Balkongerüst aus Stahl - wenn das nicht funkt, was dann?!

  • Hallo in die Runde,


    der Norbi aus Essen hier, DF1PC. Totaler Rookie - Lizenz Sommer '23 -, aber durchaus ambitioniert. Fan von QRP, weil ... ach was weiß ich, ... vielleicht, weil ich schon immer mit den Underdogs stand? (Himmel, wie wäre ich als gebürtiger Norddeutscher sonst jemals auf Schalke gekommen? :/ )


    Zur Sache. Bin antennengeschädigt: Wohnung ist zwar die eigene, aber 3. OG Altbau mit Denkmalschutz, mitten im QRM der Metropolregion Ruhr. Na toll X/ . Ein bisschen Europafunk auf 80/40m vom dachterassenartigen Balkon habe ich schon hinbekommen, aber gerade jetzt bei fast schon solarem Maximum will man natürlich mehr. Aktuell reizen mich 10/15/20m. Zur Verfügung steht das Antennen-Set aus JPC-7/JPC-12, das werden wohl so manche kennen. Das sind eigentlich Antennen zum Wandern, für POTA/SOTA und sowas. Im letzten Sommer packte ich mir die JPC-12 auf den Balkon und hatte Spaß. Selbsterklärung BEMFV musste ich noch nie abgeben, ich komme nicht annähernd an die Grenze von 10W EIRP. Im Winter habe ich Betrieb auf VHF/UHF vom warmen Arbeitszimmer aus gemacht. HF vom Balkon war in dieser Zeit kein Thema. Meine Familie killt mich, wenn ich anfange, Antennenkabel durch die Hauswand zu verlegen.


    Wir kommen nun zum eigentlichen Thema dieses Threads. Mehr oder weniger zufällig habe ich jüngst festgestellt, dass die JPC-7, die nach meinem Verständnis im Grunde eine Lambda/4-Groundplane ist, ein wunderbares SWR von 1.1 erzielt, wenn man ihre Radiale durch eine Masseverbindung zum Balkongeländer ersetzt. Bekanntlich hat eine Dummyload ein noch besseres SWR, aber bei 1.1 hab ich schon gestaunt. Die Balkonkonstruktion ist nicht nicht wie der Rest hundert Jahre alt, sondern wurde in den Nullern nachträglich rangedübelt. Fette Stahlträger laufen vom 3. OG bis in den Boden, Stahlwannen unter den Balkonbrettern verhindern das Durchregnen.


    Sollte das nicht eine wunderbare HF-Erde ergeben?


    Noch hab ich nix Näheres gemessen, geschweige denn gefunkt. Aber mich würde interessieren, was ihr grundsätzlich davon haltet, eine Vertikalantenne mit einer virtuellen Groundplane in Form eines Stahlbalkons zu versehen. Was meint ihr?


    Übrigens: Dank an Jürgen für die superschnelle und freundliche Aufnahme im Forum. Merci.


    73 de Norbi, DF1PC

  • Hallo Norbi,


    das sollte HF-technisch funktionieren. Ein SWR = 1,1 ist super. Du solltest aufmerksam sein, ob es beim Senden zu Störungen anderer Technik kommt. Ob das Metallgeländer möglicherweise als Blitzfänger wirken kann und dann hoffentlich fachgerecht in den Blitzschutz integriert ist, kann ich keinesfalls beurteilen. Deshalb würde ich den Antennenaufbau nur sehr kurzzeitig realisieren wenn keinerlei atmosphärischen Entladungen zu erwarten sind. (Also immer alles auf eigene Gefahr)


    73, Ludwig

  • Moin Ludwig,


    danke für die Antwort, das stimmt mich hoffnungsfroh.


    Der Hinweis auf Blitzschutz ist berechtigt. Meine Aufbauten auf dem Balkon sind allerdings immer nur temporär für ein paar Stunden. Länger möchte ich Familie und Nachbarn damit nicht auf die Nerven gehen. Lange vor jedem Gewitter habe ich schon längst wieder abgebaut. Aber es ist eine interessante Erinnerung daran, in welch schwierigem Umfeld wir Balkonfunker uns bewegen:

    - EMV, siehe Standort-Selbsterklärung

    - Blitzschutz

    - HF-Erde für Wirksamkeit

    - Miet- und Wohnungsrecht


    Dabei habe ich bestimmt noch was vergessen.


    Zusammen genommen ist das schon ziemlich motivierend, stattdessen mit einem Stück Draht in die freie Natur zu ziehen. Oder nicht? :/


    73, Norbi

  • Hallo Norbi,


    es gibt einige SOTA-Funker, die aus ähnlichen Gründen lieber auf die Berge ziehen.


    73, Ludwig

  • Jetzt müsste ich nur noch ein paar Berge im Ruhrgebiet finden. Naja, Halden gibt's hier ja, jede Menge. :)

  • Ob es dort POTA-Gebiete gibt? :/ Halden klingt fast nach GMA, sofern die jeweilige Halde einen Namen hat (siehe GMA-Regeln).

  • So, jetzt haste mir eine schöne Recherche-Aufgabe aufgedrückt. Das schaue ich mir an! :)

    Aber jetzt schweife ich selbst vom Thema des Threads ab. Eigentlich ging es mir um den Missbrauch eines hohen stählernen Balkongerüsts als HF-Erde. Schon mal jemand Erfahrung damit gemacht? Kann vielleicht eine super Sendeantenne sein (bzw. deren Ground). Oder auch eine super Empfangsantenne für QRM-Matsch aus der Umgebung. Erfahrungen jemand?

  • Versuch den Gaul mal von der anderen Seite her aufzuzäumen:
    Probiere doch, deine Balkonkonstruktion direkt mit einem Tuner wie SG-230 (SGC ist off), eine China Pendent oder gar einem günstigen ATU-100 als Antenne anzutunen!

    Das hat schon bei weit weniger als eine Balkonkonstruktion funktioniert, siehe Fallrohr der Dachrinne aus Kupfer! ;)


    Fredo HB9JCP

    SOLF-Owner Group #005 Vy 72 / 73 de Fred :thumbup:

  • Hm, interessant. Aber nur, damit ich das richtig verstehe: Ich will ja nicht das Balkongerüst als primären Strahler haben - das soll eigentlich schon noch die Ausziehantenne der JPC-7 erledigen. Du sagst, ich soll das (gut geerdete) Stahlgerüst zur Antenne machen? Okay. Muss ich mal drüber nachdenken.

    [Edit: typo]

  • Amateurfunk ist doch auch Experimentalfunk, warum also nicht ausprobieren und nicht lange fragen?


    73 Andreas DF2TB

  • Yep, da hast du durchaus einen Punkt, Andreas. Ich werde das angehen. Meine Überlegung ging eher in die Richtung: "Bist du wahnsinnig?! Wenn du den Balkon als Groundplane missbrauchst, verschwindet das Universum auf der Stelle und wird durch noch etwas Bizarreres und Unbegreiflicheres ersetzt." (Douglas Adams)

  • Wahnsinnig sind wir alle. Vielleicht hat ja Doglas Adams recht und das Universum macht den Abgang, dann wissen wir wenigstens, wem wir es zu verdanken haben.


    Viel Erfolg und schöne Ostern


    Andreas DF2TB

  • Schöne Ostern ebenfalls! :)

    So, jetzt habe ich hier das Kabel angeschlossen. Da sitzt der PL-Stecker noch nicht ganz richtig. Das ist die Leitung zum Balkon. Ich ziehe mal ein bisschen nach. Jetzt drücke ich auf die PTT, die Sendetaste. Los ge


    [Transmission incomplete. Universe A05772_A3 deleted. Booting next simulation.]

  • moin zusammen - mir fällt es schwer in meinen Kopf ein Bild des "Balkons" zu bekommen. Gruß von nebenan - Raimund

    Erstaunlich, was 5 Bauteile "anrichten" können.

  • ........ Die Balkonkonstruktion ist nicht nicht wie der Rest hundert Jahre alt, sondern wurde in den Nullern nachträglich rangedübelt. Fette Stahlträger laufen vom 3. OG bis in den Boden, Stahlwannen unter den Balkonbrettern verhindern das Durchregnen.

    ......

    Hallo Raimund


    Eine Stahlkonstruktion vom Erdgeschoss in den 3. Stock.....rechnet man pro Etage knapp 3 m kommt man auf (EG+2*Stockwerk) => 3 * 3m , also so um die 9m lange Stahlträger - wahrscheinlich 4 Stück - untereinander verbunden mit den Wannen und pro Stockwerk entsprechend Querträger für die Bodenplatten, dem Geländer und für die Stabilität. Norbi ist im 3. Stock, kann ungehindert eine groundplane aufstellen - hat also kein "Dach mehr drüber. Mein Bild ist zwar mit einigen Annahmen entstanden, auch wissen wir nichts über die genaue Größe....um abzuschätzen, dass sich diese Konstruktion hervorragend als Gegengewicht eignet sind Norbys Angaben aber doch voll ausreichend?? Natürlich immer mit der Einschränkung, dass Norby nochmal seinen Kopf einschalten muss und eigenverantwortlich ist.....


    Und für temporären Aufbau würde ich auch über eine "Angelrute" nachdenken.....mit 10 oder 12 m Draht nach oben dürften in 80m-Contesten DX-Verbindungen kein Problem sein .... und da 80m DX eine Domäne der Dunkelheit ist, bekommen Nachbarn von dem kurzzeitig am Geländer befestigten Mast doch kaum was mit.......


    Norby: kannst Du vom Balkon aus Drachen steigen lassen?? Dann wären selbst fullsize-verticals für 160m bei entsprechend Wind kein Problem....

    vy 72/73 de Martin, DH4NWG


    hpe cuagn !!


    DARC DOK B12 | DL-QRP-AG #490 | FISTS #18187 | SKCC #12673 | GQRP #17504

  • Hi!

    Für Deine KW Aktivitäten könntest noch einen kleinen Umweg machen. So Deine Antenne gut abstrahlen kann könntest Du für den Empfang, dort trifft Dich das städtische QRM, einen WEB SDR nutzen. Weiterer Tipp zur Verminderung von QRM beim Empfang ist eine Antennenbauform zu nutzen die das Band bereits filtert und Deine Eingangsstufe weniger mit ungewolltem "füttert". Lies' mal nach zu Fuchskreis Antennen. Dazu braucht's aber ein bisschen Draht in der Luft könnte an einem temporären Schiebemast befestigt sein. Schließlich gibt's noch Whip Antennen für den reinen Empfang die Dir helfen können.


    Zum 1.1 SWR Deiner Antenne: das ermutigt, das Konstrukt der Balkon Einfassung als Gegenpol ist sicher dienlich... Der SWR Wert sagt aber nur aus, daß von der Konstruktion wenig zurück zum TRX zurück läuft. Ob die zugeführte Energie nun abgestrahlt wird oder von irgendwas gefressen wird weiß man dadurch nicht. Mach' mal eine WSPR Session oder falls Du CW kannst schau auf RBN wie weit das geht. Da kannst besser abschätzen ob Änderungen Deiner Antennenanlage Verbesserungen bringen.

    -AH-

  • Hi Norbi,

    als Inspiration hier die Konstrunktion, die Ingo, DK3RED, verwendet.


    KW vom Balkon
    Mit UKW-Amateurfunk haben die meisten von uns keine Probleme, die dort verwendeten Antennen sind in der Regel selbst an den spärlichsten Plä...
    dc7hs.blogspot.com


    Natürlich kannst auch lambda-viertel-Drähte verwenden für 20 bis 10 Meter. Mit 2.50 Meter bis 5 Meter Länge auch mit einem kleineren GFK-Mast problemlos.


    73 und schöne Feiertage!


    Peter DL3NAA

    DL3NAA
    Name: Peter
    QTH: Kehl (JN38VN)
    DOK B14, HSC 1023, VHSC 186
    QRP von 80 Meter bis 10 Meter CW


    Life is too short for QRP!

    Satis longa vita - Das Leben ist lange genug! (Seneca)

  • Nachtrag,


    sorry Norbi,

    hab jetzt erst gelesen, dass du ja nicht auf den unteren , sondern den oberen Bändern Dx machen willst.

    Da sind all meine Vorschläge für die oberen Bänder nicht zu gebrauchen, daher auch Beitrag gelöscht,

    da reicht es ja, dass Strahler und Gegengewicht oberhalb der 3. Etage sind; denn du könntest dir, wie einige es hier schon beschrieben haben man-made-noise von unten einfangen, immerhin ist die Balkonkonstruktion näher an den Schaltnetzteilen der Wohnungsinhaber in den unteren Etagen, von daher, würde ich für die oberen Bänder viel Wert auf "raus aus dem Störnebel" legen,

    viel Erfolg,

    das größte Problem scheint zu sein, wie schaffe ich es, das Koaxkabel "unsichtbar" für die Familie vom Innenbereich der Wohnung auf den Balkon zu führen, hi

    73

    Winni

    Edited once, last by DK6JK ().

  • Hallo Norbi,


    probiert hast Du es ja offensichtlich schon. Aus meiner Sicht (E-Fach) wäre erst einmal eine Messung fällig, ob und evtl. wie das Balkongerüst geerdet ist. Da ich Deinen technischen Hintergrund nicht kenne - als erstes mal ein Spannungsmessung Schutzerde (Steckdose) - Balkongerüst, auch mal zu verschiedenen Zeiten ) niedriger vs. hoher Stromverbaruch im Haus -heißt Kochzeiten oder Primetime. (Messung im kleinsten ~ Bereich, bei hoch anfangen, sollte theoretisch nichts anzeigen, aber ein paar mV möglich).


    Wenn Du einen E-Spezi in Reichweite hast, der kann Dir das richtig nachmessen (auch nach VDE) und evtl. den Haus-Erdungs-Sammelpunkt begutachten. Falls das Haus Blitzschutz hat, sollte das Balkongerüst sowieso damit verbunden sein, so daß es auf jeden Fall auch eine gute HF-Erde wäre. Wenn nicht ....... das kann Dir nur ein Fachmann vor Ort (evtl. gegen Weißbierwährung) sagen - keine große Aktion. Würde ich, alleine schon wegen der Meßgeräte, Dir empfehlen.


    Weiter lehne ich mich jetzt nicht aus dem Fenster, aber .... zur eigenen Sicherheit und der der Geräte würde ich das als erstes vor weiteren Balkonexperimenten machen.


    73 Peter


    PS Koax in die Wohnung (@Winni)?? Null Problemo, 10mm Black&Decker (o.ä.) durch Wand oder Holzrahmen. Läßt sich selbst in Mietwohnung problemlos wieder zu dübeln (Holzdübel oder Silikon+Gips).

  • das größte Problem scheint zu sein, wie schaffe ich es, das Koaxkabel "unsichtbar" für die Familie vom Innenbereich der Wohnung auf den Balkon zu führen, hi

    Die Balkontür kann man meistens schließen, wenn man eine Fensterdurchführung verwendet, z.B. https://www.funkkeller-weissac…ung-05m-fme-rg316-50-ohm/


    Und Koax am Rand der Wand entlang geführt fällt auch nicht mehr auf als Stromkabel, Winni....


    73!

    Peter DL3NAA

    DL3NAA
    Name: Peter
    QTH: Kehl (JN38VN)
    DOK B14, HSC 1023, VHSC 186
    QRP von 80 Meter bis 10 Meter CW


    Life is too short for QRP!

    Satis longa vita - Das Leben ist lange genug! (Seneca)