Prima QRP-Antenne

  • Seinerzeit hab ich (auf einem qrp-Treffen) zum KW-Antennenthema eine durchaus nachvollziehbare Theorie aufgesogen: die Antenne ist der Erreger und das Ambiente nimmt an der Feldbildung deutlich teil. Angesichts der Wellenlänge eine sehr realistische Sicht. Bei der Simulation / Modellbildung berücksichtige ich deswegen z.B. Gebäudeteile nicht nur, ich versuche sie als Antennenteil zu nutzen.

    Die "Superkurzen" verstimmt es ja auch deutlich bei Annäherung an was auch immer.

    Da wir gerade dabei sind: mein Balkon-Joker !
    Im Fussbereich eine Ladespule, der Strahler ein Zylinder aus Maschendraht und oben ist der Maschendrahtzylinder längs aufgeschlitzt, um die Topload-Jokermützen-Zipfel radial wegbiegen zu können.
    Ins Innere kann man problemlos eine Ranke-Pflanze (nachbarkonform) einsetzen.

    Direkt hatte der Tuner (AT-11) keine Idee, danach habe ichs mit 1:4 und 1:9 (gelber RK) probiert und dann ging was. Gegengewichtsanschluss Regenfallrohr hat sehr genützt.
    Ein DX-Wunder ist das aber alles nicht, zum Teilnehmen reichts halt irgendwie.

    Wg. HBxxx : Schweiz ist teuer, da kostet abends Pizza bereits 12..14 eur, das zahlt das DOD auch nicht alleine, rotfl....

    73 vom Balkonfunker, dh6tf, Jochen

  • Quote

    Original von DC7GB
    Die Veröffentlichung von Landsdorfer/Meinke "Neues Ersatzbild für die Impedanz kurzer Strahler" beschreibt, wie der Name sagt, ein Ersatzbild mit dem man bei sonst festen Randbedingungen die Funktion kurzer Antennen besser beschreiben kann. Man darf nun nicht davon ableiten (und das ist keinesfalls ein spitzfindiger Standpunkt), dass es in der Antenne tatsächlich eine reale Totkapazität C1 und einen realen Koppelkondensator C2 gibt. Dieses Ersatzbild wurde indirekt durch Rückschluss entwickelt, wobei sich dann rechnerisch diese beiden Ersatzkondensatoren ergeben. Direkt messbar sind diese diskreten Ersatzwerte jedoch nicht! In gewisser Weise hat dies Ähnlichkeiten mit dem Wellenwiderstand einer Speiseleitung, der zwar rell, aber mit dem Ohmmeter auch nicht messbar, sondern aus kapazitiven und induktiven Belag errechenbar ist ...

    Tom,

    Deine Interpretation ist nur in einem Punkt richtig, nämlich darin, daß diese beiden Ersatzkondensatoren für die Raumkapazität und Totkapazität nicht direkt messbar sind - d.h. wenn wir das Ersatzschaltbild nach Bild 1 b) komplett in eine "Black Box" stecken und nur die beiden Anschlüsse herausführen würden, könnten wir durch Messung ihre Werte nicht eindeutig ermitteln.

    Die Antenne besitzt aber tatsächlich eine reale Raumkapazität und Totkapazität und diesen wichtigen Grenzpunkt, der beide Kapazitäten auf dem Antennenleiter räumlich abgrenzt. Sie sind nicht etwa das Ergebnis hypothetischer Betrachtungen, sondern ergeben sich aus der Feldbetrachtung im Verlauf der Wellenablösung vom Leiter. Diese Erkenntnisse von Landstorfer / Meinke sind also tatsächlich und direkt praktisch anwendbar, wenn man versteht, sie richtig zu interpretieren !

    Und schließlich: Der Wellenwiderstand einer Speiseleitung ist Reell UND deshalb natürlich mit dem Ohmmeter meßbar, denn die Leitungstheorie funktioniert bei DC genauso wie bei AC - denn wo sollten wir auch sonst die Grenze ziehen, bei 100 Hz, 10 Hz, 1 Hz, 1/10 Hz, 1/1000 Hz ... ? - Nur, wir brauchen dazu ein gutes Scope oder eine wirklich sehr lange Leitung ...

    Nehmen wir ein 300000 Km langes Stück verlustfreier Übertragungsleitung mit Wellenwiderstand Z0 = 50 Ohm und Verkürzungsfaktor v = 1.0. Das Ende der Leitung sei offen. Auf den Eingang der Leitung geben wir 12V DC über einen 50 Ohm Serienwiderstand und ein Amperemeter. Welcher Strom fließt nach dem Einschalten der Spannungsquelle ? Beim Einschalten läuft am Eingang der Leitung ein Strom-Transient mit I=U/R=12V/(50+50Ohm)=0.12A und ein Spannungs-Transient mit U=R*I=50Ohm*0.12A=6.0V los. Nach einer Sekunde erreichen diese den offenen Ausgang und werden total reflektiert, der Strom gegenphasig und die Spannung gleichphasig. Es ist also der Reflexionskoeffizient Rho=1.0 und die reflektierten Transienten verändern entlang der Leitung beim Zurücklaufen den Strom auf I=0.12-0.12=0A und die Spannung auf V=6.0+6.0=12.0V. Nach einer weiteren Sekunde erreichen die reflektierten Transienten den Eingang der Leitung und präsentieren dem Generator mit Z=U/I=12.0V/0A den unendlich hohen Widerstand des offenen Ausgangs.

    Mit einem stinknormalen Ohmmeter messen wir also zwei Sekunden lang 50 Ohm, den Wellenwiderstand Z0 der Übertragungsleitung, dann den unendlich hohen Lastwiderstand des offenen Ausgangs ...

    73
    Karl, DJ5IL

  • Hallo Karl,

    zunächst einmal ist es keine Interpretation, die ich da geschrieben habe, sondern eine Beschreibung was ein kapazitiver Stromteiler macht und dass man seine Teilkapazitäten von außen nicht direkt messen kann. Interpretieren kann man nur Dinge, die unklar, diffus oder fragwürdig sind. Das trifft allenfalls auf Wunderantennen zu, bei denen man in der Tat oft interpretieren muss, was sich der Konstrukteur eigentlich gedacht hat. Klärende Antworten erhält man meist nicht.

    Quote

    Original von DJ5IL
    Die Antenne besitzt aber tatsächlich eine reale Raumkapazität und Totkapazität und diesen wichtigen Grenzpunkt, der beide Kapazitäten auf dem Antennenleiter räumlich abgrenzt.


    Nein! Dies ist "nur" eine anschauliche Darstellung, die das Verständnis über den Umweg eines Ersatzbides elektrotechnisch durch diskrete Bauelemente nachbildet. Mehr ist es nicht. Darüber kann man gar nicht streiten, denn es ist ein gut zutreffendes Modell. In der Realität gibt es diese Kondensatoren nicht, sondern nur ihre Wirkung. Das trifft auch auf den Realanteil des Wellenwiderstands einer Leitung zu, der diskret gar nicht existiert, sondern eine (gut funktionierende) elektrotechnische Modellvorstellung ist.

    Auch der oben erwähnte Grenzpunkt ist nichts weiter als eine Modellvorstellung. Der Physiker vermeidet wo er nur kann unstetige Übergangspunkte, weil sie das Verständnis erheblich erschweren. Es gibt nämlich gar keine pysikalische Erklärung dafür, warum die Wirkung einer Komponente (hier die Raumkapaziät) ohne das Vorhandensein einer Grenzfläche plötzlich aufhören sollte.

    Landsdorfer und Meinke schreiben selbst:

    Quote

    Original von Lansdorfer/Meinke
    ...daß bei physikaisch sinnvoller Defintion von C2 der "gedachte" Wirkwiderstand Rs0 weitgehend frequenzunabhängig und weitgehend unabhängig von der Länge und Dicke des Antennendrahts ist.


    Der Hinweis bei physikalisch sinnvoller Definition und die Einschränkung weitgehend bedeutet, dass ihr gefundenes Ersatzbild eine bessere Annäherung an die tatsächlichen pysikalischen Vorgänge darstellt, als das klassische Modell. Es bedeutet aber nicht, dass es C1 und C2 in dieser Form tatsächlich diskret an einer Antenne gibt. Sie sprechen auch nicht von einem realen Wirkwiderstand Rs0, sondern sinnvollerweise von einem gedachten Rs0. Daraus lassen sich dann C1 und C2 für das Modell errechnen. Die diskreten Bauelemente beschreiben in einer für Elektrotechniker sehr gut verständlichen Ersatzschaltung mit hinreichender Genauigkeit (aber nicht exakt) und besser als das klassische Modell, was tatsächlich passiert. Und das ist auch der Kern ihrer Veröffentlichung, den sie umfangreich physikalisch begründen. Ob diese Begründung richtig ist, dazu habe ich nichts gesagt, denn ich bin kein Physiker und kann das nur eingeschränkt nachvollziehen. Ihre elektrotechnische Schlussfolgerung aber ist besser als andere bekannte Modelle des Strahlungswiderstandes und sehr hilfreich.

    Was bleibt ist, dass man an C1 oder C2 getrennt nicht heran kommen kann, weil es sich um eine Modellvorstellung handelt. Du kannst die Komponenten der Ersatzschaltung daher nicht getrennt voneinander zu einem Zwecke ausnutzen, weil sie real gar nicht existieren. Das aber wollen viele Wunderantennen dennoch tun.

    Quote

    Original von DJ5IL
    Und schließlich: Der Wellenwiderstand einer Speiseleitung ist Reell UND deshalb natürlich mit dem Ohmmeter meßbar, denn die Leitungstheorie funktioniert bei DC genauso wie bei AC...


    Der Wellenwiderstand einer realen Leitung ist nicht unabhängig von f überall reell. Unterhalb einer bestimmten Frequenz ist jede Leitung kapazitiv und sie hat daher einen komplexen Wellenwiderstand. Im allgemeinen muss ein Grenzwert für f -> 0 nicht zwangsläufig mit dem Fall f=0 übereinstimmen!

    Selbst an einer unendlich langen, verlustlosen Leitung wirst du den Wellenwiderstand Z nicht mit einem Ohmmeter messen können, denn das Ohmmeter misst i.d.R. den stationären Zustand über das Anlegen einer während des Messvorgangs unveränderlichen Gleichspannung. Bei verlustbehafteten Leitungen misst du mit einem Ohmmeter allenfalls den sehr hochohmigen Querwiderstand, hervorgerufen durch Dielektrizitätsverluste. Zur Frage:

    Quote

    Original von DJ5IL
    ...wo sollten wir auch sonst die Grenze ziehen, bei 100 Hz, 10 Hz, 1 Hz, 1/10 Hz, 1/1000 Hz ... ?


    Diese Grenze zwischen DC und AC ist unendlich nahe bei 0, aber eben noch nicht bei 0. Diese Grenze spielt aber hier gar keine Rolle. Bei einer realen Leitung gibt es eine untere Grenzfrequenz. Die kann je nach Aufbau der Leitung bei einigen 100Hz oder aber deutlich höher liegen. Hohlleiter, als ein Spezialfall einer Leitung, arbeiten unterhalb einer Grenzfrequenz im GHz-Bereich überhaupt nicht, darüber aber sehr verlustarm. Über ihrer Grenzfrequenz betrachtet man den Wellenwiderstand von Leitungen als (näherungsweise) reell. Tatsächlich ist er aber immer ein kleines bischen komplex. Der Realanteil des Wellenwiderstandes Z ist aber zum Gück kein ohmscher Widerstand, denn dann würde er die durch ihn umgesetzte Leistung in Wärme umwandeln. Das ist aber überhaupt nicht erwünscht, weil diese Energie verloren geht und den Wirkungsgrad vermindert.

    Dein nun folgendes Beispiel (300000km lange Leitung) widerspricht daher auch nicht meiner Aussage, denn du betrachtet dynamische Vorgänge, bei denen sich Felder im Kabel ändern. Dabei fliesst ein sich ständig ändernder Strom und kein Gleichstrom. Das ist dann aber eine Wechselstrommessung. Ein klassisches Ohmmeter, von dem ich in meinem Beispiel ausging, misst aber bei Gleichstrom.

    Ein anderes Beispiel für einen Wirkwiderstand, den man mit dem Ohmmeter nicht direkt messen kann, ist der Verlustwiderstand eines (Parallel-)Schwingkreises. Man setzt ihn parallel zu C und L an (er könnte auch irgendwo in Reihe liegen, hätte dann aber einen anderen Wert) und er konzentriert alle induktiven und kapazitiven Veruste des Kreises. Man kann ihn zwar indirekt über eine Gütemessung errechnen, mit einem Ohmmeter aber nicht messen. Das gilt sinngemäß auch für einen Serienkreis.

    73 de Tom - DC7GB

  • HB9ABX beweist gerade, wes Geistes Kind er ist. Wir haben uns ernsthaft bemüht uns sachlich mit seiner Idee auseinander zu setzen, haben Polemiken verboten und nun diese:

    An: Herrn Peter Zenker,


    Basel, 15. Juni 2007

    An:

    Verantwortlicher Betreiber
    Forum der DL-QRP-AG
    Peter Zenker
    Molchstrasse 15
    D-12524 Berlin


    Kopie an:

    Staatsanwaltschaft Basel-Stadt
    Postfach
    4001 Basel


    Betrifft: Rechtswidriger Inhalt im Forum


    Sehr geehrter Hr. Zenker

    Im Forum https://www.qrpforum.de
    stehen Informationen, welche auf rechtwidrige Weise in das Forum gelangten.
    Dabei handelt es sich inbesondere um den Beitrag von DJ9XG vom 11.6.2007,
    18:12

    Ich mache Sie darauf aufmerksam, dass die betreffenden Angaben nur gegen Vertrag
    abgegeben wurden, wobei sich der Empfänger zur Nichtweitergabe vertraglich verpflichtet
    hat.

    Die Angaben stellen deshalb Diebesgut dar und ich fordere Sie auf diese, sowie alle darauf
    verweisenden Stellen sofort zu löschen.

    Bei Nichtbeachtung dieser Anweisung behalte ich mir alle gesetzlichen Massnahmen unter
    Kostenfolge vor.


    Mit freundlichem Gruss

    Felix Meyer, HB9ABX
    Roggenburgstrasse 13

    CH-4055 Basel


    Ich habe die Nase voll. Dieses Forum ist für Funkamateure und nicht für.......
    (zensiert)

    Jetzt fliegt er raus.

    73/2 de Peter, DL2FI
    Proud member of Second Class Operators Club SOC and Flying Pig Zapper #OOO (Certificated Kit Destroyer)

  • Ja, woher hat denn dann 9XG diese Erkenntnis? 8o
    Vermutlich hat er sich hingesetzt und selbst drüber nachgedacht! Es ist in Gottesnamen Physik. Er hat nur das Prinzip seiner Vermutung beschrieben, weder Längen etc., aber anscheinend ins Schwarze getroffen. Es wurde doch hier keine Baumappe veröffentlicht oder? :rolleyes:
    Die selbe Diskussion gab es doch schon mal mit einem Erfinder so kurzer Antennen (welche ich selbst habe), ich kann es nicht glauben!

    Ich wünsche allen ein Frohes Wochenende
    72´s de Günther DG7RBV

  • Liebe Mitleser!

    Ich bin überrascht, welchen Ton diese Felix-Antenne nun ins FORUM bringt.
    (Felix = der Glückliche)
    Bei aller gesetzlichen Grundsätzlichkeit, es sollte genau das unter Amateuren nicht passieren.
    Lieber Felix, ist das nicht , als schössest Du mit Kanonen auf Spatzen?
    Ich meine nicht, dass Datenklau - wie Du meinst, wenn ich Dich richtig lese -legitimiert werden soll.
    Es soll aber auch nicht mit staatsanwaltlicher Drohgebärde hier posiert werden.
    "So, nun zeig ich Euch's aber allen. Was Recht ist , muss Recht bleiben. Und Dir, Hr
    Zenker, zeig ich's erst recht. Und dazu noch meine freundlichen Grüße."
    Willst Du uns verklapsen? Peter tat Recht, das zu veröffentlichen.


    Ich möchte in dieser Art hier nix mehr von Dir lesen. Dazu ist das Forum nicht von Peter-FI angelegt worden.

    Klärt, was zu klären ist, off line. Wenn's da überhaupt was zu klären gibt.
    Haben die Staatsanwaltschaften von HB nicht Wichtigeres zu tun, als das man sie mit solchem Sch... behelligen sollte?

    Legt d i e s e Diskussion erstmal auf Eis.
    Sie ist für's Forum off topic im wahrsten Sinne des Wortes.

    Und um Himmels Willen antwortet nicht auf meine Nachricht, was ich wohl falsch sähe, oder dass es demokratisch sei zu antworten, und das es jedem frei stehe seine Meinung zu schreiben - ja, dann bitte im EULENSPIEGEL als Glosse oder Satire oder...

    Tschüs, ein schönes Wochenende:
    ich will am AA contest teilnehem, baue ein J-ant für 2 m nach DK7ZB, komme vielleicht zum Löten am Bodan 6 ...also alles die essentiellen Dinge, um die es hier geht.

    72! Dieter

  • Niemand hier hat eine Geheimhaltepflicht verletzt. Kein Patent und keine Urheberrechte wurde missachtet. Im Board sind keine ungesetzlichen Inhalte. Was soll der Tatbestand sein? Was soll die Staatsanwaltschaft denn damit anfangen? Welches Gesetzt anwenden?

    (Bezieht sich darauf, dass der Artikel noch da ist - jetzt scheint er aber gelöscht zu sein...dann ist es eh erledigt)

    73, Peter - HB9PJT

    Edited once, last by HB9PJT (June 15, 2007 at 7:15 PM).

  • Quote

    Original von DL2FI

    Ich habe die Nase voll. Dieses Forum ist für Funkamateure und nicht für.......
    (zensiert)

    Jetzt fliegt er raus.

    Na endlich.

    vy73 de Fred DL6XAZ - E12 - EPC 1419 - FHC 763
    FT-8x7 & KX1 #0808 etc.
    Flying Pig #62 / DL-QRP 2543 / ARS-DL /SOWP

  • Ich war am überlegen ob ich auf diesen Unsinn reagieren soll.... scheinbar waren meine Internetrecherchen zu dieser Antenne so gut dass diese unqualifizierte Reaktion durch HB9ABX entstanden ist. Alle von mir gemachten Informationen sind entweder seine eigenen Aussagen in unzähligen Foren weltweit inklusive einiger Fotos von seiner Antenne, (z.B. die Grösse seiner Gegenflächen) sowie die prinzipielle für jedermann zugängliche Beschreibung der ISOTRON-Antenne. Genau dieses Prinzip wird bei der HB9ABX Antenne in mechanisch anderer Form (Rohr und Gegenflächen statt 2 Blechplatten, zwischen denen
    die Resonanzspule plus Anpassung liegt)
    Es gibt über die ISOTRON eine Nachbaubeschreibung unter folgendem Link (in französischer Sprache, aber mit vielen selbsterklärenden Abbildungen)
    http://f5swn.2.free.fr/articles.php?lng=fr&pg=12

    Die genauen Grössen der Kapazität und der Spule kann man wunderbar online im Internet
    bei DL7AHW berechnen
    http://freenet-homepage.de/dl7ahw/berechnen00.htm

    73 Uwe DJ9XG

  • Hallo Forum,

    niemand braucht sich aufzuregen, Peter hat den Beitrag zur Sicherheit gelöscht. Dazu war er gezwungen und Felix wird sich deshalb sicherlich ganz doll freuen. Mehr wird nicht passieren!

    Parallel zu DJ9XG hatte ich einige Vermutungen über den Aufbau der Antenne angestellt, die zwei mögliche Wege zur Realisierung guter kurzer Antennen zeigen (man blättere zurück). Das sind aber alles keine neuen Funktionsprinzipien, wie er immer geschrieben hat und seine Antenne hält auch nicht, was er auf seiner Homepage durch sog. Vergleichsmessungen verspricht. Ob sein Non-disclosure-Agreement rechtlich haltbar ist, ist daher äußerst fragwürdig. Sein Schutzanspruch beschränkt sich nämlich darauf, dass ein an sich bekannter Sachverhalt in einer individuellen Konstruktion nicht weitergegeben werden soll.

    Das ist rechtlich meiner Meinung nach gar nicht haltbar, denn dann dürfte man die Antenne gar nicht aufbauen. Man könnte sie ja verlieren oder sie könnte gestohlen werden und dann wäre man als Käufer dafür haftbar zu machen. Das geht aber nicht, denn dann wäre seine kostenpflichtige CD nutzlos, was er wissen müsste. Damit macht er sich vielleicht sogar des Betrugs strafbar. Aber wer - außer vielleicht er selbst - klagt schon bei Sachkosten von 30€? Er muss daher ziemlich hoch pokern, um die scheinbare Besonderheit seiner Antennenkonstruktion damit zu unterstreichen. Letztendlich ist das nichts anderes als nahezu kostenlose Werbung! Der sinnvollere Weg wäre ein Gebrauchsmusterschutz, doch der kostet deutlich mehr. Einmal effektiv gedroht jedoch nichts, außer das Porto. ;) Und was man von ihm denkt, interessiert ihn vom sozialen Standpunkt aus offenbar nicht.

    Wer nur etwas nachdenken kann und durchs Netz stöbert (das hatte Felix ja hier ganz am Anfang selbst propagiert), kann sich also darüber informieren, was wirklich dahinter steckt. Lasst euch nicht durch sein Handeln zu irgend einer diffamierenden oder herablassenden Äußerung hinreißen. Das bringt nichts! Man kann solche Leute nur mit ihren eigenen Waffen (hier den technischen Daten) schlagen. Das hat doch geklappt. Freut euch doch mal, statt rumzugranteln :)

    73 de Tom - DC7GB

  • Peter

    Ich habe schon am 10. darum gebeten diesen Tread zu schliessen. Nun kann ich nur noch darum bitten den gleich zu löschen. Dies allerdings nicht wegen der Staatsanwaltschaft. Ich galaube kaum, dass die sich um so einen M.... kümmern.
    Ausser der Zwischenzeitlich geführten Disskussion über eine mögliche technisch-physikalische Erkllärung ist wirklich absolut nichts herausgekommen.
    Wenn jemand ernsthaft behauptet er bringe mit einer sehr kurzen Antenne eine besser Leistung hin, als mit einer langen Antenne ist für mich eigentlich jegliche weitere Disskussion überflüssig.
    Schade, aber man kann ja ohne weiteres, und vor allem ohne eine bestimmte Person, einen neuen Tread über Kurzantennen eröffnen, wenn das nötig ist.

    vy 73 de Mark, HB9DRN

  • Uwe, ich habe schon nach deiner ersten Mail mit genau so einer Auflösung gerechnet und du scheinst ja den Nagel auf den Kopf getroffen zu haben. Rein formal habe ich erst mal auf die Unterstellung reagieren müssen, und die Frist von einer Woche sollte ihm reichen den angeblich von dir unterschriebenen Vertrag vorzulegen. Wenn nicht, dann setze ich den Text wieder ein. :]

    73/2 de Peter, DL2FI
    Proud member of Second Class Operators Club SOC and Flying Pig Zapper #OOO (Certificated Kit Destroyer)

  • Hallo Mark und Mitleser,

    Quote

    Original von HB9DRN
    Peter

    Ich habe schon am 10. darum gebeten diesen Tread zu schliessen. Nun kann ich nur noch darum bitten den gleich zu löschen.
    ...
    Ausser der Zwischenzeitlich geführten Disskussion über eine mögliche technisch-physikalische Erkllärung ist wirklich absolut nichts herausgekommen.


    Ich finde die Diskussion über die technisch-physikalischen Hintergründe ist doch eine ganz wichtige Angelegenheit. Denn wie und wo sollte man sonst in einem Forum über fragwürdige Konstruktionen oder technische Daten reden? Ich wünsche mir sogar mehr solche Diskussionen, allerdings nur in einer sachlichen Art. Das Löschen des Threads wäre daher geradezu kontraproduktiv und man würde Felix damit auch noch einen Gefallen tun.

    Überhaupt sollte man mit Löschungen ganz vorsichtig sein. Das kann nämlich auch ganz schnell nach hinten (Zensur) los gehen. Wenn hier aber OMs (egal was und wie sie es sagen) beleidigt werden sollten, dann muss man als Moderator auch eingreifen. Zum Glück läuft das hier im Forum meist ganz vernünftig. Aber das ist eigentlich eine Frage der Selbstkontrolle. Manchmal ist es auch besser sich zurück zu halten und niemanden mit einer knackigen Bemerkung lächerlich zu machen oder ihn gar zu beleidigen. In diesem Thread kam das - bis auf ein paar an sich auch überflüssige "Stoßseufzer" - zum Glück nirgendwo vor!

    Quote

    Original von HB9DRN
    Schade, aber man kann ja ohne weiteres, und vor allem ohne eine bestimmte Person, einen neuen Tread über Kurzantennen eröffnen, wenn das nötig ist.


    Den Thread über die Eigenschaften kurzer Antennen gibt es eigentlich schon. Ich habe aber soeben bemerkt, dass da was mit der Baumstruktur im Forum nicht stimmt, denn unter Antennentechnik -> Theorie -> Kurze Antennen kann ich den Thread nicht mehr finden. Mache ich da irgend was falsch oder ging der Link beim letzten Systemabsturz verloren, Peter?

    73 de Tom - DC7GB

  • Quote

    Original von DC7GB

    Den Thread über die Eigenschaften kurzer Antennen gibt es eigentlich schon. Ich habe aber soeben bemerkt, dass da was mit der Baumstruktur im Forum nicht stimmt, denn unter Antennentechnik -> Theorie -> Kurze Antennen kann ich den Thread nicht mehr finden. Mache ich da irgend was falsch oder ging der Link beim letzten Systemabsturz verloren, Peter?

    Ich habe gerade im Adminbereich nachgesehen, da geht es schneller. Ist alles da wie wir es seinerzeit eingerichtet haben, der Baum ist ok:

    Antennentechnik
    Antennen

    Antennenanpassung
    Theorie
    Warum strahlt eine Antenne
    Die Speiseleitung
    Antennen-Anpassung
    Das Stehwellenverhältnis
    Der Dipol mit Koaxspeisung
    Der Dipol mit anderer als Koaxspeisung
    Die Antennensimulation und ihre Grenzen
    Kurze Antennen
    Antennen- Messungen und Messtechnik

    73/2 de Peter, DL2FI
    Proud member of Second Class Operators Club SOC and Flying Pig Zapper #OOO (Certificated Kit Destroyer)

  • Quote

    Original von DC7GB
    Hmm, unter kurze Antennen finde ich nur einen einzigen Thread: Verluste kurzer Antennen in der Praxis. Eigentlich sollte da aber auch Eigenschaften kurzer Antennen aufgelistet sein. Und den sehe ich merkwürdigerweise nicht.

    Eine Eigenschaft des Forums: Texte älter als 100 Tage werden aus Geschwindigkeitsgründen ins Archiv gepackt.
    Unter dem letzten Eintrag kannst du anwählen was gezeigt werden soll, wähle mal "ALLE"

    73/2 de Peter, DL2FI
    Proud member of Second Class Operators Club SOC and Flying Pig Zapper #OOO (Certificated Kit Destroyer)

  • Warum hab ich mit so einer Reaktion gerechnet....
    dumm gelaufen, wenn man etwas geheim halten will und dann im Web rumplaudert.

    das web vergisst nichts ;)

  • hallo forum

    so langsam bekomme ich schlechte laune, dann werde ich immer sehr emotional
    und sehr direkt

    Felix

    melde deine bastelei als patent an, dann kannst du große töne spucken.
    du hast dann nur glück das heinrich hertz schon tot ist, der hat das schon vor 150 jahren gebaut.

    dein anwalt wird sicherlich vom dod bezahlt?

    73


    wie heißt es so schön,
    das vorhandensein von information ist information genug
    auch schlechte publicity ist publicity

    irgendwie k...zt mich das alles an

    wär nicht so ein schlechtes wetter hätte ich das fenster offen, nur die glaserrechnung hindert mich meine festplatte radikal zu löschen.

    ich bin dafür aus diesem grunde diesen ganzen tread zu löschen, keine suchmaschine soll solch einem unwesen nahrung geben.

    73 forum
    73 peter

    alle menschen sind gleich,
    jedenfalls mir =)

    Edited once, last by wellenreiter (June 16, 2007 at 12:57 AM).

  • Quote

    Original von wellenreiter
    ich bin dafür aus diesem grunde diesen ganzen tread zu löschen, keine suchmaschine soll solch einem unwesen nahrung geben.


    Bitte doch! Ich mag keine Zensur. Wie und wo sonst soll man sich damit auseinander setzen? Vertuschen ist immer die schlechteste Methode der Bewältigung einer Situation. Nur durch konsequente Offenlegung aller freien Quellen kann sich jeder eine eigene Meinung bilden. Ich möchte mir von niemanden mein Denken durch Quellenselektion vorschreiben lassen. Diese Zeiten sind zum Glück bei uns weitgehend überwunden.

    Das Löschen würde auch gar nichts bringen, denn zumindest Google hat in seinem Cache immer noch eine Kopie davon. Ausserdem gibt es noch das Internet Archiv mit seiner WayBackMachine. Da kannst du auch noch nach Jahren alte, nicht mehr vorhandene Webseiten suchen und finden, sofern sie von deren Robot mal aufgesucht worden sind. Allerdings haben sie wohl etwas Probleme mit der Archivierung dynamischer Web-Seiten wie z.B. PHP-gesteuerter Foren.

    Quote

    Original von wellenreiter
    so langsam bekomme ich schlechte laune, dann werde ich immer sehr emotional
    und sehr direkt


    Die Lösung ist ganz einfach: Niemand ist verpflichtet auf kontroverse Themen etwas zu antworten. Besser ist es, wenn man sich vorher genau überlegt was man schreibt und veröffentlicht und danach auch dazu steht, falls es falsch war. Wer sich emotional ausmisten will, ist im QRP-Forum glaube ich an der falschen Stelle. Das ist doch eigentlich gar nicht so schwer.

    Ein späteres Löschen ist im IT-Zeitalter übrigens immer sehr lückenhaft. Auch auf deinem PC gelöschte Dateien sind in Wirklichkeit danach noch eine Weile vorhanden, sofern du keine spezielle Shreddersoftware zum Löschen verwendest. Wer macht das schon?

    73 de Tom - DC7GB