Angelrutenantenne und Balun 4:1

  • ŵenn man den Tuner hochlegt, ist die Verdrosselung der Speiseleitung für den Tuner ein Muss, sonst hat man keinen symmetrischen Aufbau und die HF wird die Speiseleitung als Gegengewicht mitbenutzen.

  • Hallo Günter


    Also noch mal ganz konkret, da ich eine ähnliche Konstellation daheim habe :-)


    Als Strahler habe ich einen Draht von Balkon weg in die Botanik gespannt und auch Balkongeländer und Fallrohr verwendet . Du kannst auch eine Angelrute oder eine anderen GFK Mast nehmen und um möglichst viel Draht frei zu hängen. Interesssant wäre vielleicht ein (10m) Teleskopmast, den du auf dem Balkon festklemmst. Den könntest du dann nach Bedarf rausschieben. An den Elementen des Mastens könntest du den Draht festkleben / festtapen.


    Am Fuß des Mastens solltest du dann direkt den Tuner anschließen. Wenn du den AT-7000 schon hast (ich habe mal eben gegoogelt - das ist ja eine Autotuner) dann kannst du diesen mit einer Speiseleitung mit Spannung versorgen. Da kannst du eine Nx2x0,6 Telefonleitung oder ein Kat-Kabel nehmen und wie das Koaxkabel auch auf den Balkon leiten. Ich nehme man an du hast diesen konkreten Tuner, da er vom Transceiver gesteuert wird. (Meiner läuft über einen Bypass.)


    Am Fußpunkt des Tuners nimmst du 2 Ringkerne (ich habe hier Amidon FT 240-43 verwendet) und wickelst jeweils das Koaxkabel und das Speisekabel wie W1JR darauf.


    Solltest du Probleme bekommen das SWR auf einem Band anzupassen, würde ich einen Balun für unbekannte Impedanzen auch auf 43er Ringkern auf der Antennenseite des Tuners einschleifen. Damit habe ich gute Erfahrungen gemacht.


    Viel Spaß - Armin

  • Das Gegenblech und der Angeldraht können problemlos per Zweitrahtleitung angeschlossen und nach innen geführt werden.

    Durch die Holzfenterrahmen durch, zum Tuner, der innen frei hängt und akkugespeist wird. Für die niederen Bänder kommt noch ein manuell schaltbarer Glimmerkondensator (parallel an die TRX-Seite des Tuners) in frage, dann das Koax zum TRX mit Gleichtaktsperre. Ich verwende die Variante mit Rohrferriten von dx-wire.

  • Ist es nun am Auto oder auf dem Balkon?

    Am Auto stimme ich HB9PJT zu - Tuner nahe am Speisepunkt und auf kurzem Weg an Fahrzeugmasse erden. Dann braucht es wahrscheinlich keine Mantelwellensperren, aber auch keinen 1:4-Balun.

    In der Balkonvariante stimme ich DL6GCA zu, habe hier eine recht ähnliche Konstellation, und bin über die Jahre zu einem gleichartigem Aufbau gekommen. Geht einfach am besten.

  • Auf der Zeichnung ist es der integrierte Tuner vom TRX. Wenn das kein Elecraft ist, brauchte s den 1:4 BALUN wegen dem eher knappen Abstimmbereich der internen Tuner.


    73, Peter - HB9PJT


    Dann braucht es wahrscheinlich keine Mantelwellensperren, aber auch keinen 1:4-Balun.

  • Peter lies doch einfach mal den Einstiegsthread durch. Er hat einen LDG-Tuner, da ist nie von integriert

    die Rede und auch nicht von Auto. Es geht um Balkon und LDG AT-7000.


    Die (vermutlich kopierte) Zeichnung von DC1BA ist doch lediglich als Bsp. gedacht. KFZ-Masse wären halt in dem

    Fall konkret das Geländer und das Fallrohr und am anderen Ende wäre es eben externer ATU zum TRX.

  • Hallo Tom

    danke für den Link, so habe ich es mir auch vorgestellt, nur kann ich den Tuner nicht auf den Balkon bringen, meine Frau ist dagegen dort ein Käszchen anzubringen, daher habe ich gedacht mit dem 4:1 Balun auf Koax zu gehen und dann das Kabel durch die Wand zum Tuner zu führen.

  • Nach dem lesen der BDA des Tuners wird der 4:1 vermutlich nötig sein um den Abstimmbereich zu erweitern denn

    das Ding kann ja nur Gebilde bis 800 Ohm anpassen. Da hat mein CG-3000 schon 200 Ohm mehr gehabt und auch

    der kann hier meine Endfed nicht überall abstimmen ohne was dazwischen zu hängen. Halte das Koax aber auf jeden

    Fall so kurz wie möglich denn das matcht man ja mit an und es entstehen bei der Fehlanpassung des Kabels ja auch

    noch Blindanteile.