Super Chips

  • Guten Morgen!


    Und wieder einmal lese ich staunend welche Chips im RX/TRX Bereich die Industrie baut. Vor ein paar Jahren noch unglaublich...


    Als Beispiel der neue ADRV9002. Auch für den ambitionierten Hobbisten kaum bis sicher gar nicht mehr einsetzbar.


    Gehäuse: 12 mm × 12 mm, 196-ball CSP_BGA (!)


    Und ja, der Frequenzbereich wie zum Hohn AB 30 MHz und bis 3 oder 6 GHz (je nach Version). Es gibt ein Evaluation-Kit (EVAL-ADRV9002), aber der Preis mit $1450 sprengt zumindest meine Hobby-Budget. Naja der Chip wird fürs Milititär gebaut...


    Das war nur ein Beispiel von vielen. Gibt mir zu denken. Wie geht es Euch damit?


    Aber natürlich gibt es weiterhin eine unerschöpfliche Quelle von Bastelobjekten, die für jedes KnowHow und Budget machbar sind. Mehr als je zuvor :thumbsup:

  • Moin,


    ja, die Chips werden kleiner und die Software immer intelligenter!


    Da wollte ich eben bei Youtube nach BGA loeten suchen, weil ich der Meinung war, ich haette da mal was gesehen und da wirft mir die Suche mit der tollen KI und was weiss ich noch alles diesen Link als erstes raus:


    Woher wusste Youtube, dass ich wieder vergessen habe, 6m Dachrinne fuer das Flachdach meiner Werkstatt zu bestellen und weist mich so dezent darauf hin? Sind wir schon heimlich mit kleinen BGA Chips "geimpft" worden?


    Wenn man dann aber mit "BGA Solder" sucht, findet man viele Videos, wo es mit den unterschiedlichsten Mitteln auch vorgefuehrt wird. Allerdings, 192 Pins auf 12x12mm ist dann schon eine Herausforderung, vor allem bei dem Preis.


    73, Tom

  • Hallo Chris,


    ja, das ist schon beachtlich, welche Prozesse heutzutage im IC-Bereich beherrschbar sind. Man muss ja auch bedenken : jedes IC muss vor dem Verkauf komplett getestet werden.

    Zu Denken gibt mir das allerdings nicht so viel. Die kommerzielle Technik und erst recht die Militärtechnik war dem Hobby-Bastler und Amateurfunker schon immer weit voraus.

    Die Komplexität der Systeme nimmt weiter zu. Entsprechende Software für solche Systeme wird teilweise von recht großen Teams kommerziell entwickelt.

    Es ist schon spannend, da mitzuarbeiten. Wer diesen Anspruch als Funkamateur hat, der muss sich vermutlich ein entsprechendes Entwickler-Team aufbauen.

    Machbar ist das sicherlich.


    73

    Markus

  • Hallo,

    jeder Funkamateur kann damit umgehen. Eine mögliche Lösung heißt Adalm Pluto und paßt auch ins Amateurbudget. Damit lassen sich duplexfähige Transceiver für VHF/UHF/SHF bauen. Der Chip heißt hier AD9363. Zur Bedienung ist ein Terminalprogramm erforderlich, z.B. SDR-Console von G4ELI. Benutzer vom QO-100 wissen das schon.
    73
    Andreas

  • Braucht noch jemand einen Pluto ? Wollte ihn eigentlich für QO-100 eisetzen aber

    Pläne ändern sich. Will auch nicht reich werden damit.. Nie gebraucht ( ausser zu Tests

    mit der SDR Software und Log4OM) und zu Tests das eigene Signal auf 2m zu hören.


    Hab das Ding von Digikey gekauft aber mache Abstriche im Preis. Hunnie sollte aber

    drin sein. Nur so als Angebot. Wenn´s nicht passt verschieben.