Die Quax Antenne

  • Anlässlich der HighEndfeed Diskussion fiel mir die Quax Antenne wieder ein. Versucht lieber nicht, sie zu simulieren, da haben schon einige ihre Zeit verschwendet :-)
    Wenn man die Einschränkung "Nicht für den Nahbereich, nur gut für DX" berücksichtigt und diese Einschränkung in Kauf nimmt, lohnt sich der Nachbau. Zur Vereinfachung der Suche hier nochmal der Link zum Original Artikel der, wenn ich mich richtig erinnere, in der QRV von Felix, DL1CU (sk) erschienen war.
    Bei mir ging das Ding in der 20m Version auf dem Balkongeländer bis Schottland so gerade eben und mit Qual, nach USA dann aber super.

    73/2 de Peter, DL2FI
    Proud member of Second Class Operators Club SOC and Flying Pig Zapper #OOO (Certificated Kit Destroyer)

  • Hab mich gleich mal an dem Teil versucht aber vermutlich wollte ich gleich wieder zuviel denn

    so wie ich das gebaut habe scheint es nicht so zu funktionieren wie ich das gerne hätte :-)


    Hab die 80 m Variante genommen aber nicht mit Koax gespeist sondern die Antenne am

    CG-3000 angeschlossen und ebenfalls ein etwa 7,5 m Radial am Tuner. Auf 20 m hab ich

    zwar LZ´s gehört aber nicht die Amis die der LZ gearbeitet hat. Auf 15 und 17m hab ich gornix

    gehört und 30/40/60 und 80 muss ich noch testen. Hatte da halt was für alle Bänder im Sinn

    aber für die kurzen Bänder ist da wohl zuviel Material im Spiel. Zudem ist die Antenne bei

    mir in der Wohnung und steht, durch die Länge bedingt, schräg an der Wand ....


    Ich versuch das die Tage mal mit Monoband aber ich brauch erst mal neuen Draht. ;-):-)

  • Das sind absolute Monobandantennen, Jürgen. Du musst die Resonanz mit dem kleinen Schniepel oben hinbringen, nicht mit der ATU

    73/2 de Peter, DL2FI
    Proud member of Second Class Operators Club SOC and Flying Pig Zapper #OOO (Certificated Kit Destroyer)

  • Quote

    Das sind absolute Monobandantennen, Jürgen. Du musst die Resonanz mit dem kleinen Schniepel oben hinbringen, nicht mit der ATU


    Hi...


    Mal ne ganz blöde Frage : Warum nicht ?

    Mit ähnlichen verkürzten Antennen habe ich schon mal folgendes gemacht :

    z.B. Resonanz ist von 3,5 bis 3,8MHZ erwünscht. Ist aber selbst mit Dipol "sportlich".

    Also mache ich eine Eigenresonanz von .. sagen wir mal 4 MHZ, und setze am Fußpunkt einen ATU oder eine (kleine) Rollspule rein.

    Und zwar direkt.. (gehe nicht über Koax.. ziehe keine x dB Dämpfung ein.. ;-) )


    Die idee dahinter : ATU ist absolut ein (kleiner) teil der Antenne.


    Meine versuche habe ich aber letztens immer draussen in der freien Natur gemacht.

    Einen Einfluss kann auch die "Schutzschicht" haben.

    Elektrisch verlustarm dürfte wirklich Harz sein.

    Schrumpfschlauch vertraue ich da nicht wirklich.


    Und was Bambus betrifft : So eine Restfeuchte hat ja einen (hohen) Widerstand.

    Eine Kurze Antenne transformiert hoch... und macht effektiv den hohen Widerstand "erträglich"... ;-)

    Solche Effekte können auch gerne in der Wohnung passieren. (z.B. eine feuchte Wand oder Baustahl anpassen... )

  • Anlässlich der HighEndfeed Diskussion fiel mir die Quax Antenne wieder ein.

    Moin,


    irgendwie finde ich nicht die Erklärung für B3. Aber scheint auch nur das Wickelende zu sein,

    bevor das Wickelende B2 kommt. :S

    73 de Michael, DF2OK
    Es gibt kühle Köpfe, in denen jede Phantasie eingefroren ist. (Walter Ludin)
    ~ Webseite ~ qrz.com ~ YouTube ~ Twitter ~
    ~ DARC ~ G-QRP-Club ~ DL-QRP-AG ~ AGCW ~ FISTS ~ QRPARCI ~ SKCC ~

  • Das Bild ( DL2FI ) hat mich suchen lassen, weil diese "Wendelantenne" nicht selten war, bzw. immer wieder diskutiert wurde. In ersten Suchgang: Diefenbach 1971 RPB 44/44b S.38/39, zusammen-"geklebt" im upload.


    BTW habe ich noch gefunden, nur Quellenangabe, sind auch im DARC cqDL-Archiv zu Vertikalantennen:

    DL-QTC 1964 Hefte/Seite 4/194;5/272;6/341 für Leute die noch gerne Rechnen (EXCEL statt fertiger Pgm)

    Zur Anpassung graphisch Smith-Diagramm DL-QTC 11/1969 ab Seite 652.

    Ich mag die alten Hefte, weil die Formeln schnell rein zu klopfen sind anstelle 3 Semester Fertig-Programm-Bedienung (und Kontrolle).


    Im ARRL Handbook 1976 ist sie als "continuous loaded whip antenna" beschrieben. In den neueren ARRL Handbüchern (ARRL Handbook 2010 Kap 21.8, und ARRL Antenna Handbook 22.Auflage Kap. 21.2) lebt sie immer noch ..... helical wound als "HAM-stick" mit "stinger" zum Abstimmen oder auch als "continuous loaded". Als Stab Fiberglas.


    Ich glaube, da werde ich mal einsteigen für 80m anstelle der GPA 50, weil ich per FD3 und Beam die anderen Bänder abgedeckt habe und nicht zu viel für 80 investieren will.

    73 Peter (danke für den Anstoß)

  • Nicht soo weit weg von der Microvert.

    Nööö, ich habe damals beide probiert, dazwischen liegen Welten, und dass die Jungs damals regelmäßig eine DL/VK Runde mit dem Gebilde bestritten haben ist belegt. Die Bierleitung klingt erst mal spaßig, aber die Funktionalität der Quax Antenne hängt tatsächlich auch stark vom benutzten Träger Material ab.

    73/2 de Peter, DL2FI
    Proud member of Second Class Operators Club SOC and Flying Pig Zapper #OOO (Certificated Kit Destroyer)

  • Nööö, ich habe damals beide probiert, dazwischen liegen Welten, und dass die Jungs damals regelmäßig eine DL/VK Runde mit dem Gebilde bestritten haben ist belegt. Die Bierleitung klingt erst mal spaßig, aber die Funktionalität der Quax Antenne hängt tatsächlich auch stark vom benutzten Träger Material ab.

    Peter welche war denn nun die bessere, die Microvert oder die Quax? Geht aus deinem Text nicht so eindeutig hervor. Wolfgang DK2RZ hat für den Mobilbetrieb mehrere Antennen nach dem Quax Prinzip entwickelt und bietet diese auch zum Verkauf an. Habe mit ihm einige QSO,s auch auf 160m gehabt. Funktionieren gut (siehe auch folgende Homepage )

    http://www.hellbeck.net/amateurfunk-1/mobilfunk/index.php

    Uwe DJ9XG