Vektorieller Netzwerk-Analysator: Bitte um Kaufhilfe

  • [Thilo, 2020-08-08, informell: Ich habe eben den Titel auf "Vektorieller Netzwerk-Analysator: ..." geändert, weil es mir tatsächlich um den Erwerb eine VNA geht, ... den ich auch zur Antennenanalyse einsetzen werde.]


    Hallo Forum, hallo Welt,


    ich möchte demnächst einen Antennenanalysator erwerben. Im Vorfeld habe ich bisher hier und in anderen Foren Berichte zu den verschiedenen, in den letzten Jahren auf den Markt gekommenen VNAs gelesen, und dabei die auch hier z.T. mit viel Herzblut ausgetragenen Diskussionen zur Frage verfolgt, ob ein Billiggerät mit Rode&Schwarz mithalten kann oder nicht. Was ich vermisst habe - vielleicht ist es auch im Kampfgetümmel untergegangen - sind Vergleichsergebnisse von Geräten aus dem Einstiegssegment vs. Geräten aus der oberen Preisskala.


    Mein Anforderungsprofil an ein VNA sind:

    - Meßtechnisch gute Auflösung und Erfassung/Sampling der X- und Y-Achsen,

    - höher auflösendes Display, mit dem im Stand-Alone-Betrieb auch qualitative Aussagen gemacht werden können,

    - alternativ ein Gerät ohne Grafik-Display oder mit Alibi-Display, aber mit funktionierendem Interface plus Android-Software, um das hoch auflösende Display eines Tablets nutzen zu können.

    - Interface und Software, um Auswertungen auf dem PC zu machen.

    - Nutzen möchte ich das Gerät aktuell für Experimente mit MagLoops im Kurzwellenbereich, aber das Jahrtausend ist jung und z.B. BLE ist auch ein interessantes Feld ;)


    Als Preisegment wäre "bis 500 Euro" schön, wenn es einen Quantensprung bringt, würde ich die Obergrenze auf 1000 Euro erhöhen. Erforderliche Abgleich-Elemente (ja, wurde heiß diskutiert) müssen in das Budget mit reinpassen. Gibt es ggf. Geräte die gebraucht in das obere Segment passen?


    Welche Geräte aus verschiedenen Preisklassen habt Ihr im Vergleich getestet und was könnt Ihr mir empfehlen?


    Vielen Dank

    Thilo - dl7ame

    Edited 2 times, last by DL7AME ().

  • Hallo Thilo,

    ich habe den VNA-F, der für um die 100 Euro aktuell angeboten wird. Die Anzeige ist ausreichend, die Genauigkeit für meine Empfinden auch. Diesen VNA kann man auch mit einer Software auf dem Rechner / Tablet nutzen. Hier soll es einige zusätzliche Features geben, die die Arbeit erleichtern, diese nutze ich aber nicht.

    Das Handheld ist praktisch und für mich als Hobby-Antennenbauer völlig ausreichend. Ob dieses Gerät deinen Anforderungen standhält, ist schwer zu sagen.

    Von der Anzeige und von der Bedienung und auch von den Möglichkeiten besser als manche Rig-Expert-Geräte für einen vielfachen Preis.

    Gruß Stefan

    Strengt euch an! Der Tag versaut sich nicht von alleine! :D

  • Hallo,


    ich habe auch den nanoVNA-F. Im QRL haben ein Kollege und ich eine Vergleichsmessung an einer LP bis 900MHz durchgeführt.
    Referenz ist ein R&S ZNB20. Das kleine Gerätchen schlägt sich erstaunlich gut. Ansonsten haben Michael (DL2YMR) und ich auch
    schon viele Messungen zusammen und auch getrennt durchgeführt und sind beide zu dem Ergebnis gekommen dass es mit die
    besten 100€ sind die wir für AFU investiert haben. Man achte aber darauf dass man das "Original" kauft von deepelec kauft. Es gibt
    Kopien des Gerätes. Hier noch der Link --> https://deepelec.com/2020/03/2…f-hardware-v3-1-released/

    Vy 73, Roger

  • ich hab den Mini1300 mit der Mod-Software von DH1AKF/KD8CEC - zu dem Gerät gibt es hier ja einen längeren Thread. Von mir aus gesehen, ist dort alles drin, was man so braucht.


    persönlich schätze ich die Quarzmessfunktion, die ich wohl von allen Funktionen des Gerätes bisher am meisten benutzt hab.

    vy 73 de Pascal in JN37ml

  • Hallo,


    ich habe auch den nanoVNA-F. Im QRL haben ein Kollege und ich eine Vergleichsmessung an einer LP bis 900MHz durchgeführt.
    Referenz ist ein R&S ZNB20. Das kleine Gerätchen schlägt sich erstaunlich gut. Ansonsten haben Michael (DL2YMR) und ich auch
    schon viele Messungen zusammen und auch getrennt durchgeführt und sind beide zu dem Ergebnis gekommen dass es mit die
    besten 100€ sind die wir für AFU investiert haben. Man achte aber darauf dass man das "Original" kauft von deepelec kauft. Es gibt
    Kopien des Gerätes. Hier noch der Link --> https://deepelec.com/2020/03/2…f-hardware-v3-1-released/

    "For every complex problem there is an answer that is clear, simple, and wrong" (H.L. Mencken)

  • Vom Nano VNA dem gibt es mittlerweile die Version 2. Mit anderer und besserer Hardwar und viel besseren Daten

    Mehr VNA fürs Geld gibts derzeit nicht.


    https://groups.io/g/NanoVNA-V2


    73

    günter

    "For every complex problem there is an answer that is clear, simple, and wrong" (H.L. Mencken)

  • Habe auch den NanoVNA in der Grundversion und als V2. Ich bin sehr zufrieden sowohl im Solo-Einsatz als auch im Zusammenhang mit Nanosaver. Beim Kauf auf das Originasl achten, z.B. bei Tindie auf Ebay die das Original anbieten.

    73 Wilhelm

  • Hallo Günter,

    das ist sicher ein tolles Gerät, wenn dieses bis 3 Ghz geht. Aber für mich ein Nogo, wenn ohne Gehäuse und ich auch noch extern einen Akku daran baumeln habe. Viele werden eigentlich auch schon den Bereich oberhalb 450 MHz nicht brauchen.

    Preis-Leistungsmäßig sicher sehr gut!

    Gruß Stefan

    Strengt euch an! Der Tag versaut sich nicht von alleine! :D

  • Hallo Günter,das ist sicher ein tolles Gerät, wenn dieses bis 3 Ghz geht. Aber für mich ein Nogo, wenn ohne Gehäuse und ich auch noch extern einen Akku daran baumeln habe. Viele werden eigentlich auch schon den Bereich oberhalb 450 MHz nicht brauchen.

    Bitte nicht nur auf den großen Frequenzbereich schauen der ist zweitrangig. Erstrangig bei einem VNA ist der Dynamikumfang und das Grundrauschen. Und da ist der Nano-VNA V2 fürs Geld exzellent und eine ganze Klasse besser als der V1 oder einige Andere. Zusammen mit dem NanoVNA Saver auf dem PC als Client ist ein NanoVNA ein richtig gutes Messsystem für kleines Geld und nicht nur ein Antennenanalyzer. Damit lassen sich auch Filter oder andere Zwei-Port Bauteile messen.

    Und ein Gehäuse lässt sich kaufen, oder im 3D-Drucker drucken, denn den Bedarf haben auch Andere erkannt. Angebote gibt es genug. Ich achte beim Autokauf auch in erster Linie auf die "inneren Werte" und erst dann auf die schönen Karosserie.


    Was mindestens genauso wichtig ist wie das Gerät: es gibt verständliche Dokumentation in Deutsch, die auch den Anfänger in Sachen Vektor Netzwerkanalyse an der Hand nimmt und in die Materie einweist. Und die gibt es für den Nano-VNA von Gunthard Kraus:

    http://www.gunthard-kraus.de/inhalt_de.htm


    73

    Günter

    "For every complex problem there is an answer that is clear, simple, and wrong" (H.L. Mencken)

  • Hallo,


    ich als Besitzer vom nanoVNA V2 bin auch ziemlich begeistert von dem kleinen Gerät. Der große Frequenzbereich ermöglicht Messungen bis zum 13cm-Band, was in Zeiten von QO-100 noch interessanter ist ;)

    Da Gunthard Kraus schon genannt wurde, "spende" ich noch den Link zu seinem Vortrag auf der HamRadio online in diesem Jahr:

    https://www.youtube.com/watch?v=jdX1-7OvS6U&feature=youtu.be

    73 aus Weimar


    Thomas, DG0OFZ

  • Aber für mich ein Nogo, wenn ohne Gehäuse und ich auch noch extern einen Akku daran baumeln habe.

    Ein wenig Googeln hilft:

    https://www.amazon.co.uk/NanoV…rs-Standing/dp/B08B7ZP574


    Als ich das Gerät erwarb, musste man noch den passenden Akku und ein Gehäuse "irgendwo" auftreiben.

    Das qrp- Forum und ein freundlicher OM mit 3D- Printer halfen mir bei letzterem.

    Hier im Foto mal ein Beispiel: Ein 50 Ohm- Kabelchen mit offenem Ende.

  • zufrieden.

    Die VNAs sind die große Keule und wollen fachlich auch beherrscht werden. Absoluter Wahnsinn, was mittlerweile am Küchentisch geht. 4pole, Filter, bis in den GHz-Bereich...

    Wollte der TE evtl. "nur" ein paar KW/VHF/UHF - Antennen testen?

    Für portable, fieldday, Reise, Schiff,

    Nun der Thread opener selbst schreibt im Eingangspost von einem VNA fuer den er sich interessiert.


    Und er hat Recht. Ein VNA kann alles das, was ein "nur Antennen analyzer" auch kann. Nur Mehr, muss aber nicht mehr kosten.


    Klar muss man sich in die Materie VNA einarbeiten, wenn man den vollen Nutzen ziehen will. Aber es lohnt sich, diese Lernkurve zu durchfahren.


    Und Hand aufs Herz: auch ein vektorieller nur-Antennen analyzer verlangt Einiges an Wissen, wie man die Messergebnisse als komplexe Groessen zu deuten hat. Ausser man benutzt ihn nur als grafisch anzeigendes SWR Meter.


    73

    Guenter

    "For every complex problem there is an answer that is clear, simple, and wrong" (H.L. Mencken)

  • Vielen Dank schon mal für alle Beiträge!


    Dann geh' ich mal einsammeln und aufgleisen:


    Ich habe bewußt nach einem VNA gefragt, um über den Tellerrand zu schauen. Ich will hinterher mit mehr nach Hause zu gehen, als einem Antennen-Analysator, und ja, ich will dazulernen und meine Sysnapsen erwärmen. Allein für die Videos hat sich das schon gelohnt!


    OT:

    - Der R&S ZNB20 ist Referenzklasse, liegt aber ca. 15-20db über meinem maxPayLevel,

    - der Tektronix TTR500 aus #312 von W2AEW ist ebenso schick, liegt aber immer noch gut 10db drüber.

    /OT

    ... und back on earth ;)


    Wenn ich den Inhalt meines Portemonnais in Denkfutter umtausche, mache ich das typischerweise so, daß ich mir grundsätzlich auch Dinge anschaue, die deutlich über meinem Budget liegen, um festzustellen, wo der Mehrwert liegt, und abzuwägen, ob sich das lohnen würde, eine Größenordnung höher zu gehen.


    Die nanoVNAs scheinen dabei ja viel Leistung für wenig Geld zu bieten, und das für rund 100 Euro. Es fehlt scheinbar die Konkurrenz, die sich mit erkennbar höheren Meßqualitäten über den nanoVNAs plaziert, aber preislich unter R&S und Tektronix liegt?


    Mir ist das Dilemma klar, ein Gerät vom Kaliber des nanoVNA wäre mit einer rein kommerziellen Entwicklung als Startpunkt nicht in der Preisklasse machbar und letztlich ergibt sich der Straßenpreis zusätzlich auch nur durch die Umsatzzahlen und den Fertigungsstandort.


    Trotzdem nochmal einmal die Frage:

    Welcher VNA erreicht durch Qualität und Leistungsmerkmale einen Klassensprung im Vergleich zu den nanoVNAs und was muß man dafür ausgeben?


    vy73

    Thilo - dl7ame

  • wenn der NanoVNA v2 die Mini600/Mini1300 in Messqualität übertrifft (was fast so aussieht), dann macht es wenig Sinn, nach einer Preisklasse zwischen den ganz Grossen und dem NanoVNA zu suchen.


    hab mir gestern nun auch einen NanoVNA v2 geordert und bin gespannt, wie er sich im Vergleich zum Mini1300 schlägt.

    vy 73 de Pascal in JN37ml

  • Ja Guenter, hast völlig Recht. Und die Ambition des TE ist klar. Ein halber Messplatz im Urlaubsgepäck...

    73! Jochen

  • hab mir gestern nun auch einen NanoVNA v2 geordert und bin gespannt, wie er sich im Vergleich zum Mini1300 schlägt.

    Nach den Posts der Usergroup soll man den "original" NanoVNA V2 nur von wenigen zuverlässigen Quellen beziehen können. Daneben findet man, wie in China üblich, ein große Menge an Hardware-Clones, bei denen nicht feststeht, ob sie die Spezifkationen halten.


    Verified seller sind laut Usergroup:


    "So the only known good sources that ship outside China are:

    https://www.tindie.com/products/hcxqsgroup/nanovna-v2/


    Huygen's (Entwickler des nanovna v1) Alibaba Store: https://www.alibaba.com/produc…VNA-V2_1600053848322.html


    https://de.aliexpress.com/item/4001053167593.html


    https://de.aliexpress.com/item/4001053242777.html


    73

    Günter

    "For every complex problem there is an answer that is clear, simple, and wrong" (H.L. Mencken)

  • vorab informell: Ich habe eben den Thread-Titel auf "Vektorieller Netzwerk-Analysator: ..." geändert, weil es mir tatsächlich um den Erwerb eines VNA geht.


    Ich bin weiterhin interessiert an der Antwort auf die Frage, ob zwischen einem ZNB20 bzw. TTR500 am oberen Ende und den nanoVNAs am unteren Ende weitere VNAs existieren, die sich nicht nur preislich, sondern auch leistungsmäßig zwischen den Extremen ansiedeln.


    Losgelöst davon werde ich wohl mit einem nanoVNA V2 einsteigen. Dazu ein paar Fragen:


    Wenn ich das richtig verstanden habe, ist das:

    https://groups.io/g/NanoVNA-V2

    die Projekt-Homepage des V2. In den Specs dort wird

    Display: 2.8'', 320 x 240

    ausgewiesen. In den darin verlinkten Angeboten bei Alibaba und AliExpress findens sich dann:

    4" display und 3000mAh-Akku:

    [*1] https://www.alibaba.com/produc…anoVNA_1600090024861.html

    [*2] https://www.aliexpress.com/ite…fLFoMYzpbh0XxSoeWI8JkrGOY

    2.8" display und 1950mAh-Akku:

    https://www.alibaba.com/produc…VNA-V2_1600053848322.html


    Spricht was gegen die 4"-Variante? (Bei europäischen Anbietern habe ich bisher nur die 2,8"-Variante gefunden.)


    Und, weil immer wieder angesprochen, sind [*1] und [*2] "Originale? Bzw. woran kann ich die erkennen?


    Vielen Dank

    Thilo - dl7ame