Dipit-Spulen

  • Hallo Leute,


    kann mir jemand helfen vom Schlauch zu kommen ? Bitte !


    Ich stehe in der Baumappe vor dem Schritt die Spule 3 zu wickeln, aber mir ist nicht klar wie denn das Ganze mechanisch zusammen soll. ;(


    Ich habe das Rohr auf 35mm abgelängt, 3 Bohrungen bei 15, 17, und 27 mm gebohrt und wäre nun soweit die Spule zu wickeln. Wird der Steckerkörper des 5-pol-DIN-Steckers (schwarz), nach dem bewickeln und verlöten, mit den 2 Metallteilen des Steckers in das bewickelte Rohr geschoben? ?(?(?(


    Bei mir fällt sonst der schwarze Steckerkörper glatt durch das Rohr durch. Ich müsste sonst den Stecker komplett verkleben. :(


    Ein paar Bilder vom Aufbau wären super hilfreich!! :P


    Danke im voraus!
    73 es 55 de DH1OK
    Olaf

  • Hi,


    ich habe einige Bauschritte mit Bildern dokumentiert:


    [Blocked Image: http://funk.akadns.de/bilder/p…IT/20060627/01-Dip-It.jpg]


    http://funk.akadns.de/bilder/index.php?folder=/24-Dip-IT/


    Dort ist der 5-pol Stecker noch nicht verlötet.


    Bisher habe ich die Platine auch noch nicht in das Gehäuse eingabaut,
    da ich noch Probleme mit der Höhe der Schalter habe.
    Und somit läßt sich der Deckel nicht schließen.. :(


    Mit den möglichen Mods im Forum läuft das Dip-IT super !

    73 de Uwe
    DC5PI

  • Hallo Olaf,
    es kann sein, dass Du ein Rohr mitgeliefert bekommen hast, das einen grösseren Durchmesser hat.
    Ein Freund von mir hatte gleiches Problem.


    Bei meinem Dipper passte das schwarze Dipol-Steckerteil mit den 5 Stiften exakt in das Plastikrohr (innen 12 mm, aussen 16 mm), nachdem ich die kleinen Kanten am schwarzen Teil abgefeilt hatte.
    Ich drückte es dann nach dem Bewickeln und Anlöten mit Druck einfach in das Rohr.
    Es passte 100 %, wurde aber von mir noch mit Sekundenkleber fixiert.


    Viel Erfolg!
    Dieter, DL8NAJ

    Dieter, DL8NAJ


  • Olaf,
    wenn du die Metallteile mit in das Spulenrohr steckst, dann schliesst du die Spule kurz.
    Aus Beschaffungsgründen gibt es zwei verschiedene Roher mit gleichem Außendurchmesser aber unterschiedlicher Wandstärke. Bei den Rohren mit dünnerer Wand muss das schwarze Fußtel des Steckers nach dem Löten der Drähte und Test mit 2-Komonentenkleber eingeklebt werden.

    73/2 de Peter, DL2FI
    Proud member of Second Class Operators Club SOC and Flying Pig Zapper #OOO (Certificated Kit Destroyer)

  • Hallo zusammen!


    Das ist ja spitze, wie schnell ich hier Antworten bekomme. Vielen Dank! Ich werde mich gleich ransetzen und weitermachen. Ich habe mir schon gedacht, dass ich die Spulen mit den Metallteilen kurzschliesse, aber in der Anleitung stand etwas mit Fase und stramm in das Rohr passen, das hat mich dann doch etwas verunsichert.


    Gut also nochmals vielen Dank


    73 es 55 de DH1OK


    Olaf

  • Liebe Mitstreiter,


    ich habe die "Metallteile" der Spulen soweit gekürzt, dass sie gerade noch den schwarzen Kunststoff umschliessen - die Lötpins stehen im Freien. Mit Sekundenkleber verklebt. Wenns immer noch schlackert, hilft ein Stück dünner Karton o.ä. Dann in Höhe / "Azimut" der Aussparung im Metall, ein kleines Loch durch Rohr ins Schwarze gebohrt und alles mit einer passenden FLACHKOPF!-Schraube fixiert. Vorteil: kann wieder gelöst werden.


    Test an einer Magnetic-Loop-Antenne bei 14 MHz ergab eine Nachweis-Grenz-Entfernung von 61 cm (bei optmaler Ausrichtung). Ich glaube, da schliesst sich nix mehr kurz. (Vielleicht baue ich eine Spule erneut, ohne Metall; zum Vergleich.)


    Zum Vergleich: der legendäre Monacor LDM-815 schafft gerade mal 3 cm.


    73 de Jochen


  • Die Methode gefällt mir eigentlich recht gut!!


    Und noch mehr gefällt mir, dass du unsere 20cm Messentfernung noch übertroffen hast :D

    73/2 de Peter, DL2FI
    Proud member of Second Class Operators Club SOC and Flying Pig Zapper #OOO (Certificated Kit Destroyer)

  • Hallo Jochen,
    vielleicht könntest du mal ein Photo machen und hier reinstellen.
    73marc
    df3jet

  • Reichweite:


    joo--, ist ja auch unfair von mir, ausgerechnet eine (Selbstbau - 20mm Heizungs-Cu-Rohr, D=80cm) Magnetic-Loop ins Rennen zu bringen, bei deren Güte. Ist halt spektakulär.


    73 de Jochen, DL4iE

  • Quote

    Original von DL4iE
    Reichweite:


    joo--, ist ja auch unfair von mir, ausgerechnet eine (Selbstbau - 20mm Heizungs-Cu-Rohr, D=80cm) Magnetic-Loop ins Rennen zu bringen, bei deren Güte. Ist halt spektakulär.


    73 de Jochen, DL4iE


    Nee, find ich nicht, der Monarcor Dipper hat ja genau die gleiche Chance gehabt, da das Messobjekt ja identisch ist.

    DL0AQB - Transfer Listserver <> Forum

  • Nun geht`s ja mittlerweile um 20cm vs. 60cm; es wurde bisher nicht untersucht, wie weit der Monacor-Dipper kommt, wenn der DipIt 20cm schafft.


    O-Ton Bauanleitung (sinngemäss): "bei grossen KW-Spulen kann die Entfernung bis 20cm betragen" - da denkt man an PA- oder Matchbox- Dimensionen. Ich bin sicher: an einer Magnetic-Loop (mit 80cm bissel grösser, hohe Güte, spitzer Resonanzpunkt) schafft jeder DipIt so `ne Entfernung.


    73 de Jochen

  • Hallo


    Mit meiner Frage hänge ich mich hier an, weil sie zum Thema passt:


    Haben soeben Spule 1 gewickelt und liege 2-3 MHz zu hoch.
    Also habe ich zwischen den Pins 1 und 3 statt original 3 mal 4
    Windungen aufgebracht, kann aber die angegebene Bandbreite
    nicht ganz erreichen. Mein Fmax/Fmin ist nur 2.04 statt 2.1.


    Ich zögere, die weiteren Spulen zu wickeln, denn mit der notwendigen
    Überlappung fürchte ich, die untere Grenze von 1.25MHz mit 5 Spulen
    nicht zu erreichen.


    Soll ich trotzdem weiter wickeln und hoffen, am Ende kommt alles gut raus?


    73, Markus



  • Markus,
    überprüfe mal, ob R45 wirklich 6k8 hat. Wenn ja, kannst du ihn evtl etwas verkleinern. Du kommst damit zu einer niederen Endspannung für die Varicaps und damit zu einer höheren Kapazität und damit weiter runter in der Frequenz. Da die obere Frequenz davon unberührt bleibt, veränderst du damit die Bandbreite

    73/2 de Peter, DL2FI
    Proud member of Second Class Operators Club SOC and Flying Pig Zapper #OOO (Certificated Kit Destroyer)

  • Hallo Peter


    Ein grosses Dankeschön für deinen hilfreichen Tipp!


    R45 war korrekt: An Pin 3 lagen 3.22V, an Pin 1 7.98V.


    Versuchsweise mal 22k parallel geschaltet zu R45.
    Hier das Resultat mit Spule 3:
    R45=6k8 (original): F = 5383...10770 kHz, Fmax/Fmin= 2.0
    R45=5k2 (6k8 // 22k): F = 4892...10768 kHz, Fmax/Fmin=2.2


    Dies gibt den nötigen Spielraum für die überlappenden Bereiche:
    Über alle 5 Bänder ist Fmax/Fmin=40/1.25=32.
    32^(1/5) gibt exakt 2.0, d.h. mit R45=6k8 hätte ich NULL Spielraum gehabt.


    Der Support in diesem Forum ist wirklich genial.
    DipIt ist mein erster Bausatz von QRPproject, aber bestimmt nicht mein letzter!


    73, Markus

    Edited once, last by hb9brj ().

  • Hallo,


    ich habe auch noch einen Vorschlag zur Spulenherstellung.
    Da der DIN-Stecker sehr locker im Plasterohr saß, habe ich ihm mit Heißkleber aus der Klebepistole eingeklebt.
    Um den Stecker gerade einzukleben habe ich ihm vorher durch ein Stück Papier in eine DIN-Buchse gesteckt. Danach den Stecker rundherum mit Heißkleber bestrichen und die Spule drüber geschoben. Nach einer Minute ist der Kleber abgekühlt und ich kann die Spule, mit angeklebten Stecker aus der DIN-Buchse entfernen. Jetzt ist nur noch das Papier, sowie überstehende Kleberreste zu entfernen und fertig ist die Spule.
    Zum Schutz habe ich Ihr noch ein Plastikkleid angezogen.


    Viel Spaß beim Nachbau
    Rainer