Ausbildung zum Funkamateur Klasse E Beginn: Montag, den 12.September 2022

  • Der Einführungsabend zum AFU-Klasse E-Lehrgang beginnt am Montag, den 12.September 2022 um 19:00 Local

    im OV Heim M30 Molfsee. Er wird einmal pro Woche von 19-22 Uhr abgehalten und dauert vermutlich bis Anfang-Mitte Mai 2023.

    Es wird der bisherige Fragenkatalog gelehrt. Willkommen sind Alle. Für Nicht DARC Mitglieder wird eine Probemitgliedschaft angeboten.

    Es werden keinerlei Vorkenntnisse vorausgesetzt.


    Anmeldung an: dj7sw@kcag.de mit Namen, TelNummer und Emailadresse.




    Weitere Auskunft von Lup, DJ7SW, M30

    Lup Schlüter

    Müllershörn 2B 1OG

    04347- 730 27 25

  • Der Einführungsabend zum AFU-Klasse E-Lehrgang beginnt am Montag, den 12.September 2022 um 19:00 Local

    im OV Heim M30 Molfsee. Er wird einmal pro Woche von 19-22 Uhr abgehalten und dauert vermutlich bis Anfang-Mitte Mai 2023.

    [snip]

    73 de Eike KY4PZ / ZP5CGE

    Wat de een sien Uhl is de anner sien Nachtigal
    Auf Englisch: Live and let live
    Und wenn's garnicht anders geht: "Einfach gaanich injuriern!" sagt der Hamburger

    Edited once, last by KY4PZ: Zitat ohne Antwort - das ist mir daneben gegangen :-/ ().

  • Ich bitte um Entschuldigung dafür, dass die erste Antwort jetzt schon wieder OT ist.

    Das ist sehr löblich - dass ausgebildet wird und keine Vorkenntnisse nötig sind.
    Miesmachen möchte ich auf keinen Fall. Ich bin bloß etwas geschockt.

    Jetzt wird mir klar warum selbst angehende Funkamateure, die in Deutschland ansässig sind,
    die Ausbildung und Prüfung über ARRL beim FCC / U.S.A. machen und die erworbene Lizenz dann in DL
    beim BNetzA umschreiben lassen.

    Ich hatte Kursus mit Volunteer Examiners an zwei Samstagen (~8 Std) per Zoom für jeweils Technician-Class und General-Class und anschließend 3 Prüfungen, verteilt über mehrere Wochen - auch per Zoom - und halte jetzt die Extra-Class.
    OK, beruflich und hobbylich waren ja Vorkenntnisse vorhanden, aber viele ohne Vorkenntnisse haben jetzt ihre Technician- oder General-Class auf dem gleichen Wege erhalten.
    Insofern hat die Pandemie wenigstens einmal geholfen und nicht gehindert.

    Der Kursus ist ja ohne CW. Also dies ist nur eine Analogie:
    Diese Einmal-pro-Woche-Kurse über viele Monate haben mich schon in den 70er Jahren davon abgehalten, richtig CW zu lernen. Als Familienvater hatte ich dazu dann einfach keine Zeit mehr. Ein intensives Training, für das man sich 14 Tage Urlaub nehmen muss, hätte vielleicht damals geholfen. Aber das ist auch heute immer noch teuer ...
    Einen Morserino-32 zum täglichen zuhause-Üben gab es ja damals leider noch nicht.
    Die Alternative, nämlich zum Bund zu gehen, um solch eine Ausbildung zu machen, hat mein Gewissen nicht zugelassen.

    Also macht was immer nötig ist, neue Funkamateur zu gewinnen, auch wenn die meisten niemals das hohe technische Niveau erreichen werden, welches hier im Forum immer wieder zu lesen und von dem zu lernen ist!

    vy 73 de Eike

    73 de Eike KY4PZ / ZP5CGE

    Wat de een sien Uhl is de anner sien Nachtigal
    Auf Englisch: Live and let live
    Und wenn's garnicht anders geht: "Einfach gaanich injuriern!" sagt der Hamburger

  • Also macht was immer nötig ist, neue Funkamateur zu gewinnen, auch wenn die meisten niemals das hohe technische Niveau erreichen werden, welches hier im Forum immer wieder zu lesen und von dem zu lernen ist!

    vy 73 de Eike

    Ich bezweifle, daß man dieses angesprochene Niveau mit dem Kurs den Du gemacht hast erreicht.

    Das hat man oder erreicht es durch Tätigkeiten neben/nach dem Kurs.


    Also, die die mitlesen und den Kurs machen wollen, einfach machen. Und die Prüfung bestehen :P


    PS: Wenn man nebenbei mehr lernt, kann man auch die Prüfung vor Ende des Kurses machen.

    Der Kurs ist nur eine Hilfe und man hat Ansprechpartner vor Ort.

    73, Jens


    Und immer schön locker bleiben.

  • Jetzt wird mir klar warum selbst angehende Funkamateure, die in Deutschland ansässig sind,
    die Ausbildung und Prüfung über ARRL beim FCC / U.S.A. machen und die erworbene Lizenz dann in DL
    beim BNetzA umschreiben lassen.

    Moin Eike,


    vielleicht, weil sie einem dort - höflich formuliert - sehr vereinfacht zu erreichen ist? Wobei ich mir nicht sicher bin, ob das heute noch so ohne weiteres möglich ist. Abgesehen finden es nicht wenige Funkamateure "toll", eine US-Liz zu haben.


    Es wird der bisherige Fragenkatalog gelehrt.

    Eike, vielleicht hilft Dir ein Blick über den Meeresrand in unsere behördlichen Vorgaben.


    So gut wie immer um sachliche Auskünfte bemüht, stelle ich Dir hier die bei uns die Grundlagen der Ausbildung und anschliessender Prüfung für Funkamateure vor.


    Und nein, es kommen nicht alle Fragen dran, was bei Multiple Choice Antworten an sich logisch ist. Aber man sollte - je nach Lizenzklasse - alle beantworten können. Oder zumindest so viele, dass einem der Nervositätsfaktor bei der Prüfung noch Spielraum lässt, um selbige zu bestehen.


    Hier die Links zur BNA.


    Klasse A, die große Lizenz:

    https://www.bundesnetzagentur.de/SharedDocs/Downloads/DE/Sachgebiete/Telekommunikation/Unternehmen_Institutionen/Frequenzen/Amateurfunk/Fragenkatalog/BetriebVorschriftFragKlAuEId7830pdf.pdf?__blob=publicationFile


    Um die Klasse, also E gehts beim o.g. Kurs:

    https://www.bundesnetzagentur.de/SharedDocs/Downloads/DE/Sachgebiete/Telekommunikation/Unternehmen_Institutionen/Frequenzen/Amateurfunk/Fragenkatalog/Technik_KI_E_Katalog-2006-v1-2z.pdf?__blob=publicationFile


    Diese Teile gelten für beide Klassen:

    https://www.bundesnetzagentur.de/SharedDocs/Downloads/DE/Sachgebiete/Telekommunikation/Unternehmen_Institutionen/Frequenzen/Amateurfunk/Fragenkatalog/BetriebVorschriftFragKlAuEId7830pdf.pdf?__blob=publicationFile


    Die Links sind beim DARC ganz gut zu finden.


    Nun darf jeder selbst entscheiden, ob das "mal eben so" zu machen ist.

    PS: Wenn man nebenbei mehr lernt, kann man auch die Prüfung vor Ende des Kurses machen.

    Der Kurs ist nur eine Hilfe und man hat Ansprechpartner vor Ort.

    Richtig. Ohne sich daheim auf den Hosenboden zu setzen, wirds eh nix.


    Und eine Morseprüfung wird hier in DL schon lange nicht mehr verpflichtend durchgeführt. Kann man aber als Zusatzprüfung machen. Wer in Sachen DX reisend unterwegs ist - eine Länder fordern den behördlichen Nachweis.

    Als Familienvater hatte ich dazu dann einfach keine Zeit mehr.

    Eike, nachvollziehbar. Jeder setzt eben andere Prioritäten. Dann muss man mit den Ergebnissen leben lernen. Positiv wie Negativ.


    CW: Jeden Tag 5 bis max. 10 Minuten schafft im Grunde so gut wie jeder. Eine Frage der eigenen Motivation, also des Willens, ein bestimmtes Ziel zu erreichen. Ich habe trotz Familie immer meine Ziele in vielen anderen Hobbys erreicht.


    Entweder man ist "heiß" auf irgendwas oder eben nicht. Aber dann eben damit leben (lernen). :)

    73 Michael, DF2OK.

    ~ AFU seit 1975 ~ DARC ~ G-QRP-Club ~ DL-QRP-AG ~ AGCW ~ FISTS ~ QRPARCI ~ SKCC ~

    "Der Gesunde weiß nicht, wie reich er ist."

    Edited 3 times, last by DF2OK ().

  • Hallo !


    Funktioniert die Sache mit dem Umschreiben der amerikanischen in eine deutsche Lizenz ? Wo kann man das nachlesen ?

    Ich dachte , das funktioniert nur mit dem Führerschein (tlw).

    vy73

    Gerd

  • Hi!

    Alles was ich bisher gesehen habe in DL und OE war die Begeisterung der Behörden gering. Bei allen OMs ging es nur wenn sie vorher tatsächlich in USA ansässig waren. Bei allen anderen die in Europa die Prüfung gemacht haben und dann anerkennen lassen wollten ging es schief.

    -AH-

  • Hallo das hatten wir gerade in einem anderen Thema

    und als kurzantwort ist https://www.us-afu-lizenz.de/i…s/67-lizenzumschreibung-2 zu nennen

    73 de Max

    Edited once, last by DM5MK ().

  • Hallo,


    warum macht niemand einen neuen Thread zum Thema Umschreiben ausl. Genehmigungen auf?

    Unter der Überschrift dieses Threads von Walter wird das wohl keiner suchen und hat auch nichts damit zu tun.

    Dabei ist das für den einen oder anderen OM oder YL sicher interessant.


    Viele Grüße

    Jürgen

    Viele Grüße

    Jürgen

  • Gibt ja schon einen Thread zu Umschreibungen: RE: Lizenzen, und Umschreibungen

    73´s Jürgen , ALT-512 SDR 10 Wtts, mittlerweile 50m endgespeist an der Luft + TS-790E für VHF/UHF mit Indoor X-30 und

    4-Ele LPDA. Moxon für 6m/4m ebenfalls Indoor .... Xiegu G90 mit Eremit 18 AH LiFePO4 und 12m Spidermast für outdoor.

    Member Log4OM Alpha- & Betatest Team

  • Ähm Jürgen, DF5WW - bei Verweisen auf Themen bitte die URL des passenden Beitrages nehmen. Hier die #1 :)

    Dann klappts auch mit dem Start. Bei Deinem Link wird der Ancklickende ans Ende transportiert.


    73 Michael, DF2OK.

    ~ AFU seit 1975 ~ DARC ~ G-QRP-Club ~ DL-QRP-AG ~ AGCW ~ FISTS ~ QRPARCI ~ SKCC ~

    "Der Gesunde weiß nicht, wie reich er ist."

  • Hallo zusammen,


    tut mir leid, das habe ich übersehen.

    Dann bitte die Diskussion dort fortsetzen.


    Viele Grüße

    Jürgen

    Viele Grüße

    Jürgen