• Moin Joerg,

    Das hat wenig miteinander zu tun. Ich entwickle beruflich Elektronik inklusive Kostenrechnung und Produktionsplanung. Da Leiterplattenherstellung und Bestueckung in diesem Fall mit hoher Sicherheit nicht in der Tuerkei geschehen, hat deren Lira kaum Einfluss auf die Kosten.

    das wollte ich auch gerade anmerken :) Ich denke, das Hans auch beim Einkauf und der Fertigung weltweit agiert, auch bei den Gehäusen.


    IIRC war mein QCX Mini korrekt deklariert. In den USA faellt auf so etwas aber kein Zoll an, das geht einfach so durch. So wie das Paddle von Yurii UR5CDX aus der Ukraine.

    Ich hatte einen ganzen Stapel an QRP-Labs Bausätzen, die ich hier übers Forum nach OE verkauft habe. Bei allen Lieferungen war das ebenso korrekt deklariert und auch bei uns gibt es zollfreie Waren und Mindestumsätze. Das Paddle von Yurii ist hier auch ohne Zoll angekommen. Einzig die Einfuhrumsatzsteuer war zu entrichten.

    Richtig, Tom, normalerweise sollte man davon ausgehen. Wenn Du in die Vergangenheit blickst, dann gibt es aber immer wieder Fälle, in denen Unternehmer ganz bewusst Verlust in Kauf genommen haben, um andere Ziele zu erreichen, die ihnen langfristig wichtiger waren. Bitte mal Penetrationsstrategie googlen...

    Da Du Dich in #7 und #13 direkt auf QRP-Project beziehst, glaubst Du, dass dies ein Ziel von Hans war? Die Penetrationsstrategie erfordert in der Regel Produkte mit langfristigen Zahlungsströmen, sonst bringt das nichts, denn irgendwann muss das in die Marktdurchdringung investierte Geld auch wieder reinkommen. Nur sind die QRP-Labs Produkte dauerhaft günstig, seit dem ersten Gerät.

    Und ob QRP Labs dafür verantwortlich gemacht werden kann, dass eine innerdeutsche Firma bzw. andere Firmen schliessen mussten vermag ich nicht zu beurteilen.

    Wohl kaum! Letztendlich ist man als Unternehmer selbst verantwortlich. Es hat auch jeder die Möglichkeit eine Fertigung irgendwo auf der Welt durchzuführen, da muss halt der Vertrieb zusehen, dass er die Stückzahlen verkauft. Wenn man das Zeug nicht los wird und ein paar Tausende versenkt hat, nennt man das unternehmerisches Risiko ;) Das ist aber in Deutschland eine andere Mentalität, wir wollen meist die Sicherheit und wagen nichts. Joerg könnte sicher zum Thema Gründungen und Risikokapital aus seiner beruflichen Praxis einiges berichten, das ist in den USA IMHO ein durchaus üblicher Weg ins Business.


    73, Tom

    Ich bin dann mal weg ...

  • Da Du Dich in #7 und #13 direkt auf QRP-Project beziehst, glaubst Du, dass dies ein Ziel von Hans war? Die Penetrationsstrategie erfordert in der Regel Produkte mit langfristigen Zahlungsströmen, sonst bringt das nichts, denn irgendwann muss das in die Marktdurchdringung investierte Geld auch wieder reinkommen. Nur sind die QRP-Labs Produkte dauerhaft günstig, seit dem ersten Gerät.

    Tom, ich kenne die Ziele von G0UPL nicht und kann nur darüber spekulieren. Wir beide hatten vor zwei Jahren auch bereits eine Konversation dazu: https://www.qrpforum.de/index.…14-qcx-mini-bzw-qrp-labs/


    Inzwischen gibt es übrigens auch Video über den Zusammenbau des QMX+ (von Hannes, DL9SCO) mit interessanten Einblicken und Informationen.


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    73!

    Peter DL3NAA

    DL3NAA
    Name: Peter
    QTH: Kehl (JN38VN)
    DOK B14, HSC 1023, VHSC 186
    QRP von 80 Meter bis 10 Meter CW


    Life is too short for QRP!

    Satis longa vita - Das Leben ist lange genug! (Seneca)

  • Es geht nicht so sehr um die Kosten der Bauteile und Platinen, sondern um die Lebenshaltungskosten in der Türkei.

    Die haben auf die Kosten eines QRP-Labs Produktes ausserhalb der Tuerkei, also fuer unsereins, kaum eine Einfluss. In tuerkischen Lira kostes ein QCX Mini heute natuerlich weit mehr, aber in Euro oder Dollars war der Anstieg weit geringer.

    Tom, ich kenne die Ziele von G0UPL nicht und kann nur darüber spekulieren.

    Hat er doch im Video gesagt, er moechte gern da wohnen, wo es schoen ist :)


    Das geht vielen so. Mein Traum waere ein Ruhestand in der Karibik, PJ2 oder so. Da wo es das Wort Winter in der lokalen Sprache fast nicht gibt, da nicht vorkommend. Doch manche Ideen bleiben vielleicht Traeume. In Europa waere ich so wie Hans ebenfalls laengst im Sueden, Madeira oder so. Einer meiner frueheren Kollegen wohnt in Malta. Winter? Was'n dette?


    73, Joerg

  • dl3naa

    Es ging darum, daß Du indirekt Hans vorwirfst Geschäftsschädigend zu sein.

    Dann schreibst Du, daß es leute gibt die Verlust machen aus irgendwelchen Gründen.

    Warum schreibst Du das, wenn es keinen Bezug dazu hat?

    73, Jens


    Und immer schön locker bleiben.

  • Ich finde, die noch am Basteln interessierten Funkamateuer dürfen froh sein, dass es Leute wie Hans Summers mit seinen von Ham-Spirit geprägten Preisen gibt, und wir sollten ihm seinen Erfolg nicht neiden. Er ist glücklicherweise nicht allein, es gibt noch einige Kit-Provider, wie z.B. Jan mit seinem QRO.cz (jetzt hamparts.shop).


    Hans ist in die Rolle des Geschäftsmanns zwangsläufig durch die stetig steigende Nachfrage gerutscht. Und die steigende Nachfrage hängt mit dem Preis-Gegenwertsverhältnis zusammen, die seine Kits mit seiner Software! bieten. Die Anfänge waren ganz klein. Meinen ersten Kit "Ultimate" WSPR TRX Kit habe ich noch vor ca. 10 Jahren aus Tokyo, Japan erhalten, wo Hans als Consultant gearbeitet hat. Die Kits, die er in einer kleinen Ecke seines Appartments packte, waren nur ein Hobby und Nebenerwerb. Später siedelte er an die Türkische Adria um (wo es schön ist). Mit zunehmendem Umfang beschäftigt er jetzt einige lokale Hilfskräfte zum Packen der Kits und Bestücken, was prompt auch erste Erfahrungen mit Qualtiätsmängeln von Fertiggeräten zur Folge hatte. Erst mit den Erfolg der Qxx Kits lohnte es, SMD vorbestückte Leiterplatten in Stüclzahlen zu ordern.


    Es ist eine Erfolgsstory, und die hat er sich m. E. redlich erarbeitet, es ist ihm nicht in den Schoß gefallen.


    73

    Günter

    "For every complex problem there is an answer that is clear, simple, and wrong" (H.L. Mencken)

    Edited 11 times, last by DL4ZAO ().

  • Der Link geht nicht, Zugriff verweigert.

    Klar, Jens, das ist auch private Konversation gewesen und war nur "Erinnerung' an Tom.


    Warum schreibst Du das, wenn es keinen Bezug dazu hat?

    Weil ich möchte, dass es in ein paar Jahren immer noch einen Markt für QRP-Geräte und Bausätze gibt, der aus einer größeren Zahl von Anbietern besteht...


    73!

    Peter DL3NAA

    DL3NAA
    Name: Peter
    QTH: Kehl (JN38VN)
    DOK B14, HSC 1023, VHSC 186
    QRP von 80 Meter bis 10 Meter CW


    Life is too short for QRP!

    Satis longa vita - Das Leben ist lange genug! (Seneca)

  • Moin Peter,

    Weil ich möchte, dass es in ein paar Jahren immer noch einen Markt für QRP-Geräte und Bausätze gibt, der aus einer größeren Zahl von Anbietern besteht...

    Ja, wir hatten das Thema schon mal, hatte ich nur dunkel im Hinterkopf.


    Aber mal ein wenig zu dem QMX+: Das ist ein Digitaltransceiver, da läuft so gut wie alles in der Software ab. Das kann man günstig bauen, der STM32F446V kostet im 1.000er Pack zwischen 5 und 6€ bei Digikey. Nur welcher der anderen QRP Anbieter ist in der Lage ein 6-Layer Board mit 180MHz ARM Controller zu entwickeln, inkl. der gesamten Software dazu? Gibt es überhaupt technisch vergleichbare Geräte? Die meisten QRP Geräte sind doch 100% analog, nur für die Bedienung gibt es dann etwas Digitalkram. Die nächste Frage, wie viele AFu Bastler könnten einen ARM Controller mit FPU, DMA, integriertem Soundinterface, diversen ADC/DAC usw. usf. verstehen und programmieren? Gibt es jemanden hier im Forum, der das kann? (ich ganz sicher nicht, auch wenn ich mit den STM32 Controllern hantiere, aber nur im reinen Steuerungsbereich).


    Das sind doch unterschiedliche Märkte, die da bedient werden. Das einzige Problem, was ich sehe, dass bzgl. der Demografie kein Bastler von Amateurfunkgeräten mehr vorhanden sein wird oder die Masse so marginal ist, dass es sich für keinen Anbieter mehr lohnt, Geräte überhaupt noch aufzulegen. Der Markt regelt das ansonsten alleine, Angebot und Nachfrage. Aber ganz sicher hat das nichts mit den Preisen von QRP-Labs zu tun, das andere keine Produkte mehr herstellen, sondern mit der Nachfrage. Wenn nur noch Digitaltransceiver auch für FT/JT usw. vom Markt gefordert werden, dann hat man mit einem (analogen) CW only TRX natürlich die Pappnase auf.


    73, Tom

    Ich bin dann mal weg ...

  • Wie Tom schon schrieb, das hängt von den Kunden ab. Ohne Kunde kein Angebot.

    Und von den Bedingungen vor Ort, wie Du selbst schriebst (Bürokratie etc.), qrp-labs dürfte da sicher nicht zu den Gründen der Schliessung zählen.

    73, Jens


    Und immer schön locker bleiben.

  • Gibt es DL noch Hersteller von QRP-Bausätzen?

    Mir ist höchstens DL2MAN bekannt, aber auch der vertreibt seinen Bausatz über Alieexpress und Ebay.

    Lg Stefan (Dc4kjs)