Antennenstrahler aus Koaxkabel; Verkürzungsfaktor 0,66 ?

Bitte beachten!
In der Woche vom 15. -21.07.2024 wird das Forum mehrmals für kurze Zeit in den Wartungsmode geschaltet
und zeitweise auch gar nicht erreichbar sein.
Grund sind Wartungsarbeiten am Server in Vorbereitung der Installation der neuen Forensoftware.
Wir bemühen uns, die Zeiten der Nichterreichbarkeit so kurz wie möglich zu halten.

Danke für Euer Verständnis
  • Hallo liebe QRPler !


    Gerade beim QRP-Betrieb im 40/80m-Band herrscht bei mir immer der Konflikt zwischen einem guten, hohen Strahlungswiderstand (langer Strahler)
    und der Handhabbarkeit beim Auf/Abbau( Drahtgewuselse).


    Hier würde mir der VK 0,66 beim Koaxabel-Strahler schon mächtig helfen !


    Beispiel:
    a) Lambda1/2 Strahler (Fuchsantenne): Strahlerlänge für das 80m-Band rund 39m Draht, aber nur 26m als Koaxkabelstrahler(39x0,66)
    oder
    b) bei gleicher Strahlerlänge (39m) steigt der Strahlungswiderstand von rund 73 Ohm (Draht) auf rund 130 Ohm beim Koaxkabelstrahler.


    Liege ich da mit meinen Überlegungen richtig oder basiert meine Annahme nur auf meinem Wunschdenken, Hi ?


    .... oder hat gar jemand praktische Erfahrungen ?



    Beste 73 aus dem Sauerland


    Rolf, DK9DQ

    73 de Rolf, DK9DQ

  • Moin Rolf,

    Liege ich da mit meinen Überlegungen richtig oder basiert meine Annahme nur auf meinem Wunschdenken, Hi ?


    Ich befürchte eher Letzteres, denn meines Wissens wird die Verlangsamung der Welle im Kabel durch das Dielektrikum bewirkt. Da bei der Verwendung als Antennendraht jedoch nur die Abschirmung "aktiv beteiligt" ist, verhält sich das Kabel wohl eher wie ein "dicker Leiter".


    73 de Roland / DK1RM

  • Hallo Rolf,


    komplett aus Koax habe ich keine praktische Erfahrung, an Beschreibungen kann ich mich nicht erinnern, aber teilweise aus Koax gebaute Dipole sind bei manchen HAms sehr beliebt weil sie kurz und sehr breitbandig sind und angeblich weniger Störungen aufnehmen. Sie sind sehr lange unter dem Namen Bazooka-Antenne bekannt, du findest unter diesem Namen viel im Internet, aber auch in fast allen Antennenbüchern. Ein Beispiel hier.

    73/2 de Peter, DL2FI
    Proud member of Second Class Operators Club SOC and Flying Pig Zapper #OOO (Certificated Kit Destroyer)

  • Leider funktioniert der Verkürzungsfaktor in dieser Anordnung nicht... der einzige Vorteil des Koaxkabels statt eines normalen Drahtes ist der wesentlich größere Querschnitt und dadurch auch höhere Bandbreite einer Antenne. Kommerzielle Antennen wie der MMD -Einbanddipol arbeiten auch (aus Anpassungsgründen) mit Koaxkabel und haben die normale Länge (Lambda/2 x 0,95). Leider wird in vielen Veröffentlichungen immer mit dieser falschen Bemessung gearbeitet. Kann man übrigens wenn man im Besitz eines Netzwerktesters oder Antennenanalyzers ist auch sehr schnell feststellen.
    Uwe DJ9XG

  • Hallo zusammen,
    der Verküzungsfaktor funktioniert nur bei einer Bazooka-Antenne. Der Außenmantel wird eingespeist und dann wird das Koaxkabel am Ende kurzgeschlossen und verlängert. Durch den Kurzschluss ergibt sich innen in den beiden Hälften ein Parallelschwingkreis, wodurch die Störungen (statisch) um etwa 2 S-Stufen abgebaut werden können. Da das Ende noch verlängert werden muss, ist diese Antenne fast gleich lang. Durch den größeren Durchmesser ergeben sich auch höhere Bandbreiten.
    Nachteil: Das Koaxkabel wird mit der Zeit länger. Hier 2 Quellen zum rechnen:
    http://www.mydarc.de/dl3mci/bazooka.htm
    http://www.hamuniverse.com/bazooka.html

    Vy 72/73 de Gerhard

  • ... ja, ich hab´s mir gleich gedacht !


    Herzlichen Dank an alle, die mir geantwortet haben !


    Die Links habe ich voll genossen !


    Beste 73 aus dem Sauerland


    Rolf, DK9DQ

    73 de Rolf, DK9DQ

  • Hallo Gerhard,


    der Download von bazooka.zip funktioniert offensichtlich nur noch über qrz.com und die wollen $$$ X(


    Normaler, kostenloser account reicht nicht!!

    73 de Winfried, DCØVD