• BTW: Was denn nun? Am Anfang soll eine niedrige Schwelle Leute für CW begeistern und dann ist es eine geschrieene Spielerei ?

    Es ist ein Hobby. Das Wort Hobby ist abgeleitet von hobby horse, also Kinderspielzeug und Freizeitbeschäftigung. Also nur Spielerei. Auch für eine Spielerei kann man sich begeistern.

    Ich bin dann mal weg ...

  • Klar, aber wenn man etwas als SPIELEREI bezeichnet, dann meint man nicht Spielerei sondern "überflüssigen mist".

    73, Jens

    Telegrafie - die einzige Digitalbetriebsart die Analog besser ist.

  • ALLE professionellen Funkdienste haben CW "außer Betrieb genommen"

    Dann frage mal die Leute auf Fregatten oder U-Booten zu dem Thema, die morsen heute noch, nur auf weit hoeherer Frequenz als wir :)

    https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/8/8d/Seaman_send_Morse_code_signals.jpg

    In Asien soll es weiterhin CW ueber Funk geben, aber wieviele davon heute noch senden, weiss ich nicht:

    Morse commercial radio stations still alive – Radio Officers

    Ich finde übrigens gar nichts schlimmes daran, wenn jemand unterstützend zur Dekodierung seinen Computer mitlaufen lässt......wenn er das einigermaßen regelmäßig macht kommt er irgendwann selber drauf, dass er mit Ohren und Hirn manches richtiger dekodiert als seine App......

    Sehe ich auch so. Ich hatte einige schoene Ragchews mit "CW-Bildschirmpiloten". Vielleicht kommen sie irgendwann auf den Trichter und wenn nicht, ist es auch ok. Eine YL war grundehrlich, "I used to be able to cpy 30wpm, was qrt a long time and nw too lazy to relearn".

    Bei einigen ganz flotten QRQ-Kandidaten habe ich den Eindruck, dass das alles ueber Computer laeuft. Merkt man oft am Stil, richtiger Punkt statt <BT> und so. Bei den Kurz-Contests der CW Academy leider auch, weshalb ich die fuer wenig sinnvoll halte.

    Bei "Euch" kann man sicherlich auf fast allen Bändern Englisch (oder je nach Band und Region auch Spanisch) hören. Da hat man mehr "Auswahl" und ist wegen der Größe der USA und Kanadas auch nicht so stark von den KW-Ausbreitungsbedingungen abhängig.

    Gestern konnte ich eine Runde erstmal gar nicht schnallen. Es stelle sich raus, die schnackten in Tagalog (Philippinen), da ist nur ein wenig Spanisch drin aus deren Kolonialzeit.

    Die Bandbedingungen sind nicht so viel anders als in Europa und 40m geht fast immer. Ok, Englisch muss man schon koennen. In den 80ern in Deutschland habe ich nur wenig CW auf 40m gemacht, weil der CW Teil damals mickrige 40kHz umfasste, immer ziemlich voll und ich in meinem HW-100 gar kein CW-Filter haette nachruesten koennen. Abgesehen davon, dass das als Student unerschwinglich gewesen waere. Mit einem 2.7kHz breiten SSB-Filter macht CW bei vollem Band echt keinen Spass, auch wenn ich ein NF-Filter dahinter hatte. Die gute alte Zeit ist jedoch heute, wo wir an einem Encoder drehen und ein DSP laesst uns bis auf 50Hz zuziehen, was ich sehr oft tue. Hier laufen innerhalb eines kHz schonmal 3-4 QSOs der ausgedehnteren Sorte. Gelegentlich sogar ganz leise auf derselben Frequenz und wir hoeren uns in den Pausen, stoeren uns aber nicht.

    73, Joerg

  • Vielleicht auch eine Möglichkeit, wenn man speziell an "Plauder-QSOs" interessiert ist: CQ RC

    https://cqrc.us/

    73!

    Peter DL3NAA

    DL3NAA
    Name: Peter
    QTH: Kehl (JN38VN)
    DOK B14, HSC 1023, VHSC 186
    QRP von 80 Meter bis 10 Meter CW

    Life is too short for QRP!

    Satis longa vita - Das Leben ist lange genug! (Seneca)

  • Ein durchaus berechtigter Gedanke und Vorschlag wenn man KTA ist, nämlich ein KlarTextAktivist.

    Diese Klientel aber sind meiner Einschätzung nach überschaubar klein geworden und es stellt sich die Frage, ob sich die Initiative zur Verbreitung dafür wirklich lohnt.

    CQ rufe ich zu Anfang nur zwei mal um meie Präsenz auf RBN zu zeigen. Danach sende ich in kurzem Klartext und erkenne schnell, worum es dem Anrufer geht..

    Von kurzem Standard-QSO bis hin zum umfangreichen Informationsaustausch ist alles dabei, wenn überhaupt eine Rückmeldung kommt.

    73 Dieter DL2LE

  • Ja, "CQ RC" oder "CQ Ragchew" sind eine gute idee für den englischsprachigen Raum. Es fehlt eine gute deutschsprachige Variante, damit man sich nicht in Englisch abmühen muss, weil ein Englischsprachler antwortet ;)

    Beim Begriff "Klartext" zucke ich immer zusammen; erinnert mich zu sehr an die Redewendung "mit jemand Klartext reden".

    Ich wollte schon mal aus Jux "CQ Sofa" (in Anspielung an "CQ Sota") rufen, aber habe es gelassen. Das wäre wohl nicht verstanden worden bzw. hätte "Mecker" gegeben.

    "CQ Plauder" oder "CQ Plausch" klingt irgendwie doof. Vielleicht hat jemand eine bessere Idee?


    73,

    Ralf

    PS: KY8D hat allerlei interessante Themen zusammengetragen. Vielleicht etwas zu blumig und wortreich formuliert, aber finde die Seiten trotzdem interessant.

  • Hallo Thilo,

    "klönschnack" der "klön" war mir auch sofort in den Sinn gekommen, aber kennt und versteht man das südlich des Weßwurst-Äquators und in OE und HB9 ?

    73,

    Ralf

  • "klönschnack" der "klön" war mir auch sofort in den Sinn gekommen, aber kennt und versteht man das südlich des Weßwurst-Äquators und in OE und HB9 ?

    QTH Wien - also definitiv südlich der angesprochenen Fleischwarengrenze und ich darf bestätigen ich weiß was gemeint ist :)

    -AH-

  • Ein durchaus berechtigter Gedanke und Vorschlag wenn man KTA ist, nämlich ein KlarTextAktivist.


    Diese Klientel aber sind meiner Einschätzung nach überschaubar klein geworden und es stellt sich die Frage, ob sich die Initiative zur Verbreitung dafür wirklich lohnt.

    Mein Eindruck ist, dass es mehr sind als in den 80ern. Wobei ich jetzt auf einem anderen Kontinent wohne, also hinken manche Vergleiche. Auf 30m findet man z.B. immer reichlich "Kloenschnacker", dort ist es manchmal die Mehrheit. Ebenso in den gemuetlichen Ecken des 40m-Bandes, bei uns um 7.020, 7.045 in 7.115 herum. Auch 3.545 auf 80m. Bei 7.020 und 7.115 sind sie aber oft weit noerdlich von 25wpm zugange.

    cq klönschnack


    Da ist bereits das Attribut der Hinweis, dass es etwas länger dauern kann ;)

    Oder "cq de schnuess ens schwade", noch laenger und dann verstehen es sogar Koelner, oder auch nur Koelner :)

    73, Joerg

  • Oder "cq de schnuess ens schwade", noch laenger und dann verstehen es sogar Koelner, oder auch nur Koelner :)

    73, Joerg

    Moin Jörg,

    "Klöner" und "Kölner" könnte man verwechseln :)

    Aber sähe mich im Leben nicht "cq kölner" rufen... ich bin übrigens gebürtiger Düsseldorfer ;(

    73 Joe

  • Hallo Thilo,

    auch wir in Niederösterreich kennen natürlich den Ausdruck "Klönschnak" wie OE1IAH schon richtig bemerkte. Mit Interesse las ich vorhin die interessanten Wortmeldungen zu CW. Ich war ja auch einige Jahrzehnte nicht in dieser Betriebsart qrv. Seit einiger Zeit machen wir in unserem OV wieder vermehrt Übungs-CW natürlich in Klartext mit meist 20-22 WPM und zwar auf 144.050 MHz. Jeweils MO und MI ab 20 Lt. Dazwischen auch mal FM auf 70cm. Obwohl wir unsere Übungsrunden, die zumeist technische Details behandeln, in den OVs besprochen werden, sind und bleiben wir seit Anfang zu Dritt.

    Meine sehr wenigen QSOs mache ich übrigens fast nur bei MF-Anlässen und das in gemütlichem Klartext.

    Vy 73, de OE3FFC, Franz :)

    ff

  • Moin Franz,

    In der Annahme, dass Ihr Oesterreicher auch Moin versteht :)

    Obwohl wir unsere Übungsrunden, die zumeist technische Details behandeln, in den OVs besprochen werden, sind und bleiben wir seit Anfang zu Dritt.

    Das ist normal. Wichtig ist in Deinem Zitat das Wort "bleiben", in etwas anderem Sinne, denn Ihr drei seid ja bei der Stange geblieben. Auch in meiner Gegend ist der Kreis wirklich ernsthafter CW-Interessenten klein. Doch die haben es in sich. Heute abend hatte ich einen schoenen und inhaltsreichen Kloenschnack von 1-1/2 Stunden bei 22wpm auf 40m, am Ende mal kurz bis auf 30wpm, was mit diesem QSO-Partner noch vor einem Vierteljahr gar nicht moeglich gewesen waere.

    Es ist immer wieder ein schoenes Erlebnis, wenn man Leute aus einer Uebungsrunde ploetzlich und manchmal unerwartet im Kloen auf einem Band hoert.

    Meine sehr wenigen QSOs mache ich übrigens fast nur bei MF-Anlässen und das in gemütlichem Klartext.

    Was sind MF-Anlaesse?

    Ich versuche, jede Woche mehrere lange Kloenschnacks in CW zu halten, von denen einige bewusst etwas ueber meine Hoechstgeschwindigkeit gehen. "pse qrq 26 wpm es I be hangn on fer training" oder so. Dann wird einem ein gelegentliches "?" oder "agn pse" verziehen. Das trainiert auch andere. Wir haben oft am Ende etliche dit-dits von anderen bekommen.

    73, Joerg

  • Moin,

    noch eine Quelle für Übungszwecke, Hörbücher:

    DF2OK
    April 1, 2024 at 1:09 AM

    73 Michael, DF2OK.

    ~ AFU seit 1975 ~ DARC ~ G-QRP-Club ~ DL-QRP-AG GM ~ AGCW ~ FISTS ~ QRPARCI ~ SKCC ~ QRZ.COM ~

    "Lege keinen Wert auf diejenigen, die dich nicht zu schätzen wissen."

  • Moin,

    Und auf ICW ist das "Angebot" für mich inzwischen einfacher zugänglich und interessanter als auf KW

    und sich dann wundern bzw. beklagen, dass auf KW nix mehr an Klöhn los ist. Finde den Fehler.

    Die Amateurfunkdichte ist niedriger und es gibt - sprachbedingt - mehrere kleine "Communities". Deutscher QRQ Ragchew ist deutlich im Sinkflug (vor allem tagsüber), Italiener. Polen oder Skandiavier und Briten höre ich hier häufig (in ihren jeweiligen Muttersprachen), aber nicht jeder hier in Europa kann gut genug Englisch für eine flüssiges Gespräch.

    Tagsüber haben ja nur zwei Berufsgruppen Zeit: Die eine davon sind die Rentner.

    Wen hindert es daran, Englisch zu lernen, um das Manko zu umgehen? Es gibt in meinem Funkbekanntenkreis einige, die (nicht nur) Englisch ausschließlich für den Funkbetrieb gelernt haben. Da haben vielleicht einige die Jahre vertan, um die Zeit zu nutzen mehr zu lernen. Ist wie Morsen. Machen. Volkshochschulen gibt's.

    Durch Afu habe ich mein müdes Schulenglisch aber sowas von aufpoliert. Durchs Lesen von qrp Literatur aller Art wurde das vertieft. Ist auch in anderen Hobbies hilfreich. Von beruflichen Aspekten ganz zu schweigen.

    Wäre schade, wenn ich mich nur in Deutsch unterhalten könnte. Gerade die Briten führen gerne schöne und auch lange qsos.

    dann hast Du ja bereits eine recht große Trainings-Runde. Noch dazu selbst geschaffen. Alle Achtung.

    Es hindern Dich oder Dieter oder ggf. andere nicht daran, das in DL ebenfalls zu schaffen? Wie in einem anderen Thread schon geschrieben habe: statt immerfort zu Greinen einfach selber machen. Wie Jörg in seinem Dunstkreis. Oder ich vor vielen Jahren mit dem QRS NET, um (Wieder) Einsteigern zu helfen. Erfolgsgeschichte, läuft immer noch.

    Diese Klientel aber sind meiner Einschätzung nach überschaubar klein geworden und es stellt sich die Frage, ob sich die Initiative zur Verbreitung dafür wirklich lohnt.

    Wenn man von vornherein schon vorm Ausprobieren aufgibt...

    QRQ NET für Einsteiger, warum nicht? Muss man ja nicht alleine machen. Nur mal loslegen. Im Sinne des im Amateurfunk verankerten Gedankens der Aus- und Weiterbildung.

    73 Michael, DF2OK.

    ~ AFU seit 1975 ~ DARC ~ G-QRP-Club ~ DL-QRP-AG GM ~ AGCW ~ FISTS ~ QRPARCI ~ SKCC ~ QRZ.COM ~

    "Lege keinen Wert auf diejenigen, die dich nicht zu schätzen wissen."

    Edited 9 times, last by DF2OK (April 7, 2024 at 3:39 PM).

  • Moin Michael,

    QRQ NET für Einsteiger, warum nicht? Muss man ja nicht alleine machen. Nur mal loslegen. Im Sinne des im Amateurfunk verankerten Gedankens der Aus- und Weiterbildung.

    Gibt es z.B. auf Zoom ueber LICW und dann noch ohne Mitgliedschaft ausserhalb von LICW Mittwochs und Samstags um 0100UTC. Wer den Link fuer Mittwochs oder Samstags braucht, bitte melden. Nach kurzem Voice Kloen waermen wir bei 30wpm auf und gehen dann bis zum Ende der Stunde langsam rauf.

    Aud den Baendern auch, doch das wuerde von Euch aus knifflig werden, da 40m und 80m. Dort fangen wir bei 25wpm an und gehen nach einer halben Stunde auf 30-33wpm.

    Wenn es bei Euch keine QRQ Nets gibt, warum nicht eines oder mehrere hier ueber das Forum ins Leben rufen?

    73, Joerg