Was ist von diesert Antenne zu halten?

  • Hallo DC1BA,


    ich habe mir vor einigen Jahren mal so eine Antenne für die Hosentasche (QRP) aufgebaut. Das Ganze passt mit 2 x 3,50m "Dipoldrähten" in eine Altiods-Pillendose. (QRP-Report 4-2009)


    Die Antenne war seinerzeit dazu gedacht, bei der "Vorführung" verschiedener QRP-Geräte im OV (Gaststätte) eine Antenne zu habe. Die Dipoldrähte wurden an 2 Decklenlampen befestigt. Einfach aber brauchbar.



      


    Die Bemerkungen einiger OM's zu der Antenne habe ich dann mit der Aufforderung beantwortet, beim nächsten mal ihren Beam oder ihre W3DZZ mitzubringen und in der Gaststätte aufzubauen. Leider wurde mein Wunsch nach einer besseren Antenne aber nicht erfüllt.


    Für den einen oder anderen vielleicht zum Nachbau interessant.


    73, Wolfgang

    DL2KI

    DARC: DOK K08 • DL-QRP-AG: #3247 • G-QRPC: #13541 • AGCW-DL: #3944 • HSC: #1970

  • In irgend einem alten FA (suche ich jetzt nicht raus) hat sich ein Autor die Mühe gemacht, verschiedene kurze KW-Verticals für den Mobilbetrieb in Sachen Gesamtwirkungsgrad zu vergleichen.

    Kurze Strahler mit Ladespule / Dachlast und schlechten Gegengewichtseigenschaften gegen den aperiodischen Ansatz mit schlechten Gegengewichtseigenschaften.

    Und schau an: die Dummyloadantenne schneidet (im Vergleich!) nicht sonderlich schlechter ab, kann aber sogar den ATU wegsparen.

    -

    Bei kurzen Antennen ist die Antennenumgebung besonders wichtig viel wichtiger.

  • Dummy mit Draht dran geht halt immer, HI. Aber 2 x 6,5m Draht an einem ZM4 oder einem anderen

    ATU gehen auch besser als 2 x 3,5 m, HI. Irgendwie geht alles was strahlt. Ob ich damit DX erreiche ist

    vermutlich zumindest fraglich (wenn auch nicht für mich) aber es kostet auf jeden Fall Zeit.


    Die Amis experimentieren auch gerne mal mit Dipolen aus Kuchengabeln und so einem Zeugs, auch

    damit kann man funken ... ;);)

    73´s Jürgen , ALT-512 SDR 10 Wtts, mittlerweile 50m endgespeist an der Luft + TS-790E für VHF/UHF mit Indoor X-30 und

    4-Ele LPDA. Moxon für 6m/4m ebenfalls Indoor .... Xiegu G90 mit Eremit 18 AH LiFePO4 und 12m Spidermast für outdoor.

    Member Log4OM Alpha- & Betatest Team

  • Hallo die Rund,


    zur Vervollständigung praktikabler Antennen hier die meine: eine 5m Angelrute , ein 2x7,5m Dipol mit 2,5m Paralleldrahtleitung ,

    ein Schenkel des Dipols wird auf die Angelrute gewickelt , der andere auf der Erde ausgezogen / hingeworfen. Angeschlossen an

    eine Z-Match Marke Eigenbau mit 330pF Doppeldrehkos. Habe damit auf 40/30 und 20m gearbeitet . Die Z-Match ist dabei das

    beste Stück, Antenne zu kurz oder zu lang..... die Z-Match rückt das gerade. Jedenfalls so meine Erfahrung .



    73 de

  • Hallo zusammen, heute haben wir mit der Proxon mal ein kleines Stück aus dem Fiberglas herausgeschnitten, da wir nach den Schaltbildern, die im Internet kursieren, keinen Durchgang zwischen Antennen PL Buchse und dem Antennendraht messen konnten. Es ist zusätzlich ein kleiner Hochspannungkondensator, leider ohne Aufdruck, zwischen PL Buchse, heißes Ende, und dem Balun eingebaut, deshalb auch keine Messung zwischen Antenne und PL BUchse möglich.

    Gruß Günter

  • Diesen Kondensator halte ich eher für "Tarnung" als nutzbringend.

    Als die erste Variante dieser Zwangsanpassungen auf dem US-Amateurfunkmarkt erschien, waren diese mit Epoxyd vergossen. Die OMs haben sie deshalb unter ein Röntgengerät gepackt und Bilder gemacht. Aber der Hersteller hatte ein Stück einer bestücken Platine mit eingegossen, um das Reenginnering auf diesem Weg soweit wie möglich zu unterbinden.

    73 Andy

  • Hallo die Runde,


    ich habe zu dem in Reihe liegenden Kondensator folgende Überlegung: Es handelt sich um einen Hochspannungskondensator , die Antenne ist mehr oder weniger gut

    geerdet, bei statischer Aufladung der Antenne fliesst diese gegen Erde ab und es kann nur ein Impuls in Richtung Gerät gehen auch bei schlechter Erdung. Bei schlechter

    Erdung und ohne den in Reihe liegenden Kondensator würde die ganze Ladung zum Gerät fliessen . Es kann auch sein , dass der Hersteller diese zu viel auf Lager hatte

    und die irgend wie mit verbaut werden mussten, an einer Stelle , wo sie nicht schaden konnten . Wäre eine Möglichkeit.....hi....


    73 de

  • Wir haben diese Antenne mal nachgebaut, mit 600 Ohm, 40 Watt ( 20 x 2 Watt 12K parallel ) und dem 1:6 Unun. Ergebnis ist daß es mit oder ohne Kondensator keinen Unterschied gibt.