Eine Meinung zum Dipper

  • Da wir ja (typisch deutsch ??) sehr selten mal lobende emails bekommen, habe ich Jürgen gefragt, ob ich seine email in´s Forum stellen darf.
    :D


    Lieber Peter,


    ich habe jetzt mein Dipper fertig zusammengebaut und
    er hat sofort gespielt ! Ich bin begeistert von diesem
    Dipper.Diese ganze Problematik fast aller Dipper war
    eigentlich immer das nachstellen der Empfindlichkeit
    um den Zeiger des Messinstruments immer auf 3/4 Aus-
    schlag einzustellen. Noch schlimmer waren die übergangs-
    widerstände am Drehko während des Abstimmens , zappelte
    der Zeiger etliche mal auf Null zurück und wieder hoch.


    Euer Dipper ist einfach ein " SUPER MESSGERÄT " !!!
    Die fantastische Empfindlichkeit trotz eines Abstandes
    von ca. 15 cm zu einem zu messenden Schwingkreis ist
    einmalig gut ! Die Anzeige des Dip's durch die LED
    ist eine tolle Idee gewesen. Ich habe zwar alle Spulen
    fertig ( bis auf die 450 Khz Spule ), habe aber noch
    nicht alle Möglichkeiten des Gerätes ausprobiert.


    Ich fand die Beschreibung des Bausatzes sehr gut und
    ausgereift., Wo ich etwas Schwierigkeiten hatte, war
    nach Baugruppe 2 den 400 Hz Ton zu hören. Jedoch mit
    einem alten hochohmigen Wehrmachts-Kopfhörer war der
    400 Hz Ton sauber und laut hörbar.


    Die Berichte im Forum über den DIPit halte ich teilweise
    überzogen. Man kann ja für den Preis nicht Anforderungen
    wie an ein Rhode & Schwarzg Gerät stellen.


    Bisher war der Grundig-Röhren Dipper der beste auf dem
    Markt für meine Begriffe, aber der DIPit ist dem weit
    überlegen, dazu kommt noch die Digitalanzeige die bis
    auf ein paar Herz genau anzeigte, ohne eine genaue Abstim
    mung vorgenommen zu haben.


    Peter, wann wird der Module-Bausatz als Steckaufsatz
    für höhere Frequenzen erhältlich sein ?


    Ich wünsche Dir und dem ganzen QRP-Team weiterhin alles
    Gute und viel Erfolg. Mit mir habt ihr einen weiteren
    QRP-Freund gewonnen.


    Vy 73, Jürgen / DL1SE

    73/2 de Peter, DL2FI
    Proud member of Second Class Operators Club SOC and Flying Pig Zapper #OOO (Certificated Kit Destroyer)

  • Hallo Peter, Jürgen,
    wir haben im Club den Dipper fertig gebaut und sind mit dem kalibrieren und abregeln dran. Einige Antennen sind mit dem alten Dipper von 1968 abgeregelt und die Quadantennen und Dipole klappen und sind weiter optimiert. Aber was geschieht mit den neuen Bändern. Unser Relais ist auf 6m, 2m,70cm,23cm und der Digipeater auf 70cm,23cm,13cm und vielleicht in Zukunft auch höher oder tiefer. Wie können wir da das DipIT einsetzen. Wir haben einen alten Kollegen der kann schlecht sehen. Was ist mit dem OLED von Reichelt. Damit könnte er besser sehen und dann die Resonanzfrequenz, Phase, SWR, Return Loss, Z,RS,Xs... besser sehen. Viele Kollegen haben mittlerweile einen Computer oder sogar einen Laptop und möchten die Ergebnisse auslesen und Dokumentieren bzw. ausdrucken. Gibt es da eine Schnittstelle. Das Schweizer Messer der Funkamateure sollte doch wachsen oder. Wir haben leider nicht alle Fragen in Bad Bentheim stellen können. Aber es kommt ja noch Weinheim, Bensheim und vielleicht hat man da ja mehr Zeit um einige Dinge zu fragen , Kritik zu über falls erwünscht und Verbesserungsvorschläge. Auf jeden Fall die besten Wünsche in dei Runde.
    73marc
    df3jet

  • Quote

    Original von df3jet
    Hallo Peter, Jürgen,
    wir haben im Club den Dipper fertig gebaut und sind mit dem kalibrieren und abregeln dran.


    ....... Resonanzfrequenz, Phase, SWR, Return Loss, Z,RS,Xs... besser sehen.


    Hallo Marc,


    Phase, SWR, Return Loss, Z, Rs, Xs .... verwechselst du da etwas??


    Wir haben ein Dipmeter mit eingebautem Überlagerungsfrequenzmesser entwickelt. Ein präzises aber einfachstes Messinstrument für jedermann. Da reicht eine 7 Segmentanzeige völlig aus, Displays die soviel kosten wie der ganze Dipper bringen nichts, wenn das Messgerät außer der Frequenz nichts ausgibt.


    Du meinst vielleicht einen Netzwerkananalyser? Haben wir nicht als Bausatz im Programm, ist aber kein Problem, so etwas hat gerade der Leserservice des FUNKAMATEUR in Arbeit.

    73/2 de Peter, DL2FI
    Proud member of Second Class Operators Club SOC and Flying Pig Zapper #OOO (Certificated Kit Destroyer)

  • Hallo Peter,
    das ist Möglich, was versteht ihr unter einem Module-Bausatz. Ist das ein Extender, ein Antennenanalyzer, eine weitere Spule. Wir haben seit Jahren den Dipper immer verwendet um Antennen abzuregeln. Damals 1968 gab es leider noch kein Netzwerk oder gar Netzwerkanalyzer da gab es nur einfache Quadantennen und Analoge Anzeigen. Digital war noch nicht und Laseroperationen für Leute die wie ich schlecht sehen können auch nicht. Mein aktueller Katalog von http://www.reichelt.de ist einen Monat alt. Das OLED Display ist 29 Euro teuer. Aber der Bausatz war doch mehr als 29 Euro oder. Bei Anzeigen höher als 100MHz reicht das Display nicht aus da würde ich gerne die 29 Euro investieren und das Display vernünftig in Farbe sehen. Natürlich kann man dann nicht nur die Frequenz sondern auch noch die anderen Angaben der Zusatz Modul Bausätze sehen wie Phase, SWR, Return Loss, Z, Rs, Xs. Das wäre zumindest für die Kollegen die schlecht sehen eine neue Herausforderung um auch wieder am Hobby teilzunehmen. Netzwerkanalyzer ist schon aber eine Rauschmessbrücke und all die alten Messgeräte die mittlerweile in die Jahre gekommen sind in moderner Form mit Anschluss an den Dipper um all die Altlasten zu entsorgen und vernünftig eine Antenne zu optimieren und zu bemessen und kein Netzwerk wären besser. Dafür hat man heute viel Software und Extender.
    73marc
    df3jet

  • Moin Peter + Forum,


    es ist leider wahr: Die meisten von uns melden sich nur, wenn irgend etwas NICHT stimmt.
    Also dann:
    Der Dipper ist ein Bausatz der für einen absolut angemessenen Preis den Aufbau eines vielfältig einsetzbaren Meßgerätes ermöglicht. Der Aufbau meines Dippers ging in ca. 20 Arbeitsstunden, alles funktionierte auf Anhieb.
    Dass man auf ca. 15 cm Entfernung einen brauchbaren Dip bekommt kann ich auch bestätigen. Dass die Anzeige mit der LED frei von Massenträgheit ist und von der zitternden OM-Hand nicht beeinflusst wird, ist ein großes Plus.
    Der mechanische Aufbau ist ein wenig eng, dafür ist das Gerät sehr handlich. Zum Testen mit Antennen bin ich noch nicht gekommen. Dennoch mein Urteil der "Stiftung Amteurtest 8)": Empfehlenswert.


    73 de Heiko, DL2VER


    P.S.: Kann mir jemand erklären, was "abregeln" von Antennen ist? Ist damit "abgleichen" gemeint?

  • Hallo Kollegen,
    natürlich wenn es keine Fragen gibt dann klappt alles. Wenn es Fragen, Meinungen, Kritik, Verbesserungsvorschläge gibt dann äussert man sich . Das hat man auch in Bad Bentheim gesehen. Leider sind nicht alle Fragen geklärt worden. Welche Bauteile wurden in DipIT eingebaut die nicht den Spezifikationen die drauf stehen verwenden. Viele Kollegen haben deshalb Probleme mit der Empfindlichkeit des Dippers. Man kann zwar Dippen aber irgendwie fehlt die Empfindlichkeit. Vielleicht könnte man den Punkt noch mal eben klären damit die Leute die noch mit dem abregeln, abgleichen, kalibrieren, messen und verbessern sind die Möglichkeit haben all die Modifikationen vorzunehmen um die Punkte abzuarbeiten auf dem Messplatz damit das Gerät empfindlich funktioniert. Ein Bauteil und teilweise eine ganze Marge eines Bauteiles kann schlecht sein und vielleicht kann ja der Kollege aus Bad Bentheim der das Thema angesprochen hat hier sich noch mal eben melden und das Bauteil mit der Empfindlichkeit nennen damit man es durch ein neues ersetzten kann um die Empfindlichkeit zu verbessern.
    73marc
    df3jet

  • Hallo Marc,


    ich muss gestehen, dass ich auch nach mehrmaligem lesen immer noch nicht weiss worum es dir geht. Vielleicht klärst du uns mal auf, damit wir an die Beantwortung gehen können.


    Quote

    Original von df3jet
    Welche Bauteile wurden in DipIT eingebaut die nicht den Spezifikationen die drauf stehen verwenden.


    diesen Satz verstehe ich zum Beispiel gar nicht. meines Wissens sind in der Dipperbaumappe alle Bauteile aufgeführt. Von irgend welchen Geheimbauteilen ist mir nichts bekannt.


    Quote


    Viele Kollegen haben deshalb Probleme mit der Empfindlichkeit des Dippers. Man kann zwar Dippen aber irgendwie fehlt die Empfindlichkeit.


    Da es keine geheimen Bauteile gibt, kann eine mangelhafte Empfindlichkiet auch nicht daran liegen. Mir liegt bisher eine einzige Meldung dass ein Dipper unempfindlich ist vor. Wenn du "viele Kollegen" kennst, deren DipIt unempfindlich ist, dann sage denen doch mal bescheid, dass sie sich an mich wenden sollen. Ich werde dann versuchen, das Problem zu lösen.


    Quote

    Vielleicht könnte man den Punkt noch mal eben klären damit die Leute die noch mit dem abregeln, abgleichen, kalibrieren, messen und verbessern sind die Möglichkeit haben all die Modifikationen vorzunehmen um die Punkte abzuarbeiten auf dem Messplatz damit das Gerät empfindlich funktioniert.


    Vielleicht sollte man einen Dipper der nicht funktioniert erst mal reparieren und sowiet bringen dass er funktioniert wie de anderen alle, bevor man ihn verbessert und modifiziert ???


    Quote

    Ein Bauteil und teilweise eine ganze Marge eines Bauteiles kann schlecht sein und vielleicht kann ja der Kollege aus Bad Bentheim der das Thema angesprochen hat hier sich noch mal eben melden und das Bauteil mit der Empfindlichkeit nennen damit man es durch ein neues ersetzten kann um die Empfindlichkeit zu verbessern.
    73marc
    df3jet


    Ja, das würde ich auch gerne wisse, welche Empfindlichkeit von welchem Bauteil schuld ist an dem Durcheinander 8)

    73/2 de Peter, DL2FI
    Proud member of Second Class Operators Club SOC and Flying Pig Zapper #OOO (Certificated Kit Destroyer)

  • Guten Morgen!
    Könnte man -für OM, die Probleme mit dem Sehen haben - den DipIt nicht mit einem akustischen Frequenzmesser/ ausgeber kombinieren???
    DL2BQD

    73/2 de Peter, DL2FI
    Proud member of Second Class Operators Club SOC and Flying Pig Zapper #OOO (Certificated Kit Destroyer)

  • Hallo Peter,
    dieses Fragen beziehen sich auf Dinge die während deines Vortrages an deinen Stellvertreter gerichtet wurden und von ihm und den Anwesenden beantwortet wurden. Vielleicht übergibt dein Stellvertreter dir mal die Fragen und die Antworten und die Lösungen damit wir hier weiterkommen. Schliesslich will ich ja nicht hier die Stunde mit fragen und antworten wiederholen sondern das kann ja dein Stellvertreter dir alles erzählen. Er hat ja mit Sicherheit alles notiert. Jemand auf der rechten Seite im Raum in Bad Bentheim stellte die Frage nach der Empfindlichkeit und den Spezifikationen einiger Bauteile und das diese nicht dem Entsprechen was auf ihnen gedruckt war. Daraufhin sagte ein Kollege von der rechten Siete das er das gleiche bemerkt habe und dies bestätigen könnte als er die Bauteile durchgemessen habe. Gibt es einzelne Bauteile die nicht den Spezifikationen entspricht die auf dem Bauteil vermerkt ist. Die Bemerkung wurde von dem auf dem rechten Bild Links sitzenden OM gemacht. Kennst du ihn zufällig.
    73marc
    df3jet

  • Hallo DF3JET,


    ich halte es für völlig korrekt, wenn man nach einer Bestellung einen Bausatz oder einzelne Bauteile reklamiert, die nicht der vorgegebenen Spezifikation entsprechen.
    Wenn man aber Probleme und Beschwerden öffentlich vorträgt, sollte man mindestens die Beschwerde spezifizieren oder die Teile beim Namen nennen, die nicht zufrieden stellend funktionieren.
    Es ist sicher nicht fair, seinen Ärger global kundzutun um sich dann hinter den Aussagen anderer OM´s zu verstecken.
    Übrigens,...ich habe keinen Dipper gebaut und denke auch nicht daran einen Bausatz zu bestellen. Dennoch ärgere ich mich gelegentlich über mangelnde Fairnis.


    vy 73 Jakob, DL2GN

  • Hallo Marc,


    ich kenn Deine Intentionen nicht, aber Du bist auf dem besten Weg ein gutes Produkt kaputtzumachen.
    Warum konkretisierst Du Deine Behauptungen nicht? Welches Bauteil ist defekt bzw. entspricht nicht dem Aufdruck? Ich bin sicher, daß Peter das betreffende Bauteil sofort austauscht und dem Lieferanten auf die Finger haut. Hier unterschwellig zu unterstellen, daß Geheimbauteile verwendet würden, finde ich sehr merkwürdig. Wie schon eingangs gefragt: Was sind Deine Absichten???


    73
    Heinz DH2FA, KM5VT

    Heinz DH2FA, KM5VT

  • seh ich genauso, mit dem gezerre " der hat gesagt das er dem gesagt hat" ist keinem geholfen!
    wenn hier irgendwelche bauteile auserhalb der spec liegen, dann ist das ärgerlich, aber sicher nicht die absicht von qrp-project!


    df3jet: bitte benenne die bauteile mit namen damit man auf einer vernünftigen basis diskutieren kann.


    Gela

  • Hallo DF3JET


    Nach dem Durchlesen deiner Mail bin ich sehr verwirrt. Es tut mir leid aber ich komme auch nach mehrmaligem Durchlesen und wirklich viel ernsthaftem Willen nicht nach, was du damit aussagen willst.


    Nach meiner Ansicht kann ein System eine Empfindlichkeit haben, ein Bauteil eine Spezifikation. Kleine Systeme wie ein IC können eine Empfindlichkeit spezifiziert haben.


    Aber dann benenne doch bitte die Fakten. So kann kein Mensch wirklich Hilfe anbieten.
    Für mich tönt das schlicht und einfach nur nach einer unqalifizierten "Aussage" und nach genereller Unzufriedenheit.


    Wenn Du aber konkrete Fakten nennst, dann kann man (Peter hoch 2) auch aktiv Tätig werden und ein ev. bestehendes Problem angehen.


    Davon könnten dann auch andere Profitieren.



    vy 73 de Mark, HB9DRN

  • Hallo DF3Jet,
    wenn man die ESD Regeln nicht beachtet, kann es zu einem Ausfall einiger Bauteile kommen. Wenn man das Handbuch lesen kann, ist man klar im Vorteil.

    Vy 72/73 de Gerhard

  • Hallo,


    mag sein das sich OM DF3JET etwas unglücklich, oder auch verworren, ausgedrückt hat.


    Muss man deshalb über ihn herfallen?


    Dabei soll es doch keine dummen Fragen geben, so las ich hier im Forum.



    Und nicht jeder der sich unklar ausdrückt, will irgendjemandem irgendwas. Warum auch.


    Es wäre doch sicherlich ein leichtes den OM Alexander zu fragen. Dann wäre die Kuh doch sicherlich vom Eis.


    Als Fazit kann man ziehen das die Überbringer schlechter Nachrichten wohl noch immer eine gefährliche Aufgabe haben.

    73 de Detlef / DC3DEK

  • Hallo Detlef,
    das ist ja nur eine Feststellung, wo bei einem OV alles nicht gehen soll.
    Du hattest auch mal ein Problem, das geklärt werden konnte...

    Vy 72/73 de Gerhard

  • Hallo DC4LO,


    das ist korrekt. Ich hatte konkrete Probleme und durfte durch die Antworten auf meine gestellten Fragen aber auch erfahren das direkt viele über einen herfallen.


    Und sogar sonstwas in eine Fragestellung hineininterpretieren.

    73 de Detlef / DC3DEK

  • Hallo Detlef,
    das einges passierte, möchte ich nicht abstreiten. Aber mein letzter Beitrag dazu hatte Dir doch alle Emutionen genommen und Dich wieder auf die Bahn gebracht.
    Wir sind ein tolles Team und dabei sollte es immer in der QRP-Gruppe bleiben.
    In diesem Sinn...

    Vy 72/73 de Gerhard

  • Hallo DC4LO,


    eigentlich wollte ich mich darüber ja nun nicht mehr auslassen, aber sei es drum.


    Der Hinweis auf das tolle Team zwingt mich geradezu etwas dazu zu Schreiben.


    Ich bastele mit Elektronik seit meiner frühesten Jugend. Nur mit HF, und hier insbesondere der Kurzwelle hatte ich bis vor einiger Zeit praktisch nichts, aber auch gar nichts, am Hut.


    Bei dem was ich bisher so gebaut hatte gab es meistens nur einen Schaltplan und danach wurde das ganze zusammengebaut.


    Ermutigt durch die "gute Presse" nahm ich also einige QRP Bausätze in Angriff. Hier war das nun ganz anders. Es gab eine Baubeschreibung, mit klarem Ablauf, an die man sich halten sollte. Ausdrücklich! Nun habe ich das getan und es tauchten bei mir trotzdem Probleme auf.


    Zigmal hatte ich gelesen "kein Problem, wer nicht weiterkommt kann Fragen". Und dann mache ich das und darf erleben was abgeht.


    Von "da schaut man in den Plan und dann ist alles klar" (wenn das so klar wäre frage ich mich warum soviel Aufwand mit den Bauanleitungen getrieben wird) bis hin zum Vorwurf der Geschäftschädigung war ja nun alles vertreten, jedoch auch hilfsbereite OM`s mit helfenden Tips.


    Und der absolute Vorwurf war der, das man den Verkäufer vorführen wolle.


    Es kam ihm wohl nicht in den Sinn das da wirklich nur jemand mit der Tücke des Objektes kämpft. Und leider liegt es in meiner Natur so lange zu Fragen bis ich es verstanden habe. Auch wenn es manchem vielleicht Penetrant vorkommt. So bin ich nun mal.


    Das passiert wenn man über das was man tut meistens nicht mehr nachdenken muß und dies bei anderen auch voraussetzt, obwohl man sich doch genau das gegenteil auf die Fahne geschrieben hat.


    Nachdem ich das dann einige Tage mal habe sacken lassen, hat mich das doch stark am Hamspirit, in hier dieser QRP Gemeinschaft, zweifeln lassen. Vielleicht war der Eindruck aber ja auch falsch!?


    Und man möge mir verzeihen das es jetzt hier in dieser Sparte Off Topic ist, da es jedoch hier angesprochen wurde steht es nun hier.

    73 de Detlef / DC3DEK

  • Hallo Marc,


    auf dem rechten Bild mit nl gekennzeichnet ist Uwe DF7BL zu sehen. Das bin ich. Ich habe mich am Vortrag beteiligt, wenn es um Dinge ging mit denen ich schon zu tun hatte, und um dem Vortragendem Alexander etwas zu helfen. Ich habe noch keinen Dipper (DiIt) gebaut, oder sonstwie in der Hand gehabt. Deshalb bestreite ich auch Äußerungen


    1. bezüglich der Empfindlichkeit und


    2. zu Bauteilen die nicht ihren Spezifikationen entsprechen sollen,


    gemacht zu haben.

    Uwe df7bl


    Wenn Du meinst etwas geht nicht, dann störe nicht die, die es gerade machen.