Aussenantenne endlich erlaubt.

  • Mittlerweile konnte ich meine, schon recht betagten, Vermieter letztendlich doch überzeugen
    mir zu genehmigen einen Draht aufhängen zu dürfen. Möglich wären etwa 30 m oder auch
    etwas mehr. Als Gegengewicht kommt allerdings nur die Dachrinne in Frage. Auf jeden Fall
    alles besser als mit 2 x 6,5 m in der Wohnung.



    Beginnen wird alles ab meinem Fenster und bis zu einer 12m hohen Birke gehen. Dort müsste

    ich (Punkt im Knick rote Linie) die erste Umlenkrolle hängen. Von dort geht es weiter in Richtung
    weiterer Bäume wobei dort eine weitere Rolle verwendet werden soll um das Tragseil frei laufen
    zu lassen. Es soll also nirgends angebunden werden sondern mittels Gewicht die Antenne auf Zug
    halten und bei Windbewegungen dafür zu sorgen das nichts reißt.



    Meine Frage: Welche Seil-/Umlenkrollen kämen für den Zweck in Frage. Sollten natürlich selbst
    nicht leitend sein ...... Will da jetzt, bei dem schönen Wetter, schnellstmöglich rangehen.



  • Hey super, félicitations, Jürgen! Das sind ja mal gute Nachrichten.


    ich beteilige mich jetzt erst einmal bewusst nicht an der Diskussion rund um die beste Antennenlösung, wünsch dir aber schon mal viel Spass mit den neu gewonnen Möglichkeiten

  • hallo Jürgen, aus der "welche-Antenne-Diskussion" halte ich mich auch raus. Nur ein Tip(p): auch wenn es dir erlaubt ist, baue möglichst unauffällig und wenig sichtbar...vielen OMs, die in der Vergangenheit die Erlaubnis für eine Drahtantenne bekommen hatten, um danach die W3-2000 mit Sperrkreisen dick wie ein Ofenrohr in die Luft hingen, bekamen die Erlaubnis schnell wieder entzogen. Das Auge guckt mit 8) ( das mit den Sperrkreisen ist nur ein Beispiel )

    73 de Wolfgang

  • Hallo Pascal,


    soll ja auch keine Diskussion um die besten Möglichleiten werden. Die Bäüme sind vorgegeben, die Höhen

    sind vorgegeben und kein Radialnetz ist auch vorgegeben. Vom möglichen her sowieso nur Gewinn für mich.

    Da wird schon die eine oder andere "Verbesserung" gegenüber dem Ist-Zustand herankriechen, HI.


    Mir geht es jetzt eher um die Umlenkrollen. Draht ist auch fix weil ich hier eine 400m Rolle Aludraht liegen

    habe (schon letztes Jahr in weiser Voraussiche eingekauft). Hat gute Leitwerte, längt kaum aus und ist

    recht stabil. Zudem keine Isolierung die evtl. Kontraproduktiv wäre.


    Für mich ist das einfach eine, mindestens verzehnfachung, der Möglichkeiten mit QRP dann doch noch ein

    wenig mehr erreichen zu können als die läppischen 260 + DXCC´s bisher, grins.


    :thumbsup::thumbsup:


    @ Wolfgang,


    bei mir bleibt es bei dem Draht, CG-3000 und Dachrinne als Gegengewicht. Nach mehr als 20 Jahren Indoor

    ist das alles für mich die Krönung. Werde ich sicher nicht auf´s Spiel setzen. Doublet wäre noch was gewesen

    aber das geben die Möglichkeiten nicht her. Mit Trap´s käme sowieso nix in Frage und auch nicht Endgespeist

    mit UnUn.


    ;);)

  • Hallo Jürgen, keine Umlenkrollen verwenden! Irgendwann klemmen die das Seil ein oder es springt aus der Rolle..... die beste Lösung ist jeweils ein Porzellanei. Klemmt nie , läßt Seil oder Draht leicht rutschen... mache das seit über 50 Jahren... war zu Beginn meiner Afu-Tätigkeit ein toller Tipp meines damaligen Funkfreundes DJ4RE (leider schon Jahrzehnte SK)....

    Und Gegengewicht ist bei Endspeisung eines Drahtes länger als Lamda/4 sehr entbehrlich.

    73 Uwe DJ9XG

  • Hallo Uwe,


    Super Tip und vor allem auch noch günstig. Hab ich doch Umlenkrollen gesichtet die locker mal um 30.- €/St.

    sind. Werd mal auf die Suche gehen. Das mit dem Gegengewicht sehe ich auch nicht so eng. Ist dann quasi

    ähnlich wie ein OCFD da ja beide Seiten am CG-3000 hängen und die Dachrinne nicht metallisch in die Erde

    geht. Wäre quasi das 2. Bein der Antenne.


    :D:D

  • Hallo


    Bei mir sieht es sehr ähnlich aus... Ich hatte vorübergehend den Draht auch durch das "Auge" eines Isolations-Eis gefädelt. Das hat bei Wind aber sehr geschlagen, da es an einem Baum befestigt war, der sich bewegte.

    Das Ende meines Antennendrahtes wird nach einem Isolations-Ei mit einem Stahlseil durch eine Öse / Schelle mit einem Sandsack gehalten. Da war schnell was genäht und mit Sand/Kies gefüllt. Das hält den Draht auf Spannung, ist aber flexibel genug, wenn er bei Wind bewegt wird.

    Als Länge habe ich einen Random - Wire, den ich über einen Automatiktuner anpassen. Der wird über das Koaxkabel spannungsversorgt und hat eine Mantelwellensperre am Ausgang. Als Gegengewicht kommt beim mir das Fallrohr der Regenrinne ins Spiel.

    Viel Erfolg


    Armin

  • um jetzt doch einzusteigen:


    ich hab meine Inv. L mit Kunststoff- und KeramikIsolationseiern aus der Viehhaltung abgespannt; zuvor mit Perlonschnüren, aber jetzt mit Stahlseilen - wenn genügend Isolatoren dazwischen sind, geht das problemlos

    Der CG3000 ist von mir aus gesehen immer eine gute Wahl für diese Zwecke, wobei das Strahlungsdiagramm bei der Drahtlänge gegen die höheren Bänder wohl ziemlich 'verzipfelt' wird.

  • Moin Jürgen,


    gratuliere zur Zusage!

    Porzellanei

    DAS ist ganz entscheidend, Porzellan. Und nicht zu kleine wählen. Bei Kunststoffen schleift sich das Halteseil ins Material ein.

    Hab ich doch Umlenkrollen gesichtet

    Wenn Du bspw. bei Google in der Bildersuche die Begriffe umlenkrolle seilrolle boot eintippst, wirst Du fündig werden. Vor allem Bootausrüster haben eine vielfältige Auswahl mit sehr guter Qualität. Es gibt dort sichere Rollen, wo das Seil gut geführt wird und nicht abrutschen kann. Die aus den Baumärkten kannste mMn vergessen.

    Viel Erfolg!

    73 Michael
    Wir müssen uns vor der Klimaerwärmung nicht fürchten. Uns rottet die soziale Kälte viel früher aus.
    ~ DARC ~ G-QRP-Club ~ DL-QRP-AG ~ AGCW ~ FISTS ~ QRPARCI ~ SKCC ~

  • Jürgen, ich meinte das mit den Sperrkreisen auch nur als schlechtes Beispiel, weil die plötzlich gut gen Himmel zu sehen wären. Bleib bei deinem endgespeisten Draht. Alu ist ok, das blinkt und glitzert nicht sehr lange in der Luft. Rollen aus Niro würde ich versuchen, optisch matt zu machen. Ich schreibe das, weil es sein könnte daß da blinkendes und glitzerndes in der Luft Esotheriker auf den Plan rufen könnte - daher unauffällig in der Optik bauen. Trotz Genehmigung.

    Ich habe zum ersten Mal meinen LW neulich mittels einer Umlenkrolle ( 8 mm Durchmesser, für 3-5 mm Seil, Segelbedarf, vor 1000 Jahren mal an der Küste gekauft ) im Baum hochgezogen. Allerdings habe ich diese Umlenkrolle mit einem Seil durch irgendeine Astgabelung oben im Baum hochgezogen. Sollte die Rolle mal hakeln, kann ich zur Not Antenne und Rolle runterlassen. ( also habe ich 2 Seile in dem Baum: 1x Umlenkrolle, 1 x Antennenseil )

    Porzelanisolierei geht aber auch sehr gut.

    72de Wolfgang