HAMRADIO Friedrichshafen

  • Ich war am Freitag zu einem vierstündigen Kurzbesuch auf der Hamradio und muß leider sagen, daß ich enttäuscht wurde. Zwei Hallen Flohmarkt waren zwar voll besetzt, allerdings waren die Gänge noch nie so breit und die dritte Halle hatte nur einige wenige Tische.


    Auch die kommerziellen Aussteller in Halle A1 haben mich enttäuscht. Die Halle wurde mit den Verbänden aufgefüllt, aber auch da fehlten einige, die früher dabei waren.
    Ist das der Anfang vom Ende der Hamradio?
    Wie waren Eure Erfahrungen?

  • Heinz,
    ich war in diesem Jahr nicht selbst auf der HamR,
    aber Deine Berichte & die vor einiger Zeit hier gelaufenen Diskussionen geben ein Bild.
    In der hiesigen Regionalpresse ("Schwarzwälder Bote") stand kürzlich passenderweise ein Bericht über die nach der Umgestaltung der F'hafener Messe ach so erfolgreich wirtschaftende Messegesellschaft (der Artikel läßt sich sicher im Webarchiv recherchieren), & der da deutlich erkennbare Tenor macht in meinen Augen das Bild komplett - money rules!
    Unsere Klientel bedient diese Erwartungen einer $$$-denkenden Messegesellschaft offensichtlich nur unzureichend; schade, wenn gute Tradition wirtschaftlichen Erwägungen geopfert wird.
    Ich bin auf das HamR-Feedback in den Medien gespannt & auf 2008, evtl. gibt es ja doch noch eine Möglichkeit, diese Tendenzen zu beeinflussen (via DARC?).
    Vorher freu' ich mich aber auf die Treffen im Schwarzwald, in Waldsassen, ...
    Mit den sprießenden, regionalen Veranstaltungen zeichnet sich in meinen Augen auch ein verheißungsvoller, alternativer Trend ab...
    just my 2 Cents,
    72,3!
    Tom -. ... .

    72/73, Tom 4 . .-


    Das schöne an einheitlichen Standards ist, dass man so viele verschiedene zur Auswahl hat.

  • Hallo,
    wenn es in Friedrichshafen für die Aussteller so teuer ist, warum verlegt man die Ham nicht? Außerdem liegt Fr.hafen doch so am Ende der Welt. Der Standort ist doch nur für Österreicher und Schweitzer ideal. Ich war Freitag da. Die Fahrerei war schon eine Qual. Auf der Rücktour habe ich eine Stunde gebraucht, um aus Fr.hafen herauszukommen.
    Wie wär's mit Sinsheim als neuen Standort? Von allen Seiten gut zu erreichen und wohl auch nicht so teuer.


    73
    Kurt-Erich

  • Quote

    Original von kefhd
    Hallo,
    wenn es in Friedrichshafen für die Aussteller so teuer ist, warum verlegt man die Ham nicht? Außerdem liegt Fr.hafen doch so am Ende der Welt. Der Standort ist doch nur für Österreicher und Schweitzer ideal. Ich war Freitag da. Die Fahrerei war schon eine Qual. Auf der Rücktour habe ich eine Stunde gebraucht, um aus Fr.hafen herauszukommen.
    Wie wär's mit Sinsheim als neuen Standort? Von allen Seiten gut zu erreichen und wohl auch nicht so teuer.


    73
    Kurt-Erich


    Hallo miteinander,
    zu Kurt-Erich´s Frage. Weil man eine Veranstaltung dieser Größenordnung nicht so einfach verlegen kann. Außerdem darf man nicht vergessen, Veranstalter der HAM-Radio ist die Messegesellschaft Friedrichshafen und nicht etwa der DARC. Für eine Verlegung des Standortes wäre ich auch. Zehn Jahre war ich in FN dabei als Standbetreuer, habe auch noch das alte Messegelände kennen gelernt und kenne mich in der Organisation vo solchen Veranstaltungen eigentlich recht gut aus. Nach FN waren es für mich jedesmal für eine Tour 703 Kilometer, nur für einen Tag macht man das natürlich nicht. Was den Vorschlag Sinsheim angeht so glaube ich schon einmal, ganz kurz, dort gewesen sein, ist aber auch schon 14 Jahre her und stimmt auch nur, wenn es dort ein Technikmuseum gibt. Sollte das Preisnieveau ähnlich hoch sein wie die Besuchereintrittspreise damals für dieses Museum kann ich nur sagen: das war schweinisch teuer und ich glaube nicht, dass es preiswerter geworden ist.

  • Hallo,


    ich hatte am Freitag einen om nach Friedrichshafen mitgenommen. Hin etwa 2 1/2 Stunden Fahrt im Regen, über 3 Stunden zurück und knapp 5 Stunden auf der HAM-RADIO. Wenn ich da die Fahrt(kosten) und die Zeit und den Eintritt rechne, war dafür nichts Neues bei weniger Ausstellern zu bekommen.

    Weiter fiel negativ auf, dass man relativ früh auf einen Parkplatz umgeleitet wird. Zwar funktionierte der Bus-shuttle gut; bis zur Ankunft des Busses steht man aber buchstäblich im Regen. Ärgerlich bzw. unverständlich war eben, als dass man bei der Ankunft auf dem Messegelände dort noch freie Parkplätze sieht.


    Beim Aussteigen Vormittags aus dem Bus haben wir uns die Nummer des Busses aufgeschrieben: Nr. 17. Bem Einstieg zur Rückfahrt an der gleichen Haltestelle kontolliert aber statt der Nr. 17 vom Morgen, Bus Nr. 7 vorgefundent. Rückfrage beim Fahrer ergab, dass die Nr. 17 an einer anderen Haltestelle abfährt. Hat wahrscheinlich falsch gehalten, meinte der Fahrer. Also zur beschriebenen anderen Haltestelle gegangen und nochmals gefragt. Ergebnis: Bus 7 doch richtig, Fahrer hatte "nur" vergessen, die Nummer umzustellen. Das sollte wirklich nicht vorkommen. Zwischenzeitlich natürlich Bus 7 weg. Aber dafür dann mit dem nächsten wenigstens am richtigen Parkplaz angekommen.


    Wir wollten den gleichen Weg zurückfahren, welchen wir gekommen waren, wurden aber durch eine Umleitung mitten durchs Stadtgebiet gelotst was doch einige Zeit kostete und während der "Umleitung" war eine halbe Stunde nicht zu
    erkennen ob wir jetzt Richtung Lindau, Ulm / Stuttgart oder sonst wo hin fahren.


    Wir waren uns einig, dass wir nächstes Jahr nicht wieder hinfahren.


    Nachdem die "Neue Messe Stuttgart" demnächst eröffnet, wäre es doch auch eine Überlegung wert, ob hier die oder eine neue ham-radio etabliert werden könnte. Vorteile: etwas zentaler im Bundesgebiet als FH, Anschluss direkt an die Autobahn A8 und Flughafen sowie S-Bahn.


    73 Hans / DK3TV

  • Hallo zusammen,
    vielleicht sollte man es mal mit der Erfurt Messe AG probieren. Das liegt in etwa der Mitte von DL und ist vom Norden auch dichter als 850km pro Fahrt und vom Süden, Westen und Osten gut zu erreichen.

  • Quote

    Original von DK3TV
    Hallo,


    ... Nachdem die "Neue Messe Stuttgart" demnächst eröffnet, wäre es doch auch eine Überlegung wert, ob hier die oder eine neue ham-radio etabliert werden könnte. Vorteile: etwas zentaler im Bundesgebiet als FH, Anschluss direkt an die Autobahn A8 und Flughafen sowie S-Bahn.


    73 Hans / DK3TV


    Hallo liebe Mitleser,
    das kann ich mir nun wirlich nicht verkneifen ;). Aber Stuttgart auch nur in der Nähe des Zentrums des Bundesgebietes zu vermuten treibt mir schon ein sehr breites Grienen aufs Gesicht :D

  • Hallo Gerd u. a. ,


    habe ja extra geschrieben "etwas zentraler" und nicht zentral. Soviel Ahnung von Geografie habe ich schon noch und ich hatte dabei auch an die Besucher z. B. aus Östereich, der Schweiz, Frankreich, Belgien, Luxemburg, Holland gedacht, deren Länder halt mal mehr im Süden bzw. Westen unseres Landes angrenzen und einen nicht unerheblichen Besucheranteil bilden. Natürlich gibt es auch noch Besucher aus anderen Ländern, vielleicht sogar Kontinenten. Wenn Du Beiträge wirklich so wörtlich nimmst, werde ich mich bemühen, künftig meine Worte einzeln auf die Goldwaage zu legen.


    Trotzdem allen ein schönes Wochenende de Hans / DK3TV

  • Ich habe keine Einwände gegen den Standort Friedrichshafen für die Hamradio. Man muß auch den historischen Hintergrund berücksichtigen. Die Hamradio ist der kommerzielle Nachfolger des internationalen DARC-Bodenseetreffens, daß erstmals 1950 in Konstanz stattgefunden hat. Die Gegend ist sehr schön und eignet sich hervorragend für einen (Kurz-)Urlaub mit der Familie. Verkehrsbehinderungen und Stauungen gibt es überall.


    Die vielen internationalen Besucher vor allem aus Österreich, Schweiz, Frankreich und Italien) tragen auch nicht unerheblich zum Flair der Hamradio bei. Ob die auch nach Sinsheim oder Erfurt kommen, sei mal dahin gestellt.


    Ich habe irgendwo von 18.100 Besuchern gelesen, zumindest die Besucherzahlen scheinen damit doch konstant geblieben zu sein. Vielleicht kommen im nächsten Jahr auch wieder mehr Aussteller. Vielleicht müssen wir uns auch einfach selbst fragen, warum wir unseren "Schrott" in eBay anbieten, statt die Geräte und Bauteile auf dem Flohmarkt anzubieten. Ich gebe ja zu, es ist halt nun mal bequemer von zu Hause zu agieren, anstatt einen Tag früher oder gar am frühen Morgen einen Flohmarktstand aufzubauen und ggf. am Abend doch wieder vieles davon einzupacken. Vielleicht sollten die Veranstalter mal über die Möglichkeit nachdenken, einen Parkplatzverkauf aus dem Auto bzw. vom Tisch davor anzubieten, wie es z.B. auf Swapmeets in den USA Standard ist.

  • Hallo Heinz,


    treffender hätte ich es nicht schreiben können. Bin ganz Deiner Meinung. Ich war in FN, habe wie immer viele Freunde getroffen (u.a. aus Kroatien) und bin sicher nächstes Jahr wieder dabei.


    vy 73 und awdh! de CHRIStoph, DL9CHR

  • Quote

    Original von DH2FA
    Ich habe keine Einwände gegen den Standort Friedrichshafen für die Hamradio. Man muß auch den historischen Hintergrund berücksichtigen. Die Hamradio ist der kommerzielle Nachfolger des internationalen DARC-Bodenseetreffens, daß erstmals 1950 in Konstanz stattgefunden hat. Die Gegend ist sehr schön und eignet sich hervorragend für einen (Kurz-)Urlaub mit der Familie. Verkehrsbehinderungen und Stauungen gibt es überall.


    Hallo Heinz,
    mit Deinen Ausführungen hast Du natürlich recht. Ich denke, bei Überlegungen zu diesem Thema, sollte man hier schon streng trennen zwischen dem Amateurfunktreffen mit seinen vielen Möglichkeiten des sich Treffens und des Erfahrungsaustauschs sowie der Vorträge einerseits und andererseits, na ich nenne es mal schmückendes Beiprogramm wie Ausstellung kommerzieller Händler und Flohmarkt.


    Quote

    [i]
    Die vielen internationalen Besucher vor allem aus Österreich, Schweiz, Frankreich und Italien) tragen auch nicht unerheblich zum Flair der Hamradio bei. Ob die auch nach Sinsheim oder Erfurt kommen, sei mal dahin gestellt.


    Mit dem Beitrag, den die mehr oder weniger vielen Besucher aus dem Ausland leisten, hast Du natürlich auch recht. Diese Internationalität hättest Du aber an einem wirklich zentraleren Platz auch. Welcher Platz das sein könnte wäre noch zu ermitteln. Obwohl schlaue Leute ja wohl schon einmal den Mittelpunkt von Deutschland ermittelt haben und nach deren Berchnungen liegt der irgendwo in Thüringen. Damit hätte ja Erfurt garnicht so schlechte Karten :D


    Quote

    [i]


    ... Vielleicht sollten die Veranstalter mal über die Möglichkeit nachdenken, einen Parkplatzverkauf aus dem Auto bzw. vom Tisch davor anzubieten, wie es z.B. auf Swapmeets in den USA Standard ist.


    Nun ich glaube, das wird der Veranstalter, also die Messegesellschaft Friedrichshafen, mit Sicherheit nicht tun. Denn die wollen (müssen) ihre Hallenflächen vermarkten. ;)

  • Quote

    Original von DL9ZWG



    Nun ich glaube, das wird der Veranstalter, also die Messegesellschaft Friedrichshafen, mit Sicherheit nicht tun. Denn die wollen (müssen) ihre Hallenflächen vermarkten. ;)


    Da hast Du nartürlich recht, die "Tailgate Area" sollte garnicht kostenlos sein. Die Messegesellschaft könnte Parplatzfläche im Innenbereich als Stand verkaufen. Das Ausstellungsgelände ist doch groß genug und der Zugang für Besucher setzt eine Eintrittskarte voraus.
    Ich wäre z.B. gerne bereit EUR 100 ggf. auch mehr für einen Parkplatz und den Platz für ein 3m x 3m Partyzelt davor zu bezahlen. Ich werde den Vorschlag mal bei der Messegesellschaft einreichen.

  • Hallo Heinz!


    Wieso willst Du gleich 100 Euro für eine Abstellfläche bezahlen?
    Brauchst Du den halben Parkplatz?
    Wenn ich als Funkamateur ein bis zwei Geräte verkaufen möchte,
    so hab ich aber nun gar kein Interesse daran, dafür 100 Euro
    Standgebühr auf einer Freifläche zu zahlen X(.
    Nur mal so zur Überlegung.


    Ansonsten find ich den Verkauf aus dem Kofferraum eine gute Idee =).


    vy 72(3) de peter (dk2wl)

    '73 de Peter (DK2WL)

    K2/10, QCX 20m und FT-817ND sowie andere TRX
    DL-QRP-AG #01317, Alaska-QRP-Club #283, NAQCC #7085
    und Flying-Pigs #76
    :thumbup:


  • Nur mal so zum Nachdenken:


    1. In Frankfurt (o) kostet die komplette Halle weniger als in FN ein einzelner Stand!
    2. Zu Europa gehören inzwischen die Osteuropäischen Länder. Ich liebe meine Freunde in OE und der Schweiz, aber die Mitte des aktuellenn Europas liegt im Osten Deutschlands.

    73/2 de Peter, DL2FI
    Proud member of Second Class Operators Club SOC and Flying Pig Zapper #OOO (Certificated Kit Destroyer)

  • Wie Peter schon sagte die Mitte Europas ist nach Osten gerückt.
    Ausserdem könnten vielen die OMs mit der kleinen Rente richtig Geld sparen und teilweise zum ersten Mal die "Neuen Länder" besuchen.
    Ich Wohne in der Nähe von Franfurt/Main und war auch schon dort es gibt dort auch einen See mit riesigem Campingplatz, vielleicht etwas schlicht ausgestattet, dafür aber preiswert. die VIADRINA sollten sich Interessierte mal ansehen.
    73 de Michael

  • Hallo Peter,


    für ein oder zwei Geräte kannst Du Dir einen Tisch in der Halle mieten, soweit ich mich erinnere, kostete das EUR 43 incl. Eintrittskarte und Parkplatz jeweils für alle drei Tage.


    Ich sammele "Boatanchors", das sind große alte röhrenbestückte Geräte und vor allem SCHWER. Als Beispiel, ein Empfänger EK 07 von Rohde & Schwarz wiegt 66kg, die trage ich ungern über größere Entfernungen. Wenn ich dann schließlich nach und nach 3 Stück davon gekauft habe, weil die ersten beiden doch nicht so gut erhalten sind, wie ich gehofft hatte, dann müssen die ersten beiden wieder weg.
    Wenn ich die im Kofferraum lassen kann oder bei Bedarf auf den Tisch davor stelle, wäre das für mich ok.


    Ich denke, da geht es anderen ähnlich. Wie gesagt, die "Tailgate Area" sollte als zusätzlicher Service angeboten werden, nicht als Ersatzfür den Tisch in der Halle.

  • Quote

    Original von DL2FINur mal so zum Nachdenken:


    1. In Frankfurt (o) kostet die komplette Halle weniger als in FN ein einzelner Stand!
    2. Zu Europa gehören inzwischen die Osteuropäischen Länder. Ich liebe meine Freunde in OE und der Schweiz, aber die Mitte des aktuellenn Europas liegt im Osten Deutschlands.


    Nichts gegen die neuen Länder, von mir aus Frankfurt/Oder, wenn das Angebot stimmt. Es sind allerdings für mich ca. 700km einfach, da muß die Fahrt schon lohnen.


    Das Verhalten der Zwillinge in der letzten Woche und die heutige Idee die Beschlüsse unter der neuen EU-Präsidentschaft Portugals nachzuverhandeln, trägt für mich jedoch nicht unbedingt dazu bei, die Zukunft Europas im Osten zu suchen. Gehört aber definitiv nicht hierher!

  • Freunde - habt Ihr schon mal über uns Nordlichter nachgedacht ? Für uns - und das beinhaltet alle nördlich der Elbe incl. Dänen, Norweger und Schweden - rechnet sich FN weder aus Zeit- noch aus Geldgründen. Wenn es aber "nur" ca. 750 km für den Roundtrip wären, würde ein Besuch interessant werden.
    Im übrigen: "Zwillinge" kommen und gehen, Polen aber bleibt bestehen, und in allen Staaten des Ostens haben wir gute Freunde; solche Beziehungen gilt es zu pflegen. Gerade zwischen Nachbarn!

    vy73 de Fred DL6XAZ - E12 - EPC 1419 - FHC 763
    FT-8x7 & KX1 #0808 etc.
    Flying Pig #62 / DL-QRP 2543 / ARS-DL /SOWP

    Edited once, last by DL6XAZ ().