HB-1B , Endstufenänderung

  • Ich halte mich logisch aus der Diskussion raus, für die Nachbauer - was auch immer sie bauen, aber der Hinweis: Die Schaltungen unterscheiden sich nicht nur durch die Art der benutzten Diode. Wir benutzen zwei Dioden, erhalten daher natürlich erheblich höhere Gleichspannungen als Ergebnis der Gleichrichtung. Unsere Kalibrierkurven können also keinesfalls für einen Tastkopf mit nur einer Diode heran gezogen werden.


    Der 470nF parallel zum 53pF ermöglicht die Messung von NF Spannungen.


    Unsere Kurven beziehen sich auf die GA104.

    73/2 de Peter, DL2FI
    Proud member of Second Class Operators Club SOC and Flying Pig Zapper #OOO (Certificated Kit Destroyer)

  • Hallo Peter , danke für die Info zur Diode, ich glaube, Du hattest mir so etwas schon mal gesagt um
    welche Diode es sich handelt. Als " alter Bastler " hat man ja so etwas wie die BAT46 oder die GA104
    in seinem Bastelkeller zu liegen, aber davon kann ich ja nicht immer ausgehen . Also an die Mitleser,
    der von mir aufgezeichnete Tastkopf mit der 1N4148 ist etwas sehr ungenau und ist eben nur eine
    einfache Spitzengleichrichtung. Wer sie anwendet sollte dort lieber eine BAT46 mit einer Flußspannung von
    etwa 250mV einsetzen . Aber wers noch genauer wissen will der sollte in das Typenblatt sehen unter den
    abgebildeten Kurven kann man die Flußspannung ablesen. Im Tastkopf sollte aber dann eine definierte
    Nennlast vorhanden sein mit der sich dann ein Nennstrom einstellt. Eine ähnliche Messmethode mit
    Vorgeschaltetem Dämpfungsglied und dann mit Rechner hinten drann hatte hier mal DO5PI vorgestellt.
    Ich habe so ein schönes Gerätchen, kann sein dass der Günter ebenfalls so eines sein Eigen nennt.
    Und mit dem hatte ich den Vergleich durchgeführt und für ausreichend befunden. Möge der Günter
    mir vergeben, wenn ich nur so quer über den Daumen eine Reparatur oder Fehleranalyse mache.


    73 de

  • Hallo die Runde...


    Habe mich mal wieder mit einem HB-1B befast, der Endstufentransistor
    war defekt.


    In dem Zusammenhang musste ich mich nochmals mit den Oberwellenfiltern
    für die einzelnen Bänder befasen. Ich musste feststellen, dass der C6 in der
    Schaltung falsch ausgewiesen ist.. Schaltplan mit 4700pf - im Gerät jedoch
    nur 470pf. Ich habe mittels RFSim versucht den Generatowiderstand dahingehend
    zu ändern , dass sich am Q12 die beste Anpassung ergibt.
    So bin ich dann auf 80m bei etwa 25R , auf 40m bei etwa 40R , auf 30m bei
    etwa 32R und auf 20m bei etwa 20R gelandet.....


    Zwecks Reparatur wurde der defekte Q12 ausgebaut, Kolektor zu Emitter
    ergab etwa 200R und Basis zu Emitter etwa 60R. Bin noch am rätseln zur
    Ursache für den Ausfall.


    In weiser Voraussicht, meine Moskita mal mit MOS-PA aufzubauen, hatte ich den
    RD06HHF1 schon besorgt. Dieser musste nun in den HB-1B erst mal rein, die
    Moskita kann warten.
    Jedenfalls bin ich sehr positiv überrascht.... ich hatte kurz überschlagen, dass
    bei 20R Quellinpedanz der PA bei 14 Volt so um die 7Watt zu erreichen sind.
    Der Orginaltransistor der HB-1B schafte das nicht , er wurde auf 20m schön warm
    und brachte auch keine richtige Ausgangsleistung. Jetzt , mit einem " richtigen "
    HF-Transistor , alles kein Problem.
    Habe dazu wieder eine Tabelle angefertigt mit Strom und Power bei verschiedenen
    Spannungen .
    Dazu als Anlage weiter noch den aktuellen Schaltplan HB-1B mit RD06HHF1 , die besagte
    Tabelle und noch zwei kleine Bilder zum Umbau.
    Eine komplette Dokumentation wird auch einmal erarbeitet....
    Zu bemerken ist, dass das Oberwellenfilter nicht verändert wurde.
    Auf dem Trafo T1 wurde die Ausgangswicklung von 2Wdg auf 4Wdg geändert und
    ein Poti mit 10k zur Einstellung des PA-Ruhestromes wurde hinzu gefügt. Also keine
    großen Änderungen , bis auf die vorher schon einmal dokumentierte Leistungseinstellung
    mittels Poti. Trotzdem sollten alle HB-1B Besitzer sich mal den R3 betrachten. Dieser ist
    laut Schaltplan 33R , gefunden habe ich schon einmal 18R....
    Diser R3 sollte etwas vergrößert werden, ich verwende 47R.


    so , nun ein schönes Wochenende


    73 de

  • Hallo Raimund...


    Ist schon das zweite Gerät... , bei beiden Geräten auf 40m , einmal orginal Transistor
    und einmal 2SD1348 , Gerät ausgeschalten , am anderen Tag wieder eingeschalten
    und ging nicht mehr.. weitere Umstände kenne ich nicht.


    Ich selber habe den 2SD1348 in " einer " von mehreren Moskita zu laufen .
    Beim Antenne abstimmen nur die Spannung auf 10 bis 12V gestellt , abgestimmt und
    danach auf 14V gestellt. Jedenfalls noch keinen Transistor in der von mir vorgestellten
    Beschaltung mit Einkopplung über 47nf , mit Basis-Emitterdiode und etwa 47 bis 68R als
    B-E Widerstand kaputt bekommen.
    Defekte Transistoren kann man ganz leicht erreichen, wenn die PA von sich aus wild
    weiterschwingt, das ist dann... Einschalten ..Senden, und nach dem Loslassen der Taste
    tritt dann der Defekt ein. Habe ich auch schon bei so einigen Nachbauten erlebt. Am 50R
    Lastwiderstand funktionierte alles bestens, aber an einer Antenne dann der Defekt.
    Erwähnen muss ich noch, ich habe nur einen 2 x 9,5mtr Multiband Dipol und den noch unter
    Doch, wobei etwa 50-60cm über der Antenne der Blitzableiter des Hauses verläuft, das Ganze in etwa
    15mtr über Grund.
    werde wohl noch weitere Zeit zur Fehleranalyse investieren müssen.
    Gewonnene Erkenntnisse wieder hier im Forum..


    73 de

  • Hallo Manfred,


    ich bin hochzufrieden mit der von Dir durchgeführten Modifikation. Falls es möglich ist, wäre es natürlich gut zu wissen, welche Veränderungen Du durchgeführt hast. Ich denke, dass der Ersatz eines PA-Trans. durch einen Fet auch für andere Projekte hoch interessant ist.


    Schöne Grüße Dirk
    DO5DKB

  • Hallo Dirk,


    bin leider immer noch am Schreiben der Dokumentation. Werde Dir dann eine CD zu kommen lassen. Einen Teil der Erkenntnisse hatte ich
    hier im Forum schon hier und da mal beschrieben. Werde dem Ingo das Gesamtwerk ebenfalls zu senden. Ich habe für den Umbau / Reparatur
    Deines Gerätes den Orginalzustand hergestellt und versucht es durchzumessen . Auf dieser Grundlage habe ich versucht mit nachvollziehbaren
    Schritten eine einfache Umbaumöglichkeit zu schaffen.
    Werde jedenfalls weiter daran arbeiten ,..... es ist alles nur Hobby und zeit für andere Sachen muss auch noch bleiben..


    73 de