FT-817ND schaltet sich spontan aus

  • Hallo,


    ich hab mir letztes Jahr einen gebrauchten FT-817ND gekauft. Soweit alles ok. Aber manchmal schaltet sich das Gerät spontan aus wenn man die PTT-Taste drückt oder auch immer beim Senden. Hatte das zuerst nur beim Betrieb mit dem internen (und altersschwachen) Akku beobachtet, heute aber auch mit externem 6Ah LiFePO-Akku. Am Spannungseinbruch kann es nicht liegen, die Spannungsanzeige zeigt auch im Sendebetrieb immer über 12V an. Das Abschalten ist auch nur sehr sporadisch, heute passierte es zuerst so 4-5 mal relativ kurz hintereinander, später dann ein längeres QSO geführt und keine Abschaltung.


    Hat jemand evtl. eine Idee woran das liegen und wie man das Problem lösen könnte?


    73 Haiko

  • Haiko, davon habe ich schon gehoert und es war in all diesen Faellen ein Kontaktproblem in den Verbindungen zum Akku oder ein zu schwaches Netzteil.


    73, Joerg

  • Hallo Haiko,


    ich würde ebenfalls auf einen Fehler in der Stromversorgungsleitung tippen. Da ich nicht weiß, wie die Stromversorgungsbuchse intern im 817 angebaut ist, rate ich Dir, auch einmal deren Verbindung zur Leiterplatte zu kontrollieren. Eventuell ist da nur eine lockere/schlechte Lötstelle. Diese könnte den Spannungsabfall beim Senden verursachen, der dann zum Abschalten des Transceivers führt.


    73/72 de Ingo, DK3RED - Don't forget: the fun is the power!

  • Hallo Heiko,


    selber habe ich keine Erfahrung mit dem FT-817.
    Bei PTT denke ich an SSB. Passiert das auch in CW?
    Möglicherweise kommt HF über das Mikrofon in den TRX und schaltet ab. Nur so eine Idee.

  • Bei PTT denke ich an SSB. Passiert das auch in CW?

    Kann ich nicht sagen, ich habe erst ein CW-QSO mit dem Gerät gemacht (da hat es sich nicht abgeschaltet).

    War heute aber nicht SSB sondern FM (aber kommt wohl auf's Gleiche raus).

  • Hallo Haiko, schau mal im Menue Punkt 49 an: TOT. Das ist die frei konfigurierbare ( 1 - 20 Min ) automatische Abschaltung bei Nichtbenutzung. Die sollte auf *off* stehen. Du kommst durch langes Drücken von F dorthin.

    vy 72 de Wolfgang

  • Hallo Wolfgang,


    danke für den Hinweis, aber das ist ja bei Nichtbenutzung. Bei mir war die Abschaltung ja immer beim Senden.

    Hallo Haiko, stimmt, hatte ich falsch rum gelesen....Ich würde als erstes auf einem 50 Ohm Dummy probieren, ob das Abschalten da auch auftritt.

    vy 73 de Wolfgang

  • der FT817 reagiert allgemein nicht sehr empfindlich auf Unterspannung, aber dennoch kann es je nach Leistungsaufnahme ggf. kritisch werden, vorallem dann, wenn noch Oxidationen und andere Beschädigungen an Steckern und Sicherungshaltern auftreten. Eigentlich halte ich das mitgelieferte Anschlusskabel auf längere Sicht für eher dürftig, da die ganzen Kontaktflächen geradezu nach Problemen schreien, wenn sie auf Dauer in Betrieb sind. Ich hab mir selbst ein neues Kabel mit einem besser verarbeiteten Sicherungshalter gebaut, um solchen Probleme direkt auszuweichen.


    Wenn du schon sagst, dass der interne Akku altersschwach ist, dann hast du damit den Schuldigen bereits gefunden.

  • Er hat das ganze ja auch an einem guten 6Ah LiFePo4 von Eremit.

    73´s Jürgen , ALT-512 SDR 10 Wtts, mittlerweile 50m endgespeist an der Luft + TS-790E für VHF/UHF mit Indoor X-30 und

    4-Ele LPDA. Moxon für 6m/4m ebenfalls Indoor .... Xiegu G90 mit Eremit 18 AH LiFePO4 und 12m Spidermast für outdoor.

    Member Log4OM Alpha- & Betatest Team

  • ich rede vom Akku der internen Stromversorgung; er sagt ja, dass er den LiFePO4 an der DC-Buchse anschliesst und auch, dass der interne schon down ist. Die Versorgung über den Akkuschacht im Gerät ist generell kritischer, das zeigt schon ein Blick auf die Drähte, dass dort u.U. schon mal ein paar 100mV mehr abfallen als über ein externes Kabel mit entsprechendem Querschnitt. Nicht von ungefähr ist die Ausgangsleistungs beim Betrieb mit dem internen Akku auf 2,5W begrenzt.

    Wenn dann der Innenwiderstand des Akkus auch noch so hoch ist, dann kracht die Spannung schnell so zusammen, dass selbst keine 9V mehr erreicht werden. Unterhalb von 9V wird es je nach Betriebsart schnell eng mit zuverlässigem Betrieb.


    in beiden Fällen werden also Spannungsabfälle die Ursache sein, wenn auch aufgrund unterschiedlicher Ursachen.