Neues VSWR-Meter mit neuer VSWR-Skala

  • Hallo,


    gestern Abend habe, wir Manfred, DL3ARW und ich, eine neue Idee ein VSWR-Meter mit neuer VSWR-Skala diskutiert, das Ergebnis dieses Gesprächs und dessen erste Realisierung stelle ich zur Diskussion.


    Intension
    Wir alle kennen noch den immer kleiner werdenden Anzeigebereich eines VSWR im Bereich um S <= 2.
    S=1,2 liegt bei ca. 10%
    S=1,5 liegt bei ca. 20%
    S=2 liegt bei 33,3%
    S=3 liegt bei 50%
    jeweils vom vom Vollausschlag.


    Man sieht sehr schnell das Ablesen von VSWR-Werten S <= 2 findet nur in den untern 1/3 der Anzeige statt.


    [Blocked Image: http://www.amateurfunkpruefung.de/lehrg/e17/Bild17-9.gif]
    Quelle: http://www.dj4uf.de/projekt/swr/swr.html


    Idee
    Wir habe uns Gedanken gemacht, wie man das ändern kann.
    Dazu habe ich mich auf das Feeling bei Abgleich/ Anpassung meiner Antenne und der doppel Stromanzeige bei meiner Hühnerleiter erinnert.
    So gilt: der Strom wird maximal, wenn das VSWR ein Minimum erreicht hat.
    So etwas will ich auch für asymmetrische Antennen haben.


    Erste Realisierung
    Also messen wir wieder mit einem Richtkoppler die vorlaufende Pfwd und
    rücklaufende Leistung Pref.
    Wenn man das auch noch über einen großen Messbereich zwischen z.B. 10 mWatt (10dBm) und 100 Watt (50dBm) machen möchte, dann geht das am einfachsten mit zwei log. Detektoren AD8307.
    Die Auswertung, 10Bit ADC-Messung und weiterführenden Berechnungen übernimmt dann ein AVR µC.
    Die Ausgabe und Darstellung des VSWR kann dann direkt analog auf, z.B. einem 100µA Amperemeter, erfolgen.
    Zur Ausgabe des VSWR wird eine Spannung, resp. Strom benötigt, den erzeugen wir über einen diskreten DAC 10Bit - R2R-Netzwerk.


    Die nun neue Abbildungsfunktion zu Anzeige des VSWR auf einer analogen Anzeige lege ich in einer Tabelle im AVR µC ab und kann somit einfach
    geändert werden.


    Zwei dieser Funktionen habe ich im PDF vswr-rechner.pdf grafisch abgebildet.
    Bei der roten Kurve liegt S=2 bei ~50% und bei der blauen Kurve liegt S=2 bei ~32% vom Maximum.
    S=3 wandert dann in das untere drittel der analogen Anzeige.
    S=1 (-50dB) - nur ein theoretischer Wert - liegt beim 100% der Anzeige.


    Was denkt ihr ?

  • Hallo Uwe,
    Warum nimmst du fuer swr <=2 nicht die ganze Skala? Quasi automatische Bereichsumschaltung.
    Als Hilfsmittel wuerde eine LED dienen, die den jeweiligen Bereich signalisiert.
    73 addi

  • Könnt ihr mir denn mal erklären, welchen praktischen Nutzen das haben soll? Alles kleiner 2 ist doch ok, der Rest bringt doch eh nichts. Da bemühen wir uns jahrelang darum, den SWR Wahn zu beenden und dann geht es wieder um Kommastellen?

    73/2 de Peter, DL2FI
    Proud member of Second Class Operators Club SOC and Flying Pig Zapper #OOO (Certificated Kit Destroyer)

  • Betrachte es doch einfach als Spielerei, wenn man die moeglichkeit hat, so soll man sie auch nutzen...Wenn man Spaß daran hat.
    Man haette auch bei analogen vfo's stehen bleiben koennen.

  • Betrachte es doch einfach als Spielerei, wenn man die moeglichkeit hat, so soll man sie auch nutzen...Wenn man Spaß daran hat.
    Man haette auch bei analogen vfo's stehen bleiben koennen.

    Spielerei kann ich akzeptieren, ich spiele selbst gern. Aber der Vergleich mit dem BFO ist schon verwegen. Der SWR Glaube wurde schon als Irrglaube entlarvt als ich noch Newcomer war, ein stabiler VFO kann dagegen eine echte Verbesserung sein &#128518;

    Betrachte es doch einfach als Spielerei, wenn man die moeglichkeit hat, so soll man sie auch nutzen...Wenn man Spaß daran hat.
    Man haette auch bei analogen vfo's stehen bleiben koennen.

    73/2 de Peter, DL2FI
    Proud member of Second Class Operators Club SOC and Flying Pig Zapper #OOO (Certificated Kit Destroyer)

  • Moin Uwe,

    Es werden nicht direkt VSWR Werte angezeigt, sondern es geht um eine Bereichsspreitzung zwischen VSWR S=2 zu S=1,02.

    Aber wozu eine Bereichsspreizung? Es genügt doch im einfachsten Falle sogar eine LED für < 2. Und wenn schon mit einem Controller gearbeitet wird, ein LC Display ist doch viel günstiger, als ein gutes Zeigerinstrument.


    Ich verstehe es auch nicht. Wenn mein altes Kreuzzeigerinstrument < 2 anzeigt, ist es für mich gut, da denke ich gar nicht weiter drüber nach. Bin halt Praktiker ;)


    73, Tom

  • Hallo Uwe,
    würde jetzt fast meinen .. bau einfach das 'Ding' :-) nach deinen Vorstellungen und zeig die Funtionsweise an ein paar Bildern.
    Zuviel Öffenlichkeit schadet bei jedem Vorhaben, egal ob im prof. oder im Hobby-Bereich.
    Es gibt irgendein Sprichwort mit vielen Köchen.


    73 de Addi

  • Moin Uwe,

    scheinbar schreibe ich kein deutsch oder man versteht die Zielsetzung nicht oder (fasst) alle Springen auf den Zug von Peter auf.


    Wie soll eine einzelne LED ein VSWR < 2 anzeigen können ?
    Wie sieht man die Tendenz bei einer Antennenabstimmung mit einen ATU ?

    Wenn man manuell abstimmt, ist ein Kreuzzeigerinstrument natürlich praktischer. Mit einer LED würde ich es genau anders herum bauen, > 2 als Warnanzeige. Wenn die nicht leuchtet, ist alles gut.


    Du schreibst, dass Du mit der Spreizung erreichen willst, dass Werte zwischen 1.02 - 2.00 besser ablesbar sind. Mich interessiert in der Praxis nicht, ob es gerade 1.35 oder 1.82 sind, weil das völlig egal ist. Selbst wenn ich die 1 anstrebe, spielt doch der genaue Wert gar keine Rolle, eine Anzeige mit 1 und 2 und wenn der Zeiger gegen 1 tendiert ist es gut, langt da völlig.


    Passt Du Deine Antennen auf die 2. Kommastelle an?


    Solche Dinge sind natürlich in der Theorie und für das eigene Verständnis immer gut. Das ist ja nun auch nicht bös gemeint, ich will es ja nur verstehen. Wenn es nur um eine theoretische Studie mit praktischer Umsetzung geht, ok. Aber praktisch an der Station beim Betrieb ist das doch ohne Bedeutung.


    73, Tom

  • Hmmm...wieso LED anders herum?
    Wer schon einmal mit einem ZM2/ZM4, Multiband-Fuchskreis vom QRP-Shop oder dem Adventuretuner von Sotabeams gearbeitet hat weiss, dass die Abstimmung auf hellste LED flott und zuverlässig funktioniert.
    Interessant wäre in diesem Zusammenhangauch eine Schaltung mit zweifarbigen LED, das vor ein paar Jahren vorgestellt wurde. Das Auge ist nämlich was das Erkennen von Farbnuancen angeht sehr empfindlich. Warum also nicht einen Farbumschlag von Grün oder Gelb nach Rot mit zunehmendem SWR?

    72! de Uli


    Bedenke! Amateure bauten die Arche, Profis die Titanic...