukte aller vom Preselektor durchgelassenen Signale mit dem LO. Nur eines davon hat genau 9,000 MHz und dieses wird durch das Quarzfilter durchgelassen. Gibst du mit einem Signalgenarator (z.B. Signalgenerator von QRPproject) ein kräftiges 14 MHz Signal auf den RX Eingang, dann siehst du am Mischerausgang ein 9 MHz Signal.
2. Mischprodukte höherer Ordnung. Diese werden beim Ringmicher recht klein sein
3. Durchbruch des LO Signals - das ist beim Ringmischer stark unterdrückt.

Wenn du also KEIN 14 MHz Signal auf den eingang gibst, wirst du am Ausgang auch nicht viel ehen außer dem stark unterdrückten 23 MHz Signal des LO.

Nun die Senderseite:
An den einen Eingang des Mischers kommt wieder LO, an den anderen ein 9MHz SSB Signal. Am Mischerausgang siehst du nun
1. LO - 9MHz = 23 - 9 = 14 MHz
2. LO + 9MHz = 23+9 = 32 MHz
3. stark unterdrückt LO
4. stark unterdrückt ganz viele Mischprodukte höherer Ordnung (3xLO - 2 x 9MHz, 5xLO - 3 x 9MHz usw)

Dieses Bunte gemisch wird nun auf den Preselektor gegeben, damit weiter hinten im TX nur noch das 14 MHz Signal zur verstärkung ansteht.

ok?
73/2 de Peter, DL2FI
Don´t follow the path. Make one! (Helena Martins, Fotografin, die im Erwachsenenalter ihr Gehör verlor)

3

Donnerstag, 15. Dezember 2005, 15:53

RE: Signal nach Mischer

aha. Danke für deine Antwort. Wenn das LO-Signal unterdrückt ist, dann ist ja alles gut. Eben das hat mich nämlich sehr irritiert:-) Nochmal danke und viele Grüße