Annecke Koppler mit Ampere-Messgeräten

  • Hallo Funkfreunde,

    wer kennt einen solchen Annecke-Koppler? Hat Annecke ihn evtl. selbst gebaut, wie der om meinte, von dem ich das

    Gerät erworben habe?

    Oder kennt jemand eine Anleitung für einen solchen Umbau?

    Mein Problem im Moment ist, die µA-Messgeräte haben immer den gleichen Ausschlag, obwohl ich bei einer

    up and outer das Gegengewicht mal kürzer und mal länger ausspanne.


    Vielen Dank für jede Anregung

    Hans-Gerd, DH1YBD


    Hier ein paar Fotos zur Orientierung:


  • Hallo Hans-Gerd,


    ich würde mal denken, dann dein Spannungsvorteiler für die µA Meter nicht passend eingestellt sind.
    Ich hatte mal so ein VSWR Meter getrennt aufgebaut und dann nach dem ATM Unit angeschlossen.

  • Moin Hans-Gerd,


    ich hatte den einen oder anderen Annecke-Katalog und viele Prospekte von ihm. Auf der Interradio konnte ich oft seine Gerätschaften bewundern. Ich kann mich an derlei Einbauten nicht erinnern. Zumal ich dort einige mechanische Dinge sehe, die ich handwerklich nicht zu Annecke zuordnen möchte. Bei einigen Lötstellen stellen sich mir die Fußnägel hoch. Nun denn, lässt sich ja wieder ändern. Allerding sind die Löcher der Messwerke gut ausgearbeitet worden.


    Schaute gerade mal bei der Suchmaschine meiner Wahl nach. Schau mal selber, welcher Koppler dort "verändert" worden ist:


    https://www.dl9nbj.de/wordpres…ds/Annecke-Liste-1995.pdf

    Google Bildersuche.

    73 Michael, DF2OK.

    ~ Das größte Elend gibt es doch nur, weil die Leute, denen es eigentlich gut geht, nicht mit dem zufrieden sein können, was sie haben. ~


  • Vielleicht noch eine Anregung zum Vorgehen.


    Erst hatte ich den ATU auf maximales Rauschen eingestellt und den TRX auf RX im gewünschten Band.

    Dann den TX auf kleiner Leistung und den Spannungsteiler auf ca 1/2 Ausschlag der 100 µA Meter.


    Durch weiteres feinfühligen Abgleichen der ATU den Ausschlag maximieren.

    Passt dann die Ansteuerung der 100 µA nicht, dann muss man einen weitere Vorteiler einstellen.

  • Hallo Hans-Gerd,


    Kannst Du bitte für den VSWR einen Schaltplan, mit allen Bauteinen und Werten, erstellen?


    Die Leistung muss ja irgendwie und wo symmetrisch, evtl. über zwei Ringkerne, ausgekoppelt werden.


    Ein Handzeichnung würde ja reichen.


    Dann könnte man die Dimensionierung nachrechnen.

  • Hallo OMs,

    ich kann dazu auch noch etwas beitragen. Ich habe mal voreiniger Zeit zum Test "unsymmetrischer Tuner an symmetrischen Antennen" einen MFJ-941E umgebaut (Mantellwellensperre eingebaut, das T-Glied von GND isoliert und eine Antennenstrom-Messung eingebaut). Das Thema war Inhalt meines Vortrags in Thüringen. Ich habe mal die 3 Bilder aus meinem Vortrag heraus kopiert.


    Vielleicht ist das eine Hilfe für eigene Versuche.

    Den Vortrag findet ihr auf www.dl2avh.eu.


    vy 73 Andreas

  • Hat Annecke ihn evtl. selbst gebaut, wie der om meinte, von dem ich das

    Gerät erworben habe?

    Das hat Annecke so bestimmt nicht gebaut. Wenn man das Foto mit der Frontplatte mal näher
    anschaut und links neben dem "dB-Knopf" ein Loch zu sehen ist, kann ich mir beim besten Willen
    nicht vorstellen dass der OM Annecke den Koppler so verkauft hat.
    Das abstimmen auf max. Strom ist auch nicht unbedingt richtig. Wenn an Ende der Hühnerleiter
    (Kopplerseitig) Spannungsmaximum ist, muss auf minimalen Strom Abgestimmt werden.

  • Hallo Andreas, das ist ein spannendes Projekt. Welche Kerne hast Du verwendet für den Stromkoppler? Was ist die tiefste Frequenz und die Leistung für diese Übertrager?


    73, Peter - HB9PJT

  • Das hat Annecke so bestimmt nicht gebaut. Wenn man das Foto mit der Frontplatte mal näher
    anschaut und links neben dem "dB-Knopf" ein Loch zu sehen ist, kann ich mir beim besten Willen
    nicht vorstellen dass der OM Annecke den Koppler so verkauft hat.

    Das Loch in der Frontplatte hat einen nützlichen Zweck, es hält den Körper des Drehschalters in seiner Lage und verhindert, dass er sich

    dreht.


    Ansonsten herzlichen Dank für die vielen Anregungen, ich bin in einem Buch von Alfred Klüß auf die Glühlampenmethode zur Abstimmung

    von Hühnerleitern gestoßen. Auch om Annecke hat mal in einem seiner Kataloge solche Drähte mit Lämpchen angeboten.

    Wenn ich solche Birnen im Kfz-Handel finde, werde ich das mal nachbauen und ausprobieren.


    73, Hans-Gerd, DH1YBD

  • Hallo Peter,

    meinst du den Umbau des MFJ-Kopplers oder den PicATU500. Den MFJ-Koppler habe ich nur umgebaut, um den Einfluss "Unsymmetrisches Abstimmtglied" bei "symmetrischer Antenne" zu testen. Letztendlich hat das Abstimmglied keinen negativen Einfluss auf die Symmetrie der Antennen, wenn ein "ordentlicher Balun oder Mantelwellensperre" zwischen Koaxkabel und Koppler installiert wird. Deshalb der Versuch mit dem MFJ-Koppler. Symmetrische Abstimmglieder sind viel zu aufwendig und bringen auch größere Verluste.

    Alle Einzelheiten zum PicATU500 findest du auf meiner Internetseite. www.dl4jal.de


    73 Andreas

  • Die Messung in dem abgebildeten ATU sieht nach einer simplen HF-Spannungsmessung aus. Ich kann keine Transformatoren für eine Strommessung identifizeren. Warum nun keinerlei Asymmetrie in der Anzeige trotz asymmetrischer Last auftritt bleibt ungeklärt.


    73 Mario

  • Hallo Mario,

    wie kommst du denn darauf. Was meinst du mit unsymmetrischer Last?! Mit den beiden Ringkernen in der Lecherleitung messe ich natürlich den Stromfluss. Bei einer Antenne am Koppler mit symmetrischen Aufbau (z.B.: mein Dipol) sind beide Ströme immer gleich groß. Schließe ich eine unsymmetrisch funktionierende Antenne an, sind die Ströme bei mir unterschiedlich.


    73 andreas

  • Moin Hans,


    bei Mehrbandbetrieb habe ich Glüh- und Glimmlampen (Strom und Spannung) verwendet.

  • Moin Hans,


    bei Mehrbandbetrieb habe ich Glüh- und Glimmlampen (Strom und Spannung) verwendet.

    Hallo,


    Glühlampen nehme ich aus dem Autozubehör mit 12 V und 1 bis 2 Watt,

    aber wo gibt es passende Glimmlampen, bei Reichelt solche mit 230 V?

  • Hallo Mario,

    wie kommst du denn darauf. Was meinst du mit unsymmetrischer Last?! Mit den beiden Ringkernen in der Lecherleitung messe ich natürlich den Stromfluss. Bei einer Antenne am Koppler mit symmetrischen Aufbau (z.B.: mein Dipol) sind beide Ströme immer gleich groß. Schließe ich eine unsymmetrisch funktionierende Antenne an, sind die Ströme bei mir unterschiedlich.


    73 andreas

    Hallo Andreas,


    meine Bemerkung bezieht sich auf das Topic-Thema, den Annecke-Koppler.


    73, Mario

  • Den MFJ-Koppler habe ich nur umgebaut, um den Einfluss "Unsymmetrisches Abstimmtglied" bei "symmetrischer Antenne" zu testen. Letztendlich hat das Abstimmglied keinen negativen Einfluss auf die Symmetrie der Antennen, wenn ein "ordentlicher Balun oder Mantelwellensperre" zwischen Koaxkabel und Koppler installiert wird.

    So ist auch meine Erfahrung. Vollsymmetrischer Koppler ( Palstar At1500BAL, DL3LAC ) oder einfach 1Rollspule, 1Drehko mit einer Kellermann Mantelwellendrossel bringen das gleich Ergebnis.
    Die Symmetrie ist bei allen drei Anpassschaltungen gleich gut. Das äußert sich auch bei Sendung und Empfang. Die Antenne ist mit gleich "ruhig" und beim Senden gibt es keine Beeinflussungen.

  • Hallo,


    Glühlampen nehme ich aus dem Autozubehör mit 12 V und 1 bis 2 Watt,

    aber wo gibt es passende Glimmlampen, bei Reichelt solche mit 230 V?

    Ich weis leider nicht mehr wo ich die her habe, das ist schon länger her. Früher gab es mehreren Anbieter die auch niedrigere Zündspannungen anboten. Auf jeden Fall ist es die einfachste Lösung, je nach Frequenzbereich, auf maximale Spannung/Strom einzustellen und auf Symetrie zu prüfen. Die Glimmlampen habe ich einfach an die HL gelötet, und je nach gewünschter Empfindlichkeit im rechten Winkel das äußer Bein in die Luft verlängert. Schwarz wurden die nie.