Mittelklasse Transceiver der Industrie

  • Moin,


    der Thread zum IC-705 und dem Relaisgeklapper hat mich mal wieder veranlasst, mal zu schauen, was der Markt so anbietet.

    Dabei ist mir aufgefallen, dass es seit > 2 Jahren von den bekannten Herstellern nichts Neues mehr gibt. Der IC-705 und der

    FTDX-10 sind wohl die letzten Geräte, die erschienen sind, 2 Jahre her. Und das so kurz nach Dayton und Friedrichshafen.


    Dürfen wir das als Zeichen sehen, dass der Selbstbau bald zwangsweise nötig ist? ;)


    73, Tom

  • Hallo Tom,


    genauso ist es. Und dort muss der Amateurfunk doch auch wieder hin. Weg vom Steckdosenamateur, zurück zum Eigenbau.

    Und da es extreme Lieferschwierigkeiten für Silizium gibt, empfehle ich auf Vakuum im Glaskolben zurückzugreifen.

    Davon gab es jede Menge auf dem Flohmarkt in FN. Aus jedem Zeitalter. Aufgrund der doch recht simplen Modulationsarten

    im Afu geht das nach wie vor. Also auf geht's : back to the roots :D


    73

    Markus

  • Moin Markus,


    der Halbleitermangel bezieht sich eher auf integrierte Schaltungen, überwiegend der Digitaltechnik. Transistoren und Dioden gibt es genug.

    Glaskolben ist natürlich schön, aber der Bestand schmälert sich auch, aus bekannten Gründen, es kommen viele aus Russland und China.


    Da fällt mir immer wieder dieses Video ein. Und für den Fall der Fälle sollen die einen EMP abkönnen.


    Das wäre dann total back to the roots ;)


    73, Tom

  • Der IC-705 und der

    FTDX-10 sind wohl die letzten Geräte, die erschienen sind, 2 Jahre her.

    Moin Tom, das betrifft eher Kurzwelle. Heute ist Rauschfunk wohl der lukrativere Markt und da kamen schon neue TRX raus, z.B.:


    https://www.onallbands.com/yae…-of-two-new-transceivers/


    Ansonsten hemmt die Bauteilversorgung vieles. Ein Bekannter hat sich einen Elecraft K4 bestellt und es soll mindestens sechs Monate dauern, bis der geliefert wird. Mindestens. Wozu soll man da was neues entwickeln, wenn die bestehenden Serien bereits auf Monate und Jahre ausverkauft sind? Der Umsatz wuerde daher kaum steigen, aber die Kosten dann schon.


    73, Joerg

  • Moin Joerg,


    der FTM-6000 ist wohl kaum ein Mittelklasse Transceiver, das sind Geräte wie der TS-590SG, IC-7300, FTDX-10 usw. Der K4 ist Oberklasse.

    Im Mittelklasse Bereich gibt es im Moment 3 TRX, TS-590SG (2014 als TS-590S), IC-7300 (2016), FTDX10 (2020) - wenn ich keinen übersehen habe.

    73, Tom

  • Ironie an: Na ja, wenn dann der befürchtete Fall mit dem EMP kommt, bleibt dann nur noch die Frage, ob dann noch Stationen da sind, die man anfunken kann :) . Zumindest gibt es dann keine Störungen von irgendwelchen elektronischen Geräten mehr. Ironie aus.


    Aber interessant wäre es schon, mal so ein Röhrenfunkgerät ala Heathkit zusammen zu bauen.

    Hier wäre dann für mich so ein Bausatz von Interesse.

    Gibt es eigentlich noch Hersteller von solchen Bausätzen?

    Beim Versrärkerbau gibt es m.W. noch solche Anbieter .


    Vy 73 de Dc4kjs

  • Hi Tom,

    an was machst Du die Einordnung dieser drei Geräte fest, wenn Du sie als "Mittelklasse" bezeichnet? Am Preis, an den Features, an dem Abschneiden in Tests?

    73!

    Peter DL3NAA

    DL3NAA
    Name: Peter
    QTH: Kehl (JN38VN)
    DOK B14, HSC 1023, VHSC 186
    QRP von 80 Meter bis 10 Meter CW


    Life is too short for QRP!

    Satis longa vita - Das Leben ist lange genug! (Seneca)

  • Von den genannten Geräten hat der TS-590SG auf jeden Fall eine RX/TX-Umschaltung mit PIN-Dioden
    es sei denn man schaltet das Relais für eine PA-Steuerung ein. Also ohne PA lautlos.
    Receive-transmit turn-around time (tx delay): SSB, 17 ms. Aus dem Test der ARRL.

  • Moin Peter,


    die Zuordnung ist ja nicht so von mir, man liest immer wieder mal Mittelklasse. Ich würde das an allen Dreien aufhängen, ähnliche Ausstattung, ähnlicher Preis. Wobei der ITS 590 wohl am unteren Ende rangiert und der FTDX-10 ganz oben, wenn man die Liste von Rob Sherwood betrachtet, aber wir wissen ja alle wie die sortiert ist. Am ehesten würde ich wohl noch den Preis ansehen, unter 2000€, über 1000€ und für den normalen Gebrauch, kein Contest Profi, nicht der Super-DXer aber auch nicht der Einsteiger oder so.


    Solche Gruppierungen sind immer schwierig.


    73, Tom

  • Von den genannten Geräten hat der TS-590SG auf jeden Fall eine RX/TX-Umschaltung mit PIN-Dioden
    es sei denn man schaltet das Relais für eine PA-Steuerung ein. Also ohne PA lautlos.
    Receive-transmit turn-around time (tx delay): SSB, 17 ms. Aus dem Test der ARRL.

    Stimmt nicht ganz (TS590). Der hat auch einen Transistor gesteuerten Ausgang für eine PA.

    Kann im Menue so eingestellt werden das das Relais nicht mit angesteuert wird:

    Parameter 53 auf 1 setzen. (12V / 10mA max)

  • Ganz einfach . . . man schaue in das Service-Manual und suche das RX/TX-Relais.
    Es gibt keins . . . es sei denn man schaltet das Relais zur Steuerung für eine Röhren-PA ein.

    Dann klappert der TS-590SG auch.

  • dl2ydp,


    kannst du mir deine Pin-Dioden im Plan zeigen?


    In meinem 590SG gibt es sie nicht, aber ein Relais dem ich vor Jahren einen Bleimantel zur Dämmung spendiert habe.


    Damit meine ich NICHT das Relais zur Ansteuerung einer PA!

  • Moin,


    so weit ich weiss, hat auch der TS-590SG keine Pin Dioden. Mein alter TS-570DG auch nicht, aber den hört man fast gar nicht beim Umschalten.


    Dieter Würde sich Deiner Erfahrung nach ein Wechsel zum TS-590SG lohnen? Oder kennst Du den 570 nicht?


    73, Tom

  • Ich kenne weder den 570 noch deine spezifischen Ansprüche und Bedingung Tom.

    Danach aber wird in aller Regel die Auswahl und Entscheidung getroffen.

  • Auch beim 7300 kommt ja das Klappern (ist ja mehr ein helles Klickern) vom PA-Relais, die RX-TX-Umschaltung soll deutlich ruhiger sein. Ich habe die Stillegung des PA-Relais noch nicht getestet, unter Kopfhörern höre ich es nicht. Ok, wenn die XYL auch neben dem Gerät sitzt und liest, könnte sie sich belästigt fühlen. Zugegebenermaßen fällt meine Hörempfindlichkeit mittlerweile ab 1,5-2kHz stark ab.

    73 Reiner

  • Ich kenne weder den 570 noch deine spezifischen Ansprüche und Bedingung Tom.

    Danach aber wird in aller Regel die Auswahl und Entscheidung getroffen.

    Schon klar! Aber Erfahrungen helfen immer weiter ;)


    Meiner Meinung nach ist im TS-590SG K47 das RX/TX Relais, lt. Service Manual. Von dort geht es dann auf K44, das Relais für die Umschaltung ANT1/ANT2.


    73, Tom

  • Meine Erfahrung mit dem TS590S sind mit einer Ausnahme nur positiv, weil ich nie ein Mic brauchte, nie einen Contest fuhr, kein DX "mehr" nutze und vieles mehr, "was andere unbedingt brauchen".

    Ich wundere und frage mich oft, worin der hohe Mehrwert z.B. eines K4 gegenüber K3 steckt, oder beispielsweise IC 7610 gegenüber IC 7300. Man gönnt sich ja sonst nichts?


    Oft frage ich mich auch, wozu man sich immer Neues anschafft, wo die Dauer der Nutzung doch bei den meisten eher gering ist. Sonst würde man mehr auf den Bändern hören.

    Zurück zum TS590. Er hat für den Preis eigentlich alles was man braucht, es sei denn man sagt es mir.

    Das hörbare Umschaltrelais war das einzige, was mich als Freund von QSK störte und zur erfolgreichen Nachbesserung veranlasste.


    73 Dieter DL2LE

  • Ich habe meinen TS-590SG angeschlossen und PA-Betrieb ausgeschaltet.
    Ihr habt Recht. :huh: Es ist ein leises "Klacken" zu hören aber nur wenn man
    mit dem Ohr ganz nah an den Deckel geht. Wenn ich vor dem Gerät sitze,
    (normaler Betrieb) ist selbst bei zugedrehter NF kein "Klacken" zu hören.