Ist mein Antennenanalyser Vectronics 584 B fehlerhaft?

  • Hallo,


    ich hoffe es lacht mich nun niemand aus, aber ich habe da ein seltsames Phänomen.


    Mein Antennenanalyser Zeigt, wenn ich ihn in die Hand nehme, beim Messen an einem Dipol andere Werte an, als wenn ich ihn einfach hinlege. Nähere ich mich dem Tuneknopf dann mit der Hand an, bewegen sich die Anzeigen. Ist das OK, oder ist das Gerät defekt und wer kann ggf. so was reparieren?


    VY 73 de DG8VS
    Wolfgang

  • Hallo Wolfgang.


    Wieso sollte hier einer lachen?


    Ich koennte mir vorstellen, dass in diesem Analyser unter dem Tuneknopf ein Drehkondensator sein Werk verrichtet. Mit der Hand am Tuneknopf veraenderst Du die Kapazitaet.


    Ist der Knopf aus Metall? vllt hilft es Ihn gegen einen aus Kunstoff auszutauschen?



    Nicht Aufgeben und Weiterfragen.


    73 de MIKE DO2TUX

    Geht nicht gibts nicht!!! Alles über 10 Watt ist Stromverschwendung!!!
    DL-QRP-AG 2835 G-QRP 12308 DARC B12 JN59PM
    Spatz II 80m * Pixie's 160,80,15,10 m * BITX80,15,10m* SoftRock 80m * Softrock 30/40m im Bau

  • Hallo Mike,
    Klar, das ist ein Dreko. Aber der Knopf darauf ist Original und die werden sich schon was dabei gedacht haben. Es ändern sich ja auch die Werte, wenn ich das Metallgehäuse anfasse oder in seine Nähe komme. Veilleicht war das schon immer so und es ist mir nur nie aufgefallen. Ich bin nun verunsichert.


    Vy 73 de Wolfgang

  • Hallo Wolfgang,


    habe gerade mein Gerät vorgekramt und in in Betrieb genommen. Bei mir treten die von Dir genannten Symptome nicht auf. Welche Stromversorung hast Du denn? Ich betreibe den Analyzer mit einem externen Akkupack, das aber gerade beim Ausprobieren leer geworden ist hi.

  • Hallo,


    Ich betreibe das Gerät mit Batterie. Hast Du es auch an eine Antenne angeschlossen. Ich werde mal nachsehen, was das Gerät ohne Antenne macht. Das habe ich noch nicht probiert. Vielleicht kannst Du es ja mal am Wochenende an einer Antenne Testen und mir dann berichten. Würde mich jedenfalls darüber freuen.


    Habe gerade mit einer Autoantenne für 2m probiert, da gab es keine Probleme. Die andere Antenne war ein Dipol allerdings Indoor, vielleicht waren es Einstreuungen in das Gerät? ?(


    Vy 73 de Wolfgang

  • Hallo,


    vielleicht tritt auch der gleiche Effekt auf wie beim TRX, wenn infolge der Verhältnisse Mantelwellen auftreten. Wenn der Analyser gerade in einem Spannungsbauch der Anordnung ist, könnte ich mir vorstellen, daß er handempfindlich wird. Ich würde erst mal testen, ob das immer so ist oder nur an bestimmten Antennen.
    Ich habe mich beim Testen meines NWT01 auch schon oft an den Spruch erinnert: "Wer misst, misst Mist". Nach längeren Überlegen kam dann meist die Erkenntnis, warum es so war und nicht wie angedacht.
    73 Reiner

  • Quote

    Original von DG8VS
    Klar, das ist ein Dreko. Aber der Knopf darauf ist Original und die werden sich schon was dabei gedacht haben. Es ändern sich ja auch die Werte, wenn ich das Metallgehäuse anfasse oder in seine Nähe komme. Veilleicht war das schon immer so und es ist mir nur nie aufgefallen. Ich bin nun verunsichert.


    Hallo Wolfgang,
    das hört sich gar nicht normal an. Ich habe zwar nur das 259er Modell (gleiche Schaltung) aber da bewegt sich nichts wenn ich mit der Hand drankomme. Einen größeren Metalldrehknopf hatte ich auch schon dran, wobei dieser keinen Einfluß auf die Anzeigen hatte (der Rotor des Drehko ist wahrscheinlich HF mäßig kalt). Bei Dir sieht es so aus als ob HF auf dem Gehäuse wäre (?), da muß also tatsächlich was passiert sein. Ändert sich bei Annäherung sowohl die Frequenz als auch die SWR/Z-Anzeigen ??

  • Leider habe ich nur die Möglichkeit an der Mobilantenne zu testen und da rührt sich nichts. Warscheinlich Hat Reiner DL8LRZ recht, mit dem was er schreibt. Ich hatte testweise einen Faltdipol, wie er für die Cobwebb-antenne vorgesehen ist gebaut. Diesen habe ich dann an eine 2m langes Koaxialkabel angeschlossen und das ganze im Keller aufgespannt, weil ich wissen wollte, ob es überhaupt funktioniert und die Ergebnisse haben mich zunächst ermutigt. Als ich dann das Gerät auf den Boden legte, veränderten sich sowohl das SWR als auch die Impedanz. Die Frequenz blieb davon unberührt also gleich. Ich denke es liegt einfach an den ungünstigen Bedinungen und der Tatsache das HF seltsame Wege geht.


    Vy 73 de Wolfgang

  • Hallo Wolfgang,


    ich habe etwas ganz ähnliches bei meinem "259" erlebt. Als ich meine Portabelantenne (PAC-12) abgeglichen habe, fiel mir auf dem 40m-Band dergleiche Effekt auf. Auf den höheren Bändern war er nicht vorhanden. Ich habe dann die sieben Meter Koaxkable RG58 mal zu einer Spule aufgewickelt und siehe da, der Effekt war nicht mehr vorhanden und das SWR sah auch ganz anders aus. Ich denke auch, dass Reiner die richtige Erklärung gegeben hat.


    vy73 de Karl/DF9JZ

    DF9JZ - JN49KX - R09
    DIG 2975
    AGCW 2842
    DL-QRP-AG 981
    FP QRP Club GC "Pink Baron Gang" 0012
    EPC 161

  • Leg einfach ein Klappferrit auf die Zuleitung zum Dipol und es beruhigt sich alles. Klapp-Ferrite findest Du im Computer-Fachhandel. Leihweise kannst Du so ein Ferrit von deiner Tastatur abknippsen, oder wenn Du ein älteres VGA Kabel hast, kannst Du es auseinandersäbeln. Früher hätte ich gesagt, nimm ein Fernseh-Zeilentrafo, bau ihm den Ferritrahmen aus und wickele die Leitung drei bis fünf mal drumm herum. Aber die Dinger gibt es nicht mehr und wenn, da kann man sie nicht mehr zerlegen.


    Der Hinweis von DL8LRZ ist richtig: es ist sicherlich eine Mantelwelle, eine Gleichtaktschwingung der Zuleitung, hinweis Genug, dass dein Dipol nicht symmetrisch ist.


    Ich glaube, mit dem Ferrit wird es gehen. Auch wird es helfen, wenn Du dir feste Erdverhältnisse am Eingang des Reflektometers schaffst, indem Du die Eingangsleitung mit einer stabilen Erde verbindest. Dies wir aber nicht das Schielen des Dipols verbessern. Nimm diese Erscheinung als Maß für die Symmetrie deiner Antenne und verbessere die so, dass die Handkapazität am Reflektometer nichts mehr ausmacht. Wenn das der Fall ist, ist deine Antenne symmetrisch in dem Sinne, dass sie nicht gegen die Erde schwingt, sondern mit ihr zusammen.
    Oh, du irdische Harmonie! :]
    73, Razvan

  • Die unsymetrie rührt warscheinlich daher, das ich den Dipol Indoor betrieben habe. Er besteht aus etwa 10 m Lautsprecherlitze die von der Mitte aus gesehen nach etwa 3/4 der Länge beide Leiter miteinander verbindet. Zur Einspeisung wird in der Mitte ein Leiter aufgetrennt und mit Koaxialkabel direkt gespeist. Die komplette Antenne (Cobwebb) besteht aus 5 Dipolen und einer Koaxialdrossel. Sicherlich um dies Phänomen wie bei mir aufgetreten zu verhindern.
    Nun, ich konnte mir nicht vorstellen das es überhaupt funkt(ioniert) und deshalb der Probeaufbau bei dem dieses Problem auftrat. Allen vielen Dank für die nützlichen Hinweise! Ich werde sie bei Gelegenheit mal umsetzen und den Dipol im freien betreiben. Danach werde ich an dieser Stelle berichten. Jedenfalls bin ich nun beruhigt dass es nicht an meinem Analyser liegt.


    VY 73 de DG8VS
    Wolfgang