Btr18 BG8 VFO Vss nicht erreicht

  • Hallo Peter,


    wie beschrieben bekomme ich die 1 Vss am Counter nicht hin.

    Ich hab' mir für alle Widerstände in der BG8 die Farbcodes rausgeschrieben und nachgerechnet, das passt. Beim bauen messe ich auch jeden Widerstand vor dem Einbau durch. Die Spannungen in der Schaltung passen. An St1/3 liegen 6V an, an C41 ebenfalls, an T10 die 13V vom begrenzten Netzgerät. Es fließen 30 mA. P3 steht auf max (916 Ohm). An C37 messe ich das folgende Signal:


    Ist also kleiner als zuvor behauptet (Sorry, den Wert hatte ich im Kopf). Dieses Signal liegt an C38 an, über P3 (wenn ich den Widerstand reduziere sinkt der Pegel an R16), an R17 und schließlich auch am Counter. Die Werte der Kondensatoren stimmen auch. Kann ich sonst noch etwas probieren oder messen ? Hilft ein Bild der Platine ?


    VG Alan

  • kannst du mal ein normales Skope Bild einstellen oder ganz primitiv mit einem <HF Tastkopf messen? Ich habe echte Schwierigkeiten mit der Interpretation dieses Bildes, habe auch keine Vergleichswerte. Ich messe die Amplitude hochohmig in Vss. Bei der Umrechnung dBV in Vss bin ich unsicher. Wenn ich allein das Rauschen mit dem Peak vergleiche ist mit Sicherheit der Pegel viel zu niedrig.

    Miss bitte mal auch am Emitter des VFO Transistors. Schon da sollten etwa 1,5Vss anliegen. Der FET soll nur gegen Rückwirkungen puffern.

    73/2 de Peter, DL2FI
    Proud member of Second Class Operators Club SOC and Flying Pig Zapper #OOO (Certificated Kit Destroyer)

  • Hallo Alan,

    bei solchen Sachen wo scheinbar alles schon geprüft ist bleiben oft die Spulen über. Da ist nur eine. Durchgang messen reicht da nicht. Der Draht muss rundum gut abisoliert sein. Solche Fehler habe ich schon oft für andere Selberbauer repariert.

    Just my 50'

    73 de uwe df7bl

  • Hallo Peter, Uwe,


    Vss am Emitter von T9 beträgt 0,03 V. Also weit weg von 1,5 Vss. Mir ist ein Draht beim checken der Spule abgerissen, hab' die Spule mit 0,2 mm Draht neu gewickelt, da ich keinen 0,15 mm Draht mehr habe. Hat gerade so gepasst. Ergebnis ist allerdings das gleiche. Ich werde morgen mal die R14 und R15 ausbauen und noch mal durchmessen. Anbei noch das Bild der Spannung am Emitter von T9.


    Aber so ist das Problem immerhin schon mal auf den ersten Teil des VFOs eingekreist. Merci für euren Support.

    Eine angenehme Nacht.


    73 Alan

  • Beitrag von DL3ARW ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().
  • Alan, die 30mV kann man durchaus auch messen, wenn der Oszilator gar nicht regulr schwingt. Das Eigenrauschen erfährt eine Resonanzüberhöhung auf der Frequenz des Schwingkreises. Bitte berichte mal alle Gleichspannungen im VFO System. (Zeichnung ausdrucken, beschriften, Foto machen, hier einstellen. Ich kann mich allerdings erst morgen wieder melden, heute hänge ich ab 11:00 am Gifttropf bei den Onkologe, aber mit den Daten kann dann sicher auch ARW Manne was anfangen :P

    73/2 de Peter, DL2FI
    Proud member of Second Class Operators Club SOC and Flying Pig Zapper #OOO (Certificated Kit Destroyer)

  • Hallo Alan ,


    es besteht die Wahrscheinlichkeit , wenn alle Bauteile stimmen, dass Alan mit seinem Messkopf den Oszillator so stark belastet , dass dieser nicht mehr arbeitet,

    aber das Rauschen auf der Resonanzfrequenz verstärkt. Einen hochohmigen Tastkopf mit 10 zu 1 Teiler benutzen. Ein passiver HF-Tastkopf mit nur einigen pF in

    der Tastspitze bringt Klarheit in die Sache. Das Messgerät mal als Oszilloskop betreiben, falls das bei diesem Gerät überhaupt möglich ist.

    Den Koppel-C C40 mal auslöten, bis der Oszillator einwandfrei funktioniert. Die Gleichspannung an der Basis und dem Emitter des BF199 mit einem Digitalmultimeter

    messen, also hochohmig. Ich habe mal überrechnet, an der Basis etwa 3,3V und am Emitter 2,7V . Poti P3 prüfen , es sollte wirklich ein 1k Trimm-Poti sein .

    Aufschrift 1k oder 102 . Ach ja, wenn C36 und C37 zu klein sind und der BF199 eine sehr geringe Verstärkung besitzt schwingt auch nichts. Worauf der Uwe hingewiesen hat,

    die Schwingkreisspule, sauber verzinnte Anschlussdrähte.

    Alan, wenn mal etwas nicht gleich funktioniert , ist das die beste Grundlage zum Lernen, also das Ganze positiv sehen , das wird schon.


    73 de

  • Hallo Peter, Manfred,


    für die Messungen hab' ich einen Tastkopf von Conrad (Best.Nr. 107131) verwendet, 10:1. Anbei die Zeichnung

    mit den Gleichspannungen. Am Emitter hab ich die 2,7 V, an der Basis allerdings nur 2,9V. Mehr schaffe ich heute leider nicht mehr.



    73 Alan

  • Hallo Alan,

    wenn die 2,7 regelbar nach 0V sind (wie eingeschrieben) dann ist das Trimmpoti falsch eingebaut. Der Schleifer geht dann an Masse und die Widerstandsbahn an Emitter und an den C40.

    73 de uwe df7bl

  • Hallo Alan,

    mit was für ein Messgerät hast du die Gleichspannung gemessen ? Wenn mit einem Digitalmultimeter , dann schwingt die Schaltung irgendwie.

    Ein heutiges Multimeter hat schon einen genügend hohen Eingangswiderstand von etwa 10Mohm. Ein falsches Messergebnis ergibt sich dann nur durch die Messleitungen , wenn

    dort beispielsweise HF einstrahlt. Siehe Emitter des BF199 mit richtigem Wert von etwa 2,7V. Die Basisspannung liegt etwa mindestens 0,6V noch darüber . Du hast 2,9V gemessen.

    Daraus ergibt sich nun die Frage , ist das Messgerät niederohmig und belastet die Basisspannung , oder schwingt das System wenn du mit der Meßspitze die Basis antastest.

    Ähnliches erkenne ich am Einspeisepunkt der Abstimmspannung bei D3/D4/R13. Hier wurde mehr gemessen als an Gleichspannung eingespeist wird, schwingt hier was ?

    Eigentlich sollte ja auch etwas schwingen .

    Alan mache noch einmal eine Gleichspannungsmessung am Transistor BF199. Um sicher zu gehen, dass keine HF etwas verschiebt, mache über L1 einen Kurzschluss, so dass wirklich nichts

    schwingt. Die eingetragene Spannung am Emitter, bezieht sich die auf den Emitter, oder auf den Schleifer von P3. ? Die Emitterspannung muss konstant bei 2,7V bleiben, egal wohin du

    P3 drehst.

    Da ich hier " nur " den Schaltplan habe , die Bauteile C36 bis C39 sind das smd Teile oder normale Scheiben C mit Anschlussdrähten.

    Vermutungen möchte ich mal keine weiter anstellen. Erst mal sehen, was eine erneute Spannungsmessung bringt.


    73 de