K1: Kein Output auf 21 Mhz

  • Hallo!


    Mein K1 (mit 20/15 Meter-Bandboard) hat das Problem, dass er zwar auf 14 Mhz gut geht, aber auf 21 Mhz keine Leistung rauskommt (RX geht). Leider ist mir das Gerät zu komplex (habe es fertig aus Nachlass bekommen) und ich traue es mir nicht zu, selber den Fehler zu suchen. QRP-Project führt aus Zeitgründen leider keine Reparaturen durch.
    Welcher "Tüftler" nimmt die Herausforderung an? :-) Bin natürlich bereit, dafür auch zu zahlen, wenn es im Rahmen bleibt.


    73!
    Peter DL3NAA

    DL3NAA
    Name: Peter
    QTH: Kehl (JN38VN)
    DOK B14, HSC 1023, VHSC 186
    QRP von 80 Meter bis 10 Meter CW


    Life is too short for QRP!

    Satis longa vita - Das Leben ist lange genug! (Seneca)

  • Danke Frank, für den Tipp! Inzwischen haben sich schon zwei OMs gemeldet und der K1 wird morgen die Reise nach Oberfranken antreten und hoffentlich "geheilt" werden. Finds super, wie hilfsbereit die Leute hier im Forum sind.


    73 an alle!
    Peter DL3NAA

    DL3NAA
    Name: Peter
    QTH: Kehl (JN38VN)
    DOK B14, HSC 1023, VHSC 186
    QRP von 80 Meter bis 10 Meter CW


    Life is too short for QRP!

    Satis longa vita - Das Leben ist lange genug! (Seneca)

  • Hallo,


    der K1 ist jetzt bei mir gelandet.
    Es handelt sich um ein älteres Gerät. Die Platinen haben Revision D.
    Mir liegen aber nur Schaltpläne der Revision G und J vor.


    Jetzt meine Frage:
    Hat jemand Unterlagen zu Rev. D oder weiß jemand, was da an der Schaltung geändert wurde ?


    @Olaf:
    Filter möchte ich fast ausschließen, da sie sowohl bei Empfang als auch Senden benutzt werden.
    Empfang funktioniert aber auf beiden Bändern.


    Bild unten zeigt die Frontplatte

  • Hallo Uli,


    ich habe Unterlagen der Rev. D.
    Schick mir doch bitte eine PN mit deiner E-Mailadresse, dann schicke ich dir die Unterlagen als PDF.


    Vy 72 de DH1BBO, Olaf

    Vy 73/72 de DH1BBO, Olaf


    DL-QRP-AG 2789, GQRP 12455, Solf #021

  • Hallo,


    @Olaf: Vielen Dank für die Schaltpläne. Auf den ersten Blick keine Änderungen.


    Meine bisherigen Erkenntnisse:
    - keine Bestückungsfehler bei relevanten Baugruppen
    - TP ist es nicht
    - Bandfilter auch nicht. Lassen sich abstimmen, wie beschrieben.
    - Auf 15m ist die Ausgangsleistung unter 5mW
    - bei Empfang auf 15m nicht so empfindlich wie auf 20m.


    Jetzt hab ich mir mal die VFO-Frequenzaufbereitung (Bild1) genauer angesehen:
    Am Pin 7 des SA602 messe ich:
    20m 22.000 MHz 300mVss
    15m 9.666 MHz 800mVss ( 9.6666=29.0/3)


    Auf 15m schwingt der 29MHz Quarz auf der Grundwelle und die Stärke der dritten Oberwelle ist für Empfang (Mischer SA602) ausreichend, aber nicht zum Senden.


    Wie bekomme ich es hin, dass der Quarz direkt auf der 3. Oberwelle schwingt?
    Habe keine Erfahrung mit NE602.


    Möglich ist, dass es sich nicht mehr um den Originalquarz handelt. An dieser Stelle wurde nachträglich "herumgebastelt".
    Leider kann der Vorbesitzer nicht mehr gefragt werden.


    Oder bin ich hier auf der falschen Spur ????


    Danke für eure Hilfe.

  • Hallo Uli,


    wenn Du dieses Datenblatt anschaust,


    http://pdf.datasheetcatalog.com/datasheet/philips/SA612.pdf


    wird in Bild 3 eine Beschaltung für den Betrieb mit dritter Oberwelle gezeigt. Bild 7 zeigt verschiedene Oszillatorkonfigurationen. Vielleicht liefern die Werte der C´s eine Grundlage um den Quarz für die 3. Oberwelle zu begeistern..


    Ich hoffe das hilft weiter


    73 Herbert, DF7DJ

    73, Bert DF7DJ




    Ein Leben ohne Telegrapie und QRP ist möglich, aber völlig Sinnlos...

  • Hallo Herbert,


    das Datenblatt kenne ich. Habe es jetzt nochmal genau durchgelesen.


    Dort steht sinngemäß (bezieht sich auf angehängtes Bild):
    .... In dieser Schaltung wird ein 3.Oberton-Quarz verwendet. C3 und L1 bilden Sperre (fundamental trap) für die
    Grundfrequenz. Soll der Quarz auf der Grundfrequenz schwingen, dann entfällt C3 und L1.....


    Das gleiche steht auch in den Application Notes zum NE602 Oszillator von Phillips (AN1983).


    Im Manual vom K1 finde ich keinen Hinweis, um was für einen Quarz es sich hier handelt.

  • Ein 29 MHz Quarz ist in aller Regel ein Obertonquarz auf dem 3. oder -seltener- auf dem 5. Oberton. Nach der Fehlerbeschreibung sieht es tatsächlich aus wie ein 3. Obertonquarz, der auf dem Grundton schwingt.



    73
    Günter