Mein neuer Rekord: 16.756 km mit 100 mW

  • juergen


    Ich wollte es eben gleich ausprobieren, aber ... Scheiss-Technik. Hans Summers hat die Leistungsangabe nur bis 0 dB vorgesehen. Ich kann leider kein Minuszeichen eingeben. Ausserdem weiss ich nicht, ob die WSPR-Auswertsoftware - 3 dB noch auswerten/erkennen kann. Im Moment habe ich nur noch im Angebot:
    2014-02-07 11:42 DL1SDZ 10.140229 -27 -2 JN48mm 0.001 HB9JAQ JN36su 217 212


    Aber ich werde im QRP-Lab Forum fragen. Wenn Minus dB dekodiert werden kann, bin ich sicher, dass Hans das eine Byte für das Minuszeichen noch opfern kann, bzw. im Moment ist er auf einen groesseren Prozessor gewechselt 168 -> 328. Aber den muss ich mir noch besorgen, damit ich die neue Software aufspielen kann.


    Ich melde mich.


    Gruss Hajo

  • juergen


    Du hattest recht gehabt, Einen Report habe ich noch bekommen: Ausgangsleistung Ausgangsleistung 23 dBm - 26 dB (Abschwächung) = -3dBm = 0.5 mW = 500 MicroWatt


    2014-02-07 15:32 DL1SDZ 10.140242 -24 -1 JN48mm 0.001 ON7KO JO21ce 456 312


    (Zur Erinnerung: Ich kann aus technischen Gruenden die Power nur bis 00 dBm angeben.)


    Macht zusammen: 2*1000*456 = 912.000 km pro Watt.


    Aber noch weiter muss ich jetzt nicht mehr runterschalten. Ist sowieso schon 24 dB unterm Rauschen. Dafuer läuft der Ultimate noch eine Stunde bis das Band dicht macht.


    Gruss Hajo

    Edited 2 times, last by dl1sdz: Fehler in der Maßangabe. Ein freundlicher Om hat mich darauf aufmerksam gemacht. ().

  • Super Hajo, jetzt hast du mich angesteckt. Ich probiere das auch einmal. Vielleicht komme ich ja ein Stück weiter weil meine Antennen draußen sind.

  • Juergen, mach mal. Mit Deinen Antennen solltest Du die paar Kilometer bis zur Venus locker machen können.


    Aber im Ernst: Falls Du Dir den Ultimate holst, nimm zusätzlich den Bandpass Umschalter, dann kannst Du besser günstige Ausbreitungsbedingungen ausnutzen. Da hatte ich mein Handicap.


    Fiel mir gestern ein: 478 kHz, Deine geplante Beverage und einer muss den Tiefpassfilter berechnen. Für 135 kHz gibt es schon einen.


    Also dann mal los und hier berichten.


    73 de Hajo

  • Hallo Hajo,
    ok dann weiß ich ja was ich bestellen muss. Dann kann es ja nicht mehr lange dauern bis ich in der Luft bin. Da ich gleichzeitig Longpath und Shortpath sende habe ich ein zwei Wege QSO. :D

  • Mit Deinen Antennen solltest Du die paar Kilometer bis zur Venus locker machen können.


    Hallo,


    als bekennender Milliwatter, gieße ich ungern Wasser in den Wein anderer OMs bzw. deren QRPp Rekorde,
    aber: Die populäre km/Watt Formel ist ebenso einfach zu berechnen, wie irreführend.
    Zumindest wenn man daran glaubt ein Watt an derselben Antenne könnte die so ermittelte Entfernung überbrücken.


    Da man für die doppelte Entfernung nicht die doppelte sonder die vierfache Leistung braucht, müsste man
    korrekterweise km/Wurzel Watt berechnen, anderenfalls werden Verbindungen, die mit deutlich kleineren
    Leistungen als ein Watt gemacht wurden, gnadenlos überbewertet.


    Für die zitierten 465km /0.5mW ergeben sich dann gut 20000km/(Wurzel) Watt und siehe da, über Verbindungen
    nach Neuseeland mit einem Watt wurde auch in diesem Thread schon berichtet.


    In der Realität ist es auf Kurzwelle sogar noch schlimmer, wenn für die grössere Entfernung mehr Sprünge
    erforderlich sind, die mit zusätzlichen(!) Reflexionsverlusten sowohl an der Ionosphäre bzw. dem Boden
    einhergehen.( Ausnahmen: Chordal Hops, Ducting et.c. )


    Verbindungen mit wenigen Milliwatt oder gar Bruchteilen eines Milliwatts sind und bleiben beeindruckend,
    auch wenn es nicht wirklich bedeutet, daß ein volles Watt bis zur Venus reichen würde!


    72


    Peter/DL3PB


    P.S. Man könnte argumentieren, daß auch wenn die ermittelte Entfernung nicht realistisch ist,
    sie immerhin erlaubt, verschiedene QRPp Rekorde miteinander zu vergleichen.
    Genau das ist aber wegen des erwähnten quadratischen Zusammenhangs zwischen Leistung
    und überbrückter Entfernung nicht gegeben, die kleinere Leistung gewinnt tendenziell immer.
    Nicht umsonst wurden die größten km/W -Hausnummern mit den kleinsten Leistungen bzw.
    bei den kürzesten Entfernungen erzielt.
    Benutzt man dagegen km/Wurzel Watt ist der ursrpüngliche gemeldete Rekord ( 16756km/100mW )
    mit 52987km/Wurzel Watt ungeschlagen.

  • DAS ist eine gute Idee! Km Pro Wurzelwatt. Dann sind die Verbindungen vergleichbar. Jetzt brauchen wir nur noch einen knackigen Namen (QRP-Diplom?) und einen Freiwilligen als Diplom-Manager und fertig ist das neue Diplom :)


    73 de Daniel

  • Hallo Peter,


    wer mich etwas kennt, weiss, dass ich um Rekorde und Wettbewerbe einen riesigen Bogen mache. Das fängt damit an, dass Laeufer nach 1/100 Sekunden bewertet werden. Zur Sachlage, wie Du sie beschrieben hast, brauchst Du keine Angst haben, zwar verdünne ich meinen Apfelwein nicht mit Wasser, aber mir ging es am Anfang nur um die einfache, wenn auch nicht ganz richtige Vergleichbarkeit.


    Du hast aber meine Intention schon richtig verstanden. Wie ich in meinem Blog geschrieben habe, war und bin ich ueber die 100 mW mehrfach nach Australien immer noch am meisten erfreut, da ich es nicht für möglich gehalten hatte, dass ich mit meiner bescheidenen Antenne überhaupt so weit kommen kann. In CW kann ich in QRP Europa leicht machen und wenn Contest ist gibt es auch die USA a la Cart. Das ist auch mit 1 Watt für mich nicht mehr spannend und QSO-Karten sammle ich seit Jahren nicht mehr.


    Die weitere Absenkung der Leistung habe ich nur noch aus akademischen Interesse gemacht und weil ich es konnte. So war ich erfreut, aber nicht mehr begeistert. In einer abendlichen Hangout-Runde haben wir uns noch lustig gemacht, als ich auf 10 mW geschaltet habe und am naechsten Morgen tatsaechlich einige Verbindungen realisiert hatte.


    Bei 1 mW hatte ich mit keiner Reaktion mehr gerechnet und als Juergen 1/2 mW vorschlug, na ja warum nicht - hat ja nur Strom gekostet, und der kommt bei mir aus der Steckdose.
    Als ich dann einen Report aus Belgien bekam war ich weniger wegen den idiotischen Kilometern irritiert, sondern aus einem ganz anderen Grund:


    Wenn es möglich ist mit 500 MikroWatt ein kodiertes Signal in 400 km Entferung dekodieren zu können, haben die "Elektrosmog"-Geschlagenen tatsaechlich ein Problem, dass ich mit dem umfallenden Sack in China vergleichen kann. Will sagen, ich kann dies immer noch nicht begreifen, dass, und dies betrifft nicht nur mein WSPR-SIgnal, jedwedes Signal auch in der Entfernung Wirkung haben kann (oder sogar hat) und nicht schon um die naechste Strassenecke von wem auch immer absorbiert wird. In dieser Deutlichkeit war mir dies nicht bewusst, da ich mich immer in den QRP-Welten zwischen 1 und 5 Watt bewegt hatte.


    Nachträglich zeigt sich dies auch in der Analyse von PA1B (Bert). Ich hatte allein mit 200 mW ueber 600 Verbindungen. Da war plötzlich nicht mehr die tote Hose, die bei mir sonst auf den Baendern herrscht. Das bisschen HF wurde gestreut und hatte Wirkung in Entfernungen, die ich zu Fuss nicht erreichen kann.


    Nun gut, vielleicht muss ich mein Limit neu bestimmen und dies auf ein Watt setzen - Ein Signal als Herausforderung.


    Und lasse es bitte bei meiner Formel, sonst hat Juergen mit seinen guten Antennen keine Chance die Venus in 160.000 Lichtjahren Entfernung zu erreichen - und dann waere er wieder demotiviert - und das wollen wir doch alle nicht. :thumbup:


    Danke fuer Deinen Beitrag


    72 de Hajo

  • Hallo,


    Nachdem ich mit 500 Mikrowatt ca. 1 000 000 km gekommen bin, muss ich die Leistung nur um das 500 fache erhöhen, um die Sonde Philae zu erreichen. Das schaffe ich gerade noch mit dem Ultimate 3:
    0,5 x 500 = 250 mW. Ich habe ja 3 BC170.


    Aber ich warte noch 'ne Stunde, bis das Ding sich von der 500 000 000 km Reise erholt hat. Dann probiere ich es. Leider muss ich dann 54 Minuten warten bis ich die QSL-Karte erhalte. Aber so viel Zeit muss sein. :thumbup:


    Meine Fresse, dass war wirklich eine Punktlandung.


    Edit: Ja, ja, die Euphorie - ich vergass, die Umrechnung auf Watt ... Jetzt muss ich mir doch noch eine PA ausleihen. Wer kann helfen? 8o


    Jetzt habe ich doch nochmal nachgelesen: Rosetta sendet nicht mit Qrp Leistung, sondern mit 548 Watt im X- und S-Band.


    73 de Hajo

  • Habe ich heute vormittag die Zeitung gelesen ...


    Vorsicht: Slightly OT


    Da stand etwas von einer Galaxie die 13 Milliarden ... entfernt war. Na ja, sind schon eine ganze Menge Kilometer ... Und las weiter. Es ging um eine kleine Galaxie, die nur 850 Lichtjahre gross ist. Das passte nicht zusammen. Also nochmal von vorne.


    Das Gebilde ist 13 000 000 000 LICHTjahre entfernt. Ich glaube, da habe ich mit WSPR keine Chance. Ich müsste ja 26 Milliarden Jahre warten, bis ich meine QSL-Karte per Internet bekäme.


    Meine Fresse, das macht keinen Spass mehr.


    Näheres in der FAZ oder im Original
    Astrophysical Journal


    Es geht dabei um die Umgebung des Galaxiehaufens Abell 2744 im Sternbild Bildhauer, die durch eine "Gravitationslinse" erst sichtbar wurde.


    Weiter weg geht wohl noch nicht. Es gibt noch viel zu tun.


    73 de Hajo

  • Das Gebilde ist 13 000 000 000 LICHTjahre entfernt. Ich glaube, da habe ich mit WSPR keine Chance. Ich müsste ja 26 Milliarden Jahre warten, bis ich meine QSL-Karte per Internet bekäme.


    Du bist zu ungeduldig :)
    Optimisten sind sicher, dass es nicht so lange dauert, weil bis dahin die Post in der Lage sein wird, gegen Aufpreis die QSL-Karte durch intergalaktische Wurmlöcher schneller zu befördern.


    Beam me up Scotty!
    Günter

    "For every complex problem there is an answer that is clear, simple, and wrong" (H.L. Mencken)

  • Hallo zusammen,


    Das ist zwar nicht ganz on Topic, aber:


    In diesem Universum ist per Gesetz nichts schneller als das Licht, außer, möglicherwese, schlechte Nachrichten.
    QSL-Karten sind jedenfalls keine schlechten Nachrichten und müssen sich daher an geltende Gesetzte halten.


    grüße


    Hans

  • Hallo,


    Auch wenn die Messung der Neutrinos vorerst keine schnelleren Geschwindigkeiten als die Lichtgeschwindigkeit ergaben, werden unter Einbezug der Quantenmechanik und der Stringtheorie die Möglichkeiten der cyclic oder quantum Multiverses vielleicht doch einige Regel- und Verbotsszenarien infrage gestellt.


    Ein gutes Buch dazu: The hidden Reality. Gibts auch in Deutsch. Der Blog ist uebringens vom Feinsten.


    Aber vorerst ... muss ich mich noch in Geduld ueben ;-(((


    Gruss Hajo

  • Man lernt nie aus...


    Hajo's Ausdruck "Meine Fresse" fand ich etwas unpassend, na ja.
    Was sagt Google (Redensarten-Index:


    (Ach du) meine Fresse!
    Ausruf der Überraschung / der Verwunderung / des Erstaunens
    umgangssprachlich, salopp


    Da hatte ich mit meinem "old school" Empfinden unrecht, ist nur salopp gemeint...


    73 Bodo/DL2FCN