Lötkolben - ein Irrtum

  • In letzter Zeit häufen sich die Fragen zum Thema löten. Mehrfach wurde berichtet, dass sich das Zinn nicht auf der Leiterbahn niederläßt sondern am Anschlußdraht des Bauteils in Form einer Kugel, ein bis 2 mm oberhalb der Leiterbahn.


    Dazu folgende Bemerkung:
    Bei zwei oder drei Seminaren habe ich die Frage gestellt: Wer braucht den stärkeren Lötkolben: Der jenige, der ein Röhrengerät baut oder derjenige, der ein modernes Halbleitergerät wie den Hobo baut. Ich war gar nicht erstaunt, dass sehr viele OM der Meinung waren der 80W Lötkolben gehöre in die Vergangenheit, bei modernen Bausätzen wären eher 15 Watt angebracht.
    Trotzdem ist diese Annahme falsch!


    Überlegt mal: Verbinde ich den Drahtanschluß eines Widerstandes mit der Lötöse eines Röhrensockels, dann ist die thermische Masse die ich aufheizen muss sehr klein. Hier reichen 15 Watt ohne weiteres aus. Habe ich dagegen eine Leiterplatte mit durchgehender Massefläche, womöglich doppelseitig durchkontaktiert oder wie beim Hobo sogar mit zwei zusätzlichen Innenlagen, dann löte ich auf einer riesigen Kühlfläche. Diese Kühlfläche ist so gut, dass sie z.B. beim BCR völlig ausreicht den Endstufentransistor zu kühlen auch wenn man bei 80m 15 Watt fährt.


    Lötet man auf der Masseseite eines Bauteils, dann ist bei solchen Leiterplatten die Wärmeabfuhr schnell größer als die Zufuhr, wenn die Leistung des Lötkolbens nicht ausreicht. Aus diesem Grunde sollte ein Lötkolben für doppelseitige Platinen auf jeden Fall 50 Watt haben, moderne Lötstationen bieten oft sogar 80 Watt an.

    73/2 de Peter, DL2FI
    Proud member of Second Class Operators Club SOC and Flying Pig Zapper #OOO (Certificated Kit Destroyer)

  • Ich habe auch sehr lange auf meinen 25W-PTC-Lötkolben geschworen (trotz Kenntnis diverser Hinweise), und es gab da einige Problemstellen beim Aufbau des BCR. Seit ich eine einfache Lötstation habe, kenne ich den Unterschied - man lötet in einer "anderen Welt", besonders bei Masseflächen etc. Normale Lötkolben liegen hier nur noch in der Kellerecke.
    73 Reiner

  • Guten Abend


    Ich verstehe generell nicht wozu man überhaupt 15Watt Lötkolben brauchen kann.
    Ich löte seit über 30 Jahren in der Elektronik herum und haben noch nie einen kleineren Kolben als 80 Watt benutzt.
    Es reicht, wenn man einmal im Leben einen richtigen Markenlötkolben kauft, der wie z.B. meiner 80Watt elektronisch geregelt und Spitzen sind von ganz klein bis ziemlich gross erhältlich. Mit Gross meine ich, dass ich damit problemlos mehrlagige Prints in Weissblechgehäuse einlöte oder Akkupacks zusammen löte.
    Die kleinen Kolben sind schlicht und einfach Schmarren und zum Fenster hinausgeworfenes Geld.
    Mit einer guten Lötstation hat man eine Anschaffung fürs Leben und kann damit alle unsere Anforderungen erfüllen.
    Also ist teurer wieder einmal mehr billiger.


    vy73deMark, HB9DRN

  • sorry wenn ich diesen Uraltthread mal hochhole,
    aber ich habe heute (vorhin) angefangen, mein BCR aufzubauen und extra eine neue Lötspitze, nach langer Zeit der Nutzung der alten, montiert.


    Effekt: wie oben beschrieben, nur Kugelbildung am Bauteilbeinchen und an der Lötspitze , mehr nicht machbar. ich weiss nciht ob ich den 78 L 05 beim Lötversuch sogar schon geschrottet habe.


    In der Not habe ich die alte Lötspitze montiert, und alles geht wieder.
    es sind soweit ich weiss, beides Ersa 0,4 mm Spitzen.


    heisst das, die Station war einfach nur zu kalt, oder kann die alte doch besser als die fabrik neue gehen. ?

  • Hallo Volker,
    bei der BCR-Platine sind in der Mitte auch Leiterbahnen. Eine Lötstation mit 50W oder besser 80W bringt bei 400°C Lötspitzentemperatur und 2mm breiter Flachspitze ist in etwa 1,5 Sekunden das Lötzinn auch auf der anderen Seite der Durchkontaktierung angekommen. Heiss und kurz ist besser als geklebt. Für Lötpausen schalte ich über eine Taste auf 200°C runter. Benutze nur bleihaltiges Lötzinn, diesen anderen Kram kannst Du vergessen.

  • ok Gerhard, danke,
    dann muss ich weiter hochdrehen - ich hab 60 W (Ersa Analog 60) aber feine Spitzen. eine 2,1 mm breite hab ich nie besessen. auf 400° zu gehen widerstrebt mir, ich habe immer Bedenken durch zu grosse Hitze das Bauteil zu zerstören ehe es wirklich montiert ist...

  • Quote

    Original von dd1vw
    ok Gerhard, danke,
    dann muss ich weiter hochdrehen - ich hab 60 W (Ersa Analog 60) aber feine Spitzen. eine 2,1 mm breite hab ich nie besessen. auf 400° zu gehen widerstrebt mir, ich habe immer Bedenken durch zu grosse Hitze das Bauteil zu zerstören ehe es wirklich montiert ist...


    Volker, dreh sogar über 400 Grad!
    Überlege mal: Wenn du mit niedriger Temperatur mehrere Sekunden braten muss, dann hat die Hitze beleibig Zeit in das Bauteil zu kriechen. Lötest du sehr heiß, dann ist der Spuk sofort vorbei und das Bauteil bleibt kalt.


    Das ist wie bei der Kerze, durch deren Flamme du schnell mit dem Finger durchhuschen kannst ohne das es weh tut.

    73/2 de Peter, DL2FI
    Proud member of Second Class Operators Club SOC and Flying Pig Zapper #OOO (Certificated Kit Destroyer)

  • Quote

    Original von DL2FI
    Das ist wie bei der Kerze, durch deren Flamme du schnell mit dem Finger durchhuschen kannst ohne das es weh tut.


    Das ist der absolut beste Vergleich, den ich zum Thema gehört habe! Den muss ich mir gleich mal in's Langzeitgedächtnis legen.

    73 Michael
    ~ DARC ~ G-QRP-Club ~ DL-QRP-AG ~ AGCW ~ FISTS ~ QRPARCI ~ SKCC ~

  • hallo Peter,
    danke auch Dir.


    Ich hatte es bislang mit~300 Grad versucht, aber das hat überhaupt nicht funktioniert. Leider kann ich erst in der Wochenmitte weitermachen (fehlende Lötnägel), dann starte ich den Versuch mit neuer Lötspitze und 400°.

  • Hallo Volker,


    ich löte fast alles mit 1,6mm Spitze und 1mm Lot.
    Damit komme ich auch mit SMD 1206 und SMD 0805 klar.
    Erst bei einigen ab SMD 0805 mit kleinen Lötpads, SMD 0603 löte ich mit 0,8mm Lötspitze und SMD Lötzinn.


    Meistens zwischen 320°C - 360°C und 1,6mm Spitze.
    Das verbleite Lot fließt ab ca. 183°C


    [Blocked Image: http://www.radiostore.de/shop/images/product_images/info_images/38_0.jpg]


    Siehe: SI570 einlöten