Stationsuhr Bauprojekt..

  • Hallo

    Herzlichen Dank an Bert nach Einbau des Kondensator gab es keine Probleme

    mehr mit dem upload.


    einziges Problem was ich noch habe wie schalte ich den Aussensensor ab und wie muss

    ich die Adresse des Sensor eintragen (man sieht es an den Mondwerten)


    73 Bernd

    Edited once, last by DL3BLA ().

  • Hallo zusammen,


    Ich habe noch ein, für die Stationsuhr passendes, Display für 10 Euro plus Porto abzugeben. Die Displayfarbe ist grün..

    73, Bert DF7DJ

  • Hallo Bert

    Ich habe im Netz die Version der IDE 1.0.6 als Zip gefunden.Die Version

    startet aus dem Verzeichnis und muß nicht installiert werden.

    Die benötigten Libaries findet man bei Wemaus siehe Links aus

    Beitrag #78.

    Mich würde noch interessieren wie und wo die Adressen im Sketch

    eingetragen werden.Eventuell mit Beispiel. Ich selber kann keine Sketche

    schreiben bzw übe noch heftig.


    73 Bernd

    Edited once, last by DL3BLA ().

  • Hallo Bernd,


    ich habe das alles zu Arduino auch auf einem Stick und kann es überall nutzen..


    Du musst die Libraries zum Project Uhr verwenden. Bitte keine anderen Libraries. In der Anleitung vom DL6IS wird darauf hingewiesen das nur die mitgelieferten Libraries verwendet werden dürfen. In der Anleitung steht auch, wo man die Version 1.0.6 findet. Im Download hast du die sketches und auch die nötigen Libraries herunter geladen. Die musst Du verwenden.


    Ich wundere mich über deine Frage wie die Adressen in den Sketch kommen sollen.


    Du musst mal meinen Post #84 lesen. Da gibts einen Anhang in dem ich extra für Dich noch mal alles beschrieben habe. Mit dieser Beschreibung muss es auch für einen Anfänger funktionieren. Aber man muss lesen..

    73, Bert DF7DJ

  • Morgen Bert

    Manchmal braucht man den richtigen Anstoß um zum Erfolg zu kommen.

    Mir war nicht bewußt das ich die gesamten Zahlen beachten muß.

    Kann daran liegen das man bei dem I²C bus nur die ersten drei Stellen angibt und ich davon

    ausgegangen bin. Jetzt aber sind alle Funktionen da.

    Dank auch an Dirk für das bereitstellen der Platine und des Displays.


    73 Bernd

  • Hallo zusammen,


    die nächste Uhr hat das Licht der Welt erblickt :)


    Nach einiger Zickerei vom USPAsp-Programmiergerät hat es letztendlich alles funktioniert.


    Im Display ist noch viel Platz und DL4ZAO hatte ja schonmal angeregt, die IARU-Baken mit anzuzeigen. Ich werde mal in die Richtung denken, ob sich sowas machen lässt. Ich bin aber nicht der große Programmierer. und ob die verbleibenden knapp 5kByte Programmspeicher dafür reichen, kann ich auch nicht abschätzen. Erste Ideen sind:


    • Frequenz links vom DCF77-Symbol
    • Rufzeichen der aktuell sendenden Bake rechts vom DCF77-Symbol
    • Wechsel der Frequenz durch zweimaligen Druck auf eine Taste oder Verzischt auf den Countdown-Timer

    Links und rechts von der Zeitzone könnten noch eigenes Rufzeichen und eigener Locator als feste Texte eingeblendet werden. Das würde die Uhr individuell machen.


    vy 72 de DH8DAP, Frank aus Schwelm nr Wuppertal, JO31PG


    Ich bin Westfale von Geburt und Europäer aus Überzeugung!


    http://www.golf19.de

  • Hallo Frank, schau mal in die Konversation..


    Gratulation zum erfolgreichen Aufbau der Uhr..

    73, Bert DF7DJ

  • Moin,


    hab nun endlich noch ein Gehäuse für die Stationsuhr bei mir gefunden. Es ist ein ALU-Euro-Gehäuse, hat die Maße 168x103x55mm.

    Da an der unteren Platine (Hauptplatine) die Leiterbahnen ziemlich dem Rand nahe kommen, müssen ein paar Rippen innen von den Seiten weggefräst werden (Kurzschluss). Da ich keine Fräse habe, ging es sehr gut mit der Makita-Akku-Flex. Für die Frontplatte werde ich wohl Leiterplattenmaterial verwenden...


    73 de Jürgen, DL1DUR

  • und der DCF-RX funktioniert im Alukasten?

    72/73
    Con


    DM5AA - DOK V11 - JO64SC
    DL-QRP-AG#297 - G-QRP#7939 - AGCW#1957
    MosquitaTurm - Norcal + Sierra - RG ONE - viele Baustellen

    Lizenz seit 1964: DM3RMA - DM5AA - DT5AA - DM2CUA - Y23UA - DL3KUA - und seit 1998 wieder DM5AA

  • ja ok Jürgen, ich glaube, ich schau mal bei Haushaltswaren nach einem passenden Plastegehäuse...

    Wird doch wohl passende frischhaltedose geben.


    Viel Spaß

    72/73
    Con


    DM5AA - DOK V11 - JO64SC
    DL-QRP-AG#297 - G-QRP#7939 - AGCW#1957
    MosquitaTurm - Norcal + Sierra - RG ONE - viele Baustellen

    Lizenz seit 1964: DM3RMA - DM5AA - DT5AA - DM2CUA - Y23UA - DL3KUA - und seit 1998 wieder DM5AA

  • Also ich habe erhebliche Probleme eine Bohrschablone für die Front zu erstellen, die dann auch maßhaltig ist. Zwei Versuche habe ich hinter mir. Irgendwo klemmt es immer.


    Wenn jemand da was gemacht hat, dass passt, würde ich gern Hilfe annehmen.

    73, Bert DF7DJ

  • Hallo Bert,


    das Layout einer Frontplatte mit exakten Maßen für die Lage der Bedienelemente sollte sich eigentlich aus den Eagle-Dateien (*.brd) ableiten lassen, denn da sind ja die Bauteile platziert und es müssen die genauen Maße festliegen. Da ich aber nicht mit Eagle arbeite sondern mit KiCad (wenn ich überhaupt mal was in die Richtung mache) gibt es für mich das Problem, dass sich die Daten dort nicht importieren ließen. Deshalb hatte ich ja auch schon nach einem gut lesbaren Schaltbild gefragt. Evtl. kann Dirk uns da ja weiterhelfen und die X- und Y-Koordinaten der vier Taster und des Drehgebers raussuchen.


    In Sachen Bakenanzeige bin ich auch ein kleines Stückchen weiter: Rufzeichen und Frequenzen habe ich im Konfigurationsbereich des Sketches jeweils als Array abgelegt. Einen Algorithmus, um aus der Zeit einen Zeitschlitz für die jeweilige Bake zu ermitteln habe ich auch schon entwickelt. Den muss ich jetzt "nur noch" in die Arduinosyntax pressen. Da der Drehgeber im "Normalzustand" (also kein Einstellmodus für Countdown oder Wecker) nicht gebraucht wird, will ich den nutzen, um die Bakenfrequenz auszuwäheln und dann anzuzeigen. Und dann wird in Abhängigkeit von ausgewähltem Band und der aktuellen Uhrzeit die jeweils gerade aktive Bake angezeigt. Aber das braucht alles seine Zeit und davon habe ich augenblicklich leider zu wenig :(

    vy 72 de DH8DAP, Frank aus Schwelm nr Wuppertal, JO31PG


    Ich bin Westfale von Geburt und Europäer aus Überzeugung!


    http://www.golf19.de

  • Hallo Bert und Mitleser,


    ich kann gerne eine Schablone aus der Layoutdatei erstellen. Ich werde sie hier einstellen.

    vy 73 de Dirk, DH4YM

  • Das Problem ist, dass die Bohrlöcher für Tasten und Impulsgeber auch zum Ausschnitt fürs Display passen müssen. Wobei ja die Tasten und der Drehgeber auf einer anderen Leiterplatte sind, als der Auschnitt für das Display.

    Man benötigt also zwei Schablonen aus der Layoutdatei und muss die dann passend zu einer Bohr/Ausschnittschablone zusammen bringen. Bei den kleinen Tastern muss das dann sehr genau passen.

    73, Bert DF7DJ

  • Hallo zusammen,


    ich habe jetzt seit ein paar Tagen ununterbrochen eine rudimentäre Version mit Bakenanzeige am Laufen und dabei ist mir aufgefallen dass zumindest OH2B (die einzige Bake, die ich mit meiner Indoorantenne unter Dach stabil empfange) gut 1s vor dem eigentlichen Sendezyklus (zu 2:10 im Dreiminutenzyklus auf 20m) beginnt zu senden und fragte mich jetzt, ob die Uhr die falsche Zeit anzeigt oder die Bake tatsächlich zu früh sendet.


    Ein Uhrzeitvergleich mit meiner alten Stationsuhr (ebenfalls eine DCF-synchronisierte Digitaluhr) zeigt, dass die selbstgebaute Uhr tatsächlich ein wenig hinter der Zeit der anderen Uhr herhinkt.


    (Nein, es ist nicht so kalt draussen: Der Sensor ist aktuell nicht eingesteckt!)


    Ein Vergleich zwischen alter Uhr und OH2B zeigt aber immer noch einen Versatz zwischen Uhrzeit und Sendebeginn :( . Der ist zwar deutlich kleiner als bei der neuen Uhr, aber immer noch merklich wahrnehmbar.


    Dann habe ich die neue Uhr mittels Reset-Taster neu gestartet um sie zu einer Neu-Synchronisation zu zwingen. Danach gibt es immer noch einen deutlichen, aber kleineren, Versatz zwischen den beiden Uhren.


    Jetzt frage ich mich, ob die Laufzeit der Hauptprogrammschleife in der neuen Stationsuhr so groß ist, dass die Anzeige der Zeit (die nur aktualisiert wird, wenn sich die Zeit ändert und nicht bei jedem Druchlauf der Hauptprogrammschleife) so stark (also >1s) hinter der tatsächlichen Zeit hinterher läuft oder ob es andere Ursachen (z.B. deutlich verzögerte Ausgabe des Zeitsignals aus dem DCF77-Modul) geben kann.


    Hat dazu jemand irgendwelche Hinweise für mich?


    Funkamateure, die die Software mit Bakenanzeige übernehmen wollen, muss ich noch um Geduld bitten: Ich kann zwar im Augeblick mittels Drehgeber die Bakenfrequenz einstellen. Das kollidiert aber mit der Einstellung von Wecker und Kurzzeittimer. Es gibt also neben dem Gehäuse für mich noch eine Baustelle neben der ganz großen, die sich Umzug nennt und die Einrichtung eines neuen Bastelplatzes (größeren :)) bedeutet.


    P.S. Gerade habe ich auf 15m auch 4X6TU (zu früh) gehört. Deshalb gehe ich jetzt davon aus, dass das Problem in meiner Uhr und nicht in der Synchronisierung der Bakensendezyklen liegt!

    vy 72 de DH8DAP, Frank aus Schwelm nr Wuppertal, JO31PG


    Ich bin Westfale von Geburt und Europäer aus Überzeugung!


    http://www.golf19.de

  • Neue Erkenntnisse erhellen die Welt:


    Die Unsynchronität von Sekundenanzeige zwischen alter Uhr (mit Siebensegmentanzeige) und neuer Uhr (mit großem Grafikdisplay) liegt im Display begründet! Nach einiger Diskusiion mit Basti, DB1BM (mni tnx dafür an den Programmierprofi!) habe ich als Ursache die zu übertragende Datenmenge zwischen Prozessor und Display ausgemacht. Denn das Problem tritt auch schon in der Origianlsoftware ohne Bakenanzeige auf. Und wenn man genau hinschaut und hört merkt man das auch bei der alten Uhr. Nur ist die Zeitdifferenz zwischen Sendebeginn von OH2B und dem Erscheinen der "10" (in der Sekundenabzeige) im Display längst nicht so groß wie beim Grafikdisplay.


    Die Übertragung der Daten für die 12288 Pixel vom Prozessor zum Display dauert seine Zeit und erst wenn die Daten im Display angekommen sind, wird das Display aktualisiert. Deshalb passiert die Aktualisierung der Anzeige erst einige 100ms nach dem Befehl dafür.

    vy 72 de DH8DAP, Frank aus Schwelm nr Wuppertal, JO31PG


    Ich bin Westfale von Geburt und Europäer aus Überzeugung!


    http://www.golf19.de

  • Hallo Frank,


    sehr interessant. Für die Stationsuhr kann man auch andere ATmega verwenden und dann mit 20MHz Takt. Das könnte ggf. etwas bringen, bin aber auf dem Gebiet der Mikrokontroller nicht so fit.

    vy 73 de Dirk, DH4YM

  • Moin,

    Die Übertragung der Daten für die 12288 Pixel vom Prozessor zum Display dauert seine Zeit und erst wenn die Daten im Display angekommen sind, wird das Display aktualisiert. Deshalb passiert die Aktualisierung der Anzeige erst einige 100ms nach dem Befehl dafür.


    Frank

    Ich kenne jetzt nicht den Code vom Programm, aber warum werden für ein Update eines kleinen Displaybereiches alle 192x64 Pixel neu übertragen? Mit den Displaycontrollern kann man doch auch nur kleine Teilbereiche neu schreiben.


    @Dirk

    Die Geschwindigkeit ist hier wohl nicht wesentlich von der CPU abhängig, sondern vom Display selbst. Die CPU legt bei diesen Controllern die 8 oder 4 Bit auf den Bus, sagt dem Display die sind da und das Display muss die verarbeiten. Erst dann kann die CPU die neuen Daten anlegen.


    Allgemein kennt man auch die Zeit, die das Display für ein Update benötigt. Nun könnte man im Controller auch die Daten entsprechend der Verarbeitungszeit vom Display eher schreiben. Gerade bei einer Uhr und auch Bakenanzeige sollte das gut funktionieren, weil man schon nach dem letzten Schreibvorgang weiß, was als nächstes kommt. Also nicht 1000ms warten, bis wieder geschrieben wird, sondern den Schreibvorgang 1000ms - Verarbeitungszeit des Displays beginnen.


    73, Tom