dab-radios

  • Hallo kollegen

    hab ihr auch Schwirigkeiten mit dem DAB Empfang - ? habe ein neues DAB Radio- Blaupunkt MCD 20 -

    - es sehr unempfindlich und scannt nur -die WDR Kanäle.

    Das kleinere Taschenradio von Pur zeigt an der gleichen Dachantenne auch die "privaten" Sender an.

    Von der Umständlichkeit einfach mal durchzuwählen nach alter Metode ist ja garnicht bei den DAB-Radios möglich.


    mfg horst

  • Das MCD20 DAB/Internet Radio ist ein anständiges Teil und spielt bei mir recht gut.


    Um das beurteilen zu künnen, solltest etwas Info beisteuern wo dein Empfangsort ist, welche Antenne du genutzt hast, wo du empfängst (Indoor, Geschoss),.

    Schau mal auf der DAB/FM List Scanner Seite vorbei und lasse dir für deinen Empfangsort die Feldstärkeprognosen der in deinem Bereich empfangbaren Ensembles rechnen.


    https://fmscan.org/index.php?la=de


    73

    Günter

    "For every complex problem there is an answer that is clear, simple, and wrong" (H.L. Mencken)

    Edited once, last by DL4ZAO ().

  • Hallo Günter,


    danke für den Link. Jetzt weiß ich, warum ich wieder zu analog Radio gewechselt bin .


    73

    Manfred , dl3arw

  • Hallo wie gesagt ich habe eine HOCHANtenne ca 5m über Grund in Dorsten NRW, für das Gerät PUR ist es kein Problem.

    Ich werde, wenn das Wetter besser ist, es direkt draußen versuchen.

    73 Horst

  • an der gleichen Dachantenne

    Moin Horst,


    ich habe mir eben mal die Bedienungsanleitung des MCD-20 angeschaut. Dort finde ich allerdings keinen Anschluss einer externen Antenne. (Ich hoffe, ich habe da nix übersehen.) Daher die Frage: Wie koppelst Du die Antenne an? Egal bei welchem Gerät. Ist die Antenne für die Freqzenzbereich von DAB bemessen?


    Der Frequenzbereich, in dem DAB sendet, ist ja kein Kurzwelle mehr, wo im Grunde nur 'nen Draht reicht, um was zu verbessern. Wir befinden uns immerhin im damaligen mit TV belegten VHF-Band III. Somit muss die Antenne a) elektrisch (mit der Mechanik dazu) passen und b) korrekt angeschlossen sein. Betrachten wir die Stabantenne als Lambda/4 Stäbchen, so sollte auch sie passend zum DAB ausgezogen (bzw. im Vergleich zu Analog-UKW gar mehr eingeschoben werden.


    Aber unabhängig von der Situation mit der externen Antenne sollten beide Geräte, wenn sie mit dem Teleskopstab betrieben werden, an nahezu gleicher Stelle im Raum zumindest die sehr nahen und somit starken Sender zu Gehör bringen.



    ---

    Nachtrag, weil ichs gerade bemerkt habe: Der Beitrag steht im Bereich "Anfragen" und kann daher leider nicht im abgemeldeten Zustand gelesen werden. Viele (auch registrierte) Mitglieder hier lesen oft mal offline "drüber", um zu sehen, was es an Neuigkeiten gibt. Für mehr Reichweite und Antwortmöglichkeiten wäre das Unterforum "Off Topic" (weil es hier keine spezielle AFU-Angelegenheit ist) ideal. Ja, der Rubriktitel lockt, aber er ist eben für spezielle Problemstellungen eingerichtet worden. Lange her...


    Oder unser Admin dl1jgs schaltet dieses Unterforum frei. Wäre auch ein Maßnahme. :)

    73 Michael, DF2OK.

    ~ AFU seit 1975 ~ DARC ~ G-QRP-Club ~ DL-QRP-AG ~ AGCW ~ FISTS ~ QRPARCI ~ SKCC ~

    "Der Gesunde weiß nicht, wie reich er ist."

    Edited 4 times, last by DF2OK ().

  • Moin Manfred,

    Hallo Günter,


    danke für den Link. Jetzt weiß ich, warum ich wieder zu analog Radio gewechselt bin .

    gut, ich bin auch ein Freund des analogen UKW-Radios bzw. -Rundfunks. Trotzdem habe ich vor vielen Jahren mal ein einfaches Gerät zum Testen von DAB+ (Lidl, glaube ich) gekauft. Steht man hier frei auf einem der höchsten Hügel, ist schon erstaunlich, "was geht".


    Aber auch hier im Zimmer wird der "Ortssender", der immerhin 30km weit weg ist, mit dem dazugehörigen Buoquet empfangen. Ausbreitungstechnisch mit allen Phänomänen sinds halt rund 100 MHz mehr, das macht was aus. Generell gibt es, schaut man sich die Karten an - kaum Abdeckungsprobleme.


    Irgendwas sollte allerdings im nahezu freien Raum mit DAB+ immer zu empfangen sein. Spätestens im Parkdeck mit dem DAB+ im Autoradio scheiden sich die Geister. Da ist analog besser.


    Aber im oben genannten Fall sollte es keine derartigen Probleme geben.

    73 Michael, DF2OK.

    ~ AFU seit 1975 ~ DARC ~ G-QRP-Club ~ DL-QRP-AG ~ AGCW ~ FISTS ~ QRPARCI ~ SKCC ~

    "Der Gesunde weiß nicht, wie reich er ist."

  • Michael, danke für die Tabelle! Ich liebäugelte immer schon mal mit dem kleinen Sony, auch als Reiseradio. Aber hier unter meiner PLZ gibt es "meinen" NDR-Kultur-Sender nicht auf der Tabelle...Thema also wieder durch. Mein Autoradio kann ich auf DAB umstellen, aber wenn unterwegs nix zu hören ist, hört man auch nix, gar nix! Bei FM zischt es wenigstens...

    Bleibt alles analog, fertig

    73 de Wolfgang

  • Zu dem Thema "Schlechter DAB-Empfang" habe ich auch noch Einen:


    Vor einigen Monaten habe ich mir ein Multi-Funktionsradio DIRA M 6i zugelegt, welches neben DAB auch FM, Bluetooth, WLAN und uSD kann.

    Beim ersten Sendersuchlauf für DAB+ fiel auf, dass nicht alle normalerweise vorhandenen Sender, insbesondere die des lokalen Kanals 11D, gefunden wurden. Versorgt wurde das Radio von einer Powerbank Intenso S10000.

    Auf UKW zeigte sich ein ähnliches Bild. Sender, welche normalerweise zu hören sind, waren nicht zu empfangen. Auffällig: Die Feldstärkeanzeige zeigte 2 Balken auch auf Frequenzen, welche nicht belegt waren.

    Selbstverständlich war die Antenne zur Sendersuche ausgezogen.

    Zwei weitere Digitalradios (Imperial DABMAN 13, PEAQ PPA450) empfingen an gleicher Stelle alle zu erwartenden DAB-Sender problemlos.


    Zum Vergleich wurden die 3 Radios nebeneinander gestellt und DAB Kanal 11D (WDR) eingestellt.

    DABMAN 13 eingeschaltet: Problemloser Empfang mit geringer Bitfehlerrate

    PPA450 zusätzlich eingeschaltet: Problemloser Empfang mit geringer Bitfehlerrate

    DIRA M6I zusätzlich eingeschaltet: Sowohl bei DABMAN 13 als auch bei PPA450 ging die Bitfehlerrate hoch bis zum Aussetzen des Empfangs!! DIRA 6MI hat nur selten kurzzeitigen Empfang.

    DIRA 6MI auf Standby: DABMAN 13 und PPA450 nach wie vor hohe Bitfehlerrate und Aussetzer.

    DIRA 6MI auf Deep Standby: DABMAN 13 und PPA450 wieder geringe Bitfehlerrate und problemloser Empfang.


    Um sicherzustellen, dass der Empfang nicht durch die anfangs verwendete Powerbank Intenso S10000 gestört wurde, wurde das mitgelieferte externe USB-Netzteil angeschlossen. DABMAN 13 und PPA450 haben interne Akkus und waren nicht an ein Ladegerät angeschlossen. Die Verwendung des Netzteil am DIRA M 6i änderte nichts.


    Fazit: Das DIRA M 6i beinhaltet eine Störquelle welche nicht nur den eigenen Empfang, sondern auch den Empfang benachbarter Radios stört!


    73, Wolfgang

  • Sehr interessante Entdeckung von Wolfgang. Ich bin überzeugt, dass viele DAB-Empfangsprobleme mit Man-Made Noise zusammenhängen.


    73, Peter - HB9PJT

  • Moin,


    ich habe bis heute noch nicht verstanden, welchen Vorteil mir DAB(+) bringen soll. Ich habe in der Küche ein Radio, dass es auch könnte, aber das noch nie benutzt. Das gesamte Grundstück ist mit W-LAN abgedeckt, ich habe mittlerweile auch überall wo ich mich aufhalte, ein fettes LTE Signal und so läuft bei mir alles was Radio angeht übers Internet. Mal abgesehen davon, dass mein Lieblingssender Radio Caroline hier im DAB wohl gar nicht enthalten ist, habe ich aber auch noch nie geprüft.


    Welchen Vorteil bietet denn DAB da noch? Mehr Sicherheit etwas zu empfangen als übers Internet mit LTE kann ich mir auch nicht vorstellen, das werden wohl vielfältig die gleichen Standorte sein. Bzgl. Sicherheit müsste man dann doch eher auf analoges Radio wechseln, oder?


    73, Tom

  • Moin moin,


    dass Radios sich selber stören, ist nichts neues. Irgendwelche Konstrukteure, die nicht wissen, was sie tun, stöpseln OEM-Baugruppen zusammen, die sich in die Quere kommen. Ich hatte 2011 mal in ein Noxon 100 reingeguckt; da saß ein unabgeschirmtes Schaltnetzteil direkt auf dem Kupferfolien-Gegengewicht der Teleskopantenne:


    dRadio 100


    Drauf gekommen war ich, weil nicht nur der DAB-Empfang schlecht war, sondern auch der UKW--Bereich zugemüllt wurde. Ein separates Steckernetzteil wirkte Wunder.



    Bei einem Albrecht DAB-"Brüllwürfel" war ein Steckernetzteil dabei, das auch Störungen machte, aber da brachten zwei Klappferitte Abhilfe.


    73,

    Ralf

  • ... und mein Alrecht D-314 hat mir die digitalen Signale ab und zu direkt üeber die Lautsprecher wiedergegeben. Diese Gräusche kannte ich noch aus den 80er Jahren. Da sendete, nach eingehender Vorwarnung immerhin, ein DDR-Jugendsender Computerprogramme direkt an die Freaks. In meiner Küche läuft aber ein Roberts sound 100 zur vollen Zufriedenheit mit DAB. UKW kommt hier im oberen Elbtal zu schwach. In Sendernähe ist UKW-Empfang (Stereo) mit Küchenradios aber auch problematisch. Hab lange in Dresden gewohnt und mir deswegen einen gebrauchten Marantz-Tuner gekauft.


    73, Bernd.

  • Hallo Freunde

    Die Dachantenne (alte normal TV-Antenne-1.Programm) wird über einen Verstärker in mein "Radio-zimmer -im Keller " über eine Koax-Leitung geleitet, unten ist dann einfach ein Draht eingesteckt der kapaztiv oder direkt an die Stabantenne angeschlossen wird. Für beide Radios das Gleiche .

    73 Horst

  • Moin Horst,

    Die Dachantenne (alte normal TV-Antenne-1.Programm) wird über einen Verstärker in mein "Radio-zimmer -im Keller " über eine Koax-Leitung geleitet, unten ist dann einfach ein Draht eingesteckt der kapaztiv oder direkt an die Stabantenne angeschlossen wird. Für beide Radios das Gleiche .

    okay, danke für die Beschreibung.

    73 Michael, DF2OK.

    ~ AFU seit 1975 ~ DARC ~ G-QRP-Club ~ DL-QRP-AG ~ AGCW ~ FISTS ~ QRPARCI ~ SKCC ~

    "Der Gesunde weiß nicht, wie reich er ist."

  • Hallo Freunde nochmal zu dem Kollegen mit der "Terratec Noxon " Innenansicht


    hier ein Bild der Innenansicht von meinem Pur -Mini -- wenn mann bedenkt das vor einiger Zeit der

    Fernsehempfängerteil noch in fast in kg (Röhrengerät) zu messen war, bis ein guter Empfang möglich wurde ,

    dann ist die Größe ja ein Fortschritt.

    73

    Edited 2 times, last by xtester ().

  • ich habe bis heute noch nicht verstanden, welchen Vorteil mir DAB(+) bringen soll.


    Bei mir steht in jedem Zimmer mindestens ein UKW-FM-Radio, teilweise aus den 60/70er Jahren.

    Auf den Skalen reihen sich laut, klar und deutlich ein Sender an den anderen, deutsch, niederländisch, französisch,

    alles nur mit Teleskopantenne

    Tatsächlich höre ich aber bloß WDR5 und Deutschlandradio, beide in völlig ausreichender Qualität.

    Wozu brauche ich DAB+/- oder sonstwas?

    Jürgen Dl2JMB

  • Moin Jürgen,

    Auf den Skalen reihen sich laut, klar und deutlich ein Sender an den anderen, deutsch, niederländisch, französisch,

    alles nur mit Teleskopantenne


    Wozu brauche ich DAB+/- oder sonstwas?

    das deutsche Formatradio kann man getrost knicken, es ist einfach nur nervig. Dafür lohnt sich weder Analog noch DAB. Mit ein Grund, warum ich eigentlich nur Caroline höre ist die Musik (keine Hits der 80er, der 90er und von morgen oder so), keine Nachrichten, keine dümmlichen Morgenshows, nur marginal etwas schnelle Werbung (oft nur in eigener Sache) und im Auto steckt ein 128GByte USB Stick mit ein paar tausend Stücken, fast gleiches nochmal auf dem iPhone, alles von der eigenen CD-Sammlung, ich habe kein Spotify & Co., ich kaufe noch richtig Old-School CDs und LPs. Verkehrsmeldungen gehen ohne Gequassel per TMC ein, ich muss nicht zuhören, welche Staus auf Strecken sind, die ich gar nicht in der Route habe, das Navi plant aber die Meldungen gleich in meine Route ein, die mich dann auch betreffen.


    Aber jeder ist anders, jeder hört anders, jeder hat andere Präferenzen!


    Meine Frage bzgl. DAB war technisch bezogen, unabhängig der Inhalte. Wir haben horrende Kosten beim ÖRR, wir haben dort analoge UKW Sender, DAB(+) und Internet-Streams, alles gleichzeitig. Daher die Frage, was kann DAB, was das Internet nicht kann?


    73, Tom

  • was kann DAB, was das Internet nicht kann?

    DAB+ ist Rundfunk, Internet nicht. Sollte man als Funkamateur wissen. Ob man DAB+ mag oder nicht, es ist die internetunabhängige Verbreitung von viel mehr Kanälen als auf UKW möglich.


    Die ursprüngliche Frage war doch technischer Art, bzgl. Empfang und wie der evtl. verbessert werden kann. Wäre schön wenn wir dabei blieben.


    DAB+ gibt es nun seit vielen Jahren, die Sender werden bestimmt nicht mehr abgebaut, nur weil einige das doof finden. Wer kein DAB-Radio will kauft sich halt keines. Ganz einfach. Und nun bitte zurück zum Ausgangsthema, Danke.


    Frohe Ostern!


    Marcus