Speispunktfrage Flag/Pennant/Diamond RX-Antenne

  • Hallo,

    ich habe für eine kleine Schleifenantenne (auf der Spitze stehendes Quadrat) den Vorverstärker so gut wie fertig. In der linken Ecke befindet sich die Verstärkerankopplung, in der rechten Ecke ein Abschlußwiderstand.

    Jetzt möchte ich den Abschlußwiderstand per Hühnerleiter mitten durchs Quadrat mit die die Verstärkerbüchse hinüber-verlegen.

    In FA 12/20 (S.1019) zieht DK6ED den Speisepunkt immerhin per 2-Draht-Leitung bis in die Mitte des Quadrates.

    Leider kann MMANA meine 2-Draht-Leitungen nicht sonderlich leiden....

    Wozu das? Ich möchte in der Büchse mit Relais die Empfangsrichtung ändern.

    Wird die innerhalb der Diamond-Loop verlaufende HL die Loop-Eigenschaften verändern oder sich neutral benehmen?

    Danke!

  • Hallo Jochen,


    unter der Voraussetzung, dass der Widerstand die richtige Größe / Wert hat und die Schleifenantenne im Speisepunkt korrekt angepasst ist, meine Überlegung dazu...

    Du kannst den Widerstand mit in die Büchse einbauen. Die Hühnerleiter sollte genau den Wert haben wie der Widerstand . Widerstand 200 Ohm dann eine Hühnerleiter

    für 200 Ohm bauen . Der vertikale Verlauf des auf der Spitze stehenden Quadrates und der waagerechte Verlauf der Hühnerleiter haben zu einander einen Winkel

    von genau 90grd. Beide Ebenen stehen rechtwinklig zu einander.

    Wie gesagt, meine Überlegung dazu.


    73 de

  • Hallo Manfred,

    dank für Deinen Kommentar. Ja, impedanzrichtig wollte ich anschließen / weiterleiten.

    Bei der Kürze der "queren" Leitung im Verhältnis zu lambda sollte es nach meiner Vorstellung keine Effekte aufs Diagramm geben, da die Leitung ja abgeschlossen ist.

    Manchmal traue ich dem Frieden nicht und lasse mich jederzeit gerne belehren von Kollegen, die das schon testeten.

    Wenn hier nichts weiter folgt: muß ich wohl selbst testen, hi.

  • Halo Jochen,


    habe so etwas ähnliches mit einem 2x9mtr Dipol gemacht , nur waagerecht , als Steegleitung 2x 75 Ohm SAT-Kabel . Dabei ergab die Simulation, wenn ich dann etwa 1,5mtr vom Dipol weg war

    spielte die Verlegung keine Rolle mehr. Das ganze war damals nur für 40m , aber dafür sehr wenig störanfällig auf Störungen aus der Umgebung . Jetzt habe ich auf die 2x9mtr einen

    Multiband-Dipol mit Traps ähnlich der W3DZZ , alle Bänder , aber dafür sehr störanfällig. Man kann eben nicht alles haben....hi...


    73 de