Antennendraht

  • DL2KI


    >> Das Ergebnis sind 4 x 2 verdrillte Adernpaare á 30m Länge, für 4,45€ (Reichelt "PATCH-C5U 30 GR")


    Meinst du das Netzwerkkabel das dort jetzt 5,30€ kostet?

    Sind das Einzeldrähte so wie früher der Klingeldraht (starr) oder ist das mehradrige Litze (sehr flexibel)?


    ...und warum wird bei Reichelt das Kabel in 11 Tage um 75 cent teurer, da muß man sich ja beeilen :-)

    DF2SKE, Erwin, QTH: near Nürnberg

    QRP RIGs: FT817ND 160-70cm Allmode, NorCal 40A, MFJ 9020 20m CW, Ten-Tec 1340 40m CW, QCX 40m CW, MA12 40m CW, BITX 40m LSB, uBITX CW/SSB 80-10m...to be continued

  • Hallo,


    richtig. Auf die Preisgestaltung habe ich natürlich keinen Einfluss.


    Man kann auch den Typ "PATCHKABEL 30 GR" (Farbe ist egal) nehmen. Hier sind die Einzellitzen vom äußeren Durchmesser etwas dicker als bei dem "U/UTP" Kabel. In beiden Fällen handelt es sich um Litzen, die erstaunlich flexibel, haltbar und belastbar sind. Patchkabel sind auch flexibler als Verlegekabel. Daher "Patchkabel" nehmen.


    Bisher habe ich immer die "normalen" Patchkabel verwendet. Allerdings in geringer Qualität (Cat5), da dort die Litzen mit einfacher Kunststofffolie gebündelt sind. Bein den höherwertigen Kabeln sind das beschichtete Abschirmfolien, die schwieriger zu entfernen sind. Wir wollen damit ja kein Netzwerk verkabel.


    Das Problem bei den "normalen" Patchkabeln ist die aufwendige "Ernte" der Litzenpaare. Man rollt die Kabellänge zunächst komplett aus und entfernt ca. 30cm des Kabelmantels an einem Ende. Die freiliegenden Litzenpaare befestigt man dann z.B. an einem Pfosten und zieht das Kabel von dort aus gerade. Dann beginnt man an den freigelegten Litzenpaaren die Kabelhülle längs aufzutrennen und Stückweise zu entfernen. Das geht mit einer dünnen Schere oder mit einem Cutter. In beiden Fällen sehr vorsichtig arbeiten. Wenn die Kabelhülle entfernt ist, beginnt man die Folien zu entfernen. Da die Litzen und die Folien beide verdrillt sind, kann man diese auch nicht einfach abziehen, sondern muss Stück für Stück vorgehen, weil man ansonsten einen Knäuel erhält, der kaum noch aufzudröseln ist. Das Kabel muss bei der Arbeit immer am Stück gestreckt liegen.


    Bei dem "U/UDP" Kabel liegen die Litzen "lose" in der Kabelhülle. Man entfernt beide Stecker und rollt die Kabellänge zunächst wieder komplett aus und entfernt ca. 30cm des Kabelmantels an einem Ende. Die freiliegenden Litzenpaare befestigt man dann z.B. an einem Pfosten und zieht das Kabel von dort aus gerade.


    Nun kann man den Kabelmantel auf der gesamten Länge in einem Stück von den Litzenpaaren abziehen. Eine erhebliche Erleichterung. Daher hatte ich zum ausprobieren mal diese Kabelsorte bestellt. Beide Varianten sind aber OK.


    Du kannst ja mal beide Varianten ausprobieren. Bei den Preisen für die Kabel sicher kein Problem. Es kommt halt darauf an, wie ausgeglichen und tiefenentspannt der Funkamateur ist, der die Kabel auftrennt, hi.


    73, Wolfgang

    DL2KI

    DARC: DOK K08 • DL-QRP-AG: #3247 • G-QRPC: #13541 • AGCW-DL: #3944 • HSC: #1970

    Edited once, last by DL2KI ().

  • Danke für die Antwort,

    ja ich bestell mir mal so ein 30mm Kabel.


    Aus wievielen einzeldrähte besteht diese Litze?

    Wenn die so zugfest ist, dann muß ja noch was anderes als Kupfer drin sein.


    Früher gabs mal Telefonkabel 2 Adrig....das war fest wie der Teufel! Da war wohl Stahl mit

    drin (war auch Litze)....das war sehr hartneckig beim biegen...wollte sich nie biegen lassen :-)

    DF2SKE, Erwin, QTH: near Nürnberg

    QRP RIGs: FT817ND 160-70cm Allmode, NorCal 40A, MFJ 9020 20m CW, Ten-Tec 1340 40m CW, QCX 40m CW, MA12 40m CW, BITX 40m LSB, uBITX CW/SSB 80-10m...to be continued

  • Hallo Erwin,


    es sind dünne Litzendrähte aus Kupfer. Die Drähte haben eine Außendurchmesser von ca. 0.6mm ("U/UTP" Kabel) und ca. 0.9mm bei dem normalen Patchkabel. Die Zugfestigkeit ist für diese Durchmesser relativ hoch. Das heißt, das man die Drähte durchaus im Rahmen der Verwendung als Antennendraht belasten kann und diese nicht bei jedem Windzug reißen. Meine Antennen aus diesen Drähten (Dipole, Fuchantenne, ...) benutze ich bereits einige Jahre ohne dass Beschädigungen aufgetreten sind.


    Wenn Du unsicher bist, solltest Du Dir vielleicht erst mal ein kürzeres Kabel von beiden Sorten besorgen. 1m gibt es da schon für 0,80€ bzw. für 0,50€.


    73, Wolfgang

    DL2KI

    DARC: DOK K08 • DL-QRP-AG: #3247 • G-QRPC: #13541 • AGCW-DL: #3944 • HSC: #1970

  • Nur um nochmal auf Aludraht zu kommen (siehe 1 Seite vorher) .... Mit 6 cts pro Meter bei 1,8 mm Durchmesser

    ist das für fixe Antennen schon fast unschlagbar:


    https://www.weidezaun.info/vos…2HhAEfEAYYAyABEgKubfD_BwE


    :thumbsup:;)


    Wobei das nicht der günstigste sein muss. Nur gerade auf Anhieb mit Tante Google gefunden.

    Natürlich nix für Portabeleinsatzt aber für die fixe Antenne daheim allemal gut.