Quarz TX mit EL84

  • Hallo Vor vielen Jahren hatte ich mal einen Quarz-Sender für 40m mit einer Röhre EL84 aufgebaut. Das war eine sehr einfache Schaltung, die ich leider nicht mehr im Netz finde. Hat damals sehr gut funktioniert mit ca. 4 Watt. Hat jemand einen Vorschlag?

  • Post by DF2OK ().

    This post was deleted by the author themselves ().
  • Gestern hatte ich ein QSO mit KA6IOM, der einen Ein-Roehren TX mit sehr aehnlicher Schaltung von Conar benutzte. Mehr Power, etwa 20W, aber sonst das gleiche Prinzip. Das ergibt einen leichten Chirp, dui di dui dit, so wie in der guten alten Zeit.


    73, Joerg

  • Post by DL2KI ().

    This post was deleted by the author themselves ().
  • Herbert, ich wuerde auch keine kleinen Quarze an das Steuergitter haengen. Die hohe Amplitude in so einer Schaltung kann die sonst zerlegen. Das hat man frueher mit den fetten FT243 Quarzen von alten Militaerfunkgeraeten gemacht, die hielten sowas aus.


    73, Joerg

  • Hallo AJ6QL Joerg

    Hast du denn einen entsprechenden Schaltungsvorschlag? Ich kenne nur die Schaltungsvariante mit dem Quarz im Gitterkreis.

    73 Herbert DJ5ZU

  • Herbert,


    Gestern war Scott KA6IOM auf 40m nochmals mit einem Altgeraet unterwegs, diesmal ein Knight T50, Schaltbild auf Seite 20:


    http://bama.edebris.com/download/knight/t50/t50.pdf


    Der Chirp beim zweistufigen Knight T50 war weit geringer als beim einroehrigen Conar von vor zwei Tagen.


    Es kommt weniger auf die Schaltung, sondern mehr auf die Roehre an. Steilheit usw. Die 6AG7 ist ganz gut. Mit der Schirmgitterspannung sollte man fuer einen Quarzoszillator normalerweise nicht ueber 150V gehen, also nicht mit Vollgas betreiben.


    Die EL84 kenne ich nicht gut und ich wollte auch nur anmerken, dass man besser keine winzigen Quarze nimmt. Das gilt fuer Roehrenbetrieb generell. Eine andere Methode, wenn Du mit einer einzelnen Roehre auskommen moechtest, ist eine Trioden/Pentoden-Kombination. In Deutschland fingen die mit ECL an. Habe ich frueher oft benutzt, als ich noch dort wohnte, ist aber ewig her. ECL81 war m.W. damals teuer und ich nahm oft andere aus Sperrmuell-Fernsehern, die hatten dann nur "krumme" Heizspannungen (immer 300mA). Die Triode arbeitet sanft als Oszillator und die Pentode ist der Kraftmeier.


    Bei Tasten auch die Key Clicks unterdruecken. Das kann man ganz gut mit einem der Web SDR (bei Euch z.B. mit dem in Twente) pruefen. Gerade Einroehrenschaltungen sind in dieser Hinsicht ziemlich uebel.


    73, Joerg

  • Hallo Joerg AJ6QL

    Vielen Dank für die Information. Das ist ja interessant mit dem T50. Ich bin ein Fan von alter Technik. Es macht einfach Spass, mit Röhren zu basteln. Ja, die EL 84 ist eine steile Röhre mit 11,3mA/V. Allerdings sind mir die alten Kaliber wie z.B 807 noch lieber. Zur Zeit arbeite ich an einem KW-Sender mit einer RL12P35 in der Endstufe. Das ist eine alte Wehrmachts-Röhre aus WK II. Mit einer ECL ist auch eine gute Lösung. Allas klar. Danke nochmal.

    73 Herbert DJ5ZU