Mittelklasse Transceiver der Industrie

  • Vielleicht noch mal zum Verständnis. Ich habe mich vielleicht etwas flapsig ausgedrückt mit "Rauschkiste".

    Jeder RX hat ein Hintergrundrauschen wenn man übers Band dreht. Dies kann aber in der Tonlage unterschiedlich sein.

    Ich empfand das K3 Rauschen als ermüdend. Deswegen hatte ich mich auch zu der Zeit für einen TS-590 entschieden, der "klang" für mich angenehmer.

    Ganz unbenommen von den wohl guten Daten des K3.

    Jetzt aber genug offtopic, hi.

  • Ich empfand das K3 Rauschen als ermüdend. Deswegen hatte ich mich auch zu der Zeit für einen TS-590 entschieden, der "klang" für mich angenehmer.

    In der Audio Verarbeitung gibt es in der Tat Unterschiede, die individuell als angenehmer empfunden werden. Oft - wie auch beim K3 - liegt es nur an dem schlechten eingebauten Lautsprecher. Eine kleine passive Lautsprecher-Box bewirkt da oft ein vielfach verbessertes Hörempfinden.


    Günter

    "For every complex problem there is an answer that is clear, simple, and wrong" (H.L. Mencken)

  • Hallo Andreas,

    wenn ich Dich richtig verstehe, sollte eine SSB-Aussendung von zwei Audio-Tönen genau das erreichen, zwei HF-Signale, deren Frequenzdifferenz genau so groß ist wie die Frequenzdifferenz der NF-Töne.

    vy73

    Thilo

  • Kann mir bitte jemand den Hintergrund des Zweiton-Features erklären:

    - Was Zweck dieses Zweiton-Signals?

    - Was ist das Besondere daran?

    - Wie wird es generiert?

    - Wie sieht das generierte Zweiton-Signal im Spektrum aus?

    - Wo wird es sichtbar, ist es nur intern ein Mischerphänomen oder wird das so am Antennenausgang abgegeben?


    Vielen Dank

    Thilo

  • Thilo, in diesem Fall geht es darum, die Linearitaet von Verstaerkern zu messen. Insbesondere die einer PA. Es werden z.B. 700Hz und 1900Hz parallel generiert und wegen Nichtlinearitaeten ergeben sich Mischprodukte. Man kann damit auch Empfaenger vermessen, doch das macht man meist mit Zweiton-Tests, wo der Abstand der "Toene" 50kHz oder mehr ist. Hier wird es am Beispiel des Elecraft Zweiton-Moduls erklaert, ich habe nur keine deutschen Quellen:



    https://static.dxengineering.com/global/images/instructions/ect-2t-gen.pdf

    73, Joerg

  • Elecraft K3 und K3S.
    Bei meinem TS-890s habe ich ein 2-Ton Soundfile auf dem internen Speicher abgelegt
    und kann es aussenden wenn ein OM mein Signal beurteilen will.

  • Moin,


    der mcHF mit der UHSDR Firmware hat auch einen two tone signal generator:


    Adjustment and Configuration Manual · df8oe/UHSDR Wiki
    SDR firmware and bootloader with configuration files for use with Eclipse, EmBitz and Makefile - Adjustment and Configuration Manual · df8oe/UHSDR Wiki
    github.com


    zu finden unter dem Abschnitt:

    TX: Adjustment For Maximum RF Power


    73 Olaf

    ARRL ! BCC ! DARC ! DL-QRP-AG ! EUDXF ! FISTS ! SOC ! TEN-TEN

    FOXX-3 ! K3 ! MA12/40 ! mcHF ! HW9 ! PFR-3B ! SST

  • Peter und Jörg, Vielen Dank für die Links und Informationen, gelesen und verstanden.


    D.h. prinzipiell könnte ich dafür auch ein hochwertiges NF-Zweitonsignal nutzen, das ich bei SSB-Modulation in den Audio-Eingang einspeise und dann z.B. die hf am Antennenausgang beurteile, wobei ich dabei dann das Dilemma hätte, dass die ggf. sichtbaren Verzerrungen das Ergebnis der gesamten Kette NF-Eingangsverstärkung, ZF-Aufbereitung, Ringmischer, Vorverstärkung, Endverstärkung wären und mit Geräten, die diese Feature built-in haben, kann ich gezielt die Linearität bei direkter Einspeisung in die jeweiligen Zwischenpunkte beurteilen, richtig.


    vy73

    Thilo

  • Vom Elecraft 2t-gen habe ich den 2-Ton aufgenommen und im TS-890 abgespeichert.
    Die Messungen sind identisch, egal ob vom 2t-gen oder mit dem abgespeicherten Tönen
    gemessen.

  • Moin,


    nach langen Überlegungen und Abwägungen, denn mein TS-570DG ist fast 24 Jahre alt, habe ich mich doch mal für einen neuen TRX entschieden.

    Ich hatte mir dazu diverse Geräte angeschaut, als absolute Preisobergrenze hatte ich mir 2.000€ definiert, die aber nicht unbedingt erreicht werden müssten, AFu ist nicht mein einziges Hobby.


    Eigentlich hätte ich gerne ein Gerät gehabt, mit 2 Antennenanschlüssen, getrennten Eingängen für Handtaste und Paddle, möglichst lautlose RX/TX Umschaltung, keinen oder leisen Lüfter und auch gut tauglich für SWL Anwendungen. Aber da ist in der Preisklasse fast gar nichts zu bekommen. Lieferzeiten sind ja auch so ein Problem. Xiegu schied schon gleich aus, die Geräte mögen toll sein, aber mir passen die aus anderen Gründen nicht. Elecraft hat nichts in der Preisklasse, Kenwood nur "alte" Geräte, also welche die schon lange auf dem Markt sind. Blieben nur noch Yaesu und Icom übrig.


    Bei Icom wäre es nur der IC-7300 gewesen. Ein Verkaufsschlager, reiner SDR, schon ein paar Jahre auf dem Markt. Wenn man weiter schaut, findet man einiges zu dem Overflow, d.h. dem Überfahren des AD Wandlers. Wenn das passiert, so habe ich gelesen, soll man den Abschwächer aktivieren. Kann man machen, aber wenn man dann ausgerechnet das leise Signal neben den starken Signalen haben möchte, ist das wohl weg. Zu dem IC-7300 habe ich mir eine ganze Reihe Videos angeschaut, Michael, DL2YMR verwendet den neben dem IC-705 in seinen Videos.


    Von Yaesu gibt es in der Preisklasse den FTDX10. Meine Wünsche erfüllte der aber auch nicht, man muss wohl richtig viel Geld für z.B. einen TS-890S in die Hand nehmen. Sehe ich aber nicht ein, so der Funker bin ich ja nicht.


    Zum FTDX10 hatte ich mir Videos von N4HNH angeschaut, die Gruppe bei groups.io abonniert und gelesen, was ich so finden konnte. Letztendlich ist es auch der FTDX10 geworden. Ich habe den gleich mit 300Hz CW Filter bestellt, obwohl einige der Meinung sind, das täte nicht nötig. Ein Video von N4HNH behandelt das Thema und ich finde auch, das Filter bringt schon was.


    Aber erst mal die ganzen negativen Punkte:

    • das RX/TX Relais ist lauter als beim alten FT-902DM, zumindest gefühlt, der alte FT-902DM steht nicht hier bei mir.
    • der Lüfter läuft auch beim reinen Empfang nach 15-30 Minuten bei ca. 25-30 Grad Raumtemperatur und ist nicht leise
    • es gibt nur einen Antenneneingang, trotz KW/50MHz/70MHz
    • es gibt nur einen Tasteneingang
    • es gibt keine Möglichkeit, mit kleiner Leistung ein "Tune" Signal auszugeben. schlecht bei externen Tuner (bei mir ein CG3000 im Garten). Die einzige Möglichkeit ist mit der Handtaste, wenn man eine angesteckt hat. Ansonsten Paddle ab, Handtaste ran, im Menü Taste umstellen. Eine andere Möglichkeit, die ich später gefunden habe, ist die VOX/MOX Taste, muss man aber immer 2x betätigen.

    Für einige ist die Bedienung vielleicht umständlich, weil alles rund um den VFO Knopf angeordnet ist, was es an Tasten gibt. Um den VFO Knopf ist noch ein weiterer Ring, mit dem z.B. beim Band- oder Modewechsel dieses eingestellt werden kann. Wenn man sich da aber dran gewöhnt hat, geht das echt gut mit den Bedienelementen rund um den VFO Knopf. Das Touch-Panel benötigt man dann kaum noch für den normalen Betrieb.


    Ein paar positive Punkte gibt es natürlich auch:

    • das Menüsystem ist klar, ohne Hangelei durch Untermenüs. Einmal auf den Function Knopf und man hat alles parat.
    • die Klangeinstellungen für RX und TX mit dem parametrischen Equalizer sind super
    • der Empfänger ist einfach eine Wucht! Kein reiner SDR.
    • die vielfältigen Filter, Shift, Width, Contour, Notch, DNR, NB sind extrem.
    • Firmware Update sehr einfach, nur auf die SD Karte kopieren und einschalten
    • mit einer 32 GByte SD Karte kann man sehr viel Audio aufnehmen, machen wir SWLs ja gerne ;)

    Ich habe keine Videos dazu und will auch keine anfertigen, N4HNH hat sehr viele Videos zu nahezu allen Möglichkeiten des TRX gemacht, das kann man gar nicht besser machen!


    Wären nun die negativen Punkte nicht, wäre das ein super TRX im mittleren (manche mögen auch sagen unteren) Preisbereich. VK4DX hat hier auch noch einige Dinge aufgeführt, manche davon sehe ich nicht ganz so oder sie sind seit erscheinen seines Artikels durch Firmware Updates behoben worden. Zum Beispiel speichert der TRX alle Einstellungen pro Band und pro Mode, das sind 72 Einstellungen. Die kann man auf SD Karte speichern und wieder herstellen, z.B. nach einem Firmware Update oder Factory Reset. Das sehe ich nicht als Problem an. Rob Sherwood hat den mal gemessen, in der QST und im Funkamateur gab es auch Artikel dazu.


    Von meinen genannten Punkten finde ich die RX/TX Umschaltung und den Lüfter eigentlich störend. Komisch, das kein anderer Bericht das anspricht. Da ich aber am Funkgerät zu 99% mit Kopfhörer sitze, "Dudelradio" läuft hier als Stream, kann ich damit leben. Das Umstecken von Handtaste und Paddle ist nervig, aber ich hatte mal vor Jahren angefangen, einen Keyer zu bauen, der 2 TRX steuern kann und Anschlüsse für 3 Handtasten und 3 Paddle hat. Da bin ich gerade bei (irgendwann mal mehr dazu) das Projekt zu vollenden und damit erledigt sich dann dieses Problem auch. Nur ein Antenneneingang stört mich akt. noch nicht, weil ich sowieso nur ein Kabel ins Haus habe und eine Umschaltbox im Garten per W-LAN steuere. Wenn ich mal in mein Hobby-Domizil ziehe, könnte das auch einfach bleiben, da geht dann Dipol, GAP, 50MHz und 70MHz einfach umzuschalten.


    Wie auch immer, man muss wohl immer Abstriche machen und Software ist nie fertig und sparen tuen die Hersteller auch immer irgendwo. Warum da keine leise RX/TX Umschaltung für ein paar $ mehr drinne steckt, wird wohl keiner beantworten können.


    Ich kann die "nervigsten" Dinge irgendwie umgehen, reicht auf jeden Fall erst mal für die nächsten 24 Jahre ;)


    73, Tom

  • Danke, Tom für den aufschlussreichen Bericht!
    Das Fehlen eines zweiten Antenneneingangs bei allen einigermaßen erschwinglichen Geräten stört mich auch sehr.
    Bei meinem FT991A ist das Fehlen ja noch verständlich. Das Gerät ist dafür ein wenig zu klein.
    Ich werde es mal mit dem "Komfortablen Antennenumschalter mit Monitorausgang" von DK4NS aus FA 3/22 versuchen.
    Die Bauteile und Alugehäuse dazu sind schon hier angekommen, die Platine jedoch leider noch nicht. Ist per Brief von Aisler unterwegs.
    Wenn ich das Gerät fertig habe melde ich mich mal wieder. Geht leider nicht so schnell denn im Oktober oder spätestens November ist Umzug angesagt - ein packendes Erlebnis - was sich so alles in 10 Jahren ansammelt ...
    Wenn die 3 Platinen noch rechtzeitig ankommen bekomme ich vielleicht wenigstens ein Gerät noch vor dem Umzug fertig. :/

  • Hallo Tom,

    ich habe ja den großen Bruder hier stehen, den FTDX101D. Ich betreibe den mit CG-3000. Dafür habe ich folgendes gemacht:

    Ich habe im Menü die maximale Leistung für AM auf 15 Watt eingestellt. Jetzt tippe ich einmal kurz auf AM, dann drücke ich die PTT zum Tunen und danach wieder zurück auf SSB oder CW. Ist für die rein manuelle Bedienung eine sehr gute Lösung.


    Die RX/TX Umschaltung klappert in der Tat recht laut, aber da ich weniger cw mache, stört mich das nicht.


    Gruß

    Stefan