Kurzbericht EeePC für Amateurfunk in Betrieb genommen.

  • Kurz vor Abflug in den Urlaub nach TI habe ich mir noch einen EeePC 4G spendiert, weil er so schön klein und leicht ist und prima in's Bordcase passt. Und - bei dem Preis überlege ich nicht so lang... :)


    Hier kurz der erste Eindruck für Afu-Anwendungen:
    Mechanisch macht das Teilchen einen sehr hochwertigen Eindruck. Stabiles Gehäuse und gut zu bedienende Tastatur. Da gibt es nichts zu meckern.


    Zuerst habe ich, nach einem kurzen Test im Originalzustand, das Linux Betriebssystem heruntergeschmissen, eine Gesamtpartition erstellt und ein WindowsXP pro installiert. Bitte keine Diskussion, ich brauche halt WinXP... für das PC-Kiddi System gibt es nämlich vieles nicht, was ich benötige.


    Die Installation geht problemlos, dauert nur etwas. Betriebsverhalten, Bootvorgang und Performance sind einwandfrei. Nach löschen diverser unnötiger Verzeichnisse und Dateien bleiben min. 2,7 GB auf der Solid State Drive frei. Also Platz genug für viele Standardprogramme.


    Nach Installation diverser Programme für E-Mail, SatPhone, GPS und diverser Afu-Programme inkl. MixW2.18 u. a. immer noch rund 2,1 GB Speicherplatz auf der SSD. Wer mehr benötigt kann eine SD-Card als Wechselträger benutzen, zum beispiel 2 GB für gerade mal 10 Euronen.


    Weiter mit der Installation USB/RS232 Adapter und ein erster Test nach Anpassung an die Soundkarte in BPSK und Olivia. Auf Anhieb einige Test QSOs auf 20 Meter! Dauerbetrieb mit dem Akku für min. 3,5 h möglich. Danach stand die Akkuanzeige bei ca. 10%.....


    Fazit nach dem ersten Test:
    Der Monitor ist 7", und bleibt es auch. Für kommerzielles Arbeiten sicher ungeeignet. MixW geht mit allen Einteilungen inkl. Log, nur eben mit weniger Zeilen. Logbuchprogramme gewöhnungsbedürftig aber okay.


    Was ist der EeePC?
    Ein super handliches Spielzeug mit rund 900 Gramm Gewicht und auf Grund der Größe fast unschlagbar für den QRP-Portabelbetrieb. Der Preis ist mehr als okay!




    73! Klaus, DK6AO.

  • Hallo Klaus,


    vielen Dank für den Bericht. Bei mir steht der EeePC auch ganz oben auf der Einkaufsliste. Allerdings warte ich noch auf die nächste Generation mit etwas größerem Display.
    Allerdings wird bei mir der EeePC mit Debian Linux betrieben werden, wie eben mein Desktop zu Hause auch.


    Viel Spaß mit dem kleinen Teil.


    72 de thomas, dk2nb

    DK2NB Thomas JN59NI DOK B13 - MA12 - RockMite 14MHz - Elecraft T1 - Kenwood TS-480SAT - Yaesu FTM-400XD
    DL-QRP-AG #1131 AGCW #2109 G-QRP-Club #10385 GTC #256 EPC #2020 GM25

  • Hallo zusammen,
    habe mir vor ein paar tagen auch einen eeepc 4g gegönnt, als OS ist zz das originale Xandros drauf was aber mit einigen repositories (unteranderen Debian) erweitert wurde. Nun läuft Xandros auch im Full Desktop Mode (KDE) und erste erfolgreiche tests mit: gPSK31, gMFSK, qSSTV, xlx und Satscape waren ein voller erfolg :). Das SignaLink USB wird als /dev/ttyUSB0 erkannt und arbeitet problemlos, das einzigste wo ich zz noch mit am kämpfen bin ist hamlib um die FT-817 mit CAT steuern zu können.



    Grüße Andy/DO6DOC

  • Hallo zusammen,


    mich hat die Scrollerei genervt, die notwendig ist um auf dem kleinen Bildschirm alles zu sehen.


    Da artet das Internetsurfen in Arbeit aus. Und die Bedienpadtasten waren auch nicht so der Hit.


    Vielleicht bin ich aber auch zu nur verwöhnt.


    Ansonsten ist der EeePc, meiner Meinung nach, eine nette Spielerei. Mehr könnte er für mich nicht sein. Daher habe ich ihn wieder "entsorgt"!

  • Quote

    Original von DK6AO
    Ein super handliches Spielzeug mit rund 900 Gramm Gewicht und auf Grund der Größe fast unschlagbar für den QRP-Portabelbetrieb. Der Preis ist mehr als okay!


    Hallo Klaus,


    danke für den Bericht.


    Für inzwischen kleines Geld (< 200EUR), nur wenig schwerer aber dafür mit 1024x768 Bildschirm, gibt es in der "Bucht" z.B. den Toshiba Portege 3440, 3480 oder 3490. Als Reisebegleiter für AFU-Anwendungen, Internet und sonstiges m.E. ideal. Mit einer 40er oder 60er Platte hat man auch seine MP3 Sammlung und das Photoalbum dabei.


    Nur mal so als Tip.

  • Der Vorteil des EeePC ist für mich eben die fehlende Festplatte. Das spart Strom und ist obendrein auch noch robuster. Das neue Modell des EeePC wird auch in Sachen Display etwas aufgewertet sein, kommt aber erst im Sommer.

    DK2NB Thomas JN59NI DOK B13 - MA12 - RockMite 14MHz - Elecraft T1 - Kenwood TS-480SAT - Yaesu FTM-400XD
    DL-QRP-AG #1131 AGCW #2109 G-QRP-Club #10385 GTC #256 EPC #2020 GM25

  • Quote

    Für inzwischen kleines Geld (< 200EUR), nur wenig schwerer aber dafür mit 1024x768 Bildschirm, gibt es in der "Bucht" z.B. den Toshiba Portege 3440, 3480 oder 3490. Als Reisebegleiter für AFU-Anwendungen, Internet und sonstiges m.E. ideal. Mit einer 40er oder 60er Platte hat man auch seine MP3 Sammlung und das Photoalbum dabei.


    Hallo Ken!


    Der Preis wäre ja okay, aber keine Alternative! Ist ja 'ne ganze Ecke größer und fast doppelt so schwer wie der eeePC. Vor allem aber ein "Uraltteil" aus dem Jahre 2000, mit entspr. wenig Technik.


    ... für mich doch lieber das Spielding eeePC für die Jackentasche 8)
    ... und für ernsthafte Anwendung mein Sony Vaio....



    73! Klaus, DK6AO.

  • Quote

    Original von DC3DEK
    Hallo zusammen,


    mich hat die Scrollerei genervt, die notwendig ist um auf dem kleinen Bildschirm alles zu sehen.


    Da artet das Internetsurfen in Arbeit aus.



    Stimmt! Aber das weiß man doch schon vor dem Kauf.....


    Klaus, DK6AO.

  • Hallo Klaus,


    klar wusste ich das vor dem Kauf. Hätte aber nicht gedacht das mich das so stört.



    Wenn du damit glücklich bist, Prima.



    Erfreue dich an dem Gerät!

  • ... hatte am letzten Wochenende Zeit mit dem SpielEEEpc Dauerbetrieb in PSK und (meiner inzwischen favorisierten QRPPP Betriebsart) Olivia Dauerbetrieb zu machen. In Olivia habe ich bereits 5 Kontinente mit 3 Watt an 0dB Antenne gearbeitet. BPSK zähle ich nicht mehr.... ;)


    Die WLAN-Karte war abgeschaltet, der LiIon Akku voll geladen. Programm MixW 2.18 reg.


    Ergebnis:
    4 Stunden 15 Minuten Dauerbetrieb wobei zeitweise der Lüfter im "Spieltop" lief. Danach weniger als 10% Restkapazität. Das reicht um auch mal eine SOTA Aktiv. in BPSK durchzuführen.



    73! Klaus.