Anpassung MFJ-1982

  • so, heute habe ich die Antenne um gut 50cm gekürzt, sprich eingeklappt. dank einer Kausche und 2 Duplexklemmen eine recht saubere Sache.

    Rein vom Gefühl her könne ich noch weiter verkürzen:


    Die Antenne spielt nun auf 20m und 40m sehr gut, 80m bringe ich nur auf SWR 2.2 und das eigentlich auch abgedeckte 10m Band bekomme ich gar nicht rein.


    die anderen Bänder habe ich alle mehr oder weniger gut getroffen- sind alle brauchbar mit swr<2 zu arbeiten.


    vielleicht spiele ich noch mit der Abstimmspule rum- verschieben oder Wicklungsanzahl ändern.


    Die Antenne hat nu recht wenig Durchhang und hängt ca. auf 5m Höhe —> der Traktor passt wieder durch und die Familie ist zufrieden

  • Florian,

    Glückwunsch erst einmal.

    Ganz spontan:

    Kannst du bzgl. Gegengewicht mal etwas experimentieren, bzw. die Stelle im Koaxkabel, wo die Mantelwellensperre drin ist (hast du die überhaupt irgendwo im Koax drin). Es kann doch sein, dass du so auf 80m das SWR etwas beeinflussen kannst, kannst ja mal, um zu sehen, ob da beim SWR ein Unterschied ist, zusätzlich das Heizungsrohr im Raum an den Außenleiter anklemmen und das SWR beobachten, ob es sich ändert, noch einfacher wäre, ein Koax-ring von weiteren 5-10m dazu schalten, also das Koaxkabel verlängern und schauen, ob danach Auswirkungen auf das SWR ist,

    73

    Winni

  • Hi!

    80m ist recht breit kannst ja mal schauen ob Du nicht an anderer Stelle im 80m Band besser bist - meine 1982 ist unten im CW Bereich recht gut.


    Bei den Endgespeisten gibt es einen Trick mit dem Du die "guten" Resonanzbereiche, also da wo Du niedriges SWR misst, etwas breiter machen kannst die Antenne wird aber ein klein wenig "schlechter". Schließe am Ende, oder einigermaßen am Ende des Antennendrahtes, dort ein Stück Draht leitend an, der 90° wegläuft von der Antenne. Der Klassiker das Stückl hängt einfach runter. Schau was passiert Drahtlänge des STUBs 50cm bis 1m kannst ja experimentieren.


    SWR von Nähe 2 ist nicht berauschend, schau' einmal nach wie viel Energie hier verloren geht wirst überrascht sein sooo schlimm ist es nicht. Es muß aber auch bedacht werden, daß das Ding im Empfang natürlich auch an den Frequenzen bei denen Du hohe SWR feststellst nicht mehr so empfindlich ist. Beim Senden kann man das Durch mehr Sendeleistung leicht kompensieren, beim Empfang hilft Dir das nix, allfällige Verstärker heben meist nur das QRM an.

    73 de

    Arnold

  • Hallo Florian,.


    wenn Du einen nanoVNA hast oder die Möglichkeit hast, Dir einen zu leihen, klemm den doch mal im SWR-Mode an die Antenne ran und schau Dir an, wie auf den Bändern die Resonanzverteilung liegt. Damit bekommst Du bei Veränderungen an der Antenne auch ein gutes Live-Feedback, wie sich die Änderung auswirkt.


    vy73

    Thilo

  • Ja, habe ich gemacht :)

    ICh werde jetzt erstmal alles so lassen und auf meinen TRX warten, dann kann ich mir auch ansehen wie gut die Antenne wirklich arbeitet und Gegenfalls anpassen.

  • Ein SWR von Nähe 2 ist nicht berauschend, schau' einmal nach wie viel Energie hier verloren geht wirst überrascht sein sooo schlimm ist es nicht

    Durch ein SWR von 2 geht an der Schnittstelle von der Senderendstufe zur Leitung erst einmal keine Energie "verloren", ein Teil der Senderleistung wird nur nicht von der Leitung aufgenommen. Mit einem ATU kann man die Fehlanpassung kompensieren, so dass der Sender seine Nennleistung an das Kabel abgibt. Was dann bleibt sind die sogenannten SWR bedingten Zusatzverluste auf der Leitung und die Verluste im ATU. Und die sind bei einem SWR von 2 gering.



    73

    Günter

    "For every complex problem there is an answer that is clear, simple, and wrong" (H.L. Mencken)

    Edited 4 times, last by DL4ZAO ().